sie ist so anhänglich und das schon seit Monaten......!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von magapas 16.09.06 - 12:18 Uhr

Hallo!!

Eleni ist jetzt 16 Monate alt und war schon immer ein sehr anhängliches Kind..was ja auch eigentlcih sehr schön ist..aber seit ein paar Monaten ist es jetzt so das sie nur noch an mir "klebt"..sorry wie soll ich es anders beschreiben...!
Wir gehen einmal die Woche in die Krabbelgruppe dort fühlt sie sich aber nicht wohl sie weint meist die ganze Zeit wir bekommen regelmäßig Besuch von anderen Kindern auch das mag sie dann nicht sie spielt zwar kurz aber läßt mich dabei keine Sekunde aus den Augen..sobald ich z.B zur Toilette gehe oder auch nur eben kurz in einem anderen Raum verschwinde fängt sie ganz arg zu weinen an!
Ich muss dazu sagen das wir leider nicht die Möglichkeit haben sie mal abzugeben z.B Oma/Opa..!
Ich hab es jetzt schon mal mit einem Kindermädchen versucht aber auch das klappte überhaupt nicht...!
Was kann ich tun damit sie zutraulicher wird und auch mal lernt sich etwas länger alleine zu beschäftigen??
Es ist nicht so das ich oder mein Mann ständig mit ihr zusammen gesessen haben und sie übermäßig verwöhnt haben..ich kann mir das einfach nicht erklären was wir falsch machen!!
Ich bin jetzt wieder schwanger und ich hoffe natürlich das es bis zum nächsten jahr etwas besser mit ihr wird!!
Vielleicht könnt ihr mir ja mal ein paar Tips geben!!
#danke!!Simone mit eleni#schreiund#ei

Beitrag von amyllia 16.09.06 - 12:30 Uhr

Hallo Simone,

einen Tipp habe ich auch nicht, aber das gleiche "Problem". Ich finde es auch schön, daß mein Kind so schmusig und anhänglich ist, aber ein ganz kleines bißchen mehr Selbstständigkeit würde ich mir auch schon wünschen. Wir sind auch die meiste Zeit des Tages zusammen und ich darf auch wirklich GAR nichts alleine machen. Sogar wenn ich mir nur die Haare föhne heuelt sie, wenn ich mal telefoniere wird sofort Theater gemacht, also bei allem wo sie nicht meine 100%ige Aufmerksamkeit hat. Ich finde es auch sehr anstrengend und bin für gute Ratschläge dankbar.
Am Sonntag soll eigentlich Papa mit Sophia aufstehen, damit ich mal etwas länger schlafen kann, aber sie hockt nur vor der Schlafzimmertür und macht Alarm, bis ich rauskomme oder sie zu mir rein darf...............

liebe Grüße von
Amyllia mit
"Klette" Sophia (auch 16 Monate alt)

Beitrag von plauze 16.09.06 - 15:39 Uhr

Hallo Simone,

meine Tochter war auch von Anfang an eher anhänglich. Erst seit kurzem geht sie auch mal alleine in ihr Zimmer und spielt einige Minuten ohne mich. Auch in der Spielgruppe "klebt" (anders kann ich es auch nicht beschreiben;-)) sie erst mal an mir, sie braucht halt Zeit um warm zu werden. Auch wenn wir mit anderen Kindern zusammen sind, sucht sie immer meine Nähe und meistens muss ich mit. Ich denke, man muss sich an den Gedanken gewöhnen bzw. ich hab mich damit abgefunden, dass Lina eben so ist und lerne immer besser damit umzugehen. Am blödesten fand ich immer die ungefragten Kommentare von Leuten, die dann meinten, dass sei "unnormal". (Meistens Kinderlose;-)
Manche Kinder sind aber eben so, Punkt.
Irgendwann wird sich auch dein Kind bestimmt ein bisschen mehr lösen, wenn die Kinder älter werden und mehr verstehen, dann lösen sich viele Problem ganz von Selbst, Kopf hoch.

Liebe Grüße
Maja mit Lina, 20 Monate

Beitrag von rike29 16.09.06 - 19:28 Uhr

Hallo Simone!

Tipps habe ich leider auch nicht, denn wir haben die gleiche Situation. Amelie (17 Monate) war schon immer eher zurückhaltend und anhänglich, aber seit ca. 3 Monaten ist es schlimmer. Vor allem wenn andere Kinder in der Nähe sind (Spielgruppe, Spielplatz etc), klebt sie an mir und kriecht fast in mich hinein, bei Erwachsenen taut sie schneller auf. Auch wenn wir zu Hause allein sind, sucht sie immer wieder meine Nähe, hängt sich an meine Beine und möchte kuscheln. Sie ist dabei aber glücklicherweise nicht quengelig, sondern sehr zufrieden und macht eben am liebsten alles mit mir zusammen. Wenn ich dusche, koche, telefoniere o.a. kann sie sich aber zum Glück auch mal recht gut allein beschäftigen.

Ich denke nicht, dass wir unsere Kinder übermäßig verwöhnt haben und sie deshalb so sind. Kinder sind eben verschieden und unsere brauchen uns einfach ein bisschen mehr. Ich komme damit mittlerweile sehr gut zurecht und genieße die viele Nähe auch sehr, auch wenn ich mir ab und zu auch anhören muss, dass Amelie doch viel zu ängstlich sei.
Mit der Zeit werden auch sie sich immer mehr von uns lösen und selbstständiger werden und wenn euer 2. Kind da ist, wird sie vielleicht ihrem Geschwisterchen ganz viel von dem geben können, was du ihr jetzt an Nähe und Geborgenheit gibst.

Liebe Grüße
Ulrike und Amelie (17 Monate)

Beitrag von datnicoletta 16.09.06 - 19:55 Uhr

Hallo Simone,

und wie gut ich Dich verstehen kann !!!!

Hier mein Beitrag von ein paar Wochen, wobei ich sagen muß, das es langsam ( zumindest zu Hause, etwas besser wird ):

Hallo Zusammen,

ich höre ja immer wieder, das Kinder um ein Jahr rum eine sehr anhängliche Phase haben, aber was Tobias mit mir seit über 2 Monaten treibt kann schon nicht mehr normal sein......
Wenn es nach ihm geht darf ich den ganzen Tag nur neben ihm sitzen, oder am besten liegen, sobald ich nur den Ansatz mache aufzustehen, hängt er weinend an meinem Bein.
Er macht sich schonmal von alleine auf die Socken, aber wenn er nur aus dem Augenwinkel sieht, das ich aufstehe, kommt er kreischend zurück.


Ich spreche wirklich nicht davon ihn alleine in einem Raum zu lassen, neine ich darf mich nicht von ihm entfernen, und sei es nur um etwas, das er runtergeschmissen hat aufzuheben.
Ich lege ja sämtliche Hausarnbeit schon auf seine Schlafenszeit, aber ich muß doch bitte mal austehen dürfen ???!!!!
Er war von anfang an nicht ganz einfach, war schon immer sehr meckerig, wollte als er ganz klein war nur rumgetragen werden - was ich auch getan hab.
Ansonsten kreischt und weint er, bei jeder Kleinigkeit die ihm nicht paßt .


Sogar sein Papa hat keine Chane bei ihm, er kreischt, bis er zur Mama darf.

Heute habe ich - da er keinen Mittagschlaf machen wollte - es doch glatt gewagt eine Maschine Wäsche aufzuhängen.
Habe den Ständer mit Kind auf den Arm aufgestellt, ´hab ihn zu seiner Spielkiste gesetzt, und neben ihm die Wäsche aufgehängt, er hing mir die ganze Zeit weinend und kreischend am Bein.

Wir versuchen schon viel mit anderen Kindern zu unternehmen, da es dann besser geht, aber es muß doch mal möglich sein ein paar Stunden zu hause zu verbringen .
Wie gesagt, wenn ich mich einfach nur en ihn setze oder lege ist alles bestens, dann spielt er friedlichst.....

So, ist jetzt etwas lang geworden, sorry,
hat den viileeicht jemand einen Tipp für mich ???

Manchmal denke ich er hat einen psychischen Knacks, aber ich wüsste nicht woher ???


Gruß von der langsam echt verzweifelnden Nicole