schwanger und stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von zea 15.09.06 - 20:49 Uhr

Hallo zusammen,

Ich bin in der 7. Woche schwanger und stille meinen 10 Monate alten Sohn noch dreimal täglich (abends, nachts, frühmorgens). Nun möchte ich langsam reduzieren und frage mich, ob nährstofftechnisch auch zwei Stillmahlzeiten am Tag ausreichen...

Oder ist es ratsam, die dritte Mahlzeit durch Flaschenmilch (welche?) oder Kuhmilch zu ersetzen?

Ach ja, mein Sohn ist allergiegefährdet und hat eine empfindliche Gesichtshaut.


Zea sagt schon mal #danke für eure Antworten.

Beitrag von sparrow1967 15.09.06 - 21:08 Uhr

Ich würde keine Kuhmilch geben und auch nicht mit der Pulle anfangen.
Hm.... warum läßt du ihm nicht die 3 mal stillen noch? Er ist doch noch so klein.
Ich meine- dauert ja noch ne Weile bis NR.2 kommt ;-)- oder gehts dir körperlich nicht so gut?

Nimm es ihm noch nicht, wenn möglich. Selbst Tandemstillen ist später möglich - und nimmt auch die Eifersucht ein wenig ;-).


lieben Gruß
sparrow

Beitrag von zea 15.09.06 - 21:24 Uhr

Hi du.

Neee, abstillen will ich ihn noch nicht. Aber klar hab ich auch Schiss, wie sich das Stillen auf uns drei :-) auswirkt. Wehen, Mangelerscheinungen, Angst, dass einer zu kurz kommt etc.

Da Felix die Abendmahlzeit nicht mehr so wichtig zu sein scheint, hab ich halt überlegt, hier zu reduzieren.

Allerdings wollte ich eigentlich auch nicht mehr mit Flaschenmilch anfangen. Schwierig, schwierig...

Wie oft trinkt denn der kleine Moritz noch?

Lg Zea

Beitrag von sparrow1967 15.09.06 - 21:28 Uhr

*höhö* wie oft? also- morgens früh, zwischendurch wenn der kleine Hunger kommt, manchmal am Abend, nachts so gut wie nicht mehr...ist schwer zu sagen. Wir haben da keine festen Zeiten #hicks einfach so, wie er lust hat.

Nun ja- wenn ihn das abendstillen eh nicht mehr sonderlich interessiert und er nen Abendmilchbrei bekommt, reicht es doch dann aus.

lg
sparrow

Beitrag von zea 15.09.06 - 21:44 Uhr

Hmh... das klingt entspannt bei euch und ja auch super, dass er es nachts nicht mehr so braucht... *neid* :-)

Abends kriegt Felix nur nen milchfreien Brei, also Flocken und Obst - keinen von diesen ultrasüßen Fertigbreien. Oder ich muss den Abendbrei doch mit Flaschenmilch anrühren.

Lg Zea

Beitrag von sparrow1967 15.09.06 - 21:57 Uhr

hm - mach ihm doch den Abendbrei mit Premilch.
200 ml Wasser, ca. 20g Weichweizengrieß, ne Prise Zucker - zusammen aufkochen und richtig ausquellen lassen.
Wenn die Masse handwarm geworden ist 6 Meßlöffel Premilch-Pulver unterrühren. Fertig.
Der Grieß kann auch durch Haferfklocken ( keine Schmelzflocken) ersetzt werden .

Jo- entspannt ist es wirklich bei uns. Hätte ich mir aber auch niemals nicht träumen lassen ;-).

Beitrag von rumpelwicht 15.09.06 - 22:04 Uhr

Hallo sparrow,

sorry, dass ich mich hier reinmische, wollte dich mal fragen - warum keine Schmelzflocken? Hab ich nämlich meiner Tochter schon gegeben. Sind die nicht gut?

Gruß Jana

Beitrag von sparrow1967 15.09.06 - 22:13 Uhr

Weil die sich so schnell auflösen und eigentlich ( früher) in die Flasche gegeben wurden- zum trinken halt. Die sind eher nicht geeignet für die Löffelkost;-).

Ich nehme ganz normale Kölln Flocken.

Beitrag von zea 16.09.06 - 08:17 Uhr

Morgen...

Ja, das ist auch ne Idee. Mit Hirse müsste das ja auch gehen, die mag Felix nämlich sehr gerne. Allerdings kenn ich eher das Rezept, dass man erst die Milch anrührt und dann das Getreide (etc) untermischt. Na da werd ich wohl beides mal ausprobieren. Danke für den Tipp und nen schönen Tag...

...wünscht Susi