Wie erkläre ich ihm das??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von happy20 15.09.06 - 22:00 Uhr

Hallo,

Mein Schwiegerpapa hatte heute Mittag einen schweren Motorradunfall. Er hat beide Unterarme gebrochen, das Becken gebrochen, die Lunge gequetscht,inner Blutungen und liegt im koma. Die Ärzte meinten wohl es sieht nicht so gut aus.

Wie sage ich das meinen 3,5 Jahre alten Sohn? Er liebt sein Opa über alles. Wie mache ich ihm klar, dass er Opa sehr lange nicht sehen wird ( er liegt weiter weg im Krankenhaus)

Danke und LG
Maria

Beitrag von thueringer78 15.09.06 - 22:18 Uhr

Sag ihm kindgerecht die Wahrheit.

Der Opa ist mit dem Motorad hingefallen und ist jetzt krank und muss ganz viel schlafen.
Er schläft den ganzen Tag.

Vielleicht kommt mal irgendwas was ihn "wachküsst" aber Dornröschens schlafen manchmal ja auch hundert Jahre lang.

Beitrag von milumil 15.09.06 - 22:32 Uhr

Hallo Maria,
lass dich erstmal #liebdrueck. Mein Gott, wie schlimm :-(. Dein kleiner Schatz ist schon 3 1/2 Jahre alt. Glaube mir, er wird es verstehen wenn du ihm erklärst, daß Opa einen schlimmen Motorradunfall hatte.
Du mußt ihm das natürlich so behutsam wie möglich erklären. Er wurde bestimmt schon des Öfteren damit konfrontiert, daß es Unfälle auf der Welt gibt. Ich würde es ihm aber auf jeden Fall erklären und ihm die Wahrheit sagen.
Nimm ihn auf den Schoß und erzähle ihm im ruhigen Ton, dass was Opa passiert ist. Erkläre ihm auch, daß es Opa nicht besonders gut geht und er sehr viel Ruhe braucht um wieder gesund zu werden und das er deshalb nicht zu Opa kann, damit der wieder ganz schnell gesund wird.

Ich drücke dir die Daumen, daß alles so klappt wie du es Dir wünschst.
Und ich hoffe, dass es deinem Schwiegerpapa bald wieder besser geht. Ich schicke Dir hiermit einen riesen #blumestrauß und Gute Besserung für deinen Schwiegerpapa.

Alles #herzlich

Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) #blume

Beitrag von prinzessin1976 15.09.06 - 22:58 Uhr

Gestern Morgen habe ich erfahren das mein Onkel einen Herzinfarkt hatte und gestorben ist! #schmoll#heu
lIch saß da und weinte!! Mein kleiner (wird in einem Monat 3) fragte mich warum ich weinte und ich sagte ihm dass Onkel Willo gestorben sei und nun im Himmel beim lieben Gott sei und ich traurig sei dass wir ihn nicht mehr sehen können!

Richtig verstehn kann er es natürlcih nicht dafür ist er noch zu klein! Aber Heute hat er im kindergarten seiner Erzieherin erzählt dass Onkel Willo nun bei Gott ist! Also hat es ihm ja doch irgendwie beschäftigt!!

#schmoll

Beitrag von milumil 15.09.06 - 23:33 Uhr

Bei Kitana war es auch so. Meine Oma ( ihre Uroma logischerweise ) ist kurz vor ihrem 3. Geburtstag gestorben. Sie fragte mich auch, warum sie denn gestorben sei und ich erklärte ihr, daß sie sehr krank war und der liebe Gott sie oben im Himmel wieder gesund machen würde. Kitana fragte dann, ob die Uroma auch wieder dann runter käme und ich erklärte ihr, daß das nicht ginge. Wenn man einmal da oben ist, könnte man nicht mehr zurück auf die Erde. Ich sagte ihr dann auch noch, daß Uroma jetzt bei den Englein ist und von oben sie beobachtet und beschützt.
Sie hatte sich sehr gefreut, daß ihre Uroma noch wenigstens sie sehen kann. Sie fragt oft noch nach Uroma und fängt manchmal an zu weinen. Sie würde sie so sehr vermissen und möchte doch wieder das sie nach Hause kommt. Ist wirklich auch sehr schwer für mich, daß sie sie so vermisst. Sie hatte sie abgöttisch geliebt.

Milumil