Avon Beraterin werden- gibts da Haken?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von blinkingstar 16.09.06 - 22:52 Uhr

Hallo,

eine Bekannte möchte gern Avon Beraterin werden. Da ich bei google nichts passendes gefunden hab, dachte ich, ich frag mal hier.
Hat jmd. von Euch Erfahrung mit Avon? (gut wie schlecht) Gibts da irgendwelche Haken?
Würde mich über weitergehende Informationen freuen.
Vielen Dank!

Liebe Grüße

Blinking#stern

Beitrag von krokolady 17.09.06 - 09:15 Uhr

Ich habs vor Jahren mal gemacht und kann sagen: es rentiert sich nicht.
Es sei denn du übernimmst irgendwo nen sehr grossen Kundenstamm.

Du musst alle paar Wochen die neuen Kataloge bestellen........sind auch nicht ganz kostenlos......auch viel Vorführsachen bzw. Proben kosten Geld.

Die Ware an sich ist doch recht teuer find ich.

Man bekommst nur ein paar wenige Prozent vom Umsatz gutgeschrieben, ausser man hat alle 4 Wochen grosse Bestellungen die in die Hunderte gehen.

Ich selbst war mein bester Kunde so gesehen.

Unterm Strich kam nix bei raus

Beitrag von blinkingstar 17.09.06 - 18:46 Uhr

Das hab ich meiner Beknnten auch schon gesagt, dass sie dafür auf die Leute zugehen muss mit Webezettelchen o.ä.
Mal schaun obs was für sie ist. Ich wollt halt nur ein paar Informationen, damit sie nicht irgendwie über den Tisch gezogen wird..... Danke!

Blinking#stern

Beitrag von svenya 17.09.06 - 12:27 Uhr

Hallo!!

Ich bin auch Beraterin allerdings nicht bei Avon! Namen darf ich wohl nicht sagen wegen Werbung! Ich verdiene sehr gut! Investieren brauchst du auch nichts, Du bekommst ein Starterkit, da ist alles drin was du brauchst! klar kannst du dir sachen dazu kaufen dann aber zu 40% und es gibt aber immer Aktionen wo man Gutscheine bekommt und die Produkte geschenkt! Du hast keinen Mindestumsatz, also machst so viel oder wenig wie du möchtest. Falls du Interesse hast Mail mir doch über meine VK!

LG Svenya

Beitrag von liebekatze83 25.01.17 - 06:12 Uhr

Hallo ich bin hier ganz neu, könnten Sie mir in einer privatnachricht weitere Infos geben ? Lg steffi

Beitrag von wiwo42 17.09.06 - 13:32 Uhr

Bin ebenfalls freiberuflich in einem ähnlichen Bereich tätig.
Im Gegensatz zu Anderen darf ich von Seiten meiner Herstellerfirma sagen mit wem ich zusammen arbeite. Allerdings hier im Forum wird es nicht gern gesehen. Deshalb schweige ich ebenfalls.
Außerdem gibt es bei uns keine Starterkits oder andere versteckte Kosten.
Haken einzig und allein ist die Tatsache, dass Du hinter den Produkten, die Du verkäufst bzw. selber benutzt zu 100% stehen solltest. Bedeutet eben, dass Du nur Kunden bekommst, wenn Du die Anwendungsbereiche und Einsatzmöglichkeiten kennst. Also am Besten selber ausprobieren.
Genauso habe ich angefangen. Mit nur einem Produkt. Genau mit diesem einen Produkt habe ich mir dann einen Kundenkreis aufgebaut.
Demnach waren meine Investitionskosten mehr als gering.
Bereut habe ich es bis heute nicht.

wiwo

Beitrag von blinkingstar 17.09.06 - 18:49 Uhr

Da hast Du recht, da hab ich auch schon drüber nachgedacht... wie will man Kosmetika verkaufen, ohne diese selbst getestet zu haben.... Vielen Dank für Deine Infos!

Blinking#stern

Beitrag von liebekatze83 25.01.17 - 06:13 Uhr

Hallo wiwo42 ich bin hier neu könnten sie mir bitte in einer Nachricht Infos geben was bzw wo sie etwas machen ?

Danke steffi

Beitrag von susaheld 17.09.06 - 15:19 Uhr

Hallo,

ich hab auch als Avon-Beraterin angefangen, aber es lohnt sich nicht, nur wenn man einen großen Kundenkreis aufbauen kann. Sprich, man sollte hinter der Sache stehen und auch mal fremde Leute, Nachbarn etc. ansprechen.
Ein neuer Katalog kommt alle 2-3 Wochen, in dieser Campagne kannst Du bestellen, demnach wird Dein "Gewinn" errechnet. Kataloge, Vorführprodukte etc. mußt Du selber zahlen. Hast aber auch ein seprates Heft, in dem Du Produkte schon vor den Kunden weißt und günstiger kaufen kannst.
Anfangs mußt Du 15 Euro zahlen (wegen Namensrechte oder irgend sowas), dafür erhälst Du die ersten Produkte. In den ersten 3 Campagnen erhälst Du für einen bestimmten Umsatz ebenfalls noch einige Produkte, die wesentlich mehr wert sind wie 15,.- Euro.
Aussteigen bzw. aufhören kannst Du jederzeit, Du hast keine vertragliche Regelung zwecks Umsatzhöhen oder sowas.
Ach so, regelmäßig wirst auf Veranstaltugnen eingeladen, da bekommst Tipps, Produkte zum anschauen etc.
Ich find die Produkte nicht schlecht und auch nicht überteuert, aber ich bin persönlich nicht so der Mensch für Kosmetika-Verkauf. ;-)

Gruß
Susanne

Beitrag von blinkingstar 17.09.06 - 18:44 Uhr

Hallo,

dannke für die vielen Infos. Eine Frage hab ich noch: wie teuer sind denn die Kataloge?
Also ist es nur eine Frage des sich lohnens und nicht, ob man dmait auf die "Schnauze" fliegen kann... das ist ja schon mal gut...

Danke nochmal!

Blinking#stern

Beitrag von susaheld 18.09.06 - 19:48 Uhr

Hallo,

die Kataloge kosten 5 St. (Mindestabnahme, und dann immer im 5er-Schritt) 2,80 Euro. Also nicht nennenswert.
Achso, es gibt in jedem Kataloge Angebote die sich lohnen, und Du kannst immer auch aus dem vorherigen Katalog mit bestellen.
Ich hab mir immer etwas mit gekauft, wurde dann sozusagen von meiner Provision bezahlt. Auf die Schnauze kannst Du nicht fallen.

Und ich hab auch noch nie eine Mahnung wegen zu spät bezahlens bekommen, und meine BL hat mich noch nie angerufen wenn ich mal nichts bestellte!

Ich denke, wenn Ihr das machen wollt probiert es ruhig aus. Vielleicht erwacht in Euch ja die große Avon-Beraterin-Fachfrau..... ;-)

Gruß
susanne