welche Milch ist so ~ wie MuMi? Meine Tochter nimmt nicht richtig zu.

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von banania76 16.09.06 - 15:19 Uhr

Hallo ihr Lieben,

meine Tochter nimmt nicht richtig zu. Der KiA meinte ich sollte, wenn sie in den nächsten 14 Tagen nicht zugenommen hat (~250 gr) zufüttern.

Am Dienstag gehe ich zu meiner Hebamme, dann bespreche ich mit ihr alles weitere, da ich schon gerne 6 Monate voll stillen möchte, ohne Flaschenmilch zu geben.

Sie ist jetzt 17 Wochen alt und wiegt 5700 gr. Sie liegt somit schon nicht mehr im Somatogramm. Gerade so oberhalb der 3 % Linie.

Bei der U3 hat sie 5400 gr gewogen, jetzt bei der U4 wie schon gesagt, 5700 gr. Zwischen den beiden U-Untersuchugen lagen 11 Wochen.

Falls ich dann doch zufüttern müsste, welche Nahrung könntet ihr empfehlen? Der KiA meinte, dass sie ein HA Nahrung bräuchte. Ich dachte immer dass Pre-Nahrung der MuMi am Ähnlichsten sei.

Vielen Dank für eure Antworten.

Gruß
banania76

Beitrag von kathi80 16.09.06 - 15:22 Uhr

Ich füttere HA 1- Milchnahrung zu. Die ist sättigender als PRE-Nahrung und hypoallergen. Der Muttermilch ähnlich sind die künstlichen Nahrungen wegen der fehlenden Immunstoffe und anderer Zusammensetzung leider alle nicht ganz.

Beitrag von shygona 16.09.06 - 15:41 Uhr

Ich habe normale PRE-Nahrung zugefüttert, weil sie die auch schon im Krankenhaus bekommen hat. Dort sagten sie auch, HA-Nahrung müsse nur in Familien mit Allergie-Risiko gegeben werden.
Aber 300g in 11 Wochen ist schon _verdammt_ wenig.
Ich kann verstehen, dass du gern länger ausschließlich stillen möchtest, aber ich denke, für die Kleine wird's besser sein, wenn du zufütterst. Sonst stellst du ja irgendwie deine eigenen Bedürfnisse vor die deiner Tochter, oder?
Das ist nicht böse gemeint!! Aber ich denke, wenn es wirklich nicht klappt mit dem Stillen, sollte man auf das Wohl des Kindes achten und nicht auf Teufel komm raus weiter voll stillen wollen.

Beitrag von eli1966 16.09.06 - 18:47 Uhr

"Das ist nicht böse gemeint", aber der Spruch:"Sonst stellst du ja deine eigenen Bedürfnisse vor die deiner Tochter", ist so ziemlich das unqualifizierteste, was ich seit langem gelesen habe.
Meinst du im Ernst, dass Mütter ihre Kinder stillen, um eigene Bedürfnisse zu befriedigen?! Dies mag von manchen über Langzeitstillmütter gedacht werden, was ich auch schon für Unsinn halte, aber so über die Mutter eines 17 Wochen alten Kindes zu denken.......
Und gerade, wenn "man an das Wohl seines Kindes denkt" versucht man, so lange wie möglich zu stillen!

Gruß, Gabriele

Beitrag von 01wba056 17.09.06 - 00:43 Uhr

Ich gebe Dir Recht! Manche stillen ja wirklich mit aller Gewalt, egal welche Probleme sich dagegenstellen. Hab hier mal einen Bericht von einer Mutter gelesen, deren Kind nur geschrien hat vor Hunger obwohl sie es ständig anlegte. Sie wollte aber auf keinen Fall zufüttern. Erst ihr Mann hat dann dem ganzen dann ein Ende gemacht und den Zwerg ein Fläschen gegeben. Als ich den Bericht las, hat mir der Zwerg sehr leid getan und ich war froh zu lesen, daß der Vater eingegriffen hat und dem Zwerg geholfen hat.


Ich denke in der heutigen Zeit ist es einfach nicht mehr notwendig, daß Kinder hungern. Es gibt genug Alternativen. Früher gab es das nicht und wenn das Kind schliesslich zu schwach zum Trinken war, dann...

Man muss ja nicht gleich abstillen, aber erst mal Zufüttern, bis das Kind gestärkt ist, ist sicher nicht falsch!

Beitrag von eli1966 16.09.06 - 18:39 Uhr

Hallo,
klar, 300g Gewichtszunahme ist nicht gerade üppig, und ich kann dir nicht raten, ob du weiter stillen oder zufüttern solltest.
Fakt ist aber, dass viele KiÄ schnell zum Zufüttern eines vollgestillten Kindes raten(Was sie wohl tun würden, wenn ein Flaschenkind nicht zunimmt?#gruebel), aber ich von neuen Erkenntnissen aus den USA gehört habe, denen zufolge Stillkinder weniger schnell zunehmen als Flaschenkinder. Es gibt wohl extra Gewichtskurven für Stillkinder, in denen sie leichter sein dürfen.
Ich denke, bei einer Stillberaterin oder eben deiner Hebamme bist du gut aufgehoben, es ist doch meist gut, eine weitere Meinung einzuholen.
Ist dein Kind vielleicht extrem gewachsen? Denn auch dann kommt das Gewicht oft nicht nach.

LG, Gabriele mit dem Exstillkind Jonathan, 10 Jahre, und dem Nochstillkind Oskar, 26 Monate

Beitrag von 01wba056 17.09.06 - 00:47 Uhr

???
Der Wachstum des Kindes hat nichts mit der Gewichtszunahme zu tun. Wenn es schnell wächst verschieben sich maximal die Relationen zw. Gewicht und Größe da es nicht im selben Ausmaß zunimmt wie es wächst.

Beitrag von odalina 16.09.06 - 18:47 Uhr

hallo,
wie groß ist denn deine maus?
und wie oft stillst du?

wenn das kind allergiegefährdet ist, dann sollte man eine ha nahrung nehmen. es gibt natürlich auch pre ha nahrung, zb von beba oder hipp.
das ha steht für hypoallergen.also drauf achten, dass du pre und ha kaufst.
allerdings reduziert sich deine milchmenge dann, wenn du zufütterst. ich würd evtl alles noch mal mit einer stillberaterin /hebi besprechen.
es gibt ja auch schlanke erwachsene.
ist deine maus denn fit oder doch eher sehr müde?

lg
sandra

Beitrag von banania76 16.09.06 - 22:04 Uhr

Hallo Sandra,

sie ist 64 cm groß und sehr fit. Sie wird am Dienstag 4 Monate alt und kann sich auch schon von Rücken auf Bauch drehen.
Ich finde, sie sieht gut aus, nicht ausgetrocknet oder so. ;-)
Mein Sohn (jetzt 2 Jahre und 2 Monate) war auch nicht sehr dick aber mit 4 Monaten wog er etwas mehr.

Mal sehen, was meine Hebi nächste Woche meint.

Gruß
banania76 mit #babygirl, die schreit und nicht schlafen kann und #babyboy, der friedlich schläft (wenigstens einer!!)

Beitrag von odalina 17.09.06 - 20:41 Uhr

hi,
ich hab die neuen tabellen von der who, da gibt es 5 percentilen.
deine maus ist auf der 15ten, also nicht ganz unten.
wenn man den bmi errechnet (dafür gibts von der who auch ne tabelle), dann ist deine maus für ihre größe recht dünn.

gibst du bescheid, was deine hebi gesagt hat?

lg
sandra