papakind

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jonagabi 17.09.06 - 10:01 Uhr

hat eigentlich noch jemand so ein papakind wie ich?

Die beiden verstehen sich super, was ich im prinzip ja auch superschön finde, nur wenn ich ständig höre "mama weg!" werde ich irgendwann ein bißchen geknickt. Mein mann hat jetzt urlaub und so schön das ja ist, bin ich hier im moment so etwas von abgemeldet, das ist kaum zu glauben. Von meinen freundinnen höre ich immer noch das gejammer, das ihre kinder sie nicht in ruhe lassen und so anhänglich sind. ich hätte das gerne mal!!!! ein beispiel: wenn ich ihn in den kiga bringe ist alles kein problem. wenn papa ihn bringt fängt er beim abschied an zu heulen. leider muss ich im moment auch viel am computer arbeiten (examen) und klinke mich daher notgedrungen aus und habe ein tierrisch schlechtes gewissen. ich weiß, ich sollte froh sein, das die beiden sich so gut verstehen, aber........manchmal frustriert es einen doch sehr. weiteres beispiel: jona schläft mal ausnahmsweise in unserem bett. ich habe die ganze nacht seine füße im gesicht und er schmust mit papa. morgens kriege ich dann nicht mal ein küßchen sondern nur ein "mama weg". ganz toll. WEnn mein mann nicht da ist, verstehen wir uns übrigens prächtig. Ich hoffe, mein nächstes kind wird ein mamakind. sonst fange ich echt an, an meinen fähigkeiten zu zweifeln....

gabi

Beitrag von tweety74 17.09.06 - 10:36 Uhr

hallo.

ich denke mal das ist nur ne phase. so hatte mein sohn mal die opa-phase. meine mutter durfte wirklich gar nichts mit ihm machen, er hat sie auch ständig weggeschickt. sie nahms gelassen und plötzlich wurde mein kleiner ein oma-fan. er fährt total auf sie ab weil sie so tolle rollenspiele spielen kann und alles mögliche aus legos baut.
würde aber doch deinem sohn sagen daß du traurig bist wenn er dich so wegschickt.

lg tweety

Beitrag von steffyh 17.09.06 - 21:17 Uhr

hi tweety, wir kennen uns doch von "früher"???

hab dich lange nicht mehr hier gelesen!

und du hast dich von deinem männe getrennt??

lg steffy + gina-marie (*20.07.02) + jonah (*29.03.05)

Beitrag von anja1968bonn 17.09.06 - 15:59 Uhr

Meiner ist jetzt fast 4 und er hat immer wieder mal solche Papa-Phasen, in denen "Mama weg" dann gern mal gesagt wird. Ich sage ihm dann schon, dass er so nicht mit mir reden soll, aber gegen die Papa-Liebe komme ich trotzdem nicht an. Heute z.B. hat mein Mann unsere Glasvitrine repariert, und ich hatte meinen Sohn gebeten, ihn solange in Ruhe zu lassen, bis er damit fertig ist - Pustekuchen: Alle Spielangebote meinerseits fruchteten nicht, Sohni brüllte einfach nur nach seinem Papa!

Aber es gibt auch andere Tage, an denen ich morgens nicht aus dem Haus gehen darf und mein Mann dann seine liebe Not hat, das Kind zu beruhigen!

LG, und nimm die Sache nicht krumm

Anja

Beitrag von jonagabi 17.09.06 - 19:10 Uhr

ich nehme es ihm ja auch nicht krum, aber eine phase ist es nicht, es sei denn es gibt phasen die zwei jaher dauern. mein mann hat jetzt schon zwei wochen urlaub und so langsam wird es besser. es kann aber auch keiner so toll bauen, konstruieren und heimwerken wie der papa und ich schon mal gar nicht. lesen, basteln und spielen ist irgendwie nicht ganz so gefragt. die beiden lieben sich heiß und innig und ich hoffe einfach, das meine zeit noch kommen wird. schließlich geht papa ja auch immer mal wieder auf geschäftsreise und dann habe ich den knirps ganz für mich allein!!!!#freu

Beitrag von th.mm. 17.09.06 - 19:14 Uhr

Oh, ja! Das kenne ich auch!

Wenn Papa dabei ist, darf ich noch nicht mal den Einkaufswagen schieben in dem mein Sohn sitzt. Manchmal nervt es wirklich, aber ich denke es liegt einfach daranm, daß Mama ja immer da ist. Ich glaube für meinen Sohn bin ich so selbstverständlich wie seine Hände oder Füße. Das Papa da ist, ist nicht selbstverständlich.

Irgendwo bin ich aber auch stolz auf meine Position. Mama ist seine Sicherheit. Er macht sich keine Gedanken, daß Mama ihn mal alleine lassen kann.

Auch wenn ich ihm im Kiga abgebe, gibt es keine Probleme, weil Mama kommt ja mit Sicherheit. Da hat er nicht die Spur eines zweifels.

Manchmal bin ich schon neidisch auf andere Mamas die beim abholen mit umarmung und Kuss begrüßt werden. Meiner sagt nur hallo und spielt weiter. (Es ist doch nichts besonderes das Mama kommt, das ist für ihn selbstverständlich)

Klar spielt auch Charakter eine wichtige Rolle. Ein Horoskop das ich in Eltern gelesen habe: Kein Familienmensch, Schmust nicht gerne, aber sucht die Nähe beim toben und da knuddelt er auch gerne mal. Das passt!

Also zweifele nicht an deinen Fähigkeiten, sondern sei stolz wie viel Sicherheit du deinem Kind gibst.

Liebe Grüße:-D

Martina+Pascal(20.09.04)+Nadine(09.03.06)



Beitrag von jonagabi 17.09.06 - 19:21 Uhr

#herzlich
da bin ich ja nur froh, dass es noch andere papakinder gibt. wahrscheinlich wäre ich genauso genervt, wenn er sich nur an mich hängen würde. außerdem muss ich sagen, dass sich sein vater die position auch hart erabeitet hat mit nächtlichen aufstehen (das macht nämlich meißtens er), tollen bauaktionen und jeden tag eine stunde spielen nach der arbeit. tja, das ist das problem: erst will man, dass sich der mann mit kümmert und dann ist es irgendwie auch nicht gut, wenn er es zu perfekt macht. da versteh mal einer die frauen (bzw. mich);-)