Finanziell mit Haus übernommen

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von amylou 16.09.06 - 11:02 Uhr

Hallo, weiß einfach nicht weiter, wir haben uns vor 3 J. ein Haus gekauft für 110.000, soweit so gut. Nur haben wir im Lauf der Zeit so viele Macken an dem Haus entdeckt, daß wir es finanz. einfach nicht schaffen. Ich hab jetzt schon überlegt es zu verkaufen, nur sagt die Bank, das wir Momentan schlechte Karten hätten annähert das rauszubekommen(ca.60.ooo), was wir bezahlt haben. Dazu kommt noch die Lage, recht weit draußen, ohne jegliche Verkehrsanbindung, Autobahn in 3km ist alles, der Bus fährt 2x am Tag. Keine Geschäfte, keine Schule, Ki-Ga... Da wir nicht mal das Geld für einen Führerschein für mich, geschweige denn das Geld für ein zweites Auto haben, kann ich mir nicht mal arbeit suchen. Kann mir jemand einen Rat geben?
Danke im vorraus

Beitrag von manavgat 16.09.06 - 11:46 Uhr

Du kannst:

Dich einschränken

untervermieten

ganz vermieten und in billige Wohnung ziehen

verkaufen

Ehrliche Meinung?

auch wenn Du vielleicht jetzt Geld verlierst: lieber ein Ende mit Beulen als der totale Ruin. Du wärst nicht die erste, die sich und ihrer Familie das ganze Leben versaut, nur weil man nicht zugegen will irgendwann einmal eine falsche Entscheidung (z. B. Hauskauf) getroffen zu haben.

Die Verbraucherzentralen beraten in solchen Fällen sehr gut. Ich empfehle Dir da hin zu gehen!

Alles Gute

Manavgat