lange Zeit Bettruhe wegen Blutung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yvi68 16.09.06 - 15:35 Uhr

Hi,

gibt es hier noch andere Schwangere, die den ganzen Tag im Bett liegen müssen? :-[
Liege nun schon fast 3 Wochen nur rum und ein Ende ist auch nicht abzusehen. Habe zwar mittlerweile viele Bücher gelesen, aber mir fehlen einfach ein paar Kontakte zur Außenwelt.

Wenigstens geht es meinem Kleinen noch gut und ich will ihn auch auf keinen Fall gefährden! Also muss ich mich wohl oder übel den Anweisungen der Ärzte fügen.

Also, meldet Euch mal - ich freu mich drauf!#freu

Allen eine unbeschwerte Schwangerschaft,
Yvi

Beitrag von ili_luis 16.09.06 - 15:54 Uhr

Hallo Yvi, du Arme, wie lange mußt du denn noch liegen? Bis zum Schluß? Welche Woche bist du? Wie beschäftigst du denn deine kleine Tochter, wenn du nur liegen mußt? Das stelle ich mir auch ganz schön nervig und langweilig vor, mir gehts zum Glück richtig gut, aber ich bin auch erst 19. ssw, mal sehen was noch kommt... Wißt ihr schon, was es diesmal wird? Ich hab auch einen Sohn von 12 Jahren und einen 8-jährige Tochter und erwarte im Februar wieder einen Jungen. Wünsch euch noch alles Gute, dass die Zeit schnell vergeht, es ist ja nur zum besten von dem kleinen Wurm und am Ende ist alles vergessen.

Ganz liebe Grüße aus Dresden

Beitrag von yvi68 16.09.06 - 16:15 Uhr

Hallo Ilona,

schön, dass es Dir gut geht!
Tja, ist alles schon nicht ganz einfach im Moment. Aber ich bin so dankbar, dass nichts schlimmeres passiert ist...
Ich habe zum Glück eine ganz liebe Familie, mein Mann und meine Schwiegereltern. Die helfen, wo's nur geht.
Mit meiner Kleinen, dass ist schon manchmal etwas schwierig, ich darf sie ja auch nicht mal hochheben. Tagsüber ist sie in der Kita, Opa holt sie dann meistens ab. Und wenn mein Mann nachmittags Dienst hatte, dann habe ich mich im Garten auf die Liege gelegt, gleich neben den Sandkasten. Naja, die paar Stufen im Treppenhaus müssen dann schon mal gehen. Auf Toilette muss ich ja auch mal oder mir was zum Trinken oder Essen holen.
Als ich die Blutung hatte, sagte man mir, dass ich so 4 bis 6 Wochen ruhen muss. Festgestellt wurde, dass ich eine Plazenta praevia marginalis habe und dass das die Ursache der Blutung war. Ein Hämatom im Uterus war auch zu sehen. Ich hatte nicht für möglich gehalten, dass es meinem Baby noch gut geht, weil die Blutung recht stark war und hellrotes Blut.
Ich hatte gehofft, dass am Montag mal nachgesehen wird, ob die Plazenta schon etwas aus der Gefahrenzone nach oben gewachsen ist. In den meisten Fällen passiert das wohl mit dem Uteruswachstum. Aber die Ärzte wollen lieber noch warten mit der Untersuchung, da ein vaginaler US in meiner Situation nicht ungefährlich ist und wieder eine Blutung auslösen kann.
Ich kann es kaum abwarten, endlich mal wieder einen kleinen Spaziergang zu machen, einfach rauszukommen!!!
Übrigens weiß ich schon seit der 13.SSW, dass auch wir einen Buben bekommen. Wir haben uns das ganz sehr gewünscht!

Übrigens erinnert mich Dresden auch ein wenig an meine alte Heimat - Görlitz. Wenn ich meine Eltern besuche, machen wir hin und wieder auch mal einen Ausflug nach Dresden. Ist immer wieder schön!

Liebe Grüße
Yvi

Beitrag von ili_luis 16.09.06 - 16:22 Uhr

Mensch da wünsche ich euch, dass alles gut geht, aber wird schon wenn du dich an die Ruhe hälst! Schön, dass du so liebe Hilfe hast, meine Mama wohnt auch nur 100 m weiter und ist immer da. Mein Freund ist leider immer auf Montage und kommt nur alle 10 Tage heim, aber im Winter gibts
saisonbedingt kaum Arbeit, da haben wir dann mehr von ihm! Euch noch ein schönes WE!

L.G. Ilona

Beitrag von sissy2 16.09.06 - 17:44 Uhr

Hallo yvi.ich habe auch ein Hämatom in der Plazenta.Lag vom 22.7-3.8.06 im Krankenhaus.Sie hatten mit eine Fg.gerechnet.Gott sei dank war es nicht so.Seit dem liege ich auch.Darf nichts im Haushalt machen.Habe einen 16 jährigen Sohn der mir viel hilft.Wir sind nach Schwerte gezogen .120 km von unserem letzten Wohnort entfernt.Weil mein Mann in Dortmund arbeitet und wir so Spritkosten sparen.Da wir hier aber nicht bleiben möchten ziehen wir so schnell wie möglich zurück.Ganz schön langweilig.Meine Zeit verbringe ich mit Fernseh und Babypullover stricken.Wünsche dir und allen die auch alleine sind alles #klee#klee#klee auf Erden.#herzlich Grüße Sissy

Beitrag von yvi68 16.09.06 - 20:28 Uhr

Liebe Sissy,

dann bist Du ja auch arg dran. Weißt Du denn wenigstens, was die Ursache für das Hämatom war?
Ich habe eine Plazenta praevia marginalis. Wenn ich großes Glück habe, dann wächst die zu tief liegende Plazenta aber mit dem Uterus noch nach oben. Das braucht aber eben auch Zeit.
Ganz an die Bettruhe halten kann ich mich hin und wieder auch nicht, da ich eine kleine fast 2-jährige Tochter habe. Aber meine Familie hilft, soviel es geht. Ich hoffe, dass trotzdem alles gut geht und schone mich ansonsten, wo es geht.

Habe auch schon einen großen Sohn, er wohnt aber nicht mehr bei mir zu Hause.

Ich würde mich auf alle Fälle freuen, wenn ich wieder von Dir höre. Wünsch Dir erstmal alles Gute und weiteres Durchhaltevermögen!

LG
Yvi

Beitrag von nigicat 16.09.06 - 17:51 Uhr

Natürlich wünsche ich dir alles Gute, aber ich möchte dir auch ein bisschen die Angst vor einer FG nehmen.

Auch ich hatte bis zur 24.SSW eine Plazenta praevia mit Blutungen, aber da ich schon drei Kinder, ein Haus und einen Garten und Hund und Katzen habe, konnte ich mich nicht an eine Bettruhe binden.
Und habe mit meinem Körper einen Kompromiss geschlossen: Ich habe mich so lange vorsichtig (=wie auf rohen Eiern) bewegt, bis mir mein Körper wieder zeigte, dass ich ruhen sollte - dann haben wir eben im Sitzen etwas gemacht.

Und von jeder Untersuchung zu Untersuchung wuchs die Plazenta höher ( bei der gestrigen Untersuchung - 28.SSW- sagte sie dann schon, toll der Ausgang ist frei)
Dafür hab ich aber von den Ärzten nie gehört, dass ein vaginaler U-Schall auch eine Blutung auslösen könnte - bitte die fahren dir doch nicht bis in die Gebärmutter.

Mach dir also bitte nicht so einen großen Kopf - es wird garantiert wieder alles Gut - und wenn du lernst auf deinen Körper zu hören, dann wird auch sicher alles Gut gehen, wenn du mal nicht den ganzen Tag rumliegst.

lg. und alles Gute Sonja

Beitrag von yvi68 16.09.06 - 20:42 Uhr

Liebe Sonja,

vielen Dank für Deine Antwort. 100%-ig Bettruhe einhalten ist bei mir auch nicht drin, da auch ich schon eine kleine Tochter habe. Aber meine Familie unterstützt mich, wo es geht und dann lege ich mich gleich wieder hin.

Die vaginale Untersuchung ist leider doch nicht zu unterschätzen, da der Muttermund dabei gereizt werden kann. das Problem ist ja, dass die Plazenta dort heranreicht. Mein Mann ist selbst Arzt und auch er sieht das so. Wir haben in der Klinik zusammen mit seinen Kollegen darüber gesprochen.
Naja, dann gehen wir auch lieber auf Nummer sicher.
Wir haben schon so lange probiert, bis es endlich wieder mit der Schwangerschaft klappte und da wollen wir wirklich nichts riskieren, zumal uns ein großer Wunsch erfüllt wird, da wir einen Jungen erwarten.

Soweit bin ich ja nun auch wieder ganz optimistisch, dass doch noch alles gut geht. Ich kanns trotzdem kaum erwarten, mal wieder mit meiner Familie was zu unternehmen, einfach mal in den Tierpark zu gehen oder einen ausgedehnten Spaziergang zu machen.

Herzliche Grüße
Yvi

Beitrag von kuschelgirl 16.09.06 - 19:00 Uhr

Hallo Yvi,
ich war letztes Jahr um die Zeit schwanger und ET war der 10.03.06. in der 5 SSW bekam ich leichte Blutungen. Ich mußte dann vier Monate strikte Bettruhe einhalten. Die Zeit war richtig schlimm und zog sich wie Kaugummi. Aber ich kann Dir nur sagen jede Sekunde in der ich gelegen habe und mir sterbenslangweilig war hat sich gelohnt. Nach den vier Monaten durfte ich zwar wieder aufstehen, aber mußte mich weiterhin schonen und durfte nicht wirklich viel tun. :-(

Am 07.03. wurde mein Sohn mit einer stolzen Größe von 55cm und 4340g 37cm KU geboren. #huepf#huepf#huepf Ich habe bis zum Ende geschafft, wobei wir das alle einschließlich Gyn. nicht im Traum gedacht hätten.

Ich drücke Euch ganz fest die Daumen und hoffe, dass Du die Zeit einigermaßen rumkriegst. Ich habe ziemlich viel Zeit am Laptop verbracht. Ich weiß gar nicht was ich ohne gemacht hätte.
Alles liebe für Dich und Dein Kleines
#liebdrueck
Claudia

Beitrag von yvi68 16.09.06 - 20:49 Uhr

Hallo Claudia,

das, was Du durchgemacht hast, macht mir wirklich Mut. Das wichtigste für mich ist auch, dass unser kleiner Bub gedeiht und gesund bleibt. Dafür nehme ich auch gern alles in Kauf. Allerdings kann ich mich nicht immer so strikt an die Bettruhe halten, da ich eine kleine Tochter habe. Meine Familie unterstützt mich sehr, aber es kommt ja auch mal vor, dass ich mit meiner Kleinen alleine bin.
Hoffe, dass trotzdem alles gut geht!!!

Dir und Deiner Familie alles Gute
Yvi