baby nur motzig nur am schreien.ich seh keinen grund

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von johanna19 17.09.06 - 09:07 Uhr

hallo mein baby ist am 13.04 geboren.in den letzten tagen ist er nur am motzen und am schreien.ich seh und merk keinen zahn ausserdem geb ich ihm was gegen evtl zahnschmerzen,bauchschmerzen auch net.er krampft kein stück und geb ihm trotzdem was dagen falls vielleicht doch.schlafen tut er über den tag verteilt nicht viel mal so insgesamt 2-3 std tagsüber verteilt auf 3x 1 std wenns gut läuft.ich schlaf momentan selbst echt wenig und bin dementsprechend gelaunt.ich kann ihn net mehr schreien hören es tut mir weh macht mich aber auch wütend.mancmal könnt ich ihm den arsch verhauen oder ihn anschreien aber das kann ich dann auch net ich leg ihn dann weg zum brüllen und geh raus aus dem zimmer,sonst dreh ich durch.was ist das?warum macht er das?ich versteh es net.was soll ich tun in solch momenten? gruss hanna

Beitrag von tekelek 17.09.06 - 09:13 Uhr

Hallo Hanna !
Er macht das bestimmt nicht, weil er Dich nerven möchte - wütend macht es Dich wahrscheinlich, weil Du Dich so hilflos fühlst ...
Es kann ein Entwicklungsschub sein, die können teilweise sehr heftig werden, da möchten die Kleinen eben dauernd an oder auf Mama kleben, schlafen schlecht und schreien viel.
Kinder sind so !
Es wird nicht besser werden, es werden immer mal Zeiten kommen, in denen er ruhiger und zufriedener ist, und dann wieder Wochen, in denen er unzufrieden und quengelig ist.
Meine Tochter ist jetzt 20 Monate alt und hat immer noch solche Phasen, unser kleiner Sohn schreit seit ein paar Tagen fast nur, außer er ist im Tragetuch.
Hast Du ein Tragetuch oder sonst irgendeine Tragehilfe ? Lass Dich einfach auf Dein Kind ein, trag ihn viel, kuschel mit ihm und atme tief durch.
Ich hatte ein Schreibaby als erstes Kind, ich weiß wovon ich spreche.
Viel Körperkontakt hilft auf jeden Fall, wenn Du wenig Schlaf bekommst, schlaf mit ihm zusammen in Deinem Bett, dann kommt Ihr beide zur Ruhe.
Liebe Grüße und ganz viel Geduld #liebdrueck,

Katrin mit Emilia-Sofie (20 Monate) und Nevio (heute 2 Wochen alt)

Beitrag von josey_7683 17.09.06 - 09:14 Uhr

"mancmal könnt ich ihm den arsch verhauen oder ihn anschreien aber das kann ich dann auch net ich leg ihn dann weg zum brüllen und geh raus aus dem zimmer,sonst dreh ich durch"


wie bitte?:-(#schock

Beitrag von smile1967 17.09.06 - 10:03 Uhr

Hallo

Ja - genauso macht sies richtig! Was bitte daran ist falsch??? Soll sie ihm etwa den Arsch verhauen oder ihn anschreien???

Genau das rät man einer frischgebackenen Mami bei uns in der Schweiz schon im Krankenhaus, bevor man sie mit Baby nach Hause entlässt! Und dieser Ratschlag kommt von Aerzten und Aerztinnen, zum Teil selber Eltern.
"Wenn man selber am Anschlag ist, sich nicht mehr zu helfen weiss, dann sollte man das schreiende Bündel lieber ins Bettchen legen und für ein paar Minuten auf den Balkon oder zumindest aus dem Zimmer gehen. Da kann dem Kind nichts passieren und die Mutter hat ein bisschen Zeit, sich wieder zu sammeln und sich abzuregen. Besser, als wenn man ausrastet und das wirklich umsetzt, was man sich da so im Kopf zusammenbraut".
Es gibt genug Eltern die das nicht tun und die Kinder zu Tode "schütteln" - also lieber 2 Minuten schreien lassen und mit neuen Kräften ran an das Problem!

Ich finde, sie macht das goldrichtig! Gegen ein Schreibaby kann man wohl nichts tun, ausser sich anzupassen und es auszuhalten. Irgendwann wird alles besser!

LG
Dani und Jan Hendrik, 18.03.2006, der zum Glück kein Schreibaby ist und war...

Beitrag von juliocesar 17.09.06 - 10:30 Uhr

hey dani,

du wohnst ja laut postleizahl ganz in meiner nähe. wohne in zürich und du?

lg gabriela.

Beitrag von smile1967 17.09.06 - 11:06 Uhr

Hi Gabriela

Wohne in Aesch / Forch bei Zürich (Nähe Greifensee), also auch fast in Zürich, halt nur etwas ländlicher :-)

Bist Du Schweizerin oder Deutsche (oder sonst was)?? Ich bin Französin, lebe in der Schweiz und habe einen Deutschen geheiratet (wenn man einen Ostfriesen noch als Deutschen bezeichen kann / darf :-) )

LG
Dani

Beitrag von juliocesar 17.09.06 - 11:11 Uhr

hallo dani

ich bin schweizerin und mein mann dominikaner. unsere kleine ist fast so alt wie euer sohnemann. wenn du magst, kannst du gerne über meine vk kontakt mit mir aufnehmen.

lg gabriela und saskia (18.05.06)

Beitrag von smile1967 17.09.06 - 21:16 Uhr

Hi Gabriela

Mach ich doch gerne....
Bis später (wird vielleicht auch morgen früh)
Grüessli
Dani und Jan

Beitrag von juliocesar 17.09.06 - 10:09 Uhr

hmmm, du warst wohl noch nie in dieser situation oder dein kind war bisher von solchen schreiphasen bisher verschont geblieben. genau so, wie jedes baby eigen ist so sind wir mütter es auch, und wenn man am rande der kräfte ist, ist es besser man nimmt sich zurück, holt tief luft, holt sich hilfe. ich finde daran nichts falsches, zu schreiben, mann könne sein kind hauen, solange man's nicht tut. und daher find ich's äusserst wichtig, in solchen situationen ruhig blut zu bewahren und sich da ein bisschen raus zu nehmen, und das kind in so einem fall mal brüllen zu lassen. natürlich braucht der kleine körpernähe, geborgenheit, etc. aber das versucht sie ihm ja auch zu geben, nur geht das nur, wenn man auch bereit dazu ist, aber wenn man so angespannt und übermüdet ist, spürt der kleine das eh und steigert sich noch mehr rein.

Beitrag von josey_7683 17.09.06 - 10:17 Uhr

Sorr,aber ich kann mir echt nur SEHR SCHWER vorstellen wie man sowas überhaupt nur denken kann..
"mancmal könnt ich ihm den arsch verhauen oder ihn anschreien "...!!!!
Klar macht sie es richtig,indem sie rausgeht und ihn mal brüllen lässt und ihre Wut an was anderem rauslässt-- GOTT SEI DANK..
aber diese Gedanken kenne ich nicht,und sie kämen mir auch bei aller Verzweiflung und Wut NIE IN DEN SINN!!!

Beitrag von finegal78 17.09.06 - 10:46 Uhr

Wie kannst du das so kategorisch sagen? Vermutlich hast du kein Schreibaby, wenn das Baby einigermaßen pflegeleicht ist, kann man leicht als Außenstehender sagen, dass man nie an so was denken würde. Ich glaube es ist nur menschlich, wenn man manchmal selbst ein Nervenbündel wird bei einem schreienden Kind, mein Kleiner hatte Koliken und ich weiß daher, wovon ich rede. Und bloß, weil man so etwas denkt, muss man es ja um Gottes willen nicht in die Tat umsetzen. Ich finde es sehr ehrlich, hier so etwas zu schreiben, und es geht bestimmt den besten Müttern mal so, wenn sie ein Kind haben, das ständig schreit oder quengelt. Ich muss zugeben, ich hab meinen Kleinen auch schon mal ab und an angefahren, er möge jetzt endlich mal Ruhe geben (angeschrien nicht direkt, aber sehr genervte Stimme). Meine Hebi meinte, das sei nicht schlimm, das Kind kann sich gleich mal an den Tonfall gewöhnen, und wird dann später ab und an merken "Mami ist gerade genervt", sie meint, man kann auch mal bei einem Baby etwas launisch sein, denn das Baby hat ja auch gute und schlechte Laune und eine eigene Gefühlswelt, wenn das Baby "stinkig" ist muss Mami auch nicht immer ein Sonnenschein sein. Allerdings "entschuldige" ich mich dann immer im Nachhinein und habe ein etwas schlechtes Gewissen. Hauen in dem Sinne würde ich ihn natürlich nicht, wie könnte ich das auch bei so einem kleinen Baby (andererseits ist meiner sowieso lustig, er liebt es, wenn ich ihm von unten nach oben auf den Rücken klopfe oder auf die Pampers einen Klaps gebe, das bringt ihn zum Lachen bzw. Klopfen beruhigt ihn). Jedenfalls hat mir mein Kleiner es noch nicht krumm genommen, wenn ich mal genervt war, hab ich ihn mal angemotzt und mich dann wieder beruhigt, haben wir Minuten später gekuschelt und er hat gelacht.

Beitrag von lady35 17.09.06 - 09:21 Uhr

Hallo Johanna

Also ohne grund schreit ein baby nicht, entweder hat er hunger oder schmerzen oder er sucht mama's nähe.Kann eher sein das deinem kind die zähne in den kiefer einschießen, und das tut den kleinen sehr weh. Das heißt aber nicht das du schon zähne sehen oder fühlen kannst, die können erst viel später ganz durchkommen. Geb ihm mal ein paracetamol zäpfchen oder globuli kügelchen , wenn er dann ruhig ist und nicht mehr weint weißt du das er schmerzen hat.

Laß dein KInd nicht alleine im Zimmer, sondern versuch ihn zu trösten und für ihn da zu sein. Wenn du selber schmerzen hast bist auch froh wenn einer sich um dich kümmert, so gehts den babys auch.
Und versuch genau dann zu schlafen wenn es dein kleiner auch tut, damit du wieder bessere laune bekommst.

Gruß Petra+ Angelina

Beitrag von juliocesar 17.09.06 - 10:04 Uhr

hallo hanna

ein baby schreit NIE einfach so oder um uns zu ärgern, auch wenn wir eltern keinen ersichtlichen grund feststellen, heisst das nicht, dass das baby grad nen riesen stress durchmacht. kann sein, dass es zahnt, kann sein, dass es kolliken hat, kann sein, dass es einen wachstumsschub durchmacht, gerade der übergang zum 5. monat soll ja besonders heftig sein.
ich find's ok, wenn du aus dem zimmer gehst, wenn es dir zu bunt wird, ist besser als zurückbrüllen oder handgreiflich werden - hab von vielen müttern gehört, die irgendwann ihre kinder auf den wickeltisch oder aufs bett warfen, weil sie überfordert waren. vielleicht beruhigt es dich ein wenig, zu wissen, dass du damit nicht alleine bist, sondern, dass die meisten mütter mal am rande ihrer kräfte sind, sich ausruhen und hilfe suchen müssen.
liest du gerne? wenn ja, empfehle ich dir:
"das 24 stunden baby" von dr. sears
"schlafen und wachen" von dr. sears
"babyjahre" von remo h. largo
"hilfe ich wachse" von (hab den autor vergessen)
vielleicht erkennst du deinen kleinen darin wieder.
vielleicht hilft es dir, eine lll-stillgruppe zu besuchen, auch wenn's nicht ums direkt ums stillen geht, du bist dort unter frauen mit babys und kleinkinder, die dir tips geben können.
oder mütterberatung
oder mutter-kind-gruppe
oder pekip
oder deine mutter, grössere schwester, tanten?
was ist mit deinem mann/partner? kann er den kleinen nicht mal spazieren führen, damit du dich ausruhen kannst?
gerade in so schwierigen phasen brauchen die kleinen eine ruhige hand, dein kleiner spürt auch, dass er dich auf die palme bringt und wird dann innerlich und äusserlich noch unruhiger.

etwas gegen krämpfe, wenn er keine hat, würd ich ihm nicht geben. lieber tragen, spazieren führen, auto oder tram fahren.... bei dämmerlicht eine geschichte erzählen oder singen.... massage..... baden..... duftessenzen (z.b. rose oder lavender)
nimm dich zurück, wenn du nicht mehr magst, aber lass ihn nicht zu lange alleine im zimmer sondern schau zu, dass ihn jemand zu sich nimmt, bis du wieder bei kräften bist.

langer rede, kurzer sinn, du bist nicht alleine!!!!!!

lg gabriela und saskia (18.05.06)

Beitrag von smile1967 17.09.06 - 10:10 Uhr

#pro

Genau das meine ich doch auch.....dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen!!!

LG
Dani und Jan Hendrik, 18.03.2006

Beitrag von kleinschnappi 17.09.06 - 12:35 Uhr

Hallo,

meine Kleine ist seit ein paar Tagen auch heftig am Schreien-für mich eigentlich ohne Grund (satt, gewickelt, kein Bauchweh und genügend Zuwendung).
Da habe ich einen Artikel von einer Hebamme im Internet gefunden den ich sehr interessant finde.

http://www.geburtskanal.de/index.html?mainFrame=http://www.geburtskanal.de/Wissen/S/Schreibabies_TranenreicheBabyzeit.php&topFrame=http://www.geburtskanal.de/Advertising/BannerTop_Random.html?Banner=

Lies den Artikel ruhig mal wenn Du Zeit hast-er ist sehr lang und ganz niedlich geschrieben. Da verstehst Du Dein Baby besser.
Die kleinen Mäuse schreien eben mal weil es die einzige Möglichkeit ist sich mitzuteilen, Stress abzubauen.

Probiere es mal mit dem Festhalten wie in dem Artikel beschieben. Hilft bei mir ganz gut. Das Baby kann seinen Stress abbauen und Du lässt es nicht allein dabei.

Viel Glück und gute Nerven

Janine und Jasmin(10.08.06)