Er macht ins Bett...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von schäme mich 15.09.06 - 22:39 Uhr

Hallo,

ich habe einen sehr lieben Mann und wir führen eine tolle Beziehung... Außer, wenn er Alkohl trinkt! Er schlägt mich nicht oder so! Nein,
Wenn er zu viel trinkt pinkelt er ins Bett, es ist sooo wiederlich und ich habe keine Ahnung was ich dagegen tun kann. Das ist zwar erst zwei mal in meiner Gegenward vorgekommen aber er sitzt Nachts häufig auf der Bettkante mit runtergezogener Hose...
Es ist eine solche Belastung für mich und das ekelt mich total an.
Er trinkt nicht so oft aber wenn er trinkt, dann meistens auch zu viel.
Wir haben oft darüber gesprochen und daraufhin hat er es auch öfters geschafft es bei 2 - 3 Bier am Abend zu lassen jedoch leider nicht immer.

Hat jemand von euch auch einen Mann dem das "passiert"?
Oder kann mir jemand einen Tip geben?

Danke von Schäme mich

Beitrag von nee, oder 15.09.06 - 22:44 Uhr

also wenn ich wüsste, dass ich so ein problem habe, würde ich gänzlichst auf alkohol verzichten!!!

für frauen gibts *tena lady* für männer #kratz aber halten die auch so liter auf, nach alk-genuss ja keine seltenheit^^

Beitrag von kenn ich 15.09.06 - 22:48 Uhr

hallo,

kenne das aus meiner ersten ehe, leider.

nur war es da noch einen tick schlimmer, mein exmann, hat nicht nur ins bett gepinkelt - er hat auch öfters den kleiderschrank mit dem klo verwechselt und da reingepisst.

du kannst dagegen nix machen, nur entweder wachbleiben und ihn alle halbe stunde wecken, dass er in deinem beisein auf klo geht oder aber, er lässt den alkohol weg und lebt wieder ein leben wie ein erwachsener.

was mich interessieren würde, was sagt er denn dazu, wenn ihm das passiert?

achja, noch eins - mach bloss die sauerei nicht weg, das soll schön er machen.

viel kraft
kenn ich

Beitrag von blinkingstar 15.09.06 - 23:06 Uhr

Wenn er sich nicht unter Kontrolle halten kann bzgl. des Alkohols, könnte er bei mir mit besoffenem Kopf auf der Couch schlafen... das ist ja auch für Dich ne Belästigung, wenn er in EUER Bett pinkelt! #schock

Es gibt keinen Grund, der mir genügen würde um zu sagen: Ja, ich verstehe das. Er muss sich so volllaufen lassen, dass er nachts ins Bett pinkelt.

Viele Grüße

Blinking#stern

Beitrag von denny2004 15.09.06 - 23:13 Uhr

so siehts aus..

Beitrag von luckyfemi 16.09.06 - 06:47 Uhr

Hallo,

ich kenne das auch. Damals als mein Mann noch Alkoholiker war (also er ist es immer noch, aber trockener), kam das immer vor, wenn er total dicht war. Wahrscheinlich hatte er das dann nicht mehr unter Kontrolle. In den Phasen, in denen er "unter Leute" etwas getrunken hat, passierte das nicht.


Aber:

"Wir haben oft darüber gesprochen und daraufhin hat er es auch öfters geschafft es bei 2 - 3 Bier am Abend zu lassen jedoch leider nicht immer. "

2-3 Bier jeden Abend ist viel Alkohol, und nicht gesund, auch wenn er davon nicht besoffen ist.... Leider sieht unsere Gesellschaft das als "normal" an.

Darüber würde ich mir Gedanken machen.

Ansonsten quartier ihn aus eurem Schlafzimmer aus oder hol´ dir zumindest einen Latexbezug aus der Apotheke, den du zwischen Matratze und Bettlaken spannen kannst. Sonst ist die Matratze bald ganz hinüber.

Liebe Grüße
Luckyfemi

Beitrag von lucie_neu 16.09.06 - 08:08 Uhr

Ich hatte mal einen Freund der hat immer in den Kleiderschrank gepinkelt wenn er betrunken war #schock
Das ging ganz automatisch, er stand nachts auf, wankte zum Schrank, Tür auf und pschhhhhh.....
Da gab es nichts zu machen und die ersten Male als ich ihn drauf angesprochen hab hat er auch noch alles abgestritten.
:-[
Ich hab mir dann angewöhnt, ihm das ab jedem 3. Bierchen um die Nase zu reiben, vor seinen Freunden. "Trink nicht so viel Schatz, sonst pinkelst wieder in den Schrank"....

Beitrag von rummi 16.09.06 - 11:16 Uhr

Ich würde ihn in der Badewanne schlafen lassen!!!

Beitrag von Waschmaus 16.09.06 - 15:36 Uhr

DU brauchst dich schon mal gar nicht zu schämen, denn schließlich pullerst du nicht ins Bett.
Ich kenne das insoweit, dass mein Vater Alkoholiker ist.

Er hat damals sein Haus verkauft nachdem meine Eltern sich trennten. Er ließ auch soweit alles im Haus außer eben seinen Habseligkeiten. Kleider, Fotos und Geschirr.

Er kaufte sich dann eine Waschmaschine als er die neue Wohnung bekam aber die Lieferung dauerte ein paar Wochen, da sie mitsamt der Einbauküche geliefert werden sollte.

Ich wohnte damals schon hier in meiner Wohnung und bot ihm an, alle Woche seine schmutzige Wäsche her zu bringen die ich ihm dann gerne wusch.

Das Angebot bereute ich schnell. Denn mein Vater hatte es an sich, dass er wenn er zu viel getrunken hatte mehrere nasse Fürze in die Hose jagte. Aber es war ja nicht so, dass es dann nur die Unterhose war. Die Hose war dann bis an die Hosenbeine verschissen und verpisst. Das war echt wiederlich.

Dadurch, dass ich damals noch in der Lehre war konnte er unter der Woche nicht kommen weil ich zu lange arbeitete und noch einen Weg mit Bus und Bahn zu erledigen hatte. Dann musste ich unter der Woche ja auch noch meine Sachen waschen, da ich im Bür lernte und immer saubere Sachen brauchte. Wenn ich dann um 18 Uhr Heim kam konnte ich auch nur noch eine oder zwei maschinen anschmeißen.

Daher brachte er immer den Kram am Wochenende vorbei und da waren die Sachen ja schon wie eingetrocknet. es war eine wirklich schlimme Zeit und wenn ich ihm die Sachen wusch, durfte an dem Tag auch keiner kommen, damit keiner sieht wie ich den Kram in die Maschine packe und sich ekelt vor meinem Vater.

Er ist selber dran Schuld. Ich weiß, aber es war mir auch peinlich obwohl es ja nicht meine Sachen waren...

Ich konnte da auch nie was sagen. Weder zu ihm noch zu jemandem sonst.

Ich war froh als er seine Küche hatte. Glaub es mir...in deinem Fall aber hilft es nur, wenn er die Pisserei selber weg macht. Er soll nichts und ich meine gar nichts mehr trinken. Denn er muss ja schon echt so dicht ( und das mein ich ehrlich so ) gewesen sein wie mein Vater der nicht mehr richtig wusste was wo ist.

Red mit ihm. Er ist immerhin dein Mann. Mit meinem Vater hab ich nie darüber geredet. Aber ich muss ehrlich sagen, dass man doch irgendwo ein Stück Achtung vor dem Menschen verliert.
Stimmt doch, oder? Ekel heißt für mich, dass ich auch einen Teil meines Respekts und meiner Wertschätzung verliere...sag ihm das so. Und ehrlich gesagt, ich finde 3 Bier sind sehr viel...Eins genügt doch auch. Besser keines. Aber WENN Es sein muss ( und es muss nicht sein ) dann halt nur eines. Er muss doch merken, dass er dann seinen Körper nicht mehr unter Kontrolle hat.


Alles gute für dich

Die Waschmaus

Beitrag von big_masterdad 16.09.06 - 18:51 Uhr

schmiess den raus!!!


rene

Beitrag von Waschmaus 17.09.06 - 00:15 Uhr

Meinst du mich oder wolltest du auf das ursrüngliche Post antworten?

Ich hab hier von meinem Vater berichtet, der die Wäsche zu mir brachte. Aber das ist Gott sei Dank schon wieder Jahre her.
Falls du mich meintest.

Aber hier bei mir gelebt hat er nicht, sondern nur mir wie gesagt ab und an die verschis... Wäsche gebracht die ich Gott sei Dank nicht mehr waschen muss.


Waschmaus

Beitrag von lieber nicht 16.09.06 - 21:53 Uhr

Hallo,
mein Ex Freund hat das auch immer gemacht. Als ich das zum ersten mal mitbekommen habe wusste ich garnicht wie ich damit umgehen sollte.
Er saß, genau wie dein Mann, mit runtergelassener Hose auf dem Bettrand und hat gepieselt. Ekelig echt.
Es ist dann auch immer mal wieder passiert, aber ich hab´s dann meistens nicht mitgekriegt. Nur früh´s dann wenn seine Betthälfte nass war (oh da schüttelts mich grad richtig).
Aber ich habe ihn geliebt, so wie er nunmal war.
Das unangenehme habe ich immer versucht zu ignorieren.
Bin jetzt aber tierisch froh, dass mein Ehemann das nicht macht.

LG

Beitrag von keremi 17.09.06 - 22:10 Uhr

Wartet mal ab bis Ihr alt seit, dann macht ihr auch unter Euch und andere müssen damit zurecht kommen, aber das ist dann selbstverständlich. Vielleicht geht ihr mal mit euren partnern zum Arzt um ihnen zu helfen statt hier über sie herzuziehen. Wenn die liebe nicht stark genug ist um dem Partner zu helfen, dann macht ehrlich schluss, aber nicht einen auf liebe machen und hinter dem Rücken sowas, das ist unfair.

Beitrag von lieber nicht 18.09.06 - 07:45 Uhr

Reg dich doch bitte nicht auf,
es ist doch Schluss.
Ich hab doch geschrieben, dass mein Ehemann das zum Glück nicht macht.
Bin schon seit ca. 7 Jahren nicht mehr mit dem anderen Mann zusammen.

Beitrag von keremi 18.09.06 - 08:53 Uhr

War ja nicht gegen dich, finde das eine große Charakter Stärke von dir das Du Ihn so geliebt hast wie er war.
Ich fand die anderen nur sehr gemein, mach schluss, lass ihn in der Wanne schlafen usw., daß fand ich nicht fair.
Aber hast recht, schluss jetzt, lass uns nen Kaffee trinken#tasse

Beitrag von blinkingstar 24.09.06 - 10:32 Uhr

Es ist ein Unterschied, ob jmd aus gesundheitlichen Gründen ins Bett pinkelt oder ob er ins Bett macht, weil er sich zusäuft und beim Alkohol nicht weiß wann Schluss ist (insb. wenn wie hier die Partnerin ihn schon darauf aufmerksam gemacht hat!).... wenn der Partner der Schreiberin krank wäre, hätte sie mit Sicherheit nicht geschrieben.
Sollte der Mann alkoholkrank sein, so kann man mit ihm nicht einfach zum Arzt gehen, dass muss er selbst entscheiden und selbst wollen. Und vielleicht ist es ein Zeichen für ihn, dass etwas schief läuft, wenn die Partnerin sich gegen das gemeinsame Bett entscheidet...