kita-platz und hartz4 jetzt bin ich voll durcheinander...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lena84 16.09.06 - 11:27 Uhr

hab den unteren beitrag gelesen und nun wird mir schon angst und bange...

ich (arbeitslos in elterzeit bis feb 07), mein freund (der papa studiert).

geld bekomme nur ich vom AA (dann noch erziehg.-geld und kindergeld).

also rund: 774 euro im monat. davon geht miete und alles andere drauf. mein freund bekommt von seinen eltern etwas unterhalt (190euro).

jedenfalls ist dem AA alles gemeldet, mein freund wird mit angerechnet, deshalb bekomm ich weniger geld (aber so ist es wenigstens richtig und ehrlich, außerdem reicht unser geld).

ich habe aber das elterngeld für 2 jahre beantragt (also statt 440euro im monat nur 300euro), für den fall, dass ich nach dem 1.jahr noch keine arbeit finde (will aber unbedingt ab feb 07 wieder arbeiten!!!!!!!!) bin ich eben noch ein weiteres jahr "abgesichert".

den Ki-Ta-platz hab ich für anfang januar angemeldet. da bin ich ja noch arbeitslos. bekomm ich da keine zuschüsse??? ich bräuchte ja nur für januar nen zuschuß (da ich ja hoffentlich ab februar arbeit hab)!!!!

oh man... arbeitslos sein ist echt zum ko**en... bin froh wenn ich da raus bin!

habt ihr n rat?
lg
lena

Beitrag von manavgat 16.09.06 - 11:48 Uhr

STell einen Antrag auf Übernahme der Kitakosten beim Jugendamt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von laetitiajosephine 16.09.06 - 17:31 Uhr

Bei uns läuft das schon ne Weile über die KiTas und deren Träger, JA ist da völlig außen vor... Also vielleicht mal den KiGa fragen.

Beitrag von st.michael 16.09.06 - 14:06 Uhr

Ich denke Du wirst Kostenhilfe bekommen, da Du ja auf Arbeitssuche bist, ev. bis dato einen Job hast.

Beitrag von babylove22 16.09.06 - 17:15 Uhr

ich kann dir zwar kein Rat geben, aber eins will ich loswerden :-)

das widerspricht sich was du sagst und geht so gar nicht :

"(arbeitslos in elterzeit bis feb 07)"

man kann nicht arbeitslos sein und Elternzeit haben .
Entweder ist man Arbeitslos ODER man ist in Elternzeit.

Du bist Arbeitslos und widmest dich der Kindererziehung. Du kannst nur dann Elternzeit haben, wenn du einen Arbeitgeber hast und zu deiner alten Arbeitsstelle zurückkommen kannst.
Elternzeit muss man beantragen beim AG.

LG

Beitrag von fresh.momma 16.09.06 - 20:49 Uhr

was babylove22 schreibst ist nicht korrekt...

man kann durchaus arbeitslos und gleichzeitig in Elternzeit sein bzw. Erziehungsgeld bekommen. Es ist doch auch möglich während der Elternzeit zu arbeiten. Also kann man in gewissem Maße auch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen.

Ich selbst bin in Elternzeit und habe keinen Arbeitgeber, zu dem ich zurückkommen kann#heul. Somit habe ich auch bei keinem Arbeitgeber Elternzeit beantragen müssen.

@ lena 84

Auch wenn die Vergabe der Plätze bei den Kitas und ihren Trägern liegt, ist das Jugendamt für die Übernahme der Kosten der richtige Ansprechpartner.

LG

Beitrag von babylove22 17.09.06 - 12:00 Uhr

Was ist Elternzeit?
Während der Elternzeit werden die Eltern von Ihrem Arbeitgeber zum Zweck der Betreuung ihres Kindes unbezahlt von der Arbeit freigestellt. Das Arbeitsverhältnis ruht also während der Elternzeit.

Inanspruchnahme der Elternzeit

Auf die Elternzeit besteht ein gesetzlicher Anspruch, d.h. eine Zustimmung des Arbeitgebers ist nicht erforderlich. Der Anspruch muss jedoch spätestens acht Wochen (wenn die Elternzeit unmittelbar nach der Geburt bzw. nach der Mutterschutzfrist beginnen soll, spätestens sechs Wochen) vor Beginn schriftlich vom Arbeitgeber verlangt werden.

Dauer der Elternzeit

Der Anspruch auf Elternzeit besteht für jeden Elternteil unabhängig voneinander bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes. Bei mehreren Kindern besteht der Anspruch auf Elternzeit für jedes Kind. Jeder Elternteil kann seine Elternzeit auf zwei Zeitabschnitte verteilen. Ein Anteil der Elternzeit von bis zu zwölf Monaten kann mit Zustimmung des Arbeitgebers auf die Zeit bis zur Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes übertragen werden.


http://www.ms.niedersachsen.de/master/C15649620_N2556593_L20_D0_I674.html

Beitrag von fresh.momma 17.09.06 - 12:59 Uhr

Befristete Arbeitsverhältnisse
Ein von Anfang an befristetes Arbeitsverhältnis endet grundsätzlich mit Zeitablauf, auch während der Elternzeit.;-)