War bei Euren Kids die Polypen-OP erfolgreich?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kathleen79 15.09.06 - 21:12 Uhr

Hallo,

wessen Kind wurde denn auch wegen Polypen operiert?
Mich würde mal interessieren wie es dem Kind danach ging bzw. ob es dann tatsächlich besser hören konnte.

Unsere Tochter (4,5 J.) wurde im Mai operiert (Polypen raus und diese Röhrchen rein). Man merkte gleich dass sie viel besser hörte. Vor ca. 3 Wochen merkte ich aber schlagartig dass sie unser wieder nicht richtig versteht bzw. manchmal gar nicht reagiert auf das was wir sagen. Auch die Kindergärtnerin sprach mich darauf an. Wir sind also wieder zum HNO-Arzt und er meinte die Röhrchen sind verstopft. Er gab uns H2O2-Tropfen die wir eine Woche lang abends ins Ohr machen sollten. Nach 10 Tagen waren wir wieder bei ihm. Er schaute ins Ohr und meinte es sei wieder alles ok, nur das eine Röhrchen fällt wohl bald raus. Ich hatte erstmal auch das Gefühl dass sie wieder ein wenig besser hörte. Doch seit dieser Woche finde ich es wieder richtig schlimm. Ich teste sie natürlich ständig ob sie mich hört und sie sagte nein, sie versteht nicht was ich sage. Eben hatte ich ihr auch etwas gesagt. Sie schaute mich nur an, keine Reaktion. Sie kam dann direkt vor mich und verstand es noch immer nicht wenn ich normal leise mit ihr rede (nicht flüster). Das macht mir schon etwas Angst. Selbst vor der Polypen-OP fand ich es nicht so schlimm. Damals bemerkte ich gar nicht dass sie nicht richtig hört. Habe aber wohl auch nicht so direkt darauf geachtet und sprechen konnte sie gut.
Kennt das jemand von Euch? Ging es jemanden auch so?
Ich habe Ende September wieder einen Termin. Soll ich bis dahin warten oder schon eher zum HNO gehen?
Ich mache mir so große Sorgen. Woran kann das denn liegen? Wieder verstopft oder gibt es noch andere Ursachen?
Ein Hörtest wurde seit der OP noch nicht wieder gemacht. Vor der OP war der Hörtest nicht gut (weniger als die Hälfte). Beim nächsten Termin bestehe ich auf einen Hörtest.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.
Ich danke Euch.

Kathleen

Beitrag von peti05 16.09.06 - 00:07 Uhr

Hallo

Mein Sohn (5 Jahre) wurd anfang August operiert.

Polypen wurden auf jeden Fall entfernt und der Schnitt in den Ohren war nicht notwendig

Das einzigste er schnarcht nicht mehr aber wirklich besser hören kann er auch nicht ...oder er will nicht hören ???

Ich warte noch ein wenig ab und werde ihn dann nochmal zum Arzt bringen

Unser Arzt meinte im Vorgespräch das sich das mit dem hören verbessern wird ,wovon ich aber im Moment nicht wirklich überzeugt bin

Gruss Petra

Beitrag von diba 16.09.06 - 10:30 Uhr

hallo

mein sohn (5) wurde auch anfang des jahres operiert. er bekam auch in beiden ohren schnitte. er hat vor der op auf einem ohr garnichts gehört. ist mr aber nie aufgefallen,weil er schon seit dem er 1 1/2 ist super gut sprechen konnte.
naja,nach der op wurde bei ihm sofort wieder ein hörtest gemacht. und der war gott sei dank positiv.
aber heute schnarcht er leider wieder und hat auch wieder den dauer schnupfen. und hören tut er auch nicht mehr gut ( vielleicht will er auch nicht hören#augen)
ich werde wohl jetzt auch wieder zum hno müssen. er sagte mir auch damals vor der op,das es sein kann,das es sehr schnell wieder nachwächst.

gehe am besten wirklich mit der kleinen wieder zum hno und bestehe auf einen hörtest.

ich wünsche deiner kleinen alles gute.

lg diana

Beitrag von alpenbaby711 16.09.06 - 20:04 Uhr

Hi Kathleen!

Also ich kann nur sagen is halb so schlimm. Denn ich war damals 17 und bei mir im Zimmer war ein Junge mit 5 Jahren der auch das gemacht bekam. Er hat zwar hinteher etwas schlecht getrunken was aber wichtig gewesen ist, doch sonst gings dem weit besser als mir. Hat mit Appetit gegessen und flitzte rum. Wies mir ging, davon red ich gar net. Aber oft verkraften sies besser je jünger sie sind. In dem Fall war die Mutter auch dabei. Ich glaube die durfte sogar bei ihm schlafen.

Ela

Beitrag von 01wba056 17.09.06 - 01:09 Uhr

Mein Sohn hat sehr schlecht gesprochen als Kleinkind. Beim HNO stellte sich heraus, daß er schlecht hört (Polypen und Flüssigkeit hinter dem Trommelfell) und zusätzlich eine klosige Aussprache hat wegen seiner Riesenmandeln.
Mit 3 J wurde er operiert (Mandeln raus, Polypen raus, kleiner Stich ins Trommelfell zur Flüssigkeitsabsaugung) und danach machte er Wahnsinns-Fortschritte das Sprechen betreffend. War wirklich verblüffend! Hatten nach der OP auch nie wieder Probleme. Dh das ganze war mit der OP sozusagen beendet.

In Deinem Fall würd ich schon dem Arzt ein bischen zusetzen. Es kann ja nicht sein, daß sie einmal hört, die Woche darauf wieder nicht usw. Da muss ja irgendwas falsch sein. Das kann ja nicht im Sinne des Erfinders so laufen! Hol dir gegebenenfalls eine zweite Meinung von einem anderen FA ein.
Den Termin würd ich nicht unbedingt verschieben, da ich nicht denke, daß der jetzige Zustand gefährlich für Deine Tochter ist. Eher nur ärgerlich (macht ja auch keinen Spass, ständig zum Arzt zu müssen).

lg
Mia

Beitrag von glitzi 17.09.06 - 22:24 Uhr

Hallo,
meiner Tochter wurde in Februar diesen Jahres die Polypen gekappt, weil sie sehr groß waren , wodurch sie schlecht Luft bekam und sehr "durch die Nase" sprach und auch schnarchte.
Links und rechts wurde Trommelfellschnitt gemacht, da sich Flüssigkeit gesammelt hatte. Da diese Flüssigkeit wässrich und nicht zähflüssig war, bekam sie keine Röhrchen eingesetzt.
Das sie Flüssigkeit im Ohr hatte wurde erst im KH bei der Voruntersuchung festgestellt.
Ich bin sehr zufrieden, denn sie schnarcht nicht mehr, es sei denn sie hat Schnupfen#augen, und sie spricht jetzt super und nicht "durch Nase".
Hab mal gehört das die Polypen wieder nachwachsen können#schmoll.



Ich würde schon eher zum Arzt gehen, um abzuklären woran das liegt das sie nicht hört.


Alles Gute für euch#stern
susan und schlafende Franziska(*19.10.2006)

P.S. Kind war bei OP 3,5 jahre alt#liebdrueck