Hilfe...Was ist mit meinem Kind los? 12 Mon.

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pupsi77 15.09.06 - 22:28 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich bin echt am verzweifeln, ich weiss einfach nicht mehr weiter. Meine Tochter treibt mich in den Wahnsinn!!! Sie schläft nachts so gut wie gar nicht mehr dh. sie wacht alle halbe Stunde auf weint, ach das ist noch kein Ausdruck, sie schreit, wälzt sich hin und her.....und erwartet das ich sie rausnehme! Nehme ich sie raus will sie spielen, egal was ich anstelle zum schlafen kriege ich sie dann erst 4 Stunden später! Das geht seit Tagen so! Also lasse ich sie seit gestern weinen , ich gehe zwar immerhin und beruhige sie, aber ich lasse sie in ihrem Bett. Beim Arzt waren wir auch schon, er meinte sie ist TopFit! Von Gestern auf Heute hat sie sage und schreibe nur 6 Stunden geschlafen und der Mittags-Schlaf ist auch nur auf ne halbe Stunde gefallen!
zu dem nächtlichen Schlafproblemen kommen noch jede Menge andere dazu.
Sie ist richtig weinerlich, sie weint für jedes bisschen.
Sie bekommt richtige Wutanfälle mit einem 20 Minütigen Heulkrampf ohne Beruhgungmöglichkeiten wenn sie ihren Willen nicht durchsetzen kann!
Zb. Heute hat sie was gefunden womit sie nich spielen darf, dann habe ich ihr es weggenommen und ihr "erklärt", dass sie damit nicht spielen darf! Und dann gings los.. sie wirft ihren Kopf auf den Boden knallt ihn zich mal darauf!!Sie wälzt sich hin und her.......!
Oh mein Gott, ehrlich!
Das gleiche im Supermarkt! Wie Peinlich!
Sie will nicht mehr im Kinderwagen sitzen, sie will nicht in ihrem Hochstuhl sitzen, sie will nicht mit ihren Spielzeug spielen...sie will eigentlich gar nichts mehr ausser mich den ganzen Tag zu provozieren-sie geht an die Schränke-sie geht jetzt extra zu den Steckdosen(zwar mit Schutz) sie macht alles um mich in die weissglut zu treiben!.....dieses Kind bringt mich zu Verzweiflung!
Sie will auf den Arm, dann will sie wieder runter, dann wieder rauf......ja schön und gut ich liebe mein Kind über alles und tue auch wirklich alles für sie, aber muss ich 24 stunden ihren Pausenclown spielen?
Das ist doch nicht normal...
Sie hat zwar neulich nochmal 3 Zähne bekommen aber die sind schon so gut wie raus!
Was soll ich nur machen, soll ich konsequent bleiben, oder soll ich das machen was sie will?
Bitte bitte helft mich was ist nur mit meinem Kind los!

Ist lang geworden , sorry! Bei mir wirds immer lang!
#danke fürs lesen
freue mich auf eure Antworten

Gruss sarah mit Janna 4.9.2005 die gerade "schläft"

Beitrag von pupsi77 15.09.06 - 22:31 Uhr

Bitte achtet nicht auf meine Rechtschreibung, habe mir grosse Mühe gegeben! Das ist eben meine Schwäche!#schwitz

Beitrag von vicky1233 15.09.06 - 22:38 Uhr

Hallo

Das was du da schreibst kenne ich, aber eigentlich nur wenn Dominik zahnt. Dann wehrt er sich so dermaßen gegen das schlafen, ist schlecht gelaunt, nichts kann ich ihm recht machen, wenn ich kochen will passt es ihm nicht, da schiebt er mich ständig zur Seite, möchte nicht im Wagerl sitzen, nehme ich ihn raus, möchte er wieder rein. Durchschlafen was ist das. Fangt sofort zum weinen und schreien an wenn er nicht seinen Willen bekommt und und und.

Aber wie gesagt, das macht er nur wenn er zahnt sonst ist er eigentlich super pflegeleicht.

Schmeiß die Nerven nicht weg, ich glaub da müssen wir alle durch.
Lg Vicky und Dominik

Beitrag von little_rabbit 15.09.06 - 22:43 Uhr

Hallo Sarah,

sei "beruhigt", uns geht es ähnlich. Aus einem lieben Jungen wurde ein kleiner Giftzwerg. Er mag nicht in seinem Stuhl sitzen beim Essen, meckert dort ständig rum, ist weinerlich, will nicht an- oder ausgezogen werden, Windelwechseln ein Kampf mit umsichschlagen, er ist bockig, will nur seinen Willen durchsetzen und ist kaum zu begeistern und klammert an mir rum. Also zu 100% anders als sonst.
Mein Tipp: sie wachsen oder ein Schub. Ich drehe zwar auch fast durch, kann mich aber gut an den letzten Schub erinnern, da war ich auch so verzweifelt wie du jetzt und auch hundemüde. Mein Trost ist noch, er schläft viel, was auffällig ist für einen Entwicklungsschub. Weiß aber gar nicht, ob jetzt "offiziell" ünerhaupt einer auf dem Plan steht. Muss mal gucken.

Lass den Kopf nicht hängen... Das wird wieder. #liebdrueck

LG,
Nicole + Max (*12.09.05)

Beitrag von estrellademar 16.09.06 - 07:34 Uhr

Hallo Sarah,

ich tippe auf nen Schub. Um die 55. Woche findet einer statt und das würde ja bei euch passen.

Ansonsten habe ich auch keine Tipps für dich ausser: durchhalten, auch diese Phase geht vorbei.

Mein Kleiner hatte auch schon so manch unausstehliche Phase und die nächste kommt bestimmt...

Lg,

Tina + Max (*13.09.05)

Beitrag von diamant78 16.09.06 - 11:41 Uhr

Hallo Sarah,

ja bei uns gab es das auch - ich nenne es jetzt mal eine Phase. Ich konnte machen was ich wollte, ich habe es eigentlich immer nur verschlimmert, mit dem was ich gemacht habe. Irgendwann habe ich ihn dann einfach mal weinen lassen und ich habe gemerkt, daß er einfach mal für sich sein musste und ganz alleine zur Ruhe finden wollte.

Es gab bei uns eine Zeit, in der ich mich immer mit ihm mittags und abends ins Schlafzimmer gelegt habe und gewartet habe bis er eingeschlafen ist, dann konnte ich ihn problemlos umbetten. Aber eine gute Lösung war es für uns alle nicht, da er zum Schluß bis zu 2. Std. gebraucht hat um einzuschlafen. Er hat sich immer hin und her gewälzt und als er richtig laufen konnte, ist er ständig wieder aufgestanden. Irgendwann um 22.00 Uhr war dann bei uns endlich ruhe und wenn man das jede Tag 2x (mittags+abends) hat, dann kann man wirklich nicht mehr.

Allerdings hat diese Phase bei uns fast 3 Monate gedauert, es fing genau an seinem 1. Geburtstag abends an. Es waren für uns alle die schlimmsten 3 Monate und ich bin froh, daß wir jetzt wieder einen Rhythmus gefunden haben.

Ich weiß jetzt nicht wie ich das sagen soll, aber ich habe gemerkt, wenn Coco tagsüber viel aufmerksamkeit und Streicheleinheiten bekommen hat (was er eh immer bekommt), dann konnte er auch besser schlafen. Ich glaube, die Kleinen testen nochmal in dem Alter und mit Sicherheit auch nochmal später, wie sehr sie sich auf uns Eltern verlassen können und somit in Ruhe in den Schlaf finden. .. und seit dem Coco laufen kann, ist einiges besser geworden.

LG und alles Gute
Julia + Connor 10.05.05