Mit 10 Monaten krabbelt sie noch nicht - Krankengymnastik?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von luna3576 16.09.06 - 22:38 Uhr

Hallo!
Meine Tochter ist gut 10 Monate alt und am liebsten sitzt sie auf dem Boden und spielt. Bauchlage hasst sie und dementsprechend wenig übt sie krabbeln. Nun hat uns die Kinderärztin Krankengymnastik verschrieben "weil es sooo wichtig ist, dass Kinder krabbeln". Ich kenne diese Theorie auch, aber andererseits vertraue ich auch darauf, dass sich meine Kleine in dem für sie richtigen Tempo entwickelt und es widerstrebt mir, sie (und mich) so unter Druck zu setzen. Ich finde auch dieses Gefühl, dass da nun was therapiert werden muss total schrecklich - wo sie ein so gesundes fröhliches "normales" Kind ist. Oder dramatisiere ich das? Können eure ALLE schon krabbeln in dem Alter?
Freue mich über etwas Zuspruch!!
Gruß
luna

Beitrag von buzzelmaus 16.09.06 - 22:44 Uhr

Hallo luna,

sorry, aber ich finde Deine KiÄ etwas übertrieben. Natürlich ist es wichtig, daß die kleinen krabbeln. Aber es gibt eben Kinder, die tun das später oder gar nicht.

Emily krabbelt heute noch nicht. Und kein KiA kam auf die Idee und zu einer Krankengymnsatik zu schicken. Man sagte mir nur, daß sie eine gemütliche ist und sich damit eben Zeit läßt.

Ich würde die Krankengymnsatik bleiben lassen. Wie Du schon sagtest, jedes Kind hat sein eigenes Tempo bei der Entwicklung und zwingen kann man niemanden (oder man sollte es zumindest nicht - meiner Meinung nach).

Alles Gute und geh Deinen Weg (Du weißt, was richtig für Deine Maus ist)

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von octobergirl 16.09.06 - 22:44 Uhr

Was für'n Quatsch, ein Kind muss nicht krabbeln. Stand letztens noch in der "Eltern" Zeitschrift, dass einige Babies das einfach auslassen. Ich bin zum Beispiel auch nie gekrabbelt (wollte mir halt nicht die Häne schmutzig machen) ;-) und bin lieber direkt gelaufen mit nem guten Jahr.
Also keine Sorge, entweder sie fängt noch damit an, oder eben nicht, das ist völlig wurscht. Wenn sie so zufrieden ist dann ist's doch super.

Liebe Grüße
Denise & Laurin (5 1/2 Monate) :-)

Beitrag von khia26 16.09.06 - 22:49 Uhr

#schock

Meine Kurze wird am 06.10. ein Jahr alt und sie krabbelt auch noch nicht. Sie robbt wie eine Wilde, kann den Vierfüßlerstand perfekt, aber das Krabbeln scheint ihr zu langsam oder zu langweilig zu sein.

Muss ich mir nun auch Gedanken machen? #kratz

Ich muss am 26.09. zur U6 - ich bin mal gespannt, was unsere Kinderärztin dazu sagt.

Ich selbst finde es wirklich überhaupt nicht schlimm, wenn die Kurzen etwas länger brauchen... Alissa ist nämlich z.B. feinmotorisch schon echt weit und damit anderen Kindern in ihrem Alter voraus.

LG
Catrin + Alissa (die leider etwas erkältet ist und durch ihre verschnupfte Nase immer wieder aufwacht #schmoll)

Beitrag von lilotta 16.09.06 - 22:50 Uhr

hallo luna, unsere kleine ist jetzt etwas über 11 monate alt und sie kann auch noch nicht krabbeln.ich mache mir da überhaupt keine gedanken.als sie ca. 4 monate alt war, konnte sie in der bauchlage nicht den kopf anheben.unser kinderarzt meinte sofort, dass wir mit ihr unbedingt zur krankengymnastik gehen müssen.das haben wir nicht getan, weil wir der meinung waren, dass das nicht nötig ist.bei der nächsten untersuchung konnte sie den kopf anheben.jedes kind entwickelt sich anders.manche brauchen eben ein bißchen länger.für mich ist das alles geld-macherei.komischerweise, alle mütter die ich kenne müssen mit ihren kindern zur krankengymnastik.viell. überspringt sie auch das krabbeln.
gruss lilotta

Beitrag von regeane 16.09.06 - 22:50 Uhr

Hi Du!

Sieh die KG als Förderung, nicht als Therapie! Da ist gar nix schreckliches dran... Eine gute Baby-Physio sollte so weit möglich eher so was wie eine "Turnstunde" sein, als ein Kraftakt.
Als Beispiel:
Die Tochter meiner Freundin ist mit knapp 11 Monaten noch nicht gekrabbelt, da sie im Vierfüßlerstand immer sofort ein Beinchen vorschob... die Physiotherapeutin hat mit ihr einfach 2x spielerisch geübt und das "Fehlverhalten" sanft korrigiert und seit letzter Woche krabbelt auch sie!
Bauchlage mochte wiederum die Kleine einer anderen Freundin gar nicht, sie ist aber auch erst 7 Monate, aber durch die KG wurden die Muskeln so weit gekräftigt, dass sie jetzt ganz gern in Bauchlage liegt und sich jetzt rollt.

Auch wenn es Deiner Maus auch ohne krabbeln gut geht, angeblich soll krabbeln wichtig und sehr gut für die Entwicklung sein, und wer von uns will nicht das Beste für sein Krümel?

Grüßle,
Regeane

Beitrag von mekiam 17.09.06 - 08:03 Uhr

Hallo,

meine kleine wir am 03.10. ein Jahr und geht zur Krankengym. seit sie 7 Monate alt ist. Sie mochte auch die Bauchlage nicht und deswegen habe ich den Arzt gebeten mir ein Rezept auszustellen.

Ich würde es ruhig machen, denn das hat so nichts mit Krankengym. zutun, sondern sie werden mit spielen an Übungen herangeführt.

Amira geht mittlerweile sehr gerne hin, denn es für sie eine Spielrunde, bei der sie tanzen und singen.

Es hat nicht immer was mit dem krabbeln zutun, vielleicht hat dein Kinderarzt gemerkt, das sie noch nicht so ausgereift ist.

Krabbeln kann Amira seit sie 8 Monate alt ist, sie zieht sich überall hoch, läuft an Gegenständen und steht auch zwischendurch mal alleine.
Also ein ganz "normal" entwickeltes Kind.

Aber trotzdem gehen wir weiter zur Krankengym. bis sie selbständig laufen kann.

Und wir haben richtig Spass daran.

Wir waren auch beim Babyschwimmen und das sogar 2 Kurs, aber warum soll ich teuer bezahlen, wenn es auch so geht.

Also, versuche es ruhig mal, ist wirklich nicht schlimm.

LG Tanja+Amira die noch seelenruhig schläft

Beitrag von schmusi_bt 17.09.06 - 08:05 Uhr

Hallo,

sei froh das Deine Kleine Kg verschrieben bekommen hat, Deine Ärztin hat Recht, wenn Kinder krabbeln dann laufen sie auch , Kinder sollte also Krabbeln das ist ganz wichtig ! Felix bekam schon mit 3 Monaten Kg und ich muss echt sagen es hat viel gebracht ! Warscheinlich könnte er sonst heute auch nicht krabbeln. Aber ich verstehe nicht so ganz warum Deine Ärztin nicht schon früher was er kannt hat ? Normal sieht man das schon virl früher das Kinder eine Einschränkung haben !

Freu Dich auf die KG die wird Deiner Kleinen gut tun.

Schmusi mit Max und Felix

Beitrag von graupapagei4 17.09.06 - 08:19 Uhr

Wie setzt sie sich denn hin oder setzst Du sie hin?

Dass sie jetzt die Bauchlage nch nicht mag, ist sehr ungewöhnlich. Wenn sie zu den Kindern gehören würde, die das Krabbeln auslassen, dann würde sie sich jetzt normalerweise schon hochziehen und an Möbeln laufen. Dafür muss man aber auch den Vierfüßler können und irgendwie dahin kommen, wo man sich hochziehen kann.

Also ich finde es auch richtig zur KG zu gehen, damit sie einen Schubs bekommt.

LG Martina

Beitrag von leipzigmaus 17.09.06 - 11:50 Uhr

also erstmal finde ich es nicht dramatisch wenn sie nicht krabbelt.
allerdings muß ich mal ne andere meinung äußern hihi.
meine maus ist mit 10 monaten auch noch nicht gekrabbelt und meine kiä hat es mir freigestellt zur kg zu gehn.
ich bin mit alexia hin und siehe da sie hatte eine blockade im becken die gelöst wurde und 3 wochen später nach ca. 6x kg ist sie gekrabbelt.
ich und ich denke auch alexia empfanden die kg nicht als zwang sondern lediglich als hilfe und nachdem das krabbeln endlich klappte habe ich beobachten wie mein kind auch geistig weiter gereift ist weil sie ja nun die welt ganz anders erkunden konnte.sie war auch viel zufriedener.
ich bin der auffassung daß eine kg nicht schaden kann-helfen kann sie eh nur wenn das kind auch krabbeln will-wenn es noch nicht so weit ist und trotzdem gesund machts ja auch nix.
alexia hatte auf jeden fall immer spaß da,nur das lösen der blockade tat etwas weh.

LG Anja und Alexia (28.09.05)