SS- Diabetes; welche gefahren für das Kind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von heisil 16.09.06 - 17:27 Uhr

Hallo,

hab da mal wieder ne Frage. Am Montag gehe ich zum Zuckerbelastungstest. Ich mache mich jetzt mal nicht verrückt. Bei meinem sohn musste ich den auch machen und Gott sei Dank ,hatte sich eine SS Diabetes nicht bestätigt damals.

Meine Frage ist nun, was hätte eine Diabetes für Auswirkungen auf das Kleine. Könnte es dadurch krank werden? Ich habe leider wirklich keine Ahnung!

Sollte ich vielleicht jetzt schon vorsichtshalber keine Süßen Sachen mehr essen? dabei habe ich gerade in letzter Zeit oft so Lust darauf.

Liebe Grüße Silke, David 2,5 Jahre und #baby 29. SSW

Beitrag von suri76 16.09.06 - 17:33 Uhr

du solltest dich vom test 3 tage lang kohlenhydratreich ernähren, also auch süßes.

wenn der zucker nicht behandelt wird, kann das kind für dich insulin mitproduzieren, wodurch dein zucker runterght, aber das baby schnell und zu viel zunimmt, aber seine organe entwickeln sich nicht schneller. sprich: frühgeburt, aber die organe sind noch wie beim frühchen, nur das gewicht nicht.

oder du musst KS bekommen, weil du ein 4-5 kg baby nicht automatisch normal entbinden kannst.

und noch einiges, aber alles nur, wenn man es nicht behandelt!
http://www.diabetes.uni-duesseldorf.de/wasistdiabetes/index.html?TextID=1808

http://www.onmeda.de/schwangerschaft_geburt/schwangerschaft/krankheiten_beschwerden/schwangerschaftsdiabetes.html

und googel einfach mal!

lg: suri ( 25.ssw )


Beitrag von heisil 16.09.06 - 17:52 Uhr

Hallo,

ich danke die für deine Antwort. Das hört sich aber nicht so gut an. Jetzt habe ich doch ein wenig Angst, dass da was ist. Ich habe gedacht, dann stell ich ein wenig die ernährung um, und dann wird das schon. Aber so einfach scheint das ja nun nicht zu sein, vorallem bin ich ja auch schon fast in der 30.SSW. Naja, jetzt muss ich wohl erst mal bis Montag warten und versuchen, mir jetzt nicht zu viele Gedanken zu machen. Vielleicht ist es ja auch wie bei meinem Sohn. Da hat mir die Frauen ärztinauch immer gesagt, er wäre 1 1/2 Wochen zu weit entwickelt, was die Größe betrifft und da war Gott sei Dank nichts. Er hatte dann letzendlich auch nur 3680g als er zwei Tage über ET auf die Welt kam.

Nun meint sie, dass Würmchen wäre fast zwei Wochen zu groß und hätte jetzt schon 1780g etwa. Ist das denn wirklich so viel mehr als normal?

Mann, jetzt mach ich mir doch Gedanken. :-(

Silke

Beitrag von suri76 16.09.06 - 17:56 Uhr

sorry, wollt ich nicht.

laut tabelle hier: http://www.bluni.de/index.php/a/schwanger_bio_gewicht

ist dein baby wirklich bißl zu groß. aber das muss nix heißen.

außerdem heißt das, was ich geschrieben habe , auch nicht, dass du das alles bekommst. man hat es ja evntl gemerkt und wird es behandeln. also, keine panik.

schlimmer wäre, wenn sie nix gemerkt hätten und das kind so zu schwer und früh käme.

entspann dich. wirklich. ggf musst du insulin spritzen, ist alles halb so wild.

wirklich! ;-)

lg: suri

Beitrag von heisil 16.09.06 - 18:10 Uhr

Ja, wahrscheinlich hast du recht. Vielleicht ist ja auch gar nichts und ich mache mir ganz umsonst Sorgen. Mach mir jetzt gleich nen schönen Abend mit meinen beiden Männern und dann ist ja auch schon fast Montag und ich weiß was sache ist.

Liebe grüße
Silke

Beitrag von suri76 16.09.06 - 18:11 Uhr

#pro#pro#pro#pro#liebdrueck