frage zu wochenfluss

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von poulette 16.09.06 - 15:52 Uhr

hallo,

ich habe nun schon seit der geburt eine blutung (seit fast 6 wochen also). am anfang war sie natürlich sehr stark, nach einer woche schwächer, dann hat sich die farbe verändert (wurde gelblich, tschuldigung für die, die gerade beim essen sind) , seit der vierten woche war sie mal fûr einen tag weg, dann kam wieder bisschen, eher dunkelrot, aber sehr schwach und nun kommt seit paar tagen wieder ab und zu helles, frisches blut. ist das normal? oder ist das wieder die mens? ich stille doch alle zwei bis drei stunden... #kratz

lg poulette

Beitrag von bine3002 16.09.06 - 16:03 Uhr

Ich rate dir zum Arzt zu gehen. Bei mir war es genauso und es stellte sich heraus, dass noch Plazentareste da waren. Je eher die weg kommen, umso besser. Vielleicht ist es nichts, aber kontrollieren lassen würde ich es...

Beitrag von poulette 16.09.06 - 18:45 Uhr

aha, und wie bekommt man die plazentareste weg? #gruebel

Beitrag von bine3002 16.09.06 - 20:55 Uhr

Mit einer Ausschabung. Dafür bekommt man zwar eine Vollnarkose, aber nur eine ganz kurze. Danach bleibt man noch etwa 2 Stunden im Aufwachraum. Ich war bei einem Arzt und habe dort dann ein Frühstück bekommen. Der Eingriff geht sehr schnell, ist wirklich nicht schlimm, ich hatte keine Schmerzen oder Nachwirkungen von der Narkose. Nur Auto fahren soll man nicht und das Baby sollte tunlichst das Fläschchen annehmen. Man kann danach aber eigentlich sofort stillen, obwohl einem die Ärzte was anderes erzählen. Also keine Angst... die Schmerzen, die Du bekommst, wenn sich das Zeug infiziert sind sicher schlimmer.

Beitrag von bmstern 17.09.06 - 07:29 Uhr

Hallo poulette,

ich hatte nach Simons Geburt 5 Wochen Wochenfluss bis der ganz weg war - und dann nach 1 Woche Pause das erste Mal meine Mens (also 6 Wochen nach der Geburt).
Auch ich habe voll gestillt und hätte liebend gerne noch darauf verzichtet.

Wenn du dir unsicher bist, dann gehe lieber zum Arzt und lasse es ablären. Dann weißt du, was los ist und brauchst dir keine unnötigen Sorgen zu machen.

Schöne Grüße
Birthe mit Simon (3 J.) und "Krümelchen" (ET +2),
das sich wohl heute auf den Weg machen wird - jedenfalls bin ich um 5 Uhr wg. Wehen aufgewacht
#blume

Beitrag von poulette 17.09.06 - 09:49 Uhr

hallo birthe,

woran erkennt man denn, dass es die mens ist? eine woche hatte ich ja keine pause, mal einen tag, dann kamen wieder paar tropfen, dass ca eine woche und jetzt wieder mehr.

wünsch dir alles gute für heute!! :-D

lg poulette

Beitrag von bine3002 17.09.06 - 15:43 Uhr

Das erkennst Du nicht. Ich habe auch gehofft, dass es die Mens ist. Du kannst das nur beim Arzt abklären lassen und nach 6 bis 8 Wochen ist ja sowieso die Nachuntersuchung. Da macht der Arzt dann Ultraschall und sieht, was es ist.

Beitrag von korol 17.09.06 - 20:31 Uhr

hallo ,also ich wurde dir raten auch zum arzt zu gehen ,nemlich bei mir nach der geburt sind plazentareste gebliben und bei mir waren auch 5 wochen wir bei dir blutungen ,am 15 wurde ich augeschabt und seit dem gehts mir wider gut ,,#klee gute beserung wunscht dir Irina und Leo 6wochen alt))#blume

Beitrag von jasmin83 18.09.06 - 19:23 Uhr

Also, ich hatte das nach beiden geburten. bei mir war das problem, das die gebärmutter (bei der rückbildung!) immer wieder eingeklappt ist, so das das restliche blut nicht raus konnte. ich hab das von arzt und hebamme untersuchen lassen... mußte dann viel auf dem bauch liegen. aber lass es lieber untersuchen, denk aber dran... es muß nix schlimmes sein!