Wieviele Minuten stillen bei trinkschwachem Baby?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von kathi80 16.09.06 - 15:55 Uhr

Ich bin sehr verunsichert. Knapp 2 Wochen habe ich mein Baby voll gestillt. Im Krankenhaus wurde mir auch gesagt, dass ich ihn richtig anlege. Dann hat am 13. Lebenstag die Hebamme aber festgestellt, dass er pro Stillmahlzeit mit im Schnitt 40 ml viel zu wenig trinkt (ich musste ihn immer vor- und nachher wiegen). Er hat daher sogar abgenommen, seitdem füttere ich nun zu, da er aus der Brust leichter trinkt. Jetzt hat er ordnentlich zugenommen, so dass ich ab heute 2 der ca. 6-8 Mahlzeiten durch volles Stillen ersetzen soll, er müsste eigentlich kräftig genug sein inzwischen. Wie lange soll ich ihn denn pro Brust anlegen? Oder lieber nur eine Brust geben, da er anfangs nach der ersten Seite sofort eingepennt ist? Bin auch so unsicher, wie ich sehen kann, dass er wirklich trinkt und nicht nur nuckelt?

Beitrag von punktolino 16.09.06 - 17:09 Uhr

Hi,

mein Sohn war auch trinkschwach. Allerdings haben wir es Im KH schon fest gestellt. Ich habe da schon zu gefüttert und die Milch abgepumpt und imhm dann über die Flasche gegeben. So hatte ich auch immer eine Kontrolle wieviel er trinkt. Meine Hebamme meinte damals das es so besser wäre als ihn wieder an die Brust anzulegen. Nun ja, leider konnte ich ihm nur 6 wochen Muttermilch geben, da meine Milch dann fast weg war. Ich mußte einen Tag sammeln für eine Mahlzeit.

Frag sonst einfach mal Deine Hebamme. Die kann Dich da genau beraten.

Liebe Grüße und viel Erfolg.
punktolino mit Leon *25.03.05 und Finn (23+5) inside

Beitrag von miau2 16.09.06 - 17:23 Uhr

Hi,
es ist manchmal gar nicht so leicht zu unterscheiden, ob das Kind trinkt oder nur nuckelt, ich habe nach 4 Monaten stillen da noch manchmal Probleme (unser Mäuschen schluckt nicht so laut für alle hörbar).

Schluckgeräusche sind ein Anzeichen dafür, dass das Kind trinkt. Beim Trinken bewegen sich außerdem deutlich der Unterkiefer und die Muskeln, bis hoch zu den Schläfen ist eine Bewegung sichtbar (das gilt nur fürs Brusttrinken und nicht für das Flasche-Nuckeln). Beim Nuckeln sind es dann nur noch die Lippen, die sich bewegen. Auch fallen unserem Mäuschen beim Nuckeln dann immer die Augen zu...aber dann nicht gleich abnehmen, manche Babys machen nur eine kurze Pause (Saugen ist anstrengend) und steigen danach wieder richtig ein.

40 ml pro Mahlzeit wäre in dem Alter gar nicht so wenig - wenn Dein Kind nicht nur 6 mal am Tag getrunken hätte, sondern öfter. Viele, besonders Neugeborene, wollen durchaus 10 bis 12 mal am Tag an die Brust und trinken dann halt entsprechend weniger (unser Kleiner war ein Super-Beispiel dafür). Kann also sein, dass Dein Kind einfach mehr als 6 Mahlzeiten am Tag braucht, und dann darf es auch nur 40 ml trinken. Unser Kleiner hat mit drei Monaten manchmal nur 80ml aus der Flasche getrunken (wenn mal ausnahmsweise abgepumpte Milch aus der Flasche nötig war, weil ich unterwegs). Aber halt 12 mal am Tag.

Stillen nach der Uhr solltest Du gar nicht. Stille so lange, bis Dein Kind von sich aus aufhört! Wenn es mit der Brustwarze nur noch spielt, ist die Brust (fast) leer oder das Kind satt - dann Bäuerchen machen lassen und Seite wechseln, vielleicht mag es noch den Nachtisch von der anderen Seite. Und wenn Dein Kind genug wiegt und vernünftig zunimmt, vergiss das Wiegen davor und danach, das ist unnötiger Stress! Kein Mensch ist zu jeder Mahlzeit gleich viel, warum sollte das bei einem Baby anders sein? Eine Stillmahlzeit kann durchaus 30-45 Minuten dauern - anderntags ist Dein Kind vielleicht nach 15 Minuten satt. Und gib Deiner Brust etwas Zeit, sich an die veränderten Anforderungen zu gewöhnen...es dauert evtl. ein paar Tage, bis die Milchmenge sich anpasst. Da hilft nur anlegen, anlegen, anlegen.

Gegen Trinkfaulheit kannst du mit ein paar Tricks vorgehen: wenn Dein Kind z.B. nach einer Brust einschläft, wechsle vor der zweiten die Windel (solange es dann nicht alles ausspuckt, dann natürlich nicht). Manchmal weckt allein das schon den zweiten Hunger. Dann sollte das Baby nicht zu dick angezogen sein beim Stillen. Es bekommt ja noch Deine Körperwärme ab, und Wärme macht müde. Und dann solltest Du Dein Baby bei jeder Gelegenheit an Deinem Kleinen Finger saugen lassen, das trainiert.

Viel Erfolg,
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

Beitrag von claudi77 16.09.06 - 17:24 Uhr

Hi,
ich glaube wenn du wieder etwas mehr stillst, wirst du merken, ob er nur nuckelt oder trinkt.
Ich würde ihn so lange trinken lassen wie er will.
Fynn war zwar nicht trinkfaul, aber eher so ein "Genuss-Trinker": mal ein paar Schlückchen, kurzes Nickerchen, wieder ein paar Schlückchen.
Habe dann zw. den beiden Brüsten etwas größere Pause gemacht (wickeln, spielen) damit er wacher wird und dann die 2. Runde gegeben. Hat gut geklappt, ist nur was zeitaufwendig...
viel Erfolg!
Claudia