ab wann waren eure kleinen trocken??

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von lena84 16.09.06 - 09:29 Uhr

hallöle,

ich muss jetzt mal hier ne frage stellen:

ab wann brauchten eure mäuse keine windeln mehr?

meine mutter drängt jetzt schon drauf dass ich den kleinen aufs töpfchen setze, damit er es lernt!

er wird jetzt 10monate alt. ich war wohl damals mit genau 1 jahr trocken, mein bruder mit 2 jahren.

meine mutter hat auf ihrer arbeit mal die anderen gefragt (auch alle um die 40-50jahre alt) und die meinten alle:"ja, mit 1-2 jahren waren die kinder trocken und sobald sie sitzen konnten wurden sie aufs töpfchen gesetzt".

lese aber hier immer das es bis zum 3.LJ dauen kann und auch nicht schlimm ist!

bin nun unsicher...

was meint ihr?

lg
lena+connor *20.11.05

Beitrag von .claudi. 16.09.06 - 10:08 Uhr

Hallo!

Meine Tochter war ca. mit 2 1/4 Jahren von heute auf morgen trocken und das finde ich sehr früh. Sie hat mir immer genau zugeschaut, wenn ich auf die Toilette gegangen bin #hicks, aber ich hab nie Töpfchentraining etc. gemacht. Sie hat dann mal zugeschaut, wie ihre Freundin, die ein Jahr älter ist, aufs Klo gegangen ist und wollte daraufhin auch so einen Klositz haben und seitdem klappt das, bis heute mit nur zwei Unfällen #freu. Nachts hat sie noch eine Windel an.

Die "Geschichten" von den Omas kenn ich auch, allerdings bezweifle ich das mehr oder weniger. Ich denke, wenn ein Kind von sich aus selbst bereit dazu ist, auf die Toilette zu gehen, klappt es besser und es passieren weniger "Unfälle"

LG Claudia

Beitrag von lena84 16.09.06 - 10:17 Uhr

http://www.topffit.de/

guck mal hier, es scheint also schon möglich zu sein!

und ehrlich: ich glaube nicht, das meine mutter mich da anlügt! warum auch??

wenn ich andere familienmitglieder frage (oma, vater, tante..) wann ich trocken war, sagen alle dasselbe! glaube kaum, dass sich alle vorher abgesprochen haben und mich anlügen...

geschadet hat es uns anscheinend auch nicht, das wir so früh trocken waren!

meine mutter hat uns mit 7 monaten schon immer mal aufs töpfchen gesetzt und da kannten wir es eben.

meine mutter meinte auch, das damals im kindergarten alle mittags aufm töpfchen saßen (die 1-1,5 jährigen).

mmh mal sehen, ab nem jahr werd ich ihn mal drauf setzen und gucken wie er reagiert!

lg und danke für deine antwort!
lena

Beitrag von .claudi. 16.09.06 - 10:33 Uhr

Hallo!

Ich habe auch nicht gemeint, daß die Omas uns anlügen, aber ich denke, oft wird es sozusagen "schön geredet" oder man empfindet es im Laufe der Jahre als früher.

Oft hört man ja auch z.B. von den "Älteren", daß es früher mit den zahnen nicht so schlimm war oder sie auch nicht so viel Medikamente wegen dem zahnen gegeben haben, aber ich denke, das vergißt man einfach im Laufe der Jahre und empfindet es im Nachhinein als nicht so schlimm.

Meine Oma erzählt z.B. das meine Mutter als Baby nicht so viel geschrieen hat und mit dem einschlafen keine Probleme hatte, aber wenn man mal genauer nachfragt, erfährt man auch warum: früher wurde den Kindern ein Korken gegeben, der z.B. in Eierkikör oder Honig getränkt war #augen, naja, daß die Kinder dann nicht schreien, wundert mich nicht.

Es schadet sicherlich nicht, wenn Kinder früher trocken sind, aber andersherum schadet es ja auch nicht, wenn Kinder später trocken werden. Ich finde, Kinder müssen eh schon früh lernen, sich an Regeln etc. zu halten, da muß man nicht auch zusätzlich Töpfchentraining machen. Trocken werden sie ja schließlich alle :-D Aber es kann ja auch jede Mutter machen, wie sie es für richtig hält.

Jetzt ist es wieder lang geworden :-)
LG Claudia

Beitrag von lena84 16.09.06 - 10:36 Uhr

was mit eierlikör??? #schock das hab ich ja noch nie gehört!!!

aber weißt du warum meine mutter nicht soviel geschrien hat? weil meine oma kaum da war! sie hats eben nicht mitbekommen.

meine oma hat bis zum tag der geburt auf dem feld gearbeitet und reißigholz im wald gesammelt (mit so nem riesenkorb aufm rücken), sie hat sich auch noch langgelegt voll auf den bauch... tja damals musste man das so machen!

schon komisch... naja.

ich werds einfach mal abwarten! kommt zeit, kommt rat ;-)

lg
lena

Beitrag von .claudi. 16.09.06 - 10:47 Uhr

Ja, ich kenne von älteren Leuten viele solche Sachen, wie mit dem Eierlikör #schock

Allerdings finde ich auch, kann man sich von der älteren Generation auch gutes abschauen. Meine Oma erzählt z.B. immer, daß die Kinder bei Feldarbeiten etc. mitgenommen wurden, dann entweder mit Eierlikör etc. ruhiggestellt wurden oder am Rücken mitgetragen wurden, durch das Tragen und die Nähe zur Mutter sind Kinder ja auch ruhig und fühlen sich wohl. Heutzutage heißt es dann doch sehr schnell, "trag Dein Kind nicht so viel, sonst wird es nur verwöhnt".

Auch grade bei dieser Trockenfrage gibt es so viele Meinungen. Ich finde, jede Mutter findet selbst wohl am Besten den richtigen Weg bei ihrem Kind. Was bei dem einen Kind gut ist, muß nicht zwangsläufig auch das Beste für ein anderes Kind sein.

LG Claudia

Beitrag von babylove22 16.09.06 - 13:46 Uhr

super website.... würde echt nicht schaden wenn sich das einige urbianerinnen hier mal durchlesen würden !#aha

Beitrag von gidle 16.09.06 - 15:07 Uhr

hallo,

unser Sohn ist letzte Woche 2 geworden und seit einigen Wochen trocken. Er hatte schon mit 15 Monaten Interesse dadran. Nur Nachts treuen wir uns nicht, weil er bei uns im Bett schläft.

lG

Beitrag von zaubertroll1972 16.09.06 - 11:03 Uhr

Hallo,

ich finde es immer wieder erstaunlich...ich kenne keine 1 oder 2 jährigen die trocken sind.
Mein Sohn war 2 Monate etwa vor seinem 3 Geburtstag von einen auf den anderen Tag von ganz alleine und ohne Stress von beiden Seiten aus trocken. Das war super easy. ich habe mich auch nicht bekloppt gemacht.
Schau Dein Kind mal an...glaubst Du daß es in der Lage dazu ist alleine auf`s Klo zu gehen und ohne Windel klar zu kommen?
Hier im Umkreis sind sie alle so um den 3 Geb.tag herum trocken geworden. Auch schon mit 2 1/2 aber früher kenne ich keinen.
Du hast 2 Mögliochkeiten: Entweder Du läßt Deinem Kind die Zeit die es braucht oder Du machst Euch beide verrückt und stresst Euch unnötig!

LG Z.

Beitrag von 240904 16.09.06 - 11:06 Uhr

Meine Mutter sagte zu mir auch sobald Lena sitzen kann soll ich sie aufs Töpfchen setzten weil wir ja auch ganz früh sauber waren.
Lena habe ich erst vor wenigen Monaten mal das Röpfchen hingestellt. Sie ging freiwillig drauf.
Sie wird im Oktober 2 Jahre alt und ist Tag und Nacht schon sauber obwohl ich sie nicht dazu gezwungen habe so wie meine Mutter es mit mir gemacht hatte. Ich wurde aufs Töpfchen drauf gedrückt.
Wenn Lena Pipi machen muss dann geht sie aufs Töpfchen und wenn sie fertig ist dann sagt sie immer "Mama guck super toll" und ist ganz stolz.
Ich glaube das die früher alle so drauf waren vielleicht gabs da ein Wettrennen untereinander wem sein Kind früher trocken war damit man sagen konnte MEIN Kind ist schon so früh trocken gewesen.

Ich kann mich noch ganz gut daran erinnern wie es bei meinem Bruder war. Er war noch nicht mal 3 Jahre alt und meine Mutter wollte dass er sauber wird. Sie setzte ihn aufs Töpfchen und sagte er muss da rein machen. Das erste mal gings in die Hose,sie mit ihm ins Bad zum sauber machen und umziehen. Beim zweiten mal er wieder in die Hose gemacht,sie Hose runter ihm eine auf sein Hintern gegeben und die Nasse Hose wieder hoch. Mein Bruder wollte sie runterziehen weils eklich war dann zog sie die Hose wieder hoch und sagte in einem harten Ton dass die Hose oben bleibt bis er es lernt aufs Töpfchen zu gehen. Auf jedenfall war mein Bruder von dem Tag an trocken.
Zu meiner Mutter habe ich gesagt dass ich mein Kind auch anders trocken bringe ohne ihre Methode weil sie der meinung ist dass ich Lena auch eine auf den hintern geben könnte.

LG Monique

Beitrag von stoepsy 16.09.06 - 11:41 Uhr

hallo lena,

ich hab erst gestern gelesen, daß man kindern, die man drauf "trimmen" will (mir fällt grad kein besseres wort dafür ein), so früh wie möglich trocken zu werden, garantiert keinen gefallen tut!!
bin ich auch dagegen.

denn ALLE kinder, wollen VON ALLEINE irgendwann trocken werden (das liegt in ihrer natur!! da muß man sie nicht vorher schon aufs töpfchen setzen), und das ist meist zu einem zeitpunkt, an dem sie den schließmuskel so ausgebildet haben, daß sie das steuern können.

anscheinend passiert das wirklich von alleine, haben ja auch schon ein paar vor mir bestätigt.

lg
stoepsy mit nils (14 monate) und baby (16.ssw)

Beitrag von annetteingo 16.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo,
meine Mutter fing letztens auch schon an, dass es mal Zeit wäre, dass Jeremy trocken wird. Als ich ihr den Vogel zeigte,meinte sie doch glatt zu mir:"Gut, dann üben wir das wenn er bei mir ist." Das soll sie mal versuchen, dann ist was los.
Es mag ja sein, dass die Kinder früher schneller trocken waren. Aber ob es deswegen gut ist, sei ja nochmal dahin gestellt. Außerdem vergessen die auch, dass die meisten Kinder noch diese Stoffwindeln trugen.Die sind ja um einiges unangenehmer als die Windeln von heute. Da macht es keinen Unterschied, ob die sich in die Windel oder in die Hose pieseln. Ich denke deswegen sind vielleicht auch einige Kinder deswegen eher auf Toilette gegangen.
Ich werde bei Jeremy frühestens mit 2 Jahren versuchen, ob er daran Gefallen findet und wenn er nicht möchte, dann ist das eben so. Für mich wäre es auch ok, wenn er erst mit 3 1/2 trocken wird. Ich werde ihn auf alle Fälle nicht dazu zwingen und ihm etwas antrainieren, was er gar nicht möchte.Lass dir da nicht rein reden.

LG Annette + Jeremy (13 Mon.) + #baby (13.SSW)

Beitrag von maggiline 16.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo!

Mein Grosser war mit ungefähr 2 1/2 komplett trocken.
Er war sehr anhänglich und ist mir überall hin gefolgt. Unter anderem auch auf Toilette, als er dann laufen konnte (mit 14 Monaten) hat er sich zu mir im Bad auf einen Hocker gesetzt. Den hab ich dann mal gegen ein Töpfen getauscht :-)
So ging das einige Monate, also vollkommen stressfrei, bis er dann auch alleine auf das Töpfchen gegangen ist.

Bei meinem Zweiten ging das ganze ein wenig langsamer, er war 3 1/2 als wir angefangen haben. Mit 4 war er dann auch komplett trocken.

Mein kleiner ist jetzt 3 1/2 und wir haben es fast geschafft. Windel nur noch Nachts. Auf Toilette geht er aber schon komplett alleine.
Er will seit einem Jahr schon in den KiGa gehen (weil der Grosse Bruder ja auch drin war), nur die Erzieherin sagte er könne noch nicht, weil er ja noch eine Windel trägt. #augen
Er wollte dann von sich aus, tagsüber ohne Windel laufen.

Grüssly Heike

Beitrag von die_schnute 16.09.06 - 19:16 Uhr

hallo...

da hab ich mal ne ganz einfache frage....wie merkt ein nichtmal einjähriges kind dass es muss und macht sich schnell bemerkbar, hält viell. noch an bis mama verstanden hat und das töpfchen herzaubert und hose, bodie/schlüppi runterzieht?

meine ma meinte auch ich war mit 1jahr trocken. aber mal im ernst- was heisst bei denen trocken?

doofer vergleich aber:
meine oma meint auch ihr hund ist stubenrein - sie geht ja auch alle 1,5-2h runter zum pullern mit ihr. unsre dagegen waren von früh bis abends allein und dann gabs riesen gassirunde und das halten sie gut aus. das heißt für mich stubenrein...

ich denke mal damals hieß trocken wahrscheinlich einfach:
konditioniere dein kind so, dass es immer pullert wenn es nackig auf dem topf sitzt und das war relativ oft (die dauernde fragerei mit ermahnendem blick " musst du mal ?????" oder "musst du wirklich nicht ????") und genau 10minuten nach den mahlzeiten kackert (naja DAS macht meine eh von haus aus, spätestens ne halbe stund drauf ;-) )

kinder können erst mit ca 18monaten den schließ und blasenmuskel kontrollieren, vorher können sie sowieso auch nicht allein zum topf gehen und sich ausziehen und draufsetzen- was hat das also für einen konkreten sinn? das wir ihnen eintrichtern wann sie zu müssen haben ?! na klasse...


LG
schnuti mit windelmatz tabita amelie (erst 11monate und 2 tage aber wir lesen schonmal mit :-) )

Beitrag von rusujo 16.09.06 - 20:46 Uhr

Hallo,

also ich finde es echten Quark wenn so Kleine schon auf das Töpfchen gesetzt werden! Sie können sich ja noch nicht einmal mitteilen, daß sie müssen, wie sollen sie da schon das Klogehen beherrschen!

Ich habe zwar erst ein Kind das trocken ist, aber so lief es bei ihr:

Mara hat mit ca. 2 Jahren zum ersten Mal das Klo spannend gefunden, wollte auch schon mal drauf gehen.
Dann wochenlang wieder gar nicht, ich habe sie auch nicht dazu animiert, geschweige denn gezwungen.
Dann mit 2 1/2 meinte sie plötzlich von heute auf morgen: Ich mag keine Windel mehr tragen! Alleine diese Erkenntnis und sich mitteilen zu können finde ich wichtig!
Und siehe da: Sie ist seither sauber und in die Hose ist nur ganz selten was gegangen (und auch nur Pipi). Des nachts braucht sie aber noch die Windel.

Also für mich ist ganz klar: Die Kinder müssen von alleine das Interesse zeigen, sie vielleicht auch mal animieren, aber nicht schon mit 10 Mon.

Schöne Grüße!
Susan mit Mara (3J.), Linus (14 Mon.) und Justus (11 Tage)