Übelkeit-wie lange hat sie gedauert?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von duddges01 15.09.06 - 19:29 Uhr

Hallo ihr Lieben,
bin in der 7ssw seit ca. 2 Wochen ist es mir täglich rund um die Uhr extrem schlecht. Lag sogar Mittwoch und Donnerstag im KH am Tropf weil einfach nichts drin bleiben wollte und mein Magen krampfte wie verrückt.#heul
Wie lang hat denn Eure Übelkeit gedauert? Was habt ihr alles dagegen unternommen?

lg Melli

Beitrag von finnya 15.09.06 - 19:53 Uhr

in meiner ersten Schwangerschaft war mir nie übel, ich hatte überhaupt keine Beschwerden.
Dafür ist mir jetzt immer noch schlecht (bin Ende der 15. SSW!) und ich habe Sodbrennen und alles.
Kann also ganz unterschiedlich sein, manchmal ist einem gar nicht übel, manchmal die ganze Schwangerschaft lang, manchmal kommt und geht es zwischendurch für ein paar Tage oder Wochen und manchmal hört es nac drei Monaten einfach auf.
Naja, mir hilft viel Milch zu trinken ganz gut.

Beitrag von almi26 15.09.06 - 19:57 Uhr

Hallo Melli,

ich will Dich keineswegs entmutigen, aber bei mir hat in beiden SS die Übelkeit in der 7. SSW angefangen und in der 18. SSW aufgehört. Jetzt in der 2. SS konnte ich allerdings besser damit umgehen. Ich habe es einfach akzeptiert und zugelassen, dass ich täglich mehrmals mich übergeben muss! Es ist zwar hart, jeden Tag zu überlegen ob man was essen kann oder nicht, aber na ja.

Die homöopathischen Kügelchen Nux vomica haben bei mir nichts geholfen, ebenso wenig geholfen hat es mir gleich im Bett vor dem Aufstehen was zu essen. Ich habe auch noch Schüssler-Salze ausprobiert, Ingwer & Co. Vielleicht muss man da auch dran glauben, dass die Sachen helfen ;-) Ach ja, in der 1. SS habe ich Akkupunktur bei der Hebamme ausprobiert. Da hätte ich schon gemeint, dass es etwas besser geworden ist!

Kopf hoch, man glaubt zwar man schafft es nicht, aber es geht schon irgendwie!!!!

Schöne Kugelzeit
almi26 24. SSW

Beitrag von annatrance 15.09.06 - 20:26 Uhr

Hallo Melli,

mir gings anfangs genauso übel wie Dir - Tag und Nacht, und teilweise wollte tagelang nix drinbleiben. Ginger Ale hat mir bissel geholfen und die SeaBands (Akupressurbänder fürs Handgelenk aus der Apotheke). Ansonsten viele kleine Portionen essen, wenn der Magen mal leer war, war die Übelkeit umso schlimmer und das Essen umso schwieriger. So ab der 10. SSW wurde es bei mir gaaaaanz langsam etwas besser, ab der 12. SSW war mir dann nur noch selten alle paar Tage mal übel, irgendwann wars ganz vorbei.

Hoffe Du hasts bald überstanden und wünsch Dir noch eine schöne Schwangerschaft!

LG Conny + #baby Asena Vedia inside (ET-30)