Wir werden mit der FG nicht fertig....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verzweifelt 16.09.06 - 15:05 Uhr

Hallo!

Ich hatte im Juli eine FG, ich wurde ungeplant schwanger, ich hatte mich dann aber sehr darauf gefreut.

Seit dem geht es mir gar nicht gut, ich dachte ich hätte das ganze überwunden aber vor kurzem kam wieder alles hoch.

Unsere Beziehung steckt seit dem in einer furchtbaren Krise, wir wollen so gerne zusammen bleiben, aber wir wissen einfach nicht wie. Das "Babythema" kommt einfach nciht zur Ruhe und wir finden keine Lösung.

Kennt das wer von euch, habt ihr eine Lösung gefunden?
Ich wünsche mir so sehr ein Baby, und er will nicht.

liebe verzweifelte Grüße

Beitrag von mandy21 16.09.06 - 16:15 Uhr

Hallo,

um dir eine wirklich fundierte Antwort geben zu können müsste ich noch so einiges wissen.

- wie alt seid ihr?
- wie lange zusammen?
- wohn ihr zusammen?

Vorweg bleibt deswegen nur zu sagen, da die Schwangerschaft ja nicht geplant war, das sich an seiner Meinung wahrscheinlich nicht viel ändern wird. Und das du jetzt so einen ausgesprochenen Kinderwunsch hast rührt meiner Ansicht nach von der Fehlgeburt. Also so war es bei mir jedenfalls gewesen. Das hat auch viel damit zu tun das man das Gefühl hat "versagt" zu haben und das man es für sich selbst beweisen will das man durchaus eine Schwangerschaft "zuende" bringen kann. Also wie gesagt, so war es bei mir.

LG

Beitrag von verzweifelt 17.09.06 - 08:02 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort.
Wir sind beid 25 und seit knapp 2 Jahren zusammen, wir leben seit Anfang an zusammen. Bis jetzt hat alles gut funktioniert, wir haben uns gemeinsam einen Hund gekauft, wir richten ein Haus her,... Bis zur FG war es die Traumbeziehung schlecht hin.

Ich wollte damals schon ein Baby, er halt nicht, nur war das warten nicht so schlimm, ich wußte ja nicht wie es ist schwanger zu sein. aber jetzt??? es fehlt mir so sehr. ich dachte ich hätte damit abgeschlossen, aber das habe ich überhaupt nicht.

Der Gedanke von dir, dass ich das Gefühl versagt zu haben und es "richtig zu Ende bringen" will, gefällt mir sehr gut, vielleicht ist das wirklich so.

Ich dachte einfach, naiv und blöd wie ich bin, wenn er einmal ein baby akzeptiert und sich freut, dann tut er es auch ein 2tes mal. Ich dachte die FG wird uns ganz nahe bringen, und jetzt ist da eine riesige Mauer zwischen uns. Keiner weiß was wir jetzt tun sollen.

liebe grüße
verzweifelt

Beitrag von josefina 16.09.06 - 19:11 Uhr

Hm, möglicherweise hattest du diese Fehlgeburt weil Du unbewusst gemerkt hast, dass er das Kind nicht will.

Und da ist der Haken - wie wollt ihr zusammenbleiben wenn Du unbedingt ein Kind willst und er nicht?!

Es geht immer nach hinten los, wenn man den Partner versucht zu überreden oder zu überzeugen.

Überlege Dir gut, ob ihr so noch eine Basis habt.

Gruss, Josefina

Beitrag von verzweifelt 17.09.06 - 08:05 Uhr

Aich dir danke für deine Antwort.

tja was soll ich sagen, ich will ihn nicht überreden oder überzeugen, unbewußt versuche ich es vielleicht doch.

ich will ihn nicht verlieren, aber ich weiß auch nicht wie ich das weiterhin aushalten soll.

liebe Grüße

Beitrag von tweety74 17.09.06 - 10:40 Uhr

"Hm, möglicherweise hattest du diese Fehlgeburt weil Du unbewusst gemerkt hast, dass er das Kind nicht will."

So ein Schwachsinn!!!

Beitrag von josefina 17.09.06 - 12:20 Uhr

Ah ja. Danke für diesen konstruktiven "Hinweis".

Vielleicht begründest Du Deine Meinung mal, statt hier so rumzupoltern!?

Derartiges ergibt sich in der psychologischen Praxis häufiger als man denkt.

Nur weil Dir das nicht geläufig ist, ist es noch lange kein 'Schwachsinn'.


Glücklicherweise lernt man nie aus.

J.


Beitrag von linastern007 16.09.06 - 20:40 Uhr

Hallo !

Das kenne ich sehr gut ! Sei ganz #liebdrueck
Hatte im Dezember 2005 eine FG und dieses Ereignis stürtze auch uns in eine große Krise. Obwohl wir beide das Baby geplant hatten. Es ist manchmal sehr schwierig mit so einer großen Belastung umzugehen. Wenn man gerade zu Beginn einer Partnerschaft ist oder große Krisen noch nie gemeistert hat, weiß man noch gar nicht so genau, wie der Partner diese bewältigt. Manchmal entwickeln Menschen verschiedene Strategien mit einem solch belastenden Ereignis umzugehen. Aber, dass kann ich von uns sagen, es kann wieder besser werden. Ihr solltet viel reden und ersteinmal darüber trauern. Der Trauerprozess ist sehr wichtig und bei den Partnern sehr unterschiedlich. Gebt euch Zeit, das schlimme Ereignis zu verarbeiten und einen angemessenen Platz in eurem Herzen zu haben. Männer gehen mit Fehlgeburten oft anders um. Sie können die Trauer oft nicht so zeigen oder entwickeln Ängste noch einmal ein solches Drama bei der Partnerin zu initiieren. Lasst euch Zeit mit dem erneuten Kinderwunsch !

Liebe Grüße und alles Gute Lina

Beitrag von silkstockings 17.09.06 - 17:59 Uhr

Mal eine schliche Antwort: das sind die Hormone. Der Körper schaltet um auf KIND und MUTTER .. und das hält sich eine Weile. Meine Hebamme meinte, ein Jahr nach der Geburt hätten die meisten Frauen wieder einen intensiven Kinderwunsch. Hormone halt.

Versuch es nicht verkrampft zu sehen. Ihr seid jung, ihr liebt euch eigentlich ... wenn er nur jetzt nicht will und nicht generell, lass dir Zeit. Vielleicht holtst du dir auch Hilfe ..

Beitrag von mandy21 18.09.06 - 11:40 Uhr

Hallo,

naja, also auch ich finde die Bemerkung mit "Fehlgeburt haben weil man merkt das Partner nicht will" auch nicht so doll.

Ich weiß ja nicht ob du schon eine hattest aber das ist glaube auch so ziemlich eine der letzten Sachen die man hören will...das man "selbst" Schuld sein soll meine ich.

Aber sicher hast du Recht und die Psyche spielt immer eine große Rolle. Da es ja aber auch ganz einfach eine genetische Fehlanlage sein kann äußern wir uns da jetzt am besten nicht mehr weiter dazu #augen .

Der Gedanke das er es das 2. Mal auch einfach akzeptieren wird ist vielleicht nicht falsch...aber glaub mir, dir geht es auch besser in der Schwangerschaft wenn dein Partner sich da ehrlich mit freut.

LG