kalte Schulter vom Kindsvater

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von fancy82 15.09.06 - 20:28 Uhr

Ich bin langsam wirklich ratlos. Der Kindsvater tut nun schon seit Ewigkeiten so, als hätte er kein Kind. Er hat damals die Vaterschaft abgestritten und auch nach ewigen Gerichtsprozessen und pos. Ergebnis (oh Wunder), tut er dennoch so, als hätte er kein Kind. Er wohnt nur einen Ort weiter, dort führt er ein Leben als kinderloser Single, wenn er Frauen kennen lernt, stellt er sich als kinderlos vor. Ich habe ihm immer und immer wieder Briefe, Bilder geschickt, angeboten, dass er mal etwas mit seinem Kind unternimmt, nie hat er reagiert, am Telefon legt er sofort auf und den letzten Brief mit Bildern hat er ungeöffnet zurückgeschickt (hätte ja auch drin stehen können, dass es seinem Kind schlecht geht....). Nun herrscht seit über einem Jahr völlige Funkstille (natürlich überweist er Unterhalt, wohlgemerkt nicht freiwillig, sondern nur, weil er keine Anzeige wollte).
Das Problem ist, dass sein Kind nun natürlich schon größer ist (6 Jahre) und langsam zu grübeln beginnt. Der Kindsvater führt also ein Leben als völliger Saubermann, er ist Unternehmer und veranstaltet alle paar Monate in seiner Firma eine öffentliche Ausstellung mit Künstlern, Presse usw., man könnte sagen, er stellt sich dar, er präsentiert sich und sonnt sich in seinem "Ruhm". (Jung, erfolgreich, sauberes Privatleben, kinderlos, charmant......). Ich finde das so verlogen.
Manchmal stelle ich mir vor, dort einfach mit unserem Kind zu erscheinen "Das ist dein Vater, der sich nie kümmerte, schau ihn dir an", da könnte er ja schlecht weglaufen/die Tür zuschlagen/auflegen.
Letztlich trau ich mich das aber doch nicht. Was würdet ihr tun? Sein Kind möchte ihn natürlich kennen lernen, hauptsächlich um zu wissen, die der so ist, die beiden sehen sich ja auch recht ähnlich. Mein Sohn hat ihm auch mal auf den Anrufbeantworter gesprochen: keine Reaktion.

Kann man sich damit ans Jugendamt wenden? Denke schon, dass es wichtig ist, dass irgendwann mal ein Treffen stattfindet, sonst hört mein Kind nie mit dem Grübeln (was ist das für einer, wie gibt der sich, bin ich ihm sehr ähnlich, warum ist der weg, warum schenkt er mir nichts zum Geburtstag/zu Weihnachten usw.) auf.

Ähnlich ist das ja auch mit seinen Eltern, die tun auch so, als hätten sie keinen Enkel. Wir sind ihnen mal zufällig über den Weg gelaufen, seine Mutter schaute völlig entsetzt, sein Vater genauso arrogant wie er selbst immer, aber gesagt haben sie nichts, so getan, als wären wir Luft.

Beitrag von puenktchen2006 15.09.06 - 21:16 Uhr

das klingt wie bei uns....identische situation!!! auch vater unternehmer, sohn noch nie gesehen, grosseltern wollen nichts wissen....nur mein sohn ist erst 6 monate alt....sieht dem vater auch gestochen ähnlich.....was ich meinem sohn mal erzähle (natürlich die wahrheit) weiss ich noch nicht.
wer weiss wofür es gut ist, dass dein sohn ihn nicht kennt. auch, wenn er grübelt. letztendlich kannst du nichts erzwingen. und im loeben trifft man sich immer zweimal.....
viel glück

lg
kerstin

Beitrag von eineve 15.09.06 - 21:18 Uhr

du hast deine pflicht als mutter getan - dafür gesorgt, das der kindesunterhalt läuft, mach weiterhin das du ihm briefe schickst mit bildern NUR und ausschliesslich vom kind, erzähle NUR und ausschliesslich vom kind - und klammer in diesem thema "kind/vater"-beziehung deine meinung - die wohl auch richtig ist - einfach aus. es spielen unbewust die eigenen ungeklärtheiten zum ex-lover durch. grenze das ab.

wenn dein kind fragen stellt - beantworte diese offen und ehrlich ohne einfluss deiner persönlichen verletztheit - ist schwer aber auch ein gutes lernbeispiel für das kind. zeig dem kind die bilder die du vom vater hast, erzähl ihm was früher war - aber ohne verletzter kommentare. und - was sehr wichtig ist - vermittel deinem kind das es manchesmal eine zeit auch eine lange zeit dauert, bis das manche kinder ihren papa persönlich kennenlernen können.

der schwere schritt des erklären ist - warum du das kind nicht einfach hinbringst - es ist tatsächlich eine gute logische erklärung - das die zeit dafür noch nicht reif ist.

mit den briefen - als absender einfach schlicht und ergreifend - nur den namen seines kindes draufschreiben.

DAS war das was ich mir damals in der vorbereitungsphase zur alleinerziehenden als selber scheidungswaise für mein kind überlegt und erarbeitete - was meine position und verantwortung in dem spiel "ausereheliches kind" dessen vater zu 100% lieber eine fingierte privatinsolvenz zum nicht zahlen von unterhalt hinlegte, als zu seiner verantwortung zu stehen - die nunmal auch aus funn spass und leichtes leben resultiert.

Beitrag von donravello 16.09.06 - 05:08 Uhr

was ärgert dich denn am meisten?
der lebsenstil des KV/EZ?
geht es dir um geschenke für das kind?
daß du nicht am leben der familie als verheirate frau/mutter teilnehemn kannst?

klar könntest du ein beim JA einen gesprächstermin vereinbaren, die sachlage schildern, ein gespräch mit dem KV terminieren lassen.
die frage ist doch:
"würde er auch kommen"?

das kind ist zwischenzeitlich sechs jahre, ich weiss ja nicht was du ihm erzählt hast.
ich finde es schon mutig von dem kleinen, daß dieser auf den AB gesprochen hat.
nur wollte er es von sich aus oder hast du ihn dazu ermutigt?

dein sohn kann, "wenn" er es für richtig hält den kontakt selbst aufnehemen.
den KV zu einem umgang kann man leider nicht erzwingen, auch nicht durch ein gerichtsurteil, sollte es so etwas geben.

grüßle
wolf

Beitrag von manavgat 16.09.06 - 11:39 Uhr

Warum tust Du Deinem Kind das an? Er muss ja glauben, er habe eine Macke, wenn Du ständig versuchst da was zu ändern.

Der Kerl will nicht, na und? Er verpasst doch was. Ihr doch nicht. Was willst Du mit diesem aalglatten A...l....?

Genieße was Du hast und lass los. Solche Typen kriegen irgendwann im Leben die Quittung.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von sini60 16.09.06 - 17:29 Uhr

Wieso hat ein Mann kein Recht zu entscheiden, ob er Vater sein will oder nicht?
Ihr Frauen entscheidet, ob ihr schwanger werden wollt, ob ihr das Kind bekommt und wollt auch nachdem dass Kind da ist, bestimmen wann er es sehen soll, wie lange, wie oft und unter welchen Umständen. Ich kann gut nachvollziehen, dass Männer keine Lust haben weiter euren Hampelmann zu spielen und lieber jeglichen Kontakt zu ihrem Kind abrechen, um nicht dauernd gegen Windmühlen kämpfen zu müssen.

Beitrag von donravello 16.09.06 - 17:51 Uhr

wenn man es aus dieser sicht betrachtet, gebe ich dir vollkommen recht.

grüßle
wolf

Beitrag von fancy82 16.09.06 - 18:19 Uhr

§1684 BGB: Das Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil; jeder Elternteil ist zum Umgang mit dem Kind verpflichtet und berechtigt

Darum hat ein Mann kein Recht zu entscheiden, ob er Vater sein will oder nicht. Wenn der Vater Umgang will, das Kind aber nicht, wird es ja auch dazu gezwungen, solange es noch keine 14 Jahre ist.

Wenn ein Mann absolut ein Kind will, warum zieht er dann kein Gummi drüber oder verzichtet ganz auf #sex?! Dann kommt man auch nicht in die schreckliche Lage, dass frau einfach "über seinen Kopf hinweg" entscheidet, ob ein Kind von ihm das Licht der Welt erblickt oder nicht.

Beitrag von sini60 16.09.06 - 18:50 Uhr

Jedes Kind hat das Recht in eine intakte Familie geboren zu werden, d.h. Vater und Mutter sind beide anwesend und kümmern sich ums Kind. Leider haben dieses Glück nicht alle Kinder. Das Recht des Kindes auf Umgang mit seinem Vater. ist ein Recht auf dem Papier und nichts wert. Was soll ein Kind mit einem Vater, der es nicht will? #kratz

Wenn der Vater Umgang will und die Mutter nicht, kann er dieses Recht ebenso in den Wind schießen. Sie wird immer Mittel und Wege finden den Umgang zu umgehen.

Ich möchte euch Frauen hören, wenn Mann sich in einer Partnerschaft jedesmal einen Gummi überzieht, mit der
Bemerkung: Vertrauen ist gut, Kontrolle besser, Schatz.

Beitrag von .claudi. 16.09.06 - 21:59 Uhr

Wenn du keine Kinder möchtest und deiner Partnerin nicht vertraust (was meiner Meinung nach in einer Partnerschaft schon mal ein Trennungsgrund wäre), kannst du dich ja sterilisieren lassen, dann hast du die Kontrolle.

Jeder ist für das was er macht, selbst verantwortlich, kann frei entscheiden und man wird ja nicht zum Sex gezwungen. Wenn du also beim Sex auf Nummer sicher gehen willst und zusätzlich mit Gummi verhüten willst, dann sollte es deine Partnerin akzeptieren oder sich jemanden suchen, der es eben ohne Gummi macht.

Beitrag von donravello 17.09.06 - 08:01 Uhr

gerade weil es solch §§§§§en gibt, haben wir doch viele sozialgestörte kinder.

zitat:
"Wenn der Vater Umgang will, das Kind aber nicht, wird es ja auch dazu gezwungen, solange es noch keine 14 Jahre ist."

das kind will nicht:
"die mutter nur am jammern ist, was der KV für ein a....l....ist"
"die mutter dem kind suggestiert, es braucht nicht zum vater"

es obliegt doch der mutter, des vaters ob er/sie den umgang fördert oder nicht.
für mich wäre es ein leichtes gewese damals, die kinder zu manipulieren, daß sie keinen umgang mit der KM haben möchten.

ich weiss nicht welche erfahrungen du gemacht hast.

grüßle
wolf

Beitrag von ellalie 16.09.06 - 20:17 Uhr

so eine unreife aussage sini60.wenn ihr lieben kerle ach doch so wirklich kein kind haben wollt,wieso verhütet ihr dann nicht bewusst oder geht gleich zum arzt und lasst euch eben medizinisch die zeugung unmöglich machen?????beantworte mir mal diese frage bitte.wieso sind immer die frauen schuld?ihr kerle macht es euch doch so leicht und es ist langsam einfach nur lächerlich.OHNE SPERMA KEIN KIND solltest du auch wissen.und jetzt komm mir nicht mit ja ach die frau wollte aber kein gummi und bla oder du verträgst kein gummi.ich arbeite beim arzt und habe sicher mehr ahnung also komm mir nicht mit unverträglichkeit,einfach billig......

ihr kerle habt schon die möglichkeit etwas dagegen zu tun und wie du es sagst euch selber auszusuchen.ihr denkt aber leider immer mit dem s...anstatt mit dem kopf und klar ist es leicht dann der frau die schuld zu geben,aber ihr merkt scheinbar nicht wie lächerlich ihr euch doch alle damit macht.

wenn du mir natürlich jetzt zu deiner verteidigung erklären kannst,wie man heute schon ohne sperma schwanger werden kann,dann bitte #kratz werde dann morgen sofort meinem chef und allen mirtarbeitern von deiner neuen endeckung berichten #huepf


naja und wenn es dann nun passiert ist dann solltet ihr lieben kerle nicht das kind für eure faulheit euch ein gummi über den s... zu ziehen dafür bestrafen,dafür kann das kind auch nichts,dass ihr ab und an so dümmlich seit gell......

ach und die aussage ihr seit so echte kerle*schlapplach*komisch das ihr dann in einer solchen situation so plötzlich ganz schnell ganz klein seit nicht wahr.....


so schönen abend noch....

Beitrag von donravello 17.09.06 - 07:53 Uhr

komm nun halt mal die luft an.

einige frauen haben genügend tricks drauf, trotz verhütung bewusst schwanger zu werden, nur um der partner halten zu wollen.

grüßle
wolf

Beitrag von laetitiajosephine 16.09.06 - 16:39 Uhr

Ich bin in dergleichen Situation. Gewesen. Inzwischen zeigt er wenigstens, wenn er da ist, bissl Interesse. Ich weiß aber auch, dass man ihn nicht überfordern darf, zwei Stunden, das reicht für beide. Inzwischen steh ich auch über den ganzen Mist von früher. Hab ihn nie vor dem Kind schlecht gemacht. Aber ich weiß, wie froh meine Maus war, als sie ihn überhaupt endlich mal kennengelernt hat und seitdem "grübelt" sie auch nicht mehr.

Schlag ihm doch per SMS oder Telefon vor, ihn für eine halbe Stunde zu treffen, ohne dass du deinem Sohn Bescheid gibst. Vielleicht sagt er ja doch zu. Wenn nicht, solltest du aufrichtig zu deinem Kind sein und sagen, wie es ist. Vielleicht gehst du dann mit ihm spontan beim Vater vorbei. ich denke, in diesem Alter ist es wichtig für den Kleinen, ihn wenigstens mal gesehen zu haben. Aber sei ehrlich ohne ihn unnötig schlecht zu machen. Er kommt eben nicht mit Kindern klar und/ oder es war damals nicht geplant oder gut gelaufen...

Bei uns wohnen die Großeltern auch inner Stadt, während der Papa weit weg wohnt. Früher hatte ich auch gedacht, okay, gehst einfach mit Kind hin zu ihnen (die wissen bis heute von nichts), sagst, so und so ist es, und fertig. Aber wie gesagt, inzwischen bin ich da cooler, Kind weiß, wie es ist, wir haben unser eigenes Leben und meine Maus weiß, wo sie hingehört. Auch ohne "echten" Papa und dessen Eltern.

Vielleicht ist das JA nicht der richtige Ansprechpartner für sowas, gibt es denn keinen gemeinsamen Freund oder Bekannten? Darüber ließe sich vielleicht was arrangieren...
Ansonsten wiedermal der tipp: Beratungsstelle. Falls dein Kind wirklich Probleme hat mit dieser Situation.

Viel Glück!

Beitrag von donravello 17.09.06 - 08:04 Uhr

moin
josefine

zuitat:
"Vielleicht ist das JA nicht der richtige Ansprechpartner für sowas...."

würde ich jetzt so nicht behaupten wollen, es kommt sehr viel auf den SB an, wie dieser die angelegenheit bearbeitet.

grüßle
wolf

Beitrag von laetitiajosephine 17.09.06 - 12:44 Uhr

Ich denke nicht, dass sich das JA da einmischt, die haben bestimmt andere Sachen zu tun... Wie hier auch schon hervorkam, man kann im Endeffekt niemanden zwingen. Also selbst wenn sie dort was bewegen kann, dem KV ist ein Treffen beim JA bestimmt noch unangenehmer (Folge: Verhärtung der Fronten, vlt.) als bei einer anonymen Beratung...

Beitrag von donravello 17.09.06 - 17:41 Uhr

das kann überall passieren.;-)

Beitrag von laetitiajosephine 17.09.06 - 18:45 Uhr

stimmt...#schwimmer und nicht nur das #freu

Beitrag von flornett 17.09.06 - 12:34 Uhr

Hallo!!

Auch ich war und bin in dieser Situation!!!
Auch von meinem Sohn der Kindesvater interessiert sich nicht darum das er ein Kind hat! Na und!!! Was soll ich machen soll ich ihm jahrelang hinterher rennen und sagen hier ist dein Kind nun kümmere dich??
Nein das mach ich nicht, er wird schon irgendwann dafür seine Quittung bekommen, spätestens dann wenn mein Sohn alt genug ist und es ihm auch auf den Kopf hinweg sagen kann. Er hat ihm bereits vor einem Jahr gesagt das er zu ihm nicht mehr Papa sagen wird, da er nun einen neuen Papa hat, der sich um ihn kümmert, der für den kleinen da ist wenn es ihm nicht gut geht, der mit ihm spielt und und und.

Da hat er zwar rum gemosert, aber was solls! Er hatte jahrelang Zeit gehabt sich um den Kleinen zu kümmern, wir sind seit 7 Jahre getrennt und in diesen 7 Jahren hat er es gerade 3 mal geschafft nach dem Lütten zu fragen. Es interessiert mich nicht mal und zwingen werde ich ihn auch nicht. Er kennt den Kleinen nicht mal, hat keinen Bezug zu ihm und da brauch er auch nicht nach Jahren ankommen.

Ich würde dem Kind es kingerecht versuchen zu erklären, das er zwar einen Vater hat der aber nicht möchte das er Umgang mit deinem Kind will! Ich würde ihn nicht zwingen, denn was hast du denn davon???

Für mich sieht es eher so aus, das du nur sauer auf demn Lebenwandel des KV bist. Das er alles machen kann was halt so ein Single ohne Anhang machen kann, und du nicht. Anstatt das zu geniessen was du hast schaust du auf andere Leute ihr Lebenswandel.