Ab wann ins "große" Bett?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jazzie2801 16.09.06 - 22:46 Uhr

Hallo,

wer gibt mir einen Rat? Unsere Kleine ist jetzt gut 2 3/4 und schläft im geschlossenem Gitterbettchen. Da nun ein Geschwisterchen unterwegs ist und wir das Bettchen über kurz oder lang benötigen, frage ich mich, wann wir das Gitterbettchen gegen ein größeres Bett austauschen können.
Zum 3. Geburtstag?
Ist dann ein Kissen erforderlich? Noch schläft unsere Süße ohne Kissen und hat keine Probleme mit dem Ein- oder Durchschlafen.

Danke schon mal für eure Ratschläge!


VLG-Jasmin

Beitrag von prinzessin1976 16.09.06 - 23:03 Uhr

Ich habe das Gitterbettchen von meinem Sohn kurz nach seinem 2. Geburtstag umgenaut zum Juniorbett!
Er hat wie´immer als Kissen nur ein Kissenbezug! Und er ist bis vor einiigen Wochen nie aus dem bett gefallen. Seitdem er im Kindergarten ist hat er wohl nachts mehr zu verarbeiten und wühlt wie wahnsinnig uns ist somit schon mehrmals aus dem Bett gefallen!!! Jetzt legen wir Abends immer 2 von seinen Kleinen Stühlen neben das Bett. Das hilft!

Beitrag von zenaluca 16.09.06 - 23:14 Uhr

Hallo Jasmin!

Eliano (2 Jahre und 1 Tag ;-)) schläft heute zum ersten Mal im "großen" Bett. Er schlief schon seit Monaten im Gitterbett mit Lücke. Bis jetzt (23:00 Uhr) ist er auch noch nicht rausgefallen - wir haben eine Matratze davor gelegt - und schläft sehr gut. Er hat aber schon vorher mal auf Reisen in großen Betten Probe geschlafen.

Eliano hat auch schon seit Monaten ein flaches Kopfkissen (auf eigenen Wunsch) - Probleme mit dem Ein- und Durchschlafen haben wir schon immer #augen vielleicht wird es jetzt mit dem großen Bett besser - die Hoffnung stirbt zuletzt.

LG Larissa (33ssw) + Eliano (15.09.04)

Beitrag von .claudi. 16.09.06 - 23:28 Uhr

Hallo!

Meine Tochter, genauso alt wie deine, schläft seit paar Monaten in einem großen Bett, sogar ein Halb-Hoch-Bett mit Rutsche. Ihr gefällt es super gut und ich finde, sie schläft sogar besser, ich hatte das Gefühl, das andere war ich zu klein.

Es gibt auch für normale Betten extra so Bettschutzgitter, damit die Kinder nicht rausfallen. Meine Eltern haben so eins und das kann man von der Länge her so verstellen, daß es fast so lang wie das Bett ist.

Ich finde es eine schöne Idee, ihr das Bett zum Geburtstag zu schenken und dann hat sie auch noch bißchen Zeit sich drann zu gewöhnen, bis ihr Geschwisterchen kommt #freu

Meine Tochter hat ein kleines dünnes Kopfkissen, sie legt sich gerne zum einschlafen drauf aber Nachts liegt sie meistens daneben. Solange deine Tochter gut ohne Kissen schläft, finde ich es nicht nötig.

LG Claudia

Beitrag von mausgewitz 17.09.06 - 00:52 Uhr

Hallöchen,

Laura schläft im Juniorbett seit sie ca. 18 Monate alt ist.
Die ersten Wochen hat sie hauptsächlich am Boden geschlafen. Sie dachte wohl, dass die Gitter über Nacht ja plötzlich wieder dran sein könnten...
Ich hab sie halt immer wieder ins Bett gelegt und nach ca. zwei Wochen war die Phase auch vorbei.
Es klappte also direkt wirklich prima. Den Boden kann man ja mit Decken auslegen.

Liebe Grüße
Mause

Beitrag von aoiangel 17.09.06 - 06:30 Uhr

Hallo,

Linus schläft im Juniorbett seit er 13 Monate ist. Er hat leider rausgefunden wie man die Schupfsprossen rausmacht.
Wir wollten es dann offen lassen, aber er lag jede Nacht total verdreht im Loch.
Also haben wir die Gitter komplett abgebaut und das Bett zum Juniorbett umgebaut.

Für die Seite haben wir von Ikea so ein Stützbrett gekauft und mein Mann hat es etwas umgebaut sodass es an Linus Bett (andre Marke) passt.
Seitdem ist er nichtmehr rausgefallen und wenn er nach dem Mittagsschlaf aufwacht dann kommt er gleich rüber.
Nachts ist as kein Problem.

Nö, warum ist dann ein Kissen erforderlich?
Linus hat ein ganz dünnes (so 1,5cm dick) im Bett, aber unter dem Laken weil er nachts so rumfetzt. Ansonsten schläft er noch im Schlafsack.

Wobei ich denke im Alter deiner Kleinen könnte das mit Decke schon gut funktionieren.

Gruß Anne mit Linus 15 Mon

Beitrag von 2fragezeichen 17.09.06 - 07:25 Uhr

Moin!!

Wir haben das Gitterbett zum Juniorbett umgebaut, als unser Sohn 15 Monate alt war. Zum 2. Geburtstag hat er ein halbhohes Bett bekommen und zu dem Zeitpunkt hatte er nur das ganz flache Babykissen. Erst ne ganze weile nach seinem 3. Geburtstag bekam er ein normal großes, dickes Kissen!

So war es bei uns!

Bye
Verena

Beitrag von mondstein28 17.09.06 - 09:12 Uhr

Hallo Jasmin!

Also meine Kleien hat mit 23 Monaten ein neues Bett bekommen, da wir umgeogen sind und das Kinderzimmer dann neue eingerichtet haben. sie ist glaube ich dreimal rausgefallen und das war es dann.
Sie schläft da super. Ich hab das dünne Babykissen ins Bett gelegt, das reicht ihr völlig.

LG Iris

Beitrag von tekelek 17.09.06 - 10:04 Uhr

Hallo Jasmin !
Emilia schläft seit ihrem ersten Geburtstag in einem normal großen Bett - funktioniert ohne Probleme.
Sie fällt sehr selten heraus, bisher ca. 6 Mal, dann landet sie aber auf einer kleinen Matratze, die vor dem Bett auf dem Boden liegt.
Liebe Grüße,

Katrin mit Emilia-Sofie (20 Monate) und Nevio (2 Wochen)