8-9 Monate - wie mache ich ihm das Spielen schmackhaft?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von claudichma 15.09.06 - 15:25 Uhr

Hallo zusammen,

Ben ist jetzt 8 1/2 Monate alt. Schon mit 6 Wochen zeigte er beim Spiel-Trapez erste feinmotorische Züge, inzwischen ist er ein kleiner krabbelnder Entdecker, der aber sehr geschickt mit seinen kleinen Händchen umgeht. Líeblingsbeschäftigung: Alles in Reichweite ergreifen und einer Grunduntersuchung unterziehen - Schubladen und Regale ausräumen macht besonders Spaß.

Da ihm das aber irgendwann langweilig wird, versuche ich, seine Phantasie anzuregen. Ich habe z.B. mehrere Baby-Bilderbücher (Fühlbücher, Badebücher u.ä.), aber wenn ich versuche, ihm darauf die Abbildungen zu zeigen und zu vermitteln, was da zu sehen ist ("Ente! Ente! Gag-Gag-Gag! Eine Einde ist das hier!"), wird er total schnell genervt, und er guckt auch gar nicht richtig hin, was ich zeige. Auch Spiele wie Backe-Backe-Kuchen usw., die eine Freundin mit ihrem gleichaltrigen Sohn schon seit Monaten macht, nerven Ben. Anscheinend überfordert ihn das noch.

Wie kann ich ihm denn das Spielen schmackhaft machen, ohne ihn dabei zu überfordern? Oer kommt das von allein, dass die Kleinen irgendwann richtig spielen? Muss man sie gar nicht da hin führen? Er liebt Hoppe-Hoppe-Reiter und Fliegerspiele, hakt alles, wo ICH mit ihm spiele. Habe irgendwo aber gelesen, sie sollten in dem Alter schon ein Lieblingsspielzeug haben, das hat er aber nicht - bzw. wenn er eins hat, dann bin ICH das. Ich kann echt nicht mal aufs Klo gehen, ohne dass er empört losschreit und mir hinterherkrabbelt.

Ich möchte halt bloß, dass er Spaß am Spielen bekommt und dadurch dann auch mal ne halbe Stunde sich beschäftigen lernt, OHNE dass ich den Entertainer spielen muss. Wie krieg ich das bloß hin?

LG
Claudia mi´t BEn *28.12.05

Beitrag von raquel77 15.09.06 - 15:32 Uhr

Hallo Claudia,

in diesem Alter war Pia genauso. Bücher interessierten sie nicht wirklich (heute, mit 20 Mon., liebt sie sie). Und alle möglichen Pekip-Liedereien hat sie gehasst. Auch heute noch mag sie die Sing-Sang-Klamotten nicht. Sie schimpft sogar, wenn wir singen :-) Nur das Sandmann-Lied, das liebt sie.

Ein Lieblingsspielzeug hatte Pia noch nie gehabt und ich finde diese Aussage eher dämlich - sorry.

Die Backe-backe Kuchen Klamotten usw. mag Pia erst seit sie 1,5 Jahre alt ist. Vorher hat sie mich nur blöd angeguckt.

Bis heute muss ich explizit ankündigen, dass ich jetzt aufs Klo gehe! Sonst gibts Ärger - wie mir denn einfallen kann, einfach abzuhauen.

Dein Ben hat einen ausgeprägten Charakter und er weiß ganz genau, was ihm gefällt. Achte nicht so auf deine Freundin sondern versuche ein wenig herauszufiltern, woran dein Kleiner Spaß hat. Autos, die Lärm machen, Puzzles oder Plüschtiere? Keiner weiß das, nur ihr beide.

Vielleicht reicht es ihm dann auch, wenn ihr im gleichen Raum seid. Du musst ja nicht direkt bei ihm liegen/sitzen...

LG
Sonja

Beitrag von kja1985 15.09.06 - 17:47 Uhr

hallo claudia,

meine kleine ist am selben tag wie dein ben geboren. wir spielen oft zusammen lego duplo. dann bauen wir "gemeinsam" sie reicht mir die steinchen oder zerlegt, was ich gerade baue, je nach laune.

oder wir bauen türmchen und sie wirft sie um wenn sie fertig sind.

alleine spielt sie am liebsten ausräumen. ich tu ihr einige sachen in eine spielzeugkiste mit deckel und dann ist sie erst mal beschäftigt.

oder ich bau ihr die schienen von der lego duplo eisenbahn auf, dann ist sie eine halbe stunde mit auseinanderbauen beschäftigt.

ihr "lieblingsspielzeug", eigentlich eher ihr liebster spielgefährte ist ihr 5 monate altes kätzchen. die beiden sind ein herz und eine seele und zerfleddern leidenschaftlich gern zusammen klopapierrollen oder altpapier. und wenn ich mal nicht aufpasse, hängen sie beide über den katzenfutternäpfen ;-)

Beitrag von inajk 15.09.06 - 17:50 Uhr

Mein Rat an dich: Denk nicht so viel :-) einem Kind muss man NIE Spielen schmackhaft machen, das kann es ganz von selbst. Man tut da eher zu viel oder das Falsche. Beobachte dein Kind, du siehst doch was er mag, geh in dem mit, lass IHN waehlen was im Moment das tollste ist. Das bestimmen doch nicht irgendwelche Buecher?
LG
Ina