kann sie das machen? wichtig!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:06 Uhr

hey,vielleicht hab ihr mir nen Rat??? Meine freundin arbeitet vollzeit im Einzelhandel und ihr freund bekommt jetzt hartz 4. die beiden möchten schon lange ein kind,und jetzt ist sie in der 8.woche (freu).

ihr freund hat eine eigentumswohnung und sein vater hat auch eine wo die jetzige mieterin allerdings im januar auszieht.er möchte ihr seine wohnung geben mit dem kind und dann 2 straßen weiter in die wohnung seiner eltern.ohne miete zu zahlen.

somit siehts dann am ende so aus das sie sich vorm staat getrennt meldet von ihrem freund und aber dem staat mitteilen will das er ihr keinen unterhalt zahlt sondern eben ihr die wohnung überlässt.
geht das?dann muss sie sich doch alleinerziehend melden oder?
sie sagt nein,sie sagen dem arbeitsamt usw schon das sie noch befreundet sind aber nicht zusammen wohnen.und das alles nur damit er sein geld behalten kann und sie in elternzeit von 3 jahren gehen kann.

glaubt ihr das funktioniert??

Beitrag von schnubbelfrau25 16.09.06 - 11:15 Uhr

Meinst du echt, hier gibt euch einer nen rat wie ihr den staat abzocken könnt/wollt???


Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:24 Uhr

was heißt da ihr?ich möchte wissen was passieren kann wenn sie das macht. richtig lesen bevor man so abgeht wie du...

Beitrag von schnubbelfrau25 16.09.06 - 11:26 Uhr

Wenn das raus kommt, passiert folgendes


ANZEIGE WEGEN BETRUG!!!

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:27 Uhr

hab ich ihr schon erzählt,aber sie beharrt darauf u ist schon sauer jetzt.er würde sei geld gestriche n bekommen wenn sie bei ihm wohnt,weil sie genug elterngeld bekommt sagt sie ss beratung... und nun?

Beitrag von schnubbelfrau25 16.09.06 - 11:30 Uhr

Es kommt darauf an wieviel geld die 2 dann zusammen haben

Gib mal im google arbeitslosenrechner ein.

Da kann man ausrechen wieviel einem dann noch zusteht!!

Ich glaube nicht das er dann noch was bekommt, aber da müsst ihr mal nachrechnen

Beitrag von lena84 16.09.06 - 11:19 Uhr

also wenn sich beide entscheiden ein kind zu bekommen, dann müssen sie auch allein dafür bezahlen!

wenn sie arbeit hat, dann bekommt sie ja dieses neue mutterschaftsgeld (68% oder so vom bisherigen lohn) und das für 1 jahr.

ihr freund bekommt sein alg2.

wenn beide zusammen wohnen, dann würde ich es so melden beim amt wie es ist!

sie werden schon nicht verhungern! aber so ein wirrwarr find ich sinnlos und berechnete abzocke!

wohnung gege unterhalt... #augen wo gibts denn sowas?

lg
lena

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:26 Uhr

ja ich weiß das schon,sie sagen aber das er kein geld mehr bekommen würde weil sie ihn von dem elterngeld unterhalten müsste. sie war bei der schwangeschaftsberatung.

Beitrag von lena84 16.09.06 - 11:29 Uhr

häh??? sie ihn vom elterngeld unterhalten??

ich würd lieber mal beim AA nachfragen, sowas hab ich ja noch nie gehört!

lg
lena

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:31 Uhr

ja eben kommt mir auch komisch vor.die hat ihr das ausgerechnet.er würde noch 90 euro oder was bekommen statt seinen 345 und sie hat dann elterngeld 700euro.das kindergeld wäre weg weil das bei ihm angerechnet wird und er bekommt wohl auch kein wohngeld mehr..

Beitrag von malawia 16.09.06 - 11:39 Uhr

Was ist das denn für ein Schmarrn. Wohngeld bekommt er als ALG II -Empfänger eh nicht, da sich das gegenseitig ausschließt. Beim ALG II nennt sich das Kosten der Unterkunft. Wenn sie 700 € Elterngeld bekommt, dann würden davon nur 400 € aufs ALG II angerechnet werden (der Sockelbetrag von 300 € wird nicht angerechnet) und natürlich das Kindergeld von 154 €. Das wären 554 €. Ich gehe mal jetzt davon aus, dass sonst kein weiteres Einkommen da ist in der Zeit.

ALG II Bedarf = 622 € (2x 311 €) + 207 € Regelsatz fürs Kind + Miete + Heizkosten
Ich weiß ja nicht was sie an Miete und Heizkosten haben, aber rechne das mal aus.

Dann einfach vom ALG II Bedarf die 554 € abziehen und das ist dann das ALG II.

Wenn sie z. B. 400 € angemessene Miete und 45 € Heizkosten haben, dann hätten sie einen Bedarf von 1274 €.
1274 € - 554 € = 720 € ALG II, was sie bekämen.

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:44 Uhr

keine miete und 100NK. dann hätten sie ja grad mal noch 300euro rum zum leben.muss sagen dann verstehe ich sie so langsam.das reicht ja nie.

Beitrag von malawia 16.09.06 - 11:51 Uhr

Wieso hätten sie dann nur noch 300 € zum leben?
Bedarf wäre 622 € + 207 € + 100 € NK inkl. Heizkosten (sofern angemessen)

929 € ALG II Bedarf.

Anzurechnen wären von den 700 € Elterngeld 400 € (da Sockelbetrag 300 € nicht angerechnet wird) und das Kindergeld von 154 €. Also insgesamt 554 €

929 € - 554 € = 375 € ALG II.

Das heißt sie bekämen 375 € ALG II + 700 € Elterngeld + 154 € Kindergeld = 1229 € jeden Monat.

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:53 Uhr

achso,ja echt?dann sieht die sache wieder anders aus. schwierig wenn man sich mit sowas noch nie befassen musste.hoffe das bleibt auch so.und das ist sicher?

Beitrag von malawia 16.09.06 - 11:58 Uhr

Sofern deine Angaben stimmen und die Nebenkosten als angemessen angesehen werden, dann ziemlich sicher.

Könnt ihr ja selber ausrechnen:
622 € (2 x 311 € Regelsatz) + 207 € Regelsatz Kind + Nebenkosten/Heizkosten = ALG II Bedarf

ALG II Bedarf - anzurechnendes Einkommen = auszuzahlendes ALG II
Hier wären es ja, wenn sie wirklich 700 € Elterngeld bekommt und das Kindergeld 554 € anzurechnendes Einkommen.
Beim Elterngeld sind eben die 300 € Sockelbetrag anrechnungsfrei.

Auszuzahlendes ALG II + Elterngeld + Kindergeld

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:58 Uhr

das elterngeld und das kindereld sind doch eingerechnet dann bekommen sie 375 euro raus und das zum leben. warum schreibst du +700 EG + 154 KG?

Beitrag von malawia 16.09.06 - 12:23 Uhr

Weil die 375 € nur das ALG II sind was sie dazu bekommen zu dem was sie schon haben.

Beitrag von malawia 16.09.06 - 11:32 Uhr

Also erst einmal würde ihr Gesamtbedarf ausgerechnet werden, was sie an ALG II Bedarf haben.
Wenn das Kind geboren ist, hätten sie einen Bedarf von
2x 311 € + 207 € fürs Kind + Miete + Heizkosten = ALG II Bedarf

Dann geht es so weiter:
ALG II Bedarf - 154 € Kindergeld - Elterngeld (aber nur der Teil der Teil der über die 300 € hinaus geht) - anzurechnendes Arbeitseinkommen (falls vorhanden) = zustehendes ALG II.

Nochmal zur Erklärung, das Elterngeld würde nicht komplett angerechnet, der Sockelbetrag von 300 € wird nicht angerechnet. Würde sie z. B. 500 € Elterngeld bekommen würden nur 200 € angerechnet.

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:37 Uhr

sie würde aber doch nach der elternteit allg 1 bekommen?sie arbeitet doch vollzeit seid 2 jahren...

Beitrag von malawia 16.09.06 - 11:40 Uhr

In der Elternzeit gibt es kein ALG I, da sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung steht.

Beitrag von malawia 16.09.06 - 11:42 Uhr

Während der Elternzeit ruht der ALG I-Anspruch, sollte sie nach der Elternzeit arbeitslos sein, kann sie ALG I bekommen.

Beitrag von joco456 16.09.06 - 11:48 Uhr

ihr arbeisplatz ist 70km entfernt da möchte sie später nicht wider hin.dann kriegt sie aber auch kein allg 1 wenn ihr typ bei ihr wohnt und allg 2 erhält,oder...
wie kompliziert.

Beitrag von malawia 16.09.06 - 11:53 Uhr

Auch wenn sie arbeitslos ist bekommt sie während der Elternzeit kein ALG I, egal ob sie mit jemandem zusammen wohnt oder nicht. Denn während der Elternzeit steht sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung und somit ist die Grundvoraussetzung die man braucht beim ALG I schon weggefallen. Sie kann erst nach der Elternzeit ALG I bekommen.

Das nächste ist, dass wenn sie nach der Elternzeit arbeitslos sein sollte und ALG I bezieht, dann wirkt sich sein ALG II nicht auf ihr ALG I aus. Da das Einkommen des Partners beim ALG I nicht relevant ist.

Beitrag von schnubbelfrau25 16.09.06 - 11:42 Uhr

SIe zahlen doch gar keine miete oder verstehe ich das falsch??

Es war ja die rede von einer eigentumswohnung!!!

Beitrag von malawia 16.09.06 - 11:47 Uhr

Hast Recht also fällt die Miete weg. Aber die Heizkosten müssen ja gezahlt werden.
Also wäre der Bedarf 622 € + 207 € + angemessene Heizkosten (z. B. 45 €).

Wären dann 874 € Bedarf. Wenn sie dann 700 € Elterngeld bekommt, werden nur 400 € davon angerechnet und Kindergeld komplett sind das 554 €.
874 - 554 € = 320 € ALG II.

  • 1
  • 2