Manno, warum wacht sie denn immer sooft auf?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von baby09 16.09.06 - 21:14 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Heute Abend muss ich mir mal wieder meinen Frust von der Seele schreiben - vielleicht hat ja auch zufällig jemand DEN Tipp für uns ;-)!
Joana ist jetzt 12 Monate jung und hat erst 6 oder 7 x durchgeschlafen. Ansonsten ist sie, seit Geburt, jede Nacht zwischen 5 und 20 x kurz wach. Dann schreit sie, ich mache die Spieluhr an, gebe ihr ihren Schnuck-Schnuck (Nucki) und steichel sie wieder in den Schlaf. In manchen Nächten ist sie auch 2-3 Stunden am Stück einfach wach. Ich würde mir so sehr wünschen nochmal durchzuschlafen oder wenigestens nur 1 oder 2 x nachts raus zu müssen. Das Schlimme ist, dass wir einfach nicht wissen, warum sie sooft wach wird. Ist es Gewohnheit? Schmerzen irgendwo, die bisher nicht erkannt wurden? Alpträume? Es ist egal, ob wir sie wach oder schlafend ins Bett legen, ob sie gut oder schlecht gegessen hat, ob der Tag ruhig oder aufregend war, ob sie bei uns schläft oder im Kinderzimmer.... Der KiA ist ebenfalls ratlos. Letzten Dienstag waren wir beim Osteopathen (Dr. Biedermann aus Köln) zum Einrenken. Sie hatte Kiss. Aber eine Besserung bemerken wir, was das Schlafen betrifft, nicht #heul. Globulis hat sie bekommen und Virbucol-Zäpfchen, wir haben SEDinfant-Saft ausprobiert (Melisse)...nichts zeigt Wirkung. Sie schläft tagsüber auch kaum, daran kann es also auch nicht liegen! Sie geht abends gegen 19 Uhr ins Bett (sie ist dann wirklich hundemüde und quängelt nur noch) und ist aber morgens auch gegen fünf, halb sechs, schon wieder wach.
Ich bin so müde. Mensch, ich mag nicht jeden Abend mit ihr zusammen ins Bett gehen, damit ich auch mal einigermaßen Schlaf bekomme. Ich brauche auch mal Zeit zum Lesen, TV-schauen, surfen, für meinen Mann... Mein Mann würde mir die Kleine morgens übrigens abnehmen, damit ich mal ausschlafen kann. Aber irgendwie krieg ich doofe Kuh die Augen nicht mehr richtig zu, wenn madame wach ist #augen Außerdem beseitigt das ja nicht unser Problem. Ich freue mich auf die Zeit, wo sie richtig reden und mir sagen kann, was sie stört. Aber das dauert noch sooo lange.... Mensch, ich bin richtig richtig fertig mit den Nerven....

Wer hat oder hatte noch so ein schlaflos-Kind? Was hilft?

LG Yvonne mit Joana *08.09.2005, die heute schon um 18:30 Uhr ins Bett gelegt wurde und seidem schon wieder 2 x wach war :-(

Beitrag von schnecke0905 16.09.06 - 21:21 Uhr

hallo yvonne ich denke es kommt vom KISS es ist ganz typisch meine kleine auch 12 monate leidet an kiss ist 100 mal in der nacht wach und weint. aber ich muss dazu sagen seitdem wir zum dr.biedermann nach köln gefahren sind und er sie perfekt geilt hat war letzten mittwoch schläft sie viel besser so das sie 2 mal kurz wach wird. das geld hat sich gelohnt.

Krankengymnastik brauchen wir nun auch nicht mehr.

LG schnecke

Beitrag von baby09 16.09.06 - 21:25 Uhr

Danke Schnekce, Du machst mir zwar Hoffnung, aber darf ich mal fragen, wie lange es gebraucht hat, bis sie durchschlief? Wir waren letzten Dienstag da und Joana schläft noch genauso bescheiden wie vorher. Meinst Du, das wird noch besser?

LG Yvonne

Beitrag von schnecke0905 16.09.06 - 21:31 Uhr

ja ich denke es wird besser. war sie auch blockiert? was musstet ihr bezahlen? es gibt auch chamoilla d6 3 mal täglich globulis aus der apotheke. jetzt gerade war sie auch wiederwach. und was ich auch glaube das vor dem ersten geburtstag noch eineiges in deren köpfen passiert.

Beitrag von baby09 16.09.06 - 21:35 Uhr

Joana war laut Dr. Biedermann verdreht - was auch immer das bedeutet. Wir haben etwas mehr als 100,00 € bezahlt. Weiß nicht mehr genau, mein Mann hat die Rechnung beglichen.

Es stimmt, dass um den 1. Geburtstag herum viel in den Köpfen der Kleinen passiert. Das würde ich auch als Erklärung gelten lassen, hätten wir das Problem nicht schob von Anfang an. Ich habe so langsam Angst, dass sie irgendwie Schmerzen oder sowas hat, was wir bisher noch nicht erkannt haben.

LG Yvonne

PS. #danke Dir!

Beitrag von baby09 16.09.06 - 21:36 Uhr

PPS: Chamomilla bringt's bei uns nicht - leider!

Beitrag von schnecke0905 16.09.06 - 21:42 Uhr

hat er auch das becken kontrolliert? weil viele sind nicht nur im hals eingeklemt sondern auch am becken! wann wurde kiss festgestellt? bei und mit 8 monaten vorher hat man mich für verrückt erklärt. ja manche ärzte haben keine ahnung. sie war ein spuckkind durch das kiss und man sagte immer ich gebe ihr zu viel zu essen. sie kann seit sonntag erst krabbel. dr.biederman gibt und´s bis ende des monat zeit das muss ich ihm ne email schreiben was passiert ist bisher und dann wird ueberlkegt ob sie nochmal behandelt wird oder krankengymnastik weiter gemacht wird. bei uns war der auslöser das die ärzte den bauchdruck bei der geburt gemacht habe der genuso gefährlich ist wie der kasierschnitt bei kiss. ich würde auch gerne nachts durchschlafen.

Beitrag von baby09 17.09.06 - 20:28 Uhr

Hallo!

Ne, das Becken wurde anscheinend nicht kontrolliert. Dabei hatte ich mir so fest vorgenommen, Dr. Biedermann darum zu bitten, weil Joana als Säugling schonmal Probleme mit einer Verspannung im Becken hatte. Ich werde aber morgen einen Termin bei einem Orthopäden hier in der Nähe machen, der sich auch auf Kinder spezialisiert hat und ihn darum bitten das Becken zu röntgen und evtl. zu behandeln. Danke nochmal für den Tipp! KISS wurde bei Joana mit etwa 5 Monaten festgestellt. Seitdem bekommt sie Physiotherapie nach Bobath . geholfen hat es nur bedingt. Deshalb habe ich vor drei Monaten einen Termin bei Dr. Biedermann gemacht. Da waren wir ja dann am letzten Dienstag. Joana war auch ein Spuckkind und hat bis heute enorme Verdauungsprobleme. Sie kann noch lange nicht alles essen. Rein motorisch ist sie super entwickelt bis auf eine kleine Fuß-Fehlstellung, die wir aber noch in den Griff bekommen. Das größte Problem ist halt das Schlafen....Joana wurde ürbigens nach über 30 Std. Wehen per KS geholt. Wir hatten einen Geburtsstillstand (der Kopf war falsch eingestellt) und die Herztäne fielen ab. Zum Glück ist alles gut gegangen!

LG Yvonne

Beitrag von anellaas 16.09.06 - 22:29 Uhr

Hallo! Unsere Tocher (gestern 1 Jahr) wird auch sehr oft nachts wach. Hab leider keinen Tip für dich, wollte nur fragen was KISS ist? Danke
Lieben Gruß

Beitrag von baby09 17.09.06 - 20:29 Uhr

Hallo!

Schau mal hier: http://www.kiss-kid.de


LG Yvonne mit Joana *08.09.2005

Beitrag von luna3576 16.09.06 - 22:59 Uhr

Mein Tipp wäre: Hol sie nachts in Euer Bett! Bei uns hat das geholfen. Aufjeden Fall ist es für dich stressfreier, wenn sie aufwacht, weil du sie im Liegen beruhihgen kannst - musst nicht extra aufstehen. Und deine nähe kann ihr evtl. helfen ruhiger zu schlafen.
Gruß
luna

Beitrag von baby09 17.09.06 - 20:33 Uhr

Hallo Luna!

Wir haben vor ein paar Tagen schon probiert sie bei uns schlafen zu lassen. Außerdem hat sie bis vor 2 Monaten jede Nacht bei uns geschlafen. Sie schläft dann einfach noch unruhiger. Anscheinend stören sie unsere Geräuche - atmen, uns umdrehen etc. Seitdem sie im Kinderzimmer schläft, schläft sie etwas ruhiger. Wann sie wirklich gut schläft ist, wenn sie auf meiner Brust schlafen kann. Aber sorry, sie wiegt fast 11 kg. Ich schaffe das körperlich nicht und mache das nur in Ausnahmefällen - wenn nichts mehr geht.

Trotzdem lieben Dank für Deine Nachricht!

LG Yvonne mit Joana *08.09.2005, die letzte Nacht von 2 Uhr bis 5 Uhr hellwach war #augen

Beitrag von .claudi. 16.09.06 - 23:57 Uhr

Hallo!

Ich finde, deine Tochter schläft wenig und zwanzig mal Nachts aufzuwachen ist auch sehr viel, vielleicht kommt das ja vom KISS und wird jetzt im Laufe der nächsten Zeit besser. Aber mach dir auch nicht zu viel Hoffnung, die wenigsten Kinder schlafen in dem Alter schon durch und werden öfters wach, z.B. Zähne, Wachstumsschübe...

Ich hab meiner Tochter eine zeitlang bis zu fünf Nuckis um den Kopf rumgelegt, weil sie beim schlafen den Nucki immer ausgespuckt hat und wenn sie dann so im Halbschlaf nicht sofort einen Nucki gefunden hat, ist sie ganz wach geworden. Das hat ganz gut geklappt, meistens hat sie immer einen erwicht.

Vielleicht hilft es ja auch, das Bett umzustellen. Ich hab mal gelesen, das Kinder z.B. in der Nähe von Steckdosen unruhig schlafen oder auch wenn sie mit dem Kopf zur Tür schlafen... Einen Versuch ist es sicherlich wert :-)

Den Tip von luna, sie mit in euer Bett zu nehmen, finde ich auch nicht schlecht. Evtl. braucht eure Kleine eure Nähe, gerade nach der KISS-Zeit, die ja sicherlich auch nicht einfach für sie war.

LG Claudia

Beitrag von baby09 17.09.06 - 20:41 Uhr

Hallo Claudia!

Natürlich wäre es schön, wenn Joana durchschlafen würde. Aber ich erwarte das ja gar nicht. Ich wäre ja schon so zufrieden, wenn ich nur ein- oder zweimal die Nacht raus müsste.
Joana hat auch drei Nuckis um ihren Kopf herum liegen. Aber selbst, wenn sie während einer Aufwachphase einen davon gefunden hat ruft sie nach uns. Manchmal habe ich den Eindruck, sie hat nachts immer Blähungen. Aber warum? Sie bekommt abends Milchbrei (Getreideflocken mit laktosefreier Milch. Joana ist laktoseintollerant!). Heute Abend habe wir es das erste mal mit Brot und laktosefreiem Käse versucht. Morgens verträgt sie das immer sehr gut. Hoffentlich auch in der Nacht.
Das mit dem Umstellen des Bettes habe ich auch schonmal gelesen. Es ist nur nicht so einfach, da Joanas Zimmer nicht sehr groß ist bzw. eine Seite fast komplett aus Fenstern besteht. Aber ich werde morgen mal schauen, was sich machen lässt. Du hast nicht zufällig eine entsprechende Internetadresse zur Hand? Habe schon gegoogelt (Fengh shui und so), aber nichts wirklich Brauchbares gefunden.

Liebe Grüße

Yvonne mit Joana *08.09.2005, die letzte Nacht mal wieder für 3 Stunden topfit war #augen

Beitrag von .claudi. 18.09.06 - 10:35 Uhr

Hallo Yvonne!

Leider hab ich keine brauchbare Internetseite. Es gab auch mal einen Bericht darüber, entweder in der Baby-Zeitung von der Apotheke oder in der Eltern-Zeitschrift. Vielleicht findest du ja auf deren Internetseite irgendwo einen Hinweis.

Wie hat sie denn die Nacht geschlafen (nach dem Käsebrot)? Wenn Du das Gefühl hast, daß sie Nachts Blähungen hat, würde ich den Brei eine zeitlang Abends weglassen, vielleicht hilft es ja. Auch sollte zwischen Abendessen und schlafen mind. eine halbe Stunde bis Stunde liegen.

LG Claudia

Beitrag von baby09 18.09.06 - 20:29 Uhr

Hallo, ich bin's wieder... Frau Ratlos ;-)

Joana hat etwas besser geschlafen letzte Nacht aber immer noch nicht gut! Heute Abend gab es wieder Käsebrot, ein paar Löffelchen Birnenmus und eine viertel Banane. Ich bin sehr gespannt und möchte den Abendbrei vorerst mal vom Speiseplan streichen! Was bekommt denn Dein Kind abends zu essen?
Heute habe ich das Bett umgestellt. Da das Zimmer ja leider etwas verbaut ist, hatte ich nicht viele Möglichkeiten. Aber sie liegt jetzt zumindest nicht mehr mit den Füßen (und auch nicht mit dem Kopf) zur Tür - das soll nach Fengh shui nämlich nicht so gut sein. Hatte dann doch noch ein paar brauchbare Infos im Netz gefunden. Trotzdem DANKE für den Tipp mit "Eltern" und der Apothekenzeitschrift! Vielleicht finde ich da ja auch noch was! Vielleicht lieht es auch am Elektrosmog. Wir haben AngelCare und zusätzlich noch einen Monitor, weil Joana ein SIDS-Risikokind ist. Aber das kann ich derzeit leider nicht ändern! Heute habe ich mit Joanas Physiotherapeutin telefoniert. Sie meinte, dass die Wirkung nach der Behandlung bei Dr. Biedermann auch erst Wochen später eintreten kann! Hoffentlich hat sie recht!

Einen schönen Abend wünsche ich Dir!

LG Yvonne mit Joana *08.09.2005

Beitrag von .claudi. 18.09.06 - 21:26 Uhr

Hi!

Meine Tochter ist 2 3/4 Jahre und ißt meistens Marmeladenbrot oder Wurstbrot Abends (Käse mag sie nicht). Sie hat auch noch nie gern Brei gegessen, wenn überhaupt dann Griesbrei und dann ganz vieeel Obst (Obstgläschen) drunter gemischt. Sie hat schon relativ bald Brot (in kleine Stücke kleingeschnitten) gegessen. Marmeldadenbrot ist aber eigentlich auch nicht so gut, weil Süßes aufputscht, aber meiner Tochter macht es zum Glück nichts aus (jedenfalls die Marmelade, an anderen Sachen merke ich es schon).

Wir haben auch einen Angel Care und lt. Öko-Test sollen die Strahlenwerte niedrig sein, hab aber auch immer versucht ihn relativ weit weg zu stellen und möglichst zum Fußende hin.

Ich drück euch die Daumen, daß ihr heute eine ruhige Nacht habt und daß das Bett umstellen was gebracht hat. Berichte doch mal bitte, würde mich interessieren.

LG Claudia

Beitrag von baby09 19.09.06 - 20:47 Uhr

Huhu!

Aaaaalso, die letzte Nacht war etwas besser als die vorigen. Musste "nur" 3 oder 4 x raus #freu
Ich hatte den Eindruck, dass sie ruhiger schläft und auch nicht mehr so doll gebläht hat. Ob's am Brot lag oder an der Position des Bettes... wer weiß! Außerdem bekommt sie neue Globulis gegen Blähungen und Schlaflosigkeit (Nux vomica oer so ähnlich). Woran es auch lag...ES WAR SCHÖN!
Ich wünsche mir sehr, dass die nun folgende Nacht zumindest genauso gut wird - gerne natürlich auch noch besser ;-)!
Der AngelCare Sender muss leider am Kopf von Joana stehen (bzw. links neben dem Bett auf einem Regal). Anders ist es wegen der Lage der Steckdose leider nicht möglich. Und ich möchte keine Kabel durch das Zimmer ziehen - ist mir zu gefährlich.
Heute Abend hat Joana wieder Brot und Banane gegessen und ein paar wenige soßenfreie Nudeln von Papas Teller stibitzt ;-) Komischerweise lehnt sie im Moment jeglichen Brei ab. Auch mittags mag sie im Moment nur Fingerfood. Aber egal - hauptsache, sie isst!

Wenn Du magst, berichte ich Dir morgen wieder wie die Nacht war. Aber irgendwie habe ich kein gutes Gefühl - oder einfach nur Angst!

LG und gute Nacht!

Yvonne mit Joana

Beitrag von .claudi. 19.09.06 - 21:27 Uhr

Hi Yvonne!

Mensch, das freut mich ja riesig, daß die Nacht besser war #freu. Woran es hauptsächlich lag, ist ja fast egal, hauptsache es wird besser! Hab keine Angst, das wird schon. Auch wenns heute Nacht wieder bißchen schlechter wird (was ich aber ehrlich gesagt nicht glaub), mach es die nächsten Tage auch weiter so, jeder schläft mal eine Nacht besser oder schlechter, also laß dich nicht entmutigen.

Vielleicht ist es ja bei deiner Kleinen auch langsam mit der Breizeit vorbei, da sie mitbekommen hat, daß es ja noch viel leckere Sachen gibt als den ollen Brei. Und das Essen auf anderen Tellern schmeckt doch eh bekanntlich immer besser als das Eigene :-)

Vielleicht mag sie ja Bananenbrei (Banane zerdrückt, Milch (oder was du ihr anstatt Milch geben kannst) und ein paar Haferflocken zur Sättigung noch dazu. Hab mal gehört, daß essen viele Kinder noch, auch wenn sie schon älter sind.

Ich wünsch euch eine supertolle Nacht und - ja - bitte berichten!

LG Claudia

Beitrag von baby09 20.09.06 - 20:47 Uhr

Hi Claudia!

Wie ich es schon befürchtet hatte, war die letzte Nacht wieder einmal schrecklich. Sie war ab vier Uhr hell wach und auch davor musste ich sie zig mal beruhigen. Ich frage mich, ob sie vielleicht durch ihren Atemstillstand mit drei Wochen ein Trauma hat und deshalb so ungerne und schlecht schläft. Habe dazu einen eigenen Thread eröffnet. Vielleicht magst Du ja auch mal lesen!?
Heute Abend ist sie schlecht eingeschlafen hat sich bisher aber noch nciht gemeldet. Hoffentlich bleibt es so. Zum Abendessen gab es eine halbe Scheibe Brot mit Leberwust, ein kleines Stückchen Banane und anschließend wollte sie noch ihre Milch. Sie hat davon nochmal 230 ml weg geputzt #schock Dafür hatte sie über Tag auber auch sehr wenig gegessen. Den besagten Bananenbrei habe ich ihr schonmal angeboten. Sie mochte ihn leider nicht. Aber ich probiere es die Tage wieder. Danke!

LG Yvonne

Beitrag von .claudi. 20.09.06 - 21:27 Uhr

Hi!

Tut mir leid, daß die letzte Nacht wieder nicht so toll war. Aber gib nicht auf, laß es am besten die nächste Zeit mal so weiter laufen (das Bett da stehen lassen und auch den Brei weglassen). Vielleicht war es doch die richtige Lösung und sie hat jetzt grad eine Wachstumsphase oder kriegt Zähne etc. und schläft deswegen nur schlecht.

Was ich mir auch vorstellen könnte ist, daß wenn sie gut schläft (wie vorletzte Nacht) sie vielleicht weniger Schlaf braucht, weil der Schlaf ja dann erholsamer ist als wenn man zig mal Nachts wach wird und sich deswegen ihre Schlafenszeiten ändern/verschieben/verkürzen.

Vielleicht hilft es ja, wenn du so eine Art Tagebuch schreibst, in dem du aufschreibst, wie deine Tochter am Tag gelaunt war, wann sie geschlafen hat, was sie gegessen hat und wo du auch rein schreibst, was für ein Gefühl du hast, wenn du sie Abends ins Bett bringst (ob du denkst, sie schläft gut oder eher schlecht). Dann kannst du da immer wieder nachschauen, vergleichen und evtl. findest du dann noch einen Ansatzpunkt woran es liegen könnte, wenn sie schlecht schläft.

Ich mußte sowas ähnliches mal machen, weil meine Tochter plötzlich ständig irgendeinen Ausschlag (Allergie) hatte und ich nicht wußte von was. Es war zwar viel Arbeit, aber es hat sich gelohnt. Rausgekommen ist dabei, sie verträgt es nicht, wenn ICH eine bestimmte Haarkur verwende #augen. Auf sowas muß man erstmal draufkommen.

Ich habe dein neues Posting noch nicht gelesen, werde es aber gleich machen. Als sie damals den Atemstillstand hatte, hatte sie da auch schon die Spieluhr? Vielleicht ist da ja ein Zusammenhang und sie wird durch die Spieluhr daran erinnert oder auch wenn sie sich selbst nicht mehr daran erinnern kann, daß evtl. die Spieluhr einfach nur ein ungutes Gefühl in ihr weckt?

LG Claudia

Beitrag von baby09 21.09.06 - 20:37 Uhr

Bingo....Die Spieluhr... Man, mir läuft es gerade eiskalt den Rücken runter! Du könntest recht haben! Auf sowas muss man erstwmal kommen. Morgen tausche ich die Spieluhren. Wir haben noch eine andere! Vielen Dank!!!!
Ich frage mich allerding: Würde sie nicht einfach nur schlecht einschlafen, wenn die Spieluhr schlechte Erinnerungen in ihr weckt? Ich mache sie ja eigentlich nur an wenn sie einschläft oder nachts wach wird.
Dennoch..irgendwie finde ich Deinen Gedanken sehr gut!

Bzgl. Tagebuch: Ebenfalls eine super Idee. Werde gleich morgen mal anfangen! Vielen lieben Dank für Deine Hilfe! Schön, dass es hier bei Urbia auch noch so nette hilfsbereite Mamis gibt!!! #liebdrueck

LG Yvonne

Beitrag von .claudi. 21.09.06 - 22:56 Uhr

Hi!

Vielleicht ist es für sie nicht mehr so extrem mit der Spieluhr und sie kann gut einschlafen, verarbeitet es aber doch noch irgendwie im Traum.

Bei Babys heißt es ja immer, es soll z.B. nicht an der Brust einschlafen, weil wenn es Nachts wach wird, will und braucht es wieder die Brust zum einschlafen. Ist es denn bei Kindern ähnlich? Weil dann würde ich vielleicht auch versuchen, daß sie ohne Spieluhr einschläft.

Ich sing immer mit meiner Tochter Abends in ihrem Bett Gute-Nacht-Lieder und danach leg ich sie hin. Allerdings wundert es mich auch, daß sie nach meinem Gesang einschlafen kann und keine Alpträume kriegt :-)

Selbstverständlich, daß ich dir helfe und eigentlich helfe ich dir ja nicht richtig, ich schreib dir nur meine Gedanken und oft ist es ja so, daß gerade ein Außenstehender auf Sachen kommt, auf die man selber in dieser Situation nicht gekommen wäre.

LG Claudia

Beitrag von tillinchen 14.11.06 - 11:35 Uhr

Hoffentlich schreibe ich schon zu spät und Deine Süße schläft mittlerweile besser. Falls es immernoch Probleme gibt mein Rat. Ich hab zwar erst ein Kind aber 47 Nichten und Neffen in unserer Familie und auch in meinem Bekanntenkreis sind wir mittlerweile überzeugt von einem Buch dass alle unsere Kinder ab der zehnten Woche hat durchschlafen lassen. (Meine Kleine schläft durch seit sie zwei Wochen alt ist) Mit "Durchschlafen" meine ich übrigens sechs Stunden am Stück. Die Kinder sind ausgeglichen und fröhlich. Das Gute: man kann jederzeit einsteigen egal wie alt das Kind ist und es klappt habe das Prinzip bei meinem Pflegekind mit 6Monaten angefangen und es hat schon nach einer Woche durchgeschlafen. Der Plan ist ganz einfach anhand der Tipps im Buch findest Du mit Deinem Kind einen erstmal ganz strikten Rhythmus der immer nach dem Prinzip: erst Essen - dann spielen (also wachphase) - dann schlafen verläuft. Eine gewisse Zeit musst Du sehr autoritär sein auch wenn dass schwer fällt, doch was dann kommt wird alles wieder gut machen und die kurze Zeit der Strenge wird Deinem Kind niemals schaden. Lies einfach das Buch: Es heißt "Schlaf gut, mein kleiner Schatz" ist bei Gerth-Medien erschienen ISBN: 3-89437-504-3
Ich weiß dass es klappt! Viel Spass mit einem schlafenden Kind!
Dein Tillinchen;-)