Stillen, hinlegen, weinen!?!?!?!?!Was hat sie denn?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mahezi78 16.09.06 - 15:17 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Mein Problem steht ja schon oben. Seit ein paar Tagen will unsere Kleine einfach nicht mehr einschlafen. Sonst hat das immer so gut geklappt. Es fängt immer am Nachmittag an. Sonst klappt es immer ganz gut. Aber jetzt schon wieder. Sie macht nach dem Trinken einen total fertigen Eindruck, Bäuerchen machen eventuell, dann hinlegen und dann fängt sie an zu weinen. Was hat sie denn nur? Testet sie aus was geht oder sind es Bauchschmerzen? Sie heult und heult ......

Danke für eure Ratschläge

lieben Gruß Marie mit Emma (20 Tage)

Beitrag von kathi80 16.09.06 - 15:20 Uhr

Kann es sein, dass Du zu wenig Milch hast oder die Kleine zu schwach trinkt? Mein Sohn hatte das, hat ewig genuckelt, aber das Wiegen hat ergeben, dass er immer nur so 40 ml getrunken und daher abgenommen hat! Er hat auch immer geweint, seit ich zufüttere (auch abgepumpte Muttermilch) und er aus der Flasche leichter trinken kann als aus der Brust, ist er viel ruhiger und nimmt rasant zu.

Beitrag von banania76 16.09.06 - 15:20 Uhr

Hallo Marie,

sie muss vielleicht noch ein Bäuerchen. Ist bei uns jedenfalls so. Mit 20 Tagen testet sie dich noch nicht aus.

Vlg
banania76

Beitrag von nikki_33 16.09.06 - 15:25 Uhr

Hallo Marie,

bei meiner liegt es meist an Bauchschmerzen wenn Sie direkt nach dem Stillen trotz Bäucherchen schreit wie am Spieß.

Versuche mal Sie im Fliegergriff rumzutragen wenn sie sich dann beruhigt kannst du sicher sein das ihr der Bauch weh tut.
Mit 20 Tagen wäre das ein typischer Zeitpunkt um mit Bauchschmerzen anzufangen.

Grüße Nicole

Beitrag von shygona 16.09.06 - 15:43 Uhr

Kann mich meinen Vorrednerinnen nur anschließen.
Wenn sie allerdings nur im Liegen schreit, kann's am Reflux liegen. Bei uns war das so. Probier mal, sie mit dem Kopf ein wenig erhöht zu legen (kleine Handtuchrolle unters Kopfende der Matratze). :-)

Liebe Grüße
Anne + Marissa (*23.03.2006)

Beitrag von liz 16.09.06 - 15:58 Uhr

hallo marie.

möglich aber auch dass sie einfach deine nähe braucht. emma ist ja noch sehr jung. dominik hat das auch. schlafen auf dem arm ok. schlafen im stubenwagen, vergiss es. tragetuch besorgt. baby rein und ruhe war. er brauchte einfach meine nähe. und keine angst. sie wird deswegen nicht verwöhnt.

liebe grüße
liz

Beitrag von nolle251179 16.09.06 - 16:11 Uhr

Mein Kleiner trinkt auch nicht mehr richtig an der Brust. Er saugt einfach nicht stark genug und ist nach 5 Minuten an einer Brust fertig. Das kommt bei uns wohl, weil wir auch zusätzlich Flasche geben. Wenn ich jetzt stille, gebe ich immer danach noch mal eine 100 ml Flasche Pre-Nahrung, weil er sonst nicht satt ist und dann auch quengelt und nicht schläft. Bauchschmerzen hatte mein Kleiner auch sehr häufig. Ich geb ihm jetzt immer Sab Simplex Tropfen. Seitdem ist es gut.

LG Nicole & Cedrik (*28.07.06)
----------------------------------------------
http://cappu.mytoys-webchen.de

Beitrag von ratpanat75 16.09.06 - 21:51 Uhr

Hört sie denn auf zu weinen, wenn ihr sie auf den Arm nimmt oder weint sie weiter?

Beitrag von mahezi78 17.09.06 - 00:36 Uhr

Also es ging heute ab 18.30 Uhr los. Gestillt, Bäuerchen machen, hinlegen, erst ein bißchen rumknüttern, dann weinen. Aber auch nicht so richtig herzzereißend, also kein roter Kopf etc. Wenn man sie auf den Arm nimmt hört sie auf. Schläft auf dem Arm dann ein, sobald man sie wieder hinlegt, fängt sie nach einigen Minuten wieder an zu weinen.

Dann hat sie auch schon wieder Hunger. Dann schläft sie sowas von fest in meinem Arm, dann denk ich ok jetzt haben wir es, dann legen wir sie in den Stubenwagen und dann geht es wieder los. Von jetzt auf gleich wieder hellwach, als wenn nichts gewesen wäre.

Heute hat es dann bis 22 Uhr gedauert, oder war es doch schon 22.45 Uhr? Na ja, also dreimal habe ich sie dann insgesamt gestillt, jetzt schläft sie seit 23 Uhr, ganz lieb und friedlich. Heute war es auch nicht so schlimm, wie die letzten beiden Abende. ich glaube gestern und vorgestern hatte sie wirklich Bauchweh, Blähungen etc. Gestern haben wir ihr dann ein paar Sab-Tropfen gegeben. Danach hat sie dann schön geschlafen, von 23 Uhr bis fast um 6 Uhr morgens. Sie war so kaputt vom weinen.....

Mal sehen, wie es morgen wird.

Danke für eure Tips
Gute Nacht
Marie mit Emma (21 Tage)

Beitrag von raleigh 16.09.06 - 23:24 Uhr

Vielleicht will sie etwas Nähe? Unterhaltung? Ihr ist langweilig?

Mein Junior möchte zwischendurch auch mal Schmusen und schläft oft lieber auf dem Sofa neben Mama oder Papa als alleine im Bett. Hauptsache immer dabei sein.

Beitrag von kranke_schwester 17.09.06 - 09:24 Uhr

Hallo,
als unser Süßer noch so klein war, war er immer ab ca. 18.00/19.00 Uhr etwas unruhig und quengelig. Wir haben ihn dann einfach abwechselnd im Arm gehalten, wo er glücklich war und ab und zu einnickte. Ins Bett ist er immer so ca. 23.00 gegangen und hat dann da auch ohne Protest geschlafen. Und mit zunehmendem Alter wurde das immer weniger und kürzer und die Bettgehzeit früher. Jetzt hat er um 19.00 ein richtiges "Hoch". Da wird dann nochmal ordentlich gespielt und gekaspert und gegen 20.00 gibts die Brust und danach gehts ins Bett (zwischen 20.00 und 20.30). Habe dann irgendwann gehört, daß die Kleinen diese "abendliche Unruhephase" alle mehr oder weniger stark haben, weil sie in dem Alter mental dann "voll" sind, aber körperlich um diese Zeit auf Hochtouren laufen und deshalb nicht einschlafen können. Nach 12 Wochen ist die Phase dann angeblich vorbei. Bei uns war es schon vorher deutlich besser, aber Ennio ist eh sehr friedlich :-)...
Im Zweifelsfall ist ein Tragetuch/ Bauchtrage in dem Fall eine große Hilfe. Und falls sich noch ein "Restrülpser" irgendwo versteckt und drückt, ist aufrecht tragen ja auch toll. Auch noch eine gute Sache: Leg Dich gemütlich aufs Sofa (auf den Rücken) und Deine Kleine in Bauchlage auf Deine Brust - so hört sie den Herzschlag wie in der Schwangerschaft und das beruhigt ungemein. Und Du darfst Dich ja im "Wochenbett" ruhig auch noch schonen und ausruhen ;-)! Und: Es wird anders!!!
Alles Gute und viel Freude beim Kuscheln!