Mein Kind macht mich fertig

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von xxsummer 15.09.06 - 17:22 Uhr

Hallo ihr lieben!
Zuerst muß ich mal sagen, daß ich super froh bin diese Seite hier gefunden zu haben. ich hab mir jetzt grade ein paar Themen durchgelesen und muß zugeben, daß ich etwas erleichtert bin zu wissen nicht die einzige mit einen Haufen Problemen zu sein.
Und jetzt zu meinen Problem : also ich hab eine Tochter ( 9 Jahre , 3. Schuljahr )
Sie ist ein sehr willenstarkes Kind mit einem mächtigen Dickkopf! Sie hat sich eigentlich immer "normal" entwickelt.Hatte im Kindergarten Freunde und Freundinnen und hat sich auch gelegentlich verabredet.Sie ist wohl auch nie einer Streiterei aus dem Weg gegangen und hatte auch schonmal den Spitznamen kleiner Giftzwerg.
Darüber konnten mein Mann und ich immer nur schmunzeln, weil auch laut verschiedenener Erzieherinnen es nie wirkliche Probleme gab. Es hieß immer, sie wird später mal mit beiden Beinen fest auf den Boden stehen.
In der Grundschule hat sich das Blatt leider gewendet. Sie hat kaum Freunde, geschweige sie bringt mal Kinder mit nach Hause.Sie wird aber auch nicht woanders eingeladen.Sie erzählte mir immer , das wäre auch gut so,weil sie viel lieber alleine spielt , weil sie dann so spielen kann wie sie will und keiner könnte so ihr aufgebautes Reich im Kinderzimmer zerstören. Schluck!!
Nun ja, es gibt ja durchaus solche Kinder aber mir tut es im Herzen weh.Weil ich meine ihr geht so ein schönes " Kindsein"
durch die Lappen.#heul
Dazu kommt, daß sie sich nicht wie eine neun jährige ausdrückt.Sondern vom denken und vom sprechen wirkt sie wie eine kleine Erwachsene.Das gleichaltrige sich vielleicht überrollt fühlen, verbal,kann ich mir schon denken,Zumal auch Lehrer erstmal schlucken müssen, wenn sie versuchen ihr zu erklären, warum es wieder mal zu einem Streit mit anderen Kindern gekommen ist.#gruebel
Aber ich weiß mir bald nicht mehr zu helfen .Es macht mich echt fix und alle.Zumal meine Tochter ja niee was schuld ist.Es sind grundsätzlich immer die anderen, die sie nicht verstehen.Einschließlich mein Mann und mich.Armes Kind:-(
Vielleicht mach ich ja auch Fehler??
Nun ja um mal zu einem Abschluß zu kommen , wäre ich super glücklich wenn ich viele Antworten, Tips und Ratschläge bekommen könnte.Es liegt mir wirklich schwer im Magen.
Viele liebe Grüsse
Iris

Beitrag von donravello 15.09.06 - 18:14 Uhr

hi
iris,
wenn ich das so lese, ist deine tochter wohl ein kleiner großkotz.;-)
kann es sein, daß deine tochter ein problem damit hat sich der gemeinschaft (schule/klasse) anzupassen?
sich gerne in den mittelpunkt spielt?
warst du schon mit ihr beim schulpsycholgen?
es kann ja sein, daß sie gleichalterigen kindern an intelligenz wirklich überlege ist, sich in der klasse gelangweilt fühlt?

die aussagen deiner tochter würden mir wirklich zu denken geben.

grüßle
wolf

Beitrag von xxsummer 15.09.06 - 18:52 Uhr

Hallo Wolf !
Vielen Dank für deine schnelle antwort!
Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen- Großkotz-:-D
Und das sie oft im Mittelpunkt stehen will stimmt auch , leider.Wobei ich aber immer zu hören bekomme, typisch Einzelkind.
Schulpsychologe-hab schon oft dran gedacht aber für mich so als allerletzter Ausweg zur Seite gelegt#gruebel
#danke

Beitrag von donravello 15.09.06 - 19:28 Uhr

es ist nicht, weil sie ein einzelkind ist, es fällt ihr eher schwer sich anzupassen.

zögere ein gespräch mit dem schulpsychologen nicht hinaus, denn auch deine tochter leidet an ihrem verhalten.

grüßle
alles gute
wolf

Beitrag von nytestar 15.09.06 - 20:00 Uhr

Hey, keine Angst vorm Psychologen.

Mir hat er damals wirklich gut geholfen, und anfangs hab ich auch immer gedacht "Du bist doch nicht verrückt!"
(Denkt man ja schon irgendwie#gruebel)

LG
Jennifer

Beitrag von prinzessin1976 16.09.06 - 10:55 Uhr

Einzelkind? Also ich bin Einzelkind und Leuite sagen mir ich solle doch nicht immer so sehr an andere denken und auch mal egoistisch sein!!! Also dass dazu!!!

Kann ja schon sein dass Deine Tochter so sehr auf sich fixiert ist so dass sie die Bedürfnisse der Mitmenschen nicht wahrnimmt!?

Evtl. kann tatsächlich auch sien dass sie unterfordert ist aber ich an Deiner Stelle würde erst mal um ein Elterngespräch bitten mit dem Lehrer/Lehrerin! Daraus wird dann wohl alles weitere entstehen! Mache deutlich wie groß Deine Ängste sind!!!!!!

Beitrag von katzeleonie 17.09.06 - 09:52 Uhr

Der ist eigentlich nur interessant, wenn sie durch ihre Art schulische Probleme hat. (also beim Lernen).

lg

Beitrag von tami79 16.09.06 - 09:32 Uhr

Ich denke auch, dass sie Teamfähiger werden muss, d.h auf andere Rücksicht zu nehmen, wobei ich verstehen kann, dass es ihr teilweise auch zu blöd ist, in dieser Klasse, habt ihr mal einen IQ-Test mit ihr gemacht? Vielleicht langweilt sie sich ja nur.
Alles Liebe
Tami
PS: Eltern sein, ist die schwerste Aufgabe im Leben.;-)

Beitrag von kessy16 17.09.06 - 09:28 Uhr

Hallo,

so war ich als Kind auch, und siehe da, aus mir ist auch was geworden.

Warum muß ein Kind so sein wie Eltern es sich vorstellen?

Sie ist halt eher ein Einzelgänger und zieht ihr eignes Ding durch, wäre also gut als Leitperson ect..

Lass sie wie sie ist, sie wird schon was ändern wenn es ihr so nicht mehr gefällt und sich ggf. anpassen.

LG

Kerstin mit 4 Kids (auch jedes ganz unterschiedlich ;-))

Beitrag von xxsummer 17.09.06 - 19:59 Uhr

Hallo Kerstin
Hast du denn in Deiner Kindheit nie darunter gelitten keine Freunde zu haben?? Unverstanden gefühlt von Mitschülern, Lehrer und evt. Eltern??

Vielleicht gehöre ich auch zu der Sorte, die sich zu viele Sorgen macht#kratz

Sie soll bestimmt nicht so sein wie ich es mir vorstelle.Ich bin einerseits ja schon froh, daß sie sich ihre eigene Meinung zu betimmten Sachen macht. Das hat ja auch viele positive Seiten.

Nur an manchenTagen,wenn´s halt auch in der Schule nicht so ganz geklappt hat, ist sie halt auch sehr niedergeschlagen.Es nimmt sie ja schon sehr mit . Ich merke ,daß auch eine unglaubliche Wut in ihr steckt.Würde ihr so gerne helfen,weiß aber einfach nicht wie ich es anfangen soll.

Ansonsten ist sie eine gute Schülerin,ihr Noten leiden bis jetzt nicht darunter.
Sie steht sich halt ab und an selber im Weg.

Liebe Grüße
Iris#freu

Beitrag von psylvie 18.09.06 - 13:50 Uhr

Hallo Iris
Kinder sind Kinder und sind nun malso wie sie sind. Wir sollten nicht versuchen sie zu ändern oder ihnen etwas "unterzujubeln", sondern mit ihnen leben und sie auf ihrem Weg begleiten.
Wenn ich mir jedoch deine Geschichte anhöre, denke ich dass es deiner Tochter zielmlich schlecht gehen muss. Bedenk mal: sie wird "kleiner Giftzwerg" genannt und niemand stört die anderen kinder daran. Was weinst du wie sie noch genannt wird, wo du nichts davon weisst? Die Kleine zeiht sich zurück, will mit niemandem etwas zu tun haben. Sie hat sich eine Mauer um sich gebaut und will leiber allein sein als von anderen Kindern verstossen zu werden.
Dein Kind hat einen Starken Willen, einen festen Charakter. Sie ist egenwillie und stur, sagt womöglich ihre MEinung und setzt sich für ihr Recht ein. Was ist daran falsch?
Du musst herausfinden WIESO die anderen Kinder deine Tochter so sehr hassen. Sprich mit den Lehrern, mit dem Schulpsychologen... Steh hinter deiner Tpchter, sei nicht genervt von ihr. Versuch in sie hineinzuschauen, si ezu verstehen...
Die Kleine sit 9 Jahre alt, weiss schon was sie will, kommt gleich in die Pubertät- was sie sicherlich auch durcheinander macht...
Rede mit ihr. Zeig Verständnis-ohne Vorwürfe... Such mit ihr gemeinsam die Fehler in ihrem Verhalten (Z.B. "Meinst du nicht das wäre nicht so gut gewesen..."oder "wie würdest du dich fühlen wenn...")Und bring sie zurück auf den richtigen Weg.
Hilf ihr sich das Leben leichter zu machen, hilf ihr Freunde zu finden. Kein Kind spielt meiner Meinung nach auf Dauer gern allein.
Ein Sportverein wäre nicht schlecht...
Denk mal darüber nach.. Bestimmt findest du heraus was die Kleine falsch macht oder was sie besser machen kann. Und lassnciht schmunzelnd zu wenn sie "Giftzwerg" genannt wird. Oder würdest du gerne so einen Spietznamen haben???
Liebe Grüsse und drück die Kleine.Du hast sie doch lieb...
Sylvie + Luca (25 M.) + #stern Lenny

Beitrag von deoris 19.09.06 - 08:23 Uhr

Hallo

****Aber ich weiß mir bald nicht mehr zu helfen .Es macht mich echt fix und alle.Zumal meine Tochter ja niee was schuld ist.Es sind grundsätzlich immer die anderen, die sie nicht verstehen.Einschließlich mein Mann und mich.Armes Kind
Vielleicht mach ich ja auch Fehler?? ****
Diese Aussage hat mich an meine Mutter erinnert.Und als ich erwachsen wurde habe ich begriffen wo mein Problem ist.Ich konnte nie akzeptieren ,dass jemand anderer auch mal Recht haben kann,weil meine Eltern immer der meinung waren ,dass alle andere zu doff wären und genau DAS macht ihr mit eurer Tochter auch.Sie ist der Meinung ,dass sie was besseres ist und akzeptiert deswegen die Gesellschaft nicht,mag sein ,dass sie etwas schlauer ist als die anderen ,aber hier liegt nicht das Problem.Auch überduchschnittlich Intellegente Kinder habe ganz normale Freunde.
Wenn eure Tochter ein Problem in der Schule hat ,dann müsst ihr mir ihr reden ihr allerdings nicht immer Recht geben,sondern auch die andere Seite in betracht ziehen.Wenn sie Streit mit einem Mitschüler hat dann wäre es sinnvoll auch die Meinung von dem Mitschüler zu holen was geau passiert ist und es auch ausdiskutieren .Ihr müsst ihr beibringen ,dass es nicht nur ihre Meinung richtig ist ,sondern auch wenn si denkt recht zu haben auch nachzugeben.Ich glaube nicht ,dass die Lehrer ein Problem damit haben ,wie sich deine Tochter ausdrückt und was sie schon alles auf dem Kasten hat ,ich glaube eher ,dass ihr ein Problem damit habt eure Tochter nicht auf den Wolken schweben zu lassen.

Es klingt vielleicht hart,doch ich habe ein harte Kindheit hnter mir ohne Freunde ,weil meine Eltern genau so wie du sagten "Du armes Kind ,keiner versteht dich, du bist eben was besseres!"

Denkt darüber nach


LG

Beitrag von xxsummer 19.09.06 - 14:17 Uhr

Hallo Deoris !!

Ich weiß, daß mein Kind kein Unschuldsengel ist.Wo gestritten wird, gehören nunmal immer 2 Meinungen dazu.
Ich bin keine Mutter, die ihr Kind vor allem "bösen" beschützen will.
Ich sag ihr auch klipp und klar, daß sie sich bei manchen Sachen auch mal an ihre eigene Nase fassen mur!!

Sie ist keinesfalls was besseres und wird auch nicht als solches erzogen!!

LG

Beitrag von xxsummer 19.09.06 - 14:22 Uhr

Nochmal ganz kurz
dieses Stück ,was du rausgeschrieben hast. ....armes Kind...
das ist nicht meine Meinung, sondern so denkt meine Tochter!
Sie fühlt sich momentan von allen einschließlich mir und meinem Mann unverstanden!

Ich vermute, du hast das etwas falsch interpretiert.Nichts für ungut.

LG
Iris

Beitrag von deoris 19.09.06 - 17:15 Uhr

Ja allerdings habe ich das dann auch falsch aufgefasst,in diesem Fall würde ich sagen ,es ist eine Phase ;-)
LG

Beitrag von xxsummer 19.09.06 - 17:52 Uhr

Hallo ihr Lieben !!!#herzlich

ich möchte mich erstmal für alle Meinungen bedanken.

Ich hab eben mit meiner Kinderärztin mal gesprochen und auch mit der Klassenlehrerin!

es sieht zur Zeit nun mal so aus, daß meine Tochter (leider)
mit der Pubertät angefangen hat ( mein#baby) und daraus lassen sich auch manchen Stimmungsschwankungen erklären.
Dazu kommt, laut Klassenlehrerin, daß sie sich jeden Schuh anzieht.
Sie fühlt sich extrem für jeden Anlass auf die Füsse getreten.Auch wenn es sie noch nichtmal wirklich betrifft.
Sie ist sie für ihr Alter viel zu weit und ihre Klassenkameraden wissen manchmal mit ihr nichts anzufangen und umgekehrt ist es auch so.
Na ja da muß ich halt mal weitersehen.

Auf jeden Fall heißt es am Ball bleiben.#augen

Und was mich betrifft: mir ist , als wäre mir gerade eine schwere Last von den Schultern genommen worden.Ich kann jetzt seit Tagen wieder tiiieeef durchatmen.
Jetzt kann ich mich wieder etwas besser auf meine Tochter einstellen ( wißt ihr , wie ich das meine???)

Auf in den Kampf , auf in die neue Phase#schwitz

Ganz#herzlich
Iris