Sodbrennen und Übelkeit - Wann hört das endlich auf?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dhk 17.09.06 - 12:00 Uhr

Hallo,
wann hat das bei Euch mit dem Sodbrennen und der Übelkeit aufgehört?

Hab da keine Lust mehr drauf!!! :-[ #heul :-[

lg Diana + Krümel SSW 12

Beitrag von sternchen200680 17.09.06 - 12:03 Uhr

Ich wünsche dir bald!

Es heißt, ab der 16. Ssw hört es spätestens auf.

Da ist es bei mir besser geworden- aber noch immer nicht weg!

Drück dir die Daumen!

Lg, sternchen 18.Ssw

Hp in VK

Beitrag von insomnia79 17.09.06 - 12:22 Uhr

Hallo ;-)

Ich will dir keine Angst machen, aber wenn du jetzt schon Sodbrennen hast, wirst das wohl die ganze Schwangerschaft über haben. Denn später drückt das Kleine ja gegen den Magen und das begünstigt Sodbrennen noch mal.

Die Übelkeit war bei mir ca in der 15. SSW weg.
LG Esther mit Lara 24 Monate + kleines 31. SSW

Beitrag von keimchen 17.09.06 - 12:25 Uhr

Huhu...

also, das mit der Übelkeit sollte in den nächsten Wochen mal besser werden. Glaube ich... zumindest hatte ich so ab dem 4. Monat keine Probleme mehr damit, aber auch davor war es bei mir zum Glück nicht schlimm, hatte nur ab und zu ganz leichte Übelkeit...

Nur mit dem Sodbrennen muss ich dich enttäuschen... das hatte ich von Anfang an, und es ist eigentlich im Verlauf der Wochen und Monate nur schlimmer statt besser geworden...
Mittlerweile werd ich nachts wach davon, oder kann gleich gar nicht einschlafen, da hilft dann nur noch Milch- weniger toll, nachts 3 mal aufzustehen und zum Kühlschrank zu gehen ;-) Aber besser, als die ganze Nacht wachzuliegen.
Ansonsten, probier doch mal nen TL Haferflocken zerkauen, ohne Flüssigkeit... eklig, aber hilft auch etwas.

Alles Gute

Susi mit #sonne Leon inside (ET-30)

Beitrag von conni_25 17.09.06 - 12:54 Uhr

Hallo Diana,
ganz ehrlich, du mußt einfach abwarten und hoffen:-) Ich bin jetzt in der 25. SSW und hab heute seit genau 21 Wochen Dauerübelkeit. Das Sodbrennen hatte ich am anfang und dann ne ganze Weile nicht mehr. Seit ein paar Wochen ist es wieder da und schlimmer. Ich wünsch dir, das es bald aufhört. Weiß wie nervig es ist:-)

Liebe Grüße
Conni

Beitrag von elli01 17.09.06 - 13:02 Uhr

Hallo!

Ja, das mit der Übelkeit ist ätzend! Aber bei mir hat es (wie bei den meisten Schwangerschaften) auch nach gut 3 Monaten aufgehört. Es war auch weniger "Übelkeit" (also mit Brechreiz) im eigentlichen Sinn, sondern mehr ein permantenter "blöder Geschmack" im Mund (ich denke, so ähnlich muss es sein, wenn man tagelang nicht Zähne putzt) und Unwohlsein. Ich hatte (phasenweise) ein starkes Bedürfnis, nach "Saurem": ein fingerbreit (milden) Essig in ein Glas mit Wasser aufgefüllt. Auch Ingwer- und Pfefferminztee soll magenberuhigend wirken.

Zum Sodbrennen (fängt bei mir jetzt auch verstärkt an, bin in der 20. SSW) hilft entweder ein Glas Milch, ein Esslöffel (geschälte) Mandeln oder Haferflocken ohne Flüssigkeit gründlich kauen. Hab' auch schon gehört, den Saft einer rohen Kartoffel zu trinken (hab' ich aber noch nicht ausprobiert). Oder eben einfach der Klassiker aus der Apotheke: "Rennie" und wie die ganzen Mittelchen heißen (musst Dich halt beraten lassen). Außerdem erhöht schlafen, dass der Magensaft schon rein mechanisch nicht so hochsteigen kann. Bei meiner ersten Schwangerschaft hab' ich am Schluss im Sitzen geschlafen aber bin trotzdem noch 4, 5 mal die Nacht aufgewacht: wg. Sodbrennen, Krämpfen in den Beinen, weil mir die Hände abgestorben waren, weil ich auf's Klo musste etc. :-((( Es heißt zwar manchmal, eine Schwangerschaft ist keine Krankheit, aber trotzdem hat man (zumindest meistens) seine "Wehwehchen"...

Vielleicht helfen Dir die einen oder anderen Tipps. Jede Frau reagiert und erlebt das alles anders. Nur Probieren (und Durchhaltevermögen!) hilft!

Liebe Grüße!

Beitrag von trira051974 17.09.06 - 13:25 Uhr

Hallo Diana,

also die Übelkeit wurde bei mir so in der 12./13. Woche sehr viel besser, aber hin und wieder ist mir auch jetzt noch übel.

Das Sodbrennen hat bei mir erst sehr viel später eingesetzt und hält bis jetzt an. Das Kind drückt ja immer mehr den Magen zusammen.

Das heißt aber nicht, dass es bei Dir genauso sein muss. Jede Frau und jede Schwangerschaft ist einzigartig, hat ihren eigenen Verlauf und geschichte. Von daher wirst Du einfach abwarten müssen.

LG und eine tolle Kugelzeit Beatrix 38+1