Die Nächste bei Stillkindern

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von pauli72 16.09.06 - 16:39 Uhr

Hallo Zusammen,

ich lese hier immer oft, dass es die Müttern sehr stresst, wenn die Kurzen nachts trinken wollen. Die Mamis sind müde und am Tag total fertig.

Vielleicht ene blöde Frage, aber "warum macht Ihr Euch den Streß?"

Ich lege meine Tochter abends in ihre Wiege. Wenn sie dann nachts Hunger hat, dann lege ich sie zu mir ins Bett, rolle mich auf die Seite, mach mich frei ;-), sie dockt an und ich bin schon wieder eingeschlafen, noch eher sie fertig ist.
Daher ist es mir total egal, wie oft sie nachts Hunger hat. Morgens tut mir vielleicht mal der Arm weg, weil ich etwas komisch lag, aber ansonsten kann ich mich über Müdigkeit nicht beklagen. Als ich noch gearbeitet habe, schlief ich weniger.

Natürlich geht das nicht so, wenn die Kurzen die Flasche bekommen, aber ansonsten kann ich diese "Technik" nur empfehlen.

LG
Pauli

Beitrag von pauli72 16.09.06 - 16:42 Uhr

Äääähhhh....ich meinte natürlich in der Überschrift "Die Nächte bie Stillkinder" und aueßrdem bin ich schon wieder in der falschen Rubrik :-(

Beitrag von annmarie11 16.09.06 - 17:14 Uhr

Hallo,

also ich mache es genau wie Du, meist wird noch im Halbschlaf gestillt und wenn ich irgendwann wachwerde, schläft Luca auch wieder und ich kann ihn in sein Bettchen legen.
Ich denke, das Problem ist, daß manche Kinder nach dem Stillen halt nicht einfach wieder einschlafen.#gaehn
Oder dass bei vielen das Stillen nicht so komplikationslos klappt.Habe schon oft gehört, daß Stillen für manche echt Streß ist, weil es aus irgendwelchen Gründen nicht klappt.
Oder Kinder, die nachts jede Stunde kommen.Oder oder oder.
Ich kann mich auch nicht über Schlafmangel beklagen.Luca schlief bereits mit 6 Wochen durch und wenn er mal Phasen hat, wo er nachts trinken möchte, geht das auch ganz reibungslos und im Halbschlaf.
Wir sollten uns einfach freuen, daß es bei uns klappt und den anderen Durchhaltevermögen wünschen.

LG Annmarie + Luca

Beitrag von liz 16.09.06 - 17:20 Uhr

hallo!

tja. ich denke mal nicht für jeden ist diese lage geeignet. ich zb kann so nicht stillen. wir probierens immer wieder aber es klappt nicht. ich hab nur einen kleinen busen und muss sehr verkrampft da liegen damit dominik überhaupt mal die brustwarze zu fassen bekommt. und verliert er sie mal gibts gebrüll. da dauert das stillen länger als wenn ich mich einfach ins bett setze und normal stille. das dauert dann zwar meistens 1 stunde aber dafür ist dann auch ruhe.

liebe grüße
liz

Beitrag von fruchtbombe 16.09.06 - 17:47 Uhr

ich trau mich nicht, dabei einzuschlafen. hab einen sehr großen Busen und hab Angst, daß ich im Schlaf meine Position etwas verändere und mit der Brust die Nase verschließe....

der Kleine soll ja nicht ersticken....

Beitrag von charliepogo 16.09.06 - 17:51 Uhr

Hallo Pauli,

wenn er nur ein "1-Brust-Trinker" ist, ist es ja auch ok. in der Zeit hatte ich mit Jaron auch kein Problem (außer dass er irgendwann das halbe bett für sich beanspruchte und die andere Hälfte mein Mann und ich uns teilen mussten...)

Jetzt braucht Jaron aber beide Brüste und nuckelt und pennt ein und wacht auf und jammert, weil er nichts mehr zum Nuckeln hat un nuckelt und schläft ein und...
Und das finde ich dann nicht mehr so angenehm, denn über Jaron gehängt schläft es sich so schlecht...;-) und dann jammert er, weil wir ihn zurücklegen. #schrei

LG

Anke mit Dauer-Nuckler jaron, *15.04.06

Beitrag von twokid83 16.09.06 - 18:12 Uhr

Hallo Pauli,

das kenn ich gut, hab das bei meinen Zwerg gemacht, die 1ten 2 Monate lag er dann gleich bei mir im Bett, weil er sowieso in seinen Bett nicht schlafen wollte und ich bin regelmäßig eingepennt und bin aufgewacht, als es kühl wurde an der Warze#freu, mein Sohn kam damals übrigens alle 2 Std und trotzdem war ich müde;-)

Jetzt geht das leider nicht, weil mein Kleiner die Brust nicht nehmen will und so müssen wir Mumi mit Flasche geben, aber zum Glück nur alle 3 Std und ich bin immer noch müde;-)

Lg Jule+Dominique Sebastian und Jeremy-Maximilian

Beitrag von reini77 16.09.06 - 18:51 Uhr

hallo,

als ich noch voll gestillt hab, kam meine maus alle zwei stunden tag und nacht. im liegen stillen und dabei einschlafen, ging nicht. mir gings wie liz. hab einen kleinen busen und ne bequeme haltung hab ich so nie hinbekommen. eh ich dann wieder eingeschlafen war (nach dem stillen) verging auch noch ne weile. da kannst du dir denken, wieviel schlaf ich bekommen hab. ich war fix und fertig. du siehst nicht jeder kann halt beim stillen schlafen.

lg ulrike

Beitrag von pauli72 17.09.06 - 20:33 Uhr

Ich kann erst gerade Eure Antworten lesen.

Puuuhhh.....bin erleichtert, ich befürchtete schon, dass jemand sich angegriffen fühlen könnte.

Okay, sehe ein, dass das nicht bei jeder klappt. Aber der kleine Busen ist keine Ausrede ;-), den habe ich nänmlich auch (hatte ja so gehofft, dass ich in der Stillzeit mal mit etwas mehr aufwarten könnte, aber *nöööö*). Bei mir klappt das trotzdem.
Ich habe halt trotzdem sehr viel Milch und obwohl meine Tochter glaube ich ziemlich oft noch in der 2.Nachthälfte trinkt (ich kriege es ja nun nicht mit) scheint eine Seite zu reichen.

Ich bin auf jeden Fall froh, dass es so klappt bei uns.

LG
Pauli