Meine Geburt war der Hammer

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von xxsummer 15.09.06 - 22:11 Uhr

Also, etwas blöd der Betreff#schein nicht meine Geburt,sondern der meiner Tochter-lach-
Bei mir war es so: Sonntags wurde bei uns immer schööön ausgeschlafen und anschließend ausgiebig gefrühstückt.Am besten so bis Mittag.Ich hatte damals noch gut eine Woche vor mir.
Mein Mann und ich erwarteten unser erstes Kind und ich dachte eigentlich, ich hätte an alles gedacht.
War ja auch so.Ich hatte meinen Koffer gepackt , wir wussten wie lange es dauert bis zum Krankenhaus zu kommen, alles war griffbereit.
Am sonntag den 06.07 wachte ich so gegen 9.30auf.
"Hilfe ich mach mir in die Hosen"-Hab schon viel darüber gehört,daß man zum Ende hin sein Wasser nicht mehr so gut halten kann.
Aber irgentwie kam mir die ganze Sache etwas komisch vor.
Danach - ich geh wieder verschlafen ins Bett- da schon wieder alles nass.
Wieder auf Toilette.und nun dämmerts mir allmählich.Fruchtblase gepatzt!
Was mach ich? Mein Mann schläft noch tief und fest.Ich dachte nur noch an unser gemeinsames Frühstück#kratz#gruebel
Ich rufe erst mal meine Mama an und schilder ihr mein "Pech"und frag mal vorsichtig nach , ob noch eventuell Zeit fürs Frühstück bleibt:-)
Meine Mutter wäre fast durch den Hörer gehüpft.
Also ich meinen Mann geweckt und er sich voll träge aus dem Bett geschält und gegähnt und gestöhnt"Boah eh voll mitten in der Nacht"
Um 11.00 Uhr war ich dann im Krankenhaus und wie sollte es anders sein Sonntags??
Halbe Besetzung und voll viele die sich entschlossen haben heute ihr Kind zu gebähren#schock
Das Gute daran war erstmal,daß die WöchnerinnenStation überfüllt war und ich auf die Privat Station kam:-p
Somit brauchte ich mir mein Zimmer mit einem anstatt mit noch drei zu teilen.
Insgesamt 7 Stunden - von dem ersten Zwicken bis zum ersten Schrei- hats gedauert.
Wobei ich allerdings sagen muß, daß ich nach 5 Stunden das erste mal nach einem Schmerzmittel geschriehen habe,als mein Mann dann zu der Hebamme sagte "nööö es geht noch WIR brauchen noch nichts!!"
(Er hatte Angst , daß bei der Rückenmarksnarkose was schief läuft.Ich hab nämlich einen ganz tollen Mann#liebdrueck)
Aber eine Narkose war auch garnicht mehr nötig,weil ich nach 6 Stunden Presswehen bekam und leider Gottes 1 Stunde damit zu kämpfen hatte, weil unsere Tochter im Geburtskanal steckengeblieben ist.Aber dann um 17.58 war es dann soweit und die Süße war da und wir unheimlich stolz.

Meine kleine Geschichte, die man nie vergisst und sich immer wieder gerne zurückerinnert#freu

Beitrag von mausimiliane 16.09.06 - 09:13 Uhr

Das ist echt ein lustiger GB :-)

Herzlichen Glückwunsch zu eurer kleinen!
Wie heißt sie denn?

Alles liebe :-)