Seit gestern immer wieder fieber.bitte lesen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mama_25 17.09.06 - 11:54 Uhr

Hallo ihr lieben #liebdrueck

Meine grosse wird jetzt vier jahre.
vorgestern hat sie bei ihrer freundin übernachtet und kam gestern morgen wieder.sie sah ganz schön knülle aus.hab gedacht naja vllt hat sie net gut geschlafen.sie war dann noch eine std bei ihrer oma.als sie wieder kamen sagte mein mann mir sie ist ganz heiss,habe fieber gemessen und sie hatte 39grad. hab ihr fiebersaft gegeben und sie hat geschlafen.nachmittags war sie fit.abends 22.00 uhr weinte sie.als ich nach ihr schaute war sie wieder war..temperatur knapp vor 39.
Heute morgen ist sie aufgewacht und war super fit und gut gelaunt.mein mann musste dann noch zur oma und alina wollte it.ebend kommen sie nach hause und nun liegt sie hier wieder mit knapp 39 fieber auf dem sofa.

wodran kann das nun liegen???wachstumsschub? oder durh ihren leichten husten?Ich muss dazu sagen alina bekommt sehr selten fieben.ist glaube ich jetzt das dritte mal

liebe grüsse mama...alina (4) und inside 11ssw

Beitrag von .claudi. 17.09.06 - 12:25 Uhr

Hallo!

Vielleicht kommt es vom wachsen? Ich meß die Größe meiner Tochter mehr oder weniger regelmäßig am Türstock. Sie stellt sich hin und ich mach einen kleinen Bleistiftstrich an den Türstock (mach ihn auch nicht weg). Bei meiner Tochter ist es oft so, daß nach Fieberschüben sie die nächsten paar Tage um manchmal fast einen Zentimeter gewachsen ist.

Meiner Tochter gefällt das messen, sie findet es toll am Türstück zu sehen, wie groß sie ist und ich bin auch beruhigt, wenn sie mal wieder Fieber hatte und ich daran sehen kann, ob es vom wachsen gekommen ist.

Wenn du aber sehr beunruhigt bist, geh lieber zum Arzt und laß sie untersuchen. Auch wenn der Arztbesuch "um sonst war" ist man als Mutter beruhigt.

LG + Gute Besserung
Claudia

Beitrag von peti05 17.09.06 - 13:14 Uhr

Hallo

Am Donnerstag war mein Sohn (5) tagsüber fit.Nachdem ich ihm vom Kindergarten abholte hatte er Fieber 38,6 aber ansonsten topfit und er hatte auch normalen Apettit.Freitag Morgen wieder Fieberfrei nach dem Kindergarten wieder dasselbe Spielchen dann sogar 39,9 Temperatur aber trotz allem fit....Seit Samstag total Fieberfrei.

In diesen Sinne

Gruss Petra :-)

Beitrag von myvancouver 17.09.06 - 13:23 Uhr

Bei uns geht das schon eine Woche so!!!

letzten Sonntag Abend: 39 Fieber
Montag morgen: weg
Montag Nachmittag: 39 Fieber
Dienstag: ganzer Tag ca. 38,5 Fieber
Mittwoch: ganzer Tag trotz Fieberzäpfchen 40 Fieber
Donnerstag: Kinderarzt, er hat nichts gefunden, Ohren, Hals, Bauch, Lunge usw. ohne Befund, Urinprobe ok, Scharlachabstrich ok, er weiss sich keinen Rat ...
Freitag: fieberfrei! Juchuuuuu!
Samstag: zu früh gefreut: den ganzen Tag ÜBER 40 Fieber!!! Haben jetzt schon Paracetamol 500mg im Gebrauch, weil nix mehr hilft ... Wadenwickel, Wadenwickel, Wadenwickel ...
heute, Sonntag: nur noch 38,1
morgen: KINDERARZT!!!

WAS SOLL DAS BLOSS SEIN???
Ich denke, dass morgen dann mal Blut abgenommen wird, denn man muss der Sache ja schon mal auf den Grund gehen.

Scheint eine allseits verbreitete Krankheit im Moment zu sein, wie mir scheint!

LG
Sandra

Beitrag von grissemann74 17.09.06 - 19:02 Uhr

Hi!

Fieber ist eine Abwehrreaktion des Körpers, hervorgerufen durch Infektionen, aber auch durch körperliche oder seelische Überanstrengung.

Die Höhe des Fiebers allein ist nicht bestimmend für die Schwere einer Erkrankung. Es gibt Kinder, welche relativ schnell hohes Fieber bekommen, und andere Kinder fiebern nur sehr schwer. So kann es durchaus sein, dass ein Kind mit mäßigem Fieber mehr „leidet“ oder schwerer erkrankt ist als ein anderes Kind mit hohem Fieber.

Man spricht von

Erhöhter Temperatur von 37.5° - 37.9° C

Fieber von 38.0° - 39.4° C

Hohem Fieber von 39.5° - 40.0° C

Ab 40.5° C kann es lebensbedrohlich werden!

Zum Kinderarzt sollte man wenn:

Fieber STEIGT über 39.5° C

Zusätzlich Durchfall und/oder Erbrechen

Starker Kopfschmerz und /oder Nackensteifigkeit

Atembeschwerden und Atemnot

Fieberkrämpfe

Gelenkschwellung und/oder -schmerzen

3 Tage mäßigem Fieber

Bei Unsicherheit bzgl. Fieber/Krankheit etc.


Dem Patienten viel zu trinken anbieten; das Essen ist nicht so wichtig.

Die Getränke dürfen gerne gesüßt sein - wichtig ist, dass der kleine Patient viel trinkt. Kinder verweigern häufig das Trinken, bei älteren Kindern kann man das Getränk mit Strohhalm oder Trinklerntasse anbieten.

Während dem Ansteigen des Fiebers (geht häufig mit Schüttelfrost einher) die Kinder warmhalten. Darauf achten, dass die Kleidungsstücke aus Naturfasern bestehen. (Strumpfhosen oft keine 100% BW).

Wenn das Fieber seinen individuellen Höhepunkt erreicht hat, fangen die Kinder an zu schwitzen und strampeln sich frei. Nun sollte man sie ausziehen - vor Zugluft schützen - und feuchte, verschwitzte Kleider selbstverständlich wechseln.


Wenn man festgestellt hat das Kind fiebert, messen und abwarten. Die Temperatur muss nicht halbstündlich oder stündlich kontrolliert werden. Wichtig ist eine gute Krankenbeobachtung.

Es bringt allen Beteiligten nichts zu wissen, jetzt ist die Temperatur wieder um einen Teilstrich gestiegen. Erst messen, wenn man das Gefühl hat jetzt ist die Anstiegsphase vorbei. Oft hält sich das Fieber über Stunden oder gar ein, zwei Tage bei dieser Temperatur.

Fieber ist wichtig für den Patienten um Bakterien, Viren usw. zu bekämpfen. Daher fiebersenkende Maßnahmen nicht in jedem Fall einleiten, vor allem nicht sofort.

Sind Hände und Füße kalt oder heiß; ist das Kind ansprechbar oder reagiert es auf Ansprache sehr schlecht oder womöglich gar nicht. Ist es unruhig, weinerlich, abweisend, interesselos, zuwendungsbedürftig, oder, oder, oder .

Bei schlecht trinkenden Kindern ist insbesondere darauf zu achten, ob der kleine Körper auszutrocknen beginnt (vor allem bei Durchfall!!!)

Trinken ist sehr wichtig, darauf sollte man bestehen; das Essen kann ruhig stehen bleiben. Das heißt nicht, dass man es nicht anbieten sollte. Aber keine Überredungskünste und Zwänge ausüben.

LG Sabine