Ab wann stundenweise zu Oma und Opa???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schokikeks 15.09.06 - 15:41 Uhr

Hallo,

David ist fast 7 Monate alt und seine Großeltern wohnen nebenan! Heute nachmittag ist er für ein paar Stündchen bei Oma und Opa. Ich bin um 1 weggepennt, weil ich einfach nicht mehr konnte. #schmollMein Freund hat ihn mitgenommen und mich schlafen lassen. Jetzt bin ich um halb 4 nach einem erholsamen Schlaf (der 1. nach der Geburt) aufgewacht und sehr unglücklich und enttäucht von mir! #heul

Findet ihr es ok, kommt das bei euch auch mal vor?

David schläft noch nicht durch, weckt mich so 3 mal in der Nacht, er steht auch um 5 morgens auf. Zudem schreit er seit Tagen ohne Ende und wir können es nur auf die zwei Zähnchen schieben, die grad durchblitzen! Osanit und Dentinox helfen kaum. Allerdings schreit er besonders viel, wenn wir ihn hinlegen! Ich lieg immer noch dazu, weil er ohne mich nicht einschläft, und das klappt sonst mehr oder weniger gut, aber in letzter Zeit ist es eine Katastrophe! #schockIch bin ziemlich allergisch gegen das Schreien geworden und es tut mir leid, dass ich ihm nicht helfen kann.

Jetzt plagt mich das schlechte Gewissen. Trink grad Kaffee und ess was Süßes, damit mein Kreislauf nach dem vielen Pennen wieder auf die Beine kommt. Hab vor der Geburt immer gedacht, dass ich eine Supermama bin, die alles packt. Frage mich grad, wie andere Mamas zurechtkommen? #kratz

LG Sarah mit David

Beitrag von sandra_und_luca 15.09.06 - 15:50 Uhr

Du brauchst dir überhaupt kein schlechtes gewissen einreden.
Mein sohn war schon ziemlich früh öfters bei meiner mutter, bedingt weil ich leider diese berühmte wochenbett-depri hatte, mir tat es sehr gut, denn ich litt unter schlimmen schlafstörungen......seit mai bin ich wieder "geheilt" und luca schläft auch vielleicht einmal im monat bei meinen eltern, ich kann ihn aber ohne probleme mal ein zwei stunden auch so dort lassen, wenn ich mal zum arzt muss oder so.
Luca sieht seine grosseltern jeden tag, mir ist das sehr wichtig, weil ich als kind nichts von meinen grosseltern hatte und ich sehr drunter gelitten habe.
Ausserdem kann ich dich gut verstehen, wenn du total ausgepowert ist, da solltest du die freien stunden einfach geniessen, auch wenns schwer ist am anfang.
Glaub mir das tut unheimlich gut, einfach mal was für sich zu machen!!!!

alles liebe
sandra

Beitrag von samira03 15.09.06 - 15:52 Uhr

hallo,

ist doch völlig ok.
Ich habe meine kinder auch schon öfter einen nachmittag zu meinen eltern gebracht, wenn ich krank war und mich einfach mal ausruhen wollte.

Die grosseltern freuen sich doch wenn sie die kleinen sehen.
Eine Auszeit für ein paar stunden braucht jede mama mal.

Letztens bin ich auch mit meiner mama abends in die stadt und hab alle drei bei meinem mann gelassen. :-) Der hat sich zwar bedankt, aber ist auch gut zurecht gekommen.

Solche tage wirst du auch noch öfters erleben, wo du dich einfach mal ausruhen musst und das auch solltest. Hinterher kannst du ja wieder für deinen krümel da sein.
lg jessy+ Samira (3) + Robin (2)+ Jolina (1monat)

Beitrag von remaverin 15.09.06 - 15:53 Uhr

Hi Sarah,

ich gebe meine Kleine seit 2 Monaten regelmäßig bei den Großeltern ab. Lea ist jetzt 8,5 Monate alt und fremdelt auch ab und an.

Ich genieße die Freizeit von 3-4 Stunden und Lea gefällt es auch bei Oma und Opa. Am Anfang war es schwierig für mich, die Kleine abzugeben, doch inzwischen überwiegt bei mir das Gefühl :" Einfach mal 5 Minuten seine Ruhe zu haben".... Lea ist ein sehr anstrengendes Kind.

Seit Lea regelmäßig fortkommt, bin ich auch wieder wesentlich ausgeglichener und Lea geht´s wegen Trennung, Fremdeln nicht wirklich schlecht. An Oma und Opa hat sie sich gewöhnt.

Also kein schlechtes Gewissen haben: Nutz einfach die super Möglichkeit, dass nebenan die Großeltern wohnen. Ich muss 20 km fahren und immer alles einpacken und dran denken. Und Dein Kleiner wird auch ne tolle Beziehung zu den Großeltern bekommen.

LG remaverin #cool

Beitrag von dimi 15.09.06 - 15:54 Uhr

Hallo,
meine Eltern wohnen auch nebenan und haben den Großen seit seiner Geburt bestimmt alle zwei Tage zum Spazierengehen abgeholt.
Ich konnte schlafen, meine Eltern flanierten proppenstolz mit ihrem Enkel durch die Gegend und allen war geholfen.

Mein Großer hat ein sehr enges Verhältnis zu seinen Großeltern und ich finde, er hat davon nur profitiert.
Ich hatte Ruhe und konnte mich nachher wieder besser ihm widmen und er hatte in der Zwischenzeit die beste, liebevollste Betreuung, die er haben konnte (außer natürlich daheim :-p!).

Du bist keine Rabenmutter, du tust dir und deinem Kind etwas Gutes damit.
Immer nur aneinanderkleben ist nie gut, egal ob mit dem Kind oder mit dem Partner...

#herzlich Ulrike

Beitrag von karinli78 15.09.06 - 16:04 Uhr

Hallo Sarah

Finde das föllig in Ordnung. Der Kleine ist ja bei den Grosseltern bestens aufgehoben.

Ich habe meine auch schon früh für kurze Zeit bei meinen Eltern gelassen. Jetzt bin ich sogar froh, dass ich das gemacht habe, denn sie fremdet jetzt sehr stark und bei meinen Eltern fühlt sie sich wie zu Hause und fremdet nicht!

Liebe Grüsse
Karin

Beitrag von sternchen7778 15.09.06 - 16:51 Uhr

Hallo Sarah,

Felix musste mit zwei Wochen für einige Stunden zu meinen Eltern, da mein Mann als Notfall ins KH kam und ich ihm Klamotten etc. bringen musste. Klar, das war so nicht geplant, aber es ging nicht anders. Und es hat einwandfrei geklappt!

Seit einigen Wochen ist er nun immer wieder mal stundenweise bei meinen Eltern oder bei meiner Schwiegermama. Das ist supi!!! Ich hab' entweder Zeit für mich ganz alleine oder für Hausarbeit, Arzttermin etc. Letzten Samstag hatten wir den ersten babyfreien Abend! Meine Mama hat bei uns zuhause auf Felix aufgepasst.

Mach' Dich bitte nicht nieder, weil Du auch mal Zeit für Dich gebraucht hast!!! Du bist auch "nur" ein Mensch! Gerade bei dem Streß, den Du momentan mit ihm hast, ist es nicht verwunderlich, wenn Dein Akku leer ist. Und Deinem Kleinen tut es gut, mal Zeit mit Oma und Opa zu haben. Die haben ihn genauso lieb und werden in seiner Zukunft auch enge Bezugspersonen für ihn sein.

Einen ganz dicken #kuss würde ich Deinem Freund geben. Nicht jeder Mann kommt von alleine auf die Idee, seiner Liebsten dadurch mal etwas Ruhe zu verschaffen;-)

LG, Sandra mit Felix (5 1/2 Mon.)

Beitrag von inajk 15.09.06 - 17:47 Uhr

Andersrum wird ein Schuh draus! Es ist weder fuer das Kind noch fuer dich gut, wenn ihr NUR aufeinanderhockt! Gib ihn den Grosseltern, lieben Freunden, lass dich von deinem Mann ins Bett schicken oder raus zum shoppen... dein Kleiner ist doch schon total gross!
LG
Ina

Beitrag von tanteju78 15.09.06 - 18:29 Uhr

Hallo Sarah,

mein Sohn ist jetzt 6 Monate alt und auch ich habe das Gefühl, dass alle anderen mams superliebe Kinder haben bzw total gut mit ALLEM klarkommen. Nur ich nicht... Mein Kleiner schreit virl und ist oft unzufrieden,, ich muss ihn den ganzen Tag herumtragen, weil er sich kaum allene beschäftigt, Tag und nacht stille ich im 2 Stunden-Takt (ERHOLSAMER schlaf? was ist das?) und geh echt auf dem Zahnfleisch. Und um mich herum nur kinder, die sich gerne auch mal ne halbe Std alleine beschäftigen, den ganzen Tag nur lachen, nachts mindestens 8 STd am Stück schlafen usw...

Und gerade deswegen MUSS ich ihn zwischendurch mal wenigstens für 1 Std weggeben. Ansonsten würde ich ihn noch anschreien oder so, weil ich selber so fertig bin.

Glücklicherweise habe auch ich seine Grosseltern direkt bei uns wohnen, so dass meine SM ihn problemlos auch mal spontan nehmen kann. Nur leider ist sie momentan mit ihn etwas überfordert, da er häufiger so schreiattacken hat, bei denen er sich nur durch mich trösten lässt. So kann ich nichtmal die eine Std schlafen oder so, da es jederzeit sein kann, dass SM anklingelt. Soll sie ja auch! Ich will doch nicht, dass er so schreit!

Aber ich muss sagen, dass ich mich darauf freue, wenn mein Kleiner etwas älter ist und ich ihn auch mal länger dort lassen kann, so dass ich auch mal wohlverdiente Ruhe habe!

Auch du hast es doch mit deinen vielen "Mamapflichten" mehr als verdient, auch mal Zeit für dich (und gerade zur entspannung ist das doch superwichtig) zu haben! Ansonsten kannst du bald nicht mehr, und das würde deinem Kind doch am wenigsten nützen. Wenn er ab und an bei der Oma ist, lernt er sie gut kennen und freut sich bald dann auch so richtig auf die besuche dort!

So, ich muss zum Kind.

Cu,
Ju

Beitrag von lolleken 15.09.06 - 18:44 Uhr

Hallo Sarah,

zum "ab wann" kann ich nur sagen, unsere Kleine war mit einer Woche schon mal für eine Stunde bei Oma und Opa.

Sie hat geschlafen, und es vermutlich gar nicht bemerkt, dass wir sie kurz nach nebenan gebracht haben.:-) So konnten wir schnell in Ruhe einkaufen (OK, ich war alles andere als ruhig...)

Auch bei den anderen Großeltern hat sie schon einen halben Nachmittag verbracht - und wird es am Sonntag wieder, da gehen wir nämlich auf die Kirmes #freu

Wenn du Vertrauen zu den Großeltern hast, ist doch alles OK - und schließlich sind sie auch dafür da.

LG
Juliane (mit Sophia 14.8.2006, die gerade auf meinem Arm schläft)

Beitrag von fabienne0903 16.09.06 - 17:22 Uhr

Hallo Sarah,

ist doch echt kein Problem, wenn David mal ab und an auch für länger bei deinen Großeltern ist. Nutze die Gelegenheit, tut euch allen gut ;-)

Und vor allem: Mach dir keinen Kopf, weil du anders reagierst, als du erwartet hättest! Mein Kleiner hat die ersten 5 Monate durchgeschrien und ist auch jetzt noch total zappelig - und ich hab Seiten an mir kennengelernt, von denen ich nicht einmal geahnt hatte, dass es die gibt#kratz. Außerdem ist jeglicher Versuch, irgendjemandem zu verklickern, was so ein Kind bedeutet, kläglich gescheitert; das kann man einfach nicht ohne Erfahrung nachvollziehen.

Dachte, vielleicht hilfts dir, zu hören, dass es auch anderen so geht. Scheint bei euch ja auch schon ne ganze Weile so zu laufen, wenn ich mich richtig erinnere.

Also: #liebdrueck
und liebe Grüße
fabienne und joscha