Schwangerschaft dem Arbeitgeber mitteilen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stoffel24 15.09.06 - 21:18 Uhr

Mich würde mal interessieren, wann ihr eure Schwangerschaft eurem Arbeitgeber mitgeteilt habt....

Beitrag von dickekugel 15.09.06 - 21:24 Uhr

hallo

so schnell wie möglich dem arbeitgeber mitteilen.

lg jasmin (7ssw) mit lorena- may 4 monate

Beitrag von pipim 15.09.06 - 23:05 Uhr

hah wen find ich den da!

küsschen maus!!!

Hallo Stoffel!

also bei uns teilt man es erst mit wenn man den pass hat, dann besteht auch kündigungsschutz, vorher würd ich das kleine süße geheimnis für mich behalten, weil ja noch sooo viel passieren kann

lg Pipim#blume

Beitrag von susa1973 15.09.06 - 21:24 Uhr

Heute ;-) bin jetzt 10+4 und habs telefonisch gemacht. Bin bei der Stadt angestellt, da ist eh alles eher anonym...

LG
Susanne

Beitrag von siebzehn 15.09.06 - 21:27 Uhr

Ich werd's wohl nächste oder übernächste Woche erzählen. Kommt ein bisschen darauf an, wann meine Chefin ein bisschen mehr "den Kopf frei" hat. Würde ich auch gerne persönlich machen, aber leider ist meine Chefin in einer anderen Niederlassung beschäftigt. Wenn sie nicht demnächst mal wieder bei uns ist (oder ich dort), werde ich wohl doch zum Telefonhörer greifen.

Ich bin jetzt in der 9. Woche.

Beitrag von babyangelinlove 15.09.06 - 21:44 Uhr

Hallo

also ich habe es meiner chefin in der 13.ssw gesagt, denn so blöd wie es klingt kann ja bis zur 12.ssw soviel passieren (jaja ich weiß das kann es danach auch noch), aber danach ist es ja immer weniger das etwas passieren kann.

alles liebe

babyangel 19.ssw

Beitrag von kitty_cat 15.09.06 - 22:14 Uhr

Hallo
Also wie Du schon sagtest es kann dannach auch was passieren. z.B. in der 13ter Woche sind bei mir die Hematome festgestellt worden, kam ins KH wegen blutungen und der Annahme daß ich daß Kind bereits verloren habe. War gottseidank nicht so. Dannach strenge Bettruhe etc etc. Klar es ist eine kleinere Chance daß der Körper das Kind abstößt, aber mir wäre die Sicherheit vom Anfang an lieber. In diesen Fällen besteht die Chance meist das Kind zu verlieren nach der 12ter Woche. Will Dir keine Angst bereiten, nur ein Beispiel.

Z.B. In der Zeit vor dem Bescheid der Chefin könnte Dir übel werden, Du würdest blaß ausschauen, Dein Bauch wäre etwas angeschwollen etc etc. Meist sieht man als fremder eher die Anzeichen.... Da merkt halt die Chefin was und kündigt Dir, sagmal wegen unzuverlässigkeit oder in der Art(man kann viele Gründe finden wenn man jemanden loswerden möchte) Man will ja schließlich nicht feststecken und in dem Arbeitsverbot die Angestellte noch bezahlen fürs nicht arbeiten und dannach nach 3 Jahren sie wieder einstellen. Und weißt Du was, es ist rechtskräftig. Deshalb ist es ratsam sofort bescheid zu geben. Besser wenn man das schriftlich macht z.B. Kopie vom Mutterpaß.
Nicht bös gemeint, nur Deine Meinung kann jemanden anderen seinen Job kosten, wenn man die Folgen nicht kennt.
Gruß
Marina