Schlechtes Gewissen :-/

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von krake 15.09.06 - 21:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich muß mal was bei euch loswerden:

Ich werde ab Montag wieder ab-und zu in meiner Firma aushelfen (so 2 Tage für ein paar Stunden).
Hendrik ist solange bei meinen Eltern.
Momentan ist er aber so wahnsinnig anhänglich,will immer auf meinen Arm und kuscheln(vielleicht die Zähne ??#gruebel)
Ich fühle mich nun total unsicher,ob ich ihn so einfach zu meinen Eltern geben kann....frage mich ständig,ob das wohl gut geht oder ob ich eine Rabenmutter bin,weil ich ihn so früh (13Monate) abgebe...aber andererseits freue ich mich total auf die Arbeit...ohje ich bin so hin-und hergerissen.

Ich fühle mich so garnicht gut #heul#heul#heul
Und meine Vater meint auch,das es doch noch viel zu früh wäre,ihn wegzugeben.Ich weiß,es sind ja nur Oma und Opa und sie sind ja nicht fremd,aber ich habe trotzdem ein schlechtes Gewissen und ich habe Angst,das Hendrik mich nicht mehr richtig lieb hat,weil ich ihn so einfach alleine lasse...ist das blöd von mir?

#danke für´s Zuhören
krake und Hendrik

Beitrag von nuckelspucker 15.09.06 - 21:12 Uhr

hallo,

mir haben auch alle um mich herum ein megaschlechtes gewissen eingeredet. mein sohn geht, seid er 14 monate alt ist, in die KITA. ihm gefällt es gut, er freut sich auf die anderen kinder und spielt gern mit ihnen.

er lernt ungeheuer viel in der KITA und alle meine sorgen, die ich anfänglich hatte, waren umsonst.

probier es einfach aus. klar wird er am anfang nicht begeistert sein, aber schnell gewöhnt er sich an die neue situation.

mir viel die trennung auch sehr schwer, vielleicht schwerer als niclas. ich vermisse ihn den ganzen tag.

weniger lieb wird dich dein sohn NICHT haben, im gegenteil. du wirst augen machen, wie er dich anstrahlen wird, wenn du ihn abholen kommst.

alles gute

claudia

Beitrag von zinschy 15.09.06 - 21:12 Uhr

Hallo Krake !

Ach iwo mach Dir keinen Kopf. Das Problem hatte ich auch :
Ich sollte oder durfte in der Firma, wo ich arbeite, 4 Stunden aushelfen. Zuerst habe ich mich tierisch gefreut. Endlich mal wieder was Anderes aber genau an dem Tag war Yanna dermaßen anhänglich, daß ich dachte :"super das war´s dann wohl. #schmoll
Aber als meine Eltern dann da waren, war alles vergessen und ich war sogar fast uninteressant. #gruebel
Sie sind mit Yanna spazierengegangen und haben ganz viel mit ihr gespielt etc..Mein Freund kam extra pünktlich von der Arbeit und konnte sogar noch Motorrad fahren so gut hatte es geklappt.


Also mache Dir keinen Kopf es wird bestimmt klappen. Die Kleinen brauchen nur Beschäftigung und dann ist alles gut.
Ich denke Deine Eltern freuen sich sowieso auf den Kleinen oder ?

Gib Gas......... #huepf #cool

zinschy+Yanna

Beitrag von curlysue2 15.09.06 - 21:36 Uhr

Nein, blöd ist es nicht von Dir. Du machst Dir halt Gedanken, das ist ganz Normal wenn man Mutter ist.

Aber Du brauchst Dir kein schlechtes Gewissen einreden zu lassen. Ich habe auch eine Zeitlang einen Tag in der Woche bei meiner alten Firma ausgeholfen. Mein Sohn war da gerade mal 7 Monate alt. Auch er war / ist ein sehr anhängliches Kind. Aber die Tage bei Oma haben ihm sogar gut getan (niemand verwöhnt so schön wie Oma;-) - allerdings nur im angemessenen Rahmen:-p ). Du bist keineswegs eine Rabenmutter, wenn Du für 2 Tage mal ein paar Stunden arbeiten gehst. Solange Dein Kleiner gut betreut ist und er mit der Betreuungsperson gut vertraut und gerne zusammen ist, musst Du Dir keine Gedanken machen.

Ausserdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass es egal ist wofür Du Dich entscheidest, irgendjemand meckert immer und meint seinen Senf dazugeben zu müssen, egal ob Du arbeiten gehst oder "nur" Hausfrau und Mutter bist.


Liebe Grüße

curlysue

Beitrag von babybauchnr2 15.09.06 - 22:26 Uhr

Hallo Krake,

auch ich bin vor 2 Wochen den ersten Tag wieder arbeiten gegangen. Geh 2 Tage die Woche 8 Stunden.
Hab mir am Anfang auch super viele Gedanken gemacht, ob das alles klappt, ob Oma mit der Kleinen klar kommt etc. Alle Sorgen umsonst! Julika fühlt sich bei Oma richtig wohl, sie schläft ab Sonntag sogar bei ihr, wenn ich am nächsten Tag arbeiten geh (da kann ich früher wieder heim!)

Die ersten Tage wirst du auf der Arbeit keinen anderen Gedanken fassen können, außer Hendrik und Oma und Opa.
Aber wart mal ab, nach ein paar Tagen siehst du, dass alles gut geht und du kannst dich ganz auf die Arbeit konzentrieren!

Eine Rabenmutter bist du doch aus diesem Grund wirklich nicht!!! Wieviele Rabenmütter müsste es dann geben, nur weil sie arbeiten gehen !? ;-)
Mir tut es auch echt gut, mal wieder raus zu kommen, was anderes zu sehen und vorallem ist es echt schön nach Hause zu kommen und zu sehen, wie Julika sich freut mich wieder zu sehen!!!

Probiere es einfach aus, und mach dir nicht so viele Gedanken, bei Oma geht es ihm bestimmt nur gut :-D

Viel Erfolg für die Arbeit, ach ja und hör nicht auf die anderen... (es wird immer viel geredet! Ich durfte mir auch einiges anhören... FRÜHER war das halt mal so, dass die Mutter am Herd zu stehen hat...) :-p

Gruß nadine und julika *18.2.05

Beitrag von krake 16.09.06 - 12:39 Uhr

Vielen,lieben Dank an alle.Ihr habt mich echt aufgebaut und gehe lockerer an die Sache ran.
Alles Liebe für euch #herzlich

Beitrag von babysevi 16.09.06 - 22:23 Uhr

Hallo, wollte dir nur sagen das ich 10 Stunden die Woche arbeiten war, wo unsere Kleine Maus 10 Monate alt war. Sie war dann immer bei den Großeltern und hat es sehr genossen von denen verwöhnt zu werden.
Sie hatte zum anfang auch sehr geklammert, aber kaum war ich aus dem Haus , ging die Party los#freu

Mache Dir kein Kopf, das ist die beste Vorbereitung auf den Kindergarten...#schwitz
Das wird nämlich schlimmer, aber es ist alles zu schaffen, nur kein schlechtes gewissen bekommen!

Liebe Grüße Severine und Leonie 25 Monate#blume