Angst das schwiegermutter mein Kind wegnimmt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von yriamusic 17.09.06 - 12:25 Uhr


Hi,

Ich wende mich an euch mit einer großen Sorge, die hier irgendwie kein anderer versteht und mir alle nur Egoismus vorwerfen.
Nächste Woche habe nich meinen Kaiserschnitt und ich freu mich schon so auf mein Baby, wenn da nicht meine Schwiegermutter in spe wäre. Schon die ganze Schwangerschaft über hat sie sich eingemischt und meine Meinung nicht gelten lassen. Es war einfach alles falsch ws ich gesagt habe. zb. sie fragte wie es mir geht und ich: " ich hab Schmerzen wegen der Symphysenlockerung" und da meinte sie doch tatsächlich es wäre nicht so schlimm und ich soll mich nicht so haben. Wie kann sie meine Schmerzen beurteilen?
aber gut das war nur ein Beispiel und Sätze bei denen ich einfach geschwiegen hab.:-[
Toll war auch als ich mich einmal beschwerte das mein Freund so viel arbeitet und ich dadurch sehr alleine bin, da meinte sie gehässig das ich mir jemanden suchen soll der von 8 bis 5 im Büro sitzt und nicht ihren Sohn.
Doch vor ein paar Tagen kam der Höhepunkt. Als wir ihr vom KS Termin erzählten war sofort das erste dreiste Kommentar: " Da komm ich dann danach gleich mal vorbei. Ich will ja mein Enkelkind sehn"
Und als ich dann meinte das mir das nicht so recht ist, direkt nach der OP, wo ich mich selbst erst ma an die neue Situation gewöhnen möchte, hat sie mich einfach übergangen.
Nun meine unheimliche Angst: Das sie direkt nach der Geburt kommt und mein Kind hochnimmt,die ganze Zeit anfasst und rumträgt.
Es ist doch mein Kind und ich will es erst mal selbst bei mir haben. Der Gedanke das sie es mir sofort entfremdet (was sie sicher versuchen wird) ist schrecklich.
Es klingt vielleicht alles affig aber ich emfinde nun mal so. Ich hab das Baby so lange in mir getragen, alle Schmerzen ertragen dann habe ich wohl doch als erste das Recht darauf, oder seh ich das falsch?
Mein Freund versteht mich da überhaupt nicht. Natürlich möchte ich das auch er für sein kind da ist und er darf es auch direkt nach der geburt in den Arm nehmen, das soll er sogar. doch er möchte auch direkt mit seiner ganzen Sippe auftauchen...ich zitiere: "Erst darf mein Bruder es halten und dann meine Ma. Und falls es dir nicht gut geht, nehm ich einfach das baby mit raus in den Aufenthaltsraum das können sie es alle sehn."
Das hat er ohne scheiss gesagt.
Ich hab einfach Angst das ich die Kontrolle verlier. Das ich da liege und mich am anfang nich so bewegen kann und keiner drauf hört das ich noch nich möchte das mein baby so rumgezerrt wird...
Ich weiss nicht was ich tun soll, ich hab so ne tiefe Aggresion in mir und muss auch ständig weinen wenn ich daran denke, das die mich übergeht und ohne zu fragen mein Baby nimmt. Und wer jetzt meint sie wird mich erst ma fragen, denkt falsch. Ich kenne sie gut genug um zu wissen das sie sich jegliches Recht rausnimmt.
#heul
PS: Ich muss dazu sagen das ich selbst bei meinen Großeltern aufgewachsen bin da meine Mutter direkt nach der Geburt eine Wochenbettpsychose hatte und mein Vater weder lust noch Zeit auf ein Kind hatte (Die beiden waren geschieden) Trotzdem hatte ich ne schöne Kindheit, aber vielleicht ist dieser Vorfall noch in meinem unterbewustsein

Ich hoffe mich kann jemand verstehn. Vielleicht habt ihr ähnliche Gefühle oder könnt mir zumindest sagen was ich machen soll.
Ansprechen bringt nicht denn sie "überhört" mich wie gesagt und macht meine argumente nieder...sie sind ja schließlich "falsch".

lg,
Claudia plus Gina Maria im Bauch (37ssw)

Beitrag von sunny0804 17.09.06 - 12:34 Uhr

Hallo Claudia!

Also das find ich echt nen Hammer! Auch deinen Mann find ich ne Katastrophe!!!!

Wie kann man denn als Partner so über die Wünsche der eigenen Frau hinwegsehen??? Ist mir echt ein Rätsel!!

Ich hatte auch nen KS und kann dir sagen,dass man danach wirklich erstmal ein wenig zu Ruhe kommen möchte!

Ich würde das so machen! Sag den Schwetsren auf der Station bescheid und sag Ihnen auch, dass du am Tag deines KS keinen Besuch ( außer Mann ) empfangen möchtest! Die sollen ein wenig darauf achten! Das geht, so hat meine Cousine das damals auch gehandhabt, denn Ihre Familie wollre auch mit einer ganzen Fußballmannschft danach einmaschieren!

Sprech mit Ihnen! Lass dich nicht entmutigen!!!! Ich würde das auch nicht wollen und auch auf die Gefahr hin, dass du dann das Schwiegermonster "kränkst", wäre mir echt egal!

Ich würde es noch ein wenig anders handhaben aber ich kanna uch verstehen, dass man am Ende einer Ss auch nicht mehr die große Kraft hat sich unzähligen Diskussionen auszusetzen!
ALLES LIEBE!!!!

LG
Sunny

Beitrag von lucie_neu 17.09.06 - 12:36 Uhr

Oh Mann, du Arme #liebdrueck

Kann dich schon verstehen. Meine Mutter ist auch so eine "Wichtigtuerin", sie übergeht seit sie von meiner Schwangerschaft weiß meine Wünsche ständig. Zum Beispiel Stillen ("Bei mir kriegt das Kind aber schon was Gescheites, nur dass du es weißt"), Kinderzimmer ("Neue Möbel brauchst dir ned kaufen, WIR helfen nicht beim Aufbau"), Wickeln ("Puder brauchst du unbedingt" - "Nein den nimmt man heutzutage nicht mehr" - "Was wieso werden Kinder heute nimmer wund???"), Schlafen ("Es reicht wenn du die Vorhänge zu ziehst, was Rollo? Quatsch"), Entbindung (" So ein Blödsinn zehn Stunden Wehen, das ist auf drei Stunden vorbei") oder was Schmerzen, vorzeitige Wehen etc betrifft ("Stell dich nicht so an, das hatte ich auch, was würden da die Frauen sagen die körperlich schwer arbeiten müssen")

:-[

Nachdem ich alleinerziehend bin und mit den Eltern in einem Haus wohne bin ich ja irgendwie auf meine Ma angewiesen. Und ich hab jetzt schon Angst was wird wenn das Baby da ist.

Dumm finde ich es von deinem Freund, dass er nicht hinter dir steht. Sonst hätte ich dir den Rat geben können, einfach "anonym" im Kkh zu bleiben, die müssen nicht jedem am Empfang deinen Namen nennen, können die Türschilder auch leer lassen.

Du musst dringend mit deinem Freund reden und wenn er nicht einsichtig ist, würd ich ihm drohen, dass du die Sache mit der Geburt dann eben "alleine" durchziehst... versteh das nicht besonders nicht der Satz mit dem Aufenthaltsraum, um Gottes Willen !!! #schock

Lass dich #liebdrueck und ich wünsch dir viel Kraft

Beitrag von monster_83 17.09.06 - 12:36 Uhr

Hallo Du,

las dich erstmal ganz lieb#liebdrueck.
Ich kenn das alles nur zu gut. Zu erstmal ein kleiner Tipp, Männer sehen das nie nie nie ein, weil MUTTI IST DIE BESTE...
Las dir nicht rein reden, es ist dein Baby und wenn du nicht möchtest das jeder dein Kind umher zerrt dann sag das laut und deutlich nach und auch vor der Geburt deinen Mann und am besten auch den Hebammen. Und wenn schwiemu trotzdem dein kleines umher zerrt und dein Mann nicht reagiert ruf die Hebamme und sag ihr das.

Drück dir die Daumen#pro

Wir schwiemu geplagten müssen doch zusammen halten;-)

LG Claudia+#babygirl inside33ssw

Beitrag von anirbas123 17.09.06 - 12:37 Uhr

Hallo,
es tut mir wirklich leid, daß es bei deiner Schwiegerfamilie solche Probleme gibt. Wie gesagt: SCHWIEGERMUTTER!!!!!
Du bist die wahre Mutter und ich würde an Deiner Stelle Ihr sehr stark zu verstehen geben, das Du über Dein Kind entscheidest.
Es ist natürlich nicht leicht, wenn Dein Freund nicht 100%ig hinter Dir steht. Ich würde ihm schon sagen, wie scheiße er sich verhält.
Versuche Dir lautstark zu wehren, dann kann sie Dich nicht überhören!!!
Ich habe so etwas ähnliches erlebt, zwar nicht mit Kind aber ansonsten in allen anderen Lebenslagen.
Ich hoffe, daß Du Dich durchsetzen kannst!!#gruebel

Ich wünsche Dir trotzdem eine schöne Geburt und viel Freude mit deinem Zwerg!!#baby
Gruß#liebdrueck

Beitrag von svenya 17.09.06 - 12:40 Uhr

Hallo!!

Lass dir das nicht gefallen! Rede nochmal mit deinem Partner! Wenn das nichts hilft wende dich doch an Pro Familia! Die können dir bestimmt weiterhelfen!

Alles Liebe und ganz viel kraft wünsche ich dir!

Svenya

Beitrag von jeanny.82 17.09.06 - 12:40 Uhr

Hey Claudia,

das klingt ja echt nicht nett.
Aber wo ähnlich wie es dir mit deiner Schwimu in Spe geht so gehts mir ungefähr mit meiner zukünftigen Schwägerin...

Sie sagt immer wenn wir sie nicht anrufen wenn es los ist ist sie sauer und #bla#bla#bla das nervt auch total.
Somal sie selbst drei Kids hat...
Naja das soll nicht das Thema sein, sie kann nicht mit Kindern umgehen denke ich.

Ich habe zum Glück so einen lieben Männe, mit dem ich darüber reden kann.
So habe ich ihm z.B. gesagt das wir mit dem Taxi ins KH fahren und wenn die Kleine da ist kann er ja narufen und sagen das es los geht und wenn sie dann da ist war sie halt sehr schnell da...
Soll sie glauben oder nicht....Pech!!!
Denn ich habe keine LUST das ALLE, denn es wollen alle zwar net mit im Kreißsaal sein aber quasi davor sitzen und warten,das will ich aber net...
Kann doch dann gar net "entspannen" bzw. mich auf uns konzentrieren....

Wollte ein ambulante Geburt, das heißt nach ca. 6 Stunden wieder nach Hause und von mir aus können die dann vorbei kommen, wenns sein muss....

Aber ich versteh dich schon wäre mir auch ent recht, wenn ich einen KS bekomme und dann noch liegen muss und die sich dann "UNSER KIND unter den Nagel reißt"

LG Jeanny + Lena-Sophie inside (29+1)

Beitrag von bina20 17.09.06 - 12:42 Uhr

huhu

boar das is ja der hammer aber ih denke normaler weise kann die jede hier verstehen und es is auch richtig das du es nich willst nur ich weiss nich wie ich dir nun helfen könnte leider ich möchte es soooooo gerne weil mir das alles so für dich und das kind leid tut aber warum steht dein freund denn nich hinter dir was is denn das für einer???

und davon mal ab darf er gleich am selben tag nicht mit dem baby quer durch die klinik laufen versuch doch noch mal vorher alleine zu deinem fa zu gehen oder im kh anzurufen und frag was du da machen kannst vielleicht können die im kh ja so lieb sein und deine schwiegermama in spe nich rein lassen wenn die nein sagen is auch nein du bist die mama und wenn du nein sagst dann ist es auch so und sonst setzt du dich hin und hälst dein baby den ganzen tag im arm bis sie gehen

ich finde das echt unmöglich deine "schwiegermutter"soll mal btte an ihre zeit damals denken ich glaube nich das sie es gut fand wenn jeder x beliebige ihre kinder durch die gegend trägt und jeder es anfässt und so man sollte da ja auch an die ansteckungsgefahr deken wer weiss wo die vorher ihre hände gehabt haben

ich will dir nix einreden aber vielleicht solltest du auch mal eine trennung in erwägung ziehen weil ich finde nich das er der richtige is wenn er dich so behandelt undson mama kind is

ich wünsche dir und deinem kind trotzdem alles erdenklich gute kannst ja mal schreiben wie alles ausgeht wenn du magst

glg bina*jeremy(25.10.2005)

Beitrag von janesara 17.09.06 - 12:43 Uhr

ich schließe mich mal Sunny an....das ist wirklich das letzte von deinem mann der Familie und auch von ihm.
Wie Sunny schon gesagt hat,sag den Schwestern das Du,wenn Dein Baby da ist keinen Besuch empfangen möchtest.Deinem Mann würde ich an deiner Stelle auch nochmal deine Meinung dazu sagen wenn er bei dir sein sollte während der Geburt,das er das baby dann nicht einfach mit rausnimmt,das die Schwestern dann vielleicht auch darauf achten sollen.So gehts ja nun garnicht.

Was ist das für eine Schwiegermutter#kratzund für ein Mann#kratz
sorry aber ihn muß man auch nicht verstehen,wie er sich so gegen Dich stellt.
Wünsche Dir eine schöne Geburt;-)
Kläre es vorher mit ihm ab sonst machste dich noch verrückt wenn du in den Wehen liegst und sich dein Baby ankündigt.
lG janesara

Beitrag von yriamusic 17.09.06 - 12:43 Uhr

Achja ich muss noch sagen, bei meinem Freund hab ich die Hoffnung das er sich anders verhält wenn das baby erst mal da ist. Er erzählt oft vieles und handelt dann anders.Deswegen ist es möglich das er dann nicht so krass handelt wie er sagt.
Aber bei ihr wird es wie gesagt definitv so sein....

Danke schonmal für eure Antworten #liebdrueck

Beitrag von janesara 17.09.06 - 12:51 Uhr

Dann rede mit ihm darüber,falls er doch nicht so reagiert wie Du es Dir wünschen würdest...und wenn Deine Schwiegermutter sich meldet würde ich sie wirklich zur minna machen.
Vielleicht musste ihr mal sagen das sie nicht immer die wichtigste Person sein kann*fg das wird helfen;-)

Beitrag von luxusmuggel 17.09.06 - 12:48 Uhr

Hallo Claudia,

ich kann mich gut in dich hinein versetzen und laß dich erst einmal #liebdrueck.
Meine Schwiegermutter ist zum Glück nicht ganz so. aber sie hat letzt allen ernstes los gelassen, dass wenn wir ins kh fahren sie angerufen werdn möcht. wollte gerade etwas sagen da hat mein mann gesagt ob sie noch richtig tick.
hab es da zum glück besser wie du.

wenn ich dich wäre würde ich deinem freund sagen, dass er seiner mutter einhalt gebietet und sich! oder du ihn nicht mit in den kreissaal nimmst und dem pesonal sagst das sie das kind auf keinen fall jemanden außer dir geben sollen.

wenn das dann immer noch nicht zieht würde ich ihm mit dem schlimmsten drohen, womit du ihn treffen kannst.
weil mal ganz ehrlich. was ist das den für ein mann der nicht auf dich eingeht, wo du doch euer kind unter dem herzen trägst.

so genug #bla.

ich wünsche dir von ganzem herzen das sich dein freund besinnt und du eine tolle gebut und einen problemlosen kaiserschnitt. und vor allem das es so läuft wie du es dir wünscht.:-)

liebe grüsse christine + giulia (et- 36 tage)

Beitrag von xjr1300 17.09.06 - 12:50 Uhr

Hey, mach dir kein Kopp!!#liebdrueck

Alles was im Moment zählt ist das Baby und Du!

Was andere wollen interessiert NICHT.
Da hat auch meine Vorrednerin sunny recht!!
Ich würde im KH sagen, das Du keinen Besuch haben möchtest.
Die achten darauf. Verlass Dich drauf
Oh Gott schon allein die Vorstellung, wie alle auf euch einstürmen und das frischgeborene Kindchen halten wollen!#augen
Lass Dich nicht verrückt machen!!
Das ist leicht gesagt, in Deinem Alter wäre ich glaub ich genauso gewesen wie Du - ich versteh Dich!!

So ein Kaiserschnitt (Hilfe - ich hätt voll schiss!!) ist auch nicht so einfach zu überstehen - denk ich mir mal so
Aber Du siehst es gelassen, und genauso musst Du Dich auf diese Situation einstellen, dass nicht jedermann eure Kind rumtragen und andatschen soll. Sag einfach NEIN.
Das lernst Du jetzt ganz schnell. Machs einfach, egal was die anderen von Dir halten. Du weißt nämlich am besten, was euch gut tut.

Ich wünsch die eine wunderschöne entspannte Niederkunft

Lg
Nina+#baby27+4

Beitrag von trira051974 17.09.06 - 12:51 Uhr

Hallo Claudia,

ich kann Deine Angst gut verstehen und würde vermutlich ähnlich reagieren. Auch wenn ich weiß, dass eine völlige entfremdung nicht so schnell geht.
ich würde an Deiner Stelle deutlichst nochmal mit Deinem Freund reden und ihm schon vorab sagen, dass Du dies so nicht willst. Biete im Notfall, um die Gemüter zu beruhigen und wenn es für Dich o.k. ist, einen Kompromiss an, z.B Besuch am späten Nachmittag, aber auf keinen Fall direkt nach der Geburt. Ich finde es erstaunlich, dass es immer noch Leute gibt, die so etwas nicht akzeptieren wollen. #augen
Im Zweifelfall würde ich mir Unterstützung bei Deinen behandelnden Hebammen und Ärzten holen, die ja das Bonding zwischen Mutter und Tochter unerstützen sollen und wissen, wie wichtig die ersten Stunden sind. Wenn es hart auf hart kommt, kannst Du ihnen auch sagen, dass Du nicht willst, dass direkt nach dem KS jamand zu Besuch kommt oder das Kleine nach draußen getragen wird. Allerdings besteht halt hierbei die Gefahr, dass Du Dich dann eventuell auf Konfrontationskurs mit Deinem Freund begibst
So wie Du es schilderst, ist es wichtig, Deiner SchwieMa klare Grenzen aufzuzeigen. Ansonsten wird es vermutlich auch in Zukunft nur Kampf zwischen Euch. Stellt sich denn Dein Freund gar nicht hinter Dich??? Wenn das so wäre, wäre auch hier Klärungsbedarf zwischen Euch nötig, eventuell mit professioneller Hilfe.
Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächsten Tage #pro und hoffe, dass der KS und die nachfolgenden Stunden zu Deiner Zufriedenheit verlaufen (und nicht zu sonst jemanden seiner)

LG und ganz viel Mut von Beatrix 38+1

Beitrag von bcis 17.09.06 - 13:04 Uhr

Hallo Claudia.auch ich kann dich sehr sehr gut verstehen,bei beinem ersten Kind hatte ich so ein schlechtes Bauchgefühl, als mein Sohn geboren wurde..dass meine Schwiegermutter damals ,,ihn mir wegnimmt...
Sie kam ins Krankenhaus,und schaute mich neidisch an,.siehatte so kleine braune Maus Augen..und funkelte mich an...-ich lag da mitmeinen damals 26 und wollte ihn sofort wiederhaben,,
Wochen durfte ihn keiner hochnehmen.

leider kam der Alltag schneller als man denkt,und ich brauchte sie als Betreuung, denn mein Mann damals war Student und ich verdiente das Geld

Wie kam es ??
Sie nahm mir meinen SOHN,das ihre Rache ,das ich ihren #augen ihr wegnahm..heute ist er 14 und die Bindung zu ihr ist so groß,grenzüberschreitend von Anfang an..bei ihr durfte er alles....

Ich habe mich von meinem Mann scheiden lassen,er wardas absolute muttersöhnchen und hat sich nie durchgesetzt .

Höre auf deinen Bauch,bleibesachlich und freundlich und ziehe klare Grenzen, denn das ist d e i n Baby
und ihr 2 müßt euch gewöhnen.
Nach einem KS sofort ins KH kommen ??
Ja vielen Dank..und du bist mitgenommen und kannst dich nicht wehren...#cool

ich wünsch dir ganz viel#klee
und ein KS ist nicht so schlimm, du schafst das schon#liebdrueck


liebe grüße bcis
sohn 14 tochter 9 #baby LINI 17 month und 20 sw#schwanger

Beitrag von daisy1307 17.09.06 - 12:59 Uhr

Hallo

Du arme! wirlich wahr, kann dich gut verstehen, bin erst in der 16. woche, und jetzt wollen alle schon versichert haben, dass sie dabei sein dürfen. Auf mich hört gar keiner, weil das ist ja nicht normal, wenn man keinen Besuch im Krankenhaus will.

Ich hab ernsthaft schon überlegt, dass ich denen nen Blödsinn sage, sprich ich fahr dann im endeffekt in ein ganz anderes krankenhaus, bzw. würd ich an deiner stelle versuchen, den KS Termin um ein paar Stunden oder nen Tag vorzuziehn und das notfalls alleine durchstehen (ev mit bester Freundin). Ohne was zu sagen, auch auf die Gefahr hin, dass alle bös sind - pech gehabt...

wünsch dir alles alles liebe und die stärke, dass du dich zur wehr setzten kannst!
lg kerstin

Beitrag von suri76 17.09.06 - 13:03 Uhr

sprech mal mit dem kkhauspersonal darüber, vielleicht können sie ein auge auf euch werfen und die schwiemu bitten, zu gehen, weil du ja auch meidzinisch gesehen ruhe brauchst.

aonststen würde ich versuchen dem schwiegermonster knall hart zu sagen, dass du das so nicht willst.
tob dich aus, nicht runterschlucken.

weiß, leicht gesagt, mein schwieger#drache ist so ähnlich.......#augen

lg. suri ( 25.ssw )

Beitrag von schlumpfine2304 17.09.06 - 13:05 Uhr

sag im krankenhaus einfach den ärzten und schwestern, dass du nicht willst, das dein baby rausgeschleppt wird. dein freund (mann) soll es bekommen, aber er soll damit nicht hausieren gehen. die familie hat sich gefälligst zu gedulden! die einstellung find ich ja unter aller sau, das die direkt nach einer ks-geburt alle gleich das kind begrappeln wollen. schrecklich! SETZ DICH DURCH! WENN NÖTIG MIT HILFE DES KRANKENHAUSPERSONALS!
lg a.

Beitrag von sway110283 17.09.06 - 13:15 Uhr

Hallo Claudia,
lass dich erst mal #liebdrueck. Glaub mir ich kann dich verstehen. Bei uns ist es so ähnlich. Nur habe ich das Glück das mein Mann mittlerweile auch eingesehen hat das es so nicht weiter gehen kann, das die Frau mich total fertig macht. Aber sie meint ja immer alles nur gut #schein.
Nach meiner ersten Geburt gings mir so Sch...., das ich außer meinem Mann auch niemanden sehen wollte, am Telefon sagte sie noch das wäre schon ok, zwei Std später steht sie vor mir, mit meinem Sohn, mit der begründung sie müsse doch ihren Enkel mal sehen, wenn ich das gewusst hätte, dann hätte ich auch die Schwestern darum gebeten nur meinen Mann und sonst niemanden rein zu lassen.
Danach kamen immer nur ihre gut gemeinten Ratschläge. Tu dies Tu das #bla. Sie hat mich wahnsinnig gemacht; irgendwann hatte ich schon keine Lust mehr zu ihr zu fahren, da kam dann der tolle Spruch, das wir ihr ihren Enkel vorenthalten. Da wars dann auch bei meinem Mann vorbei, denn er geht sechs Tage die Woche arbeiten da haben wir was besseres zu tun als dann jeden Sonntag bei ihr zu sitzten.
Mittlerweile bin ich wieder Schwanger. Und da gabs auch schon den ersten Krach. Denn wir haben uns geweigert ihr den Et zu nennen und was es wird ( den das erste Kind musste unbedingt ein Junge werden was anderes kam gar nicht in Frage :-[ ). Und was ist das einzige was sie darauf sagt?
" Was soll das denn, es ist doch mein Enkel ich habe ein recht darauf zu erfahren was es wird und wann es kommen soll, ich muss mir für den Tag schließlich frei nehmen." Ähm, hallo? Als wenn das Kind dann auch unbedingt an dem Tag auf die Welt kommt. Außerdem will ich das dann auch genießen denn das ist dann ein Augenblick den ich nach der ersten Geburt überhaupt nicht hatte. Mittlerweile wissen wir das ich auch wieder einen Kaiserschnitt bekommen werde, das haben wir ihr gar nicht erst gesagt, denn da wird ja dann ein Datum festgesetzt und da hätte ich auch Panik das sie sofort dort aufkreuzt.
Aber wir haben ja auch ein bisschen "#klee", denn nach diesem Krach hat sie uns ganz klipp und klar gesagt, das wir dann am besten den Mund gehalten hätten wenn wir sie eh nicht an der SS teilhaben lassen wöllten und ich mich am besten die nächsten Mon. vor ihr versteckt hätte damit sie es nicht bemerkt. Mittlerweile tut sie zumindest so als wäre es ihr egal. Sie fragt nicht nach dem Baby oder nach irgendetwas was damit zusammen hängen könnte. Sie tut einfach so als wäre ich nicht schwanger. Auf einer Seite finde ich es zwar schade aber auf der anderen Seite: So kann sie uns wenigstens nicht nerven.

So das war es von meiner Seite aus, du siehst also du bist nicht alleine mit dem Problem Schwiegermutter. Ich kann nur deinen Mann nicht verstehen. Klar er sitzt quasi zwischen den Stühlen, aber er muß doch jetzt erst mal an dich, deine Gesundheit und an euer Baby denken. Hast du ihm mal gesagt wie es dir in der momentanen Situation geht und wovor du Angst hast? Ansonsten kann ich dir auch nur den Rat geben: Sag den Schwestern auf der Station bzw schon vorher den Hebammen auf der Entbindungsstation bescheid das sie niemanden rein lassen sollen und das sie niemandem deine Zimmernummer weiter geben sollen.
VLG Sway

Beitrag von yriamusic 17.09.06 - 13:27 Uhr

Das mit dem Krankenhauspersonal ist schonmal eine gute idee..

ich werde auch in den nächsten Tagen mal meine Hebamme anrufen und ihr das erklären.

Zu meinem Freund muss ich sagen das er teilweise noch sehr unreif is. Er ist 23 und hängt irgendwie noch sehr an seiner mutter, weil sein vater letztes jahr erst verstorben ist....

Er ist heute arbeiten und grade hat seine Mutter doch tatsächlich angerufen das sie gleich mal vorbei kommt weil sie ja irgendne idee fürs Baby bett hat...Mal sehen ob sie noch mal was zum KS sagt, dann werd ich ihr noch mal deutlich meine Meinung sagen

Beitrag von sway110283 17.09.06 - 13:44 Uhr

Lass dich nicht unterkriegen, wenn sie nachher zu unverschämt wird schmeiß sie einfach raus und wenn du ihr sagst das sie erst wieder kommen soll wenn ihr Sohn da ist. Auch wenn er für dich in dem Moment keine soo große Hilfe ist, aber ich glaub das Gefühl ist dann schon ganz anders.

Beitrag von adira 17.09.06 - 13:37 Uhr

Deine Schwiegermutter nimmt dich nicht ernst - das sagst du ja selbst, weiß ich.

Also: Ran an den Speck :D Hol dir deinen Freund an die Seite, mach ihr die Zicke.

Irgendwann wirst du das eh klären müssen. Und sie ist abhängiger von dir als du von ihr - wenn du's drauf anlegst, hast du viel mehr Chancen, ihr Sohn und Enkelkind wegzunehmen, als sie, sich bei euch einzumischen, wenn ihr mauert.

Das musst du sie nur spüren lassen und ich wette, sie nimmt sich dann aus Eigeninteresse zusammen.


Ich hab übrigens sehr nette Schwiegereltern - aber ich war auch schon 25 als ich sie kennen lernte, das sind einfach andere Vorausssetzungen...

Beitrag von sabses 17.09.06 - 13:57 Uhr

Ich hoff du liest meine Antwort noch wei sie doch ein bischen spät kommt. Ich würde an deiner Stelle zu deinem Freund sagen er kann gern mitkommen, aber seine Familie willst du am ersten Tag nach der Geburt nicht sehn. Wenn ihn das nicht interessiert würd ich mir meine Mutter oder Freundin suchen die mich beim KS begleitet und deinen Freund würde ich wenn er sich nicht drauf einlässt am ersten Tag auch nicht kommen lassen. Wenn dein Freund nämlich mitkommt und das so ist wie du schilderst wird er trotzdem wenigstens seine Mutter danach mit rein nehmen das können die Krankenschwestern auch schlecht aufhalten. Setz dich durch!

Sabse 25+6

Beitrag von tiffgen 17.09.06 - 14:43 Uhr

Hab mir gerade hier mal alles durchgelesen.

HAHAHAHHAH Was glaubst du was meine Mutter dazu sagte??

Sie will das Kind danach auch sofort sehen!

Denkste ;-)

ich lass kein Schwein rein! Nur meinen Freund :)

Ich hoffe das bei dir alles klappt ;)
Lass die Olle einfach nicht rein!

LG

Beitrag von honigmami 17.09.06 - 14:49 Uhr

Ich kann dich gut verstehen, auch wenn es bei mir etwas anders ist. Mein Sohn war schon ein halbes Jahr, als wir die Schwiegereltern in Italien besucht haben. Von einem Tag auf den anderen sollten wir ihn dann wohl an die "italienische Mentalität" gewöhnen. Wollte ich ihn um 8 ins Bettchen legen, so wie er es von daheim gewöhnt war, waren alle stocksauer, man wollte ja noch was von seinem Enkelkind haben ! Anstatt daß sie sich dann mal nen Tag freigenommen haben und Zeit gehabt hätten, nein, jeden Tag kam dann mein Kleiner nicht vor 21.30 ins Bett und das, obwohl ich ihn so schön eingewöhnt hatte und er so schön durchgeschlafen hat zu der Zeit. Morgens um 7 dann natürlich Krach ohne Ende im ganzen Haus, so daß er den ganzen Tag Quengelig war wegen zuwenig Schlaf. Das ist HEUTE noch so. Mein Sohn ist mittlerweile 6 und wenn wir im Urlaub unten sind und er ist schon stockmüde, weil es schon 22 Uhr ist, NEIN, da geht man nicht extra wegen uns heim von der Verwandtschaft, wo man zum essen eingeladen ist, das muss der Junge aushalten und man zerrt ihn dann bis kurz vor 12 noch von einem Arm in den anderen. Dieses Jahr kommen meine Schwiegis zu Besuch, da bin ich schon in der 36. Woche und es ist Weihnachten. Weiss jetzt schon, daß ich SCHREIKRÄMPFE kriegen werde und sollte das Kleine früher kommen, bleib ich wohl extra lange im Krankenhaus, weil ich keine Lust habe, heimzukommen und jeder funzt mir in die Erziehung rein.
Machs gut und besteh darauf, die ersten Stunden nach dem KS KEINEN Besuch zu empfangen, das müssen sie verstehen !
Grüsse

honigmami
20+6

  • 1
  • 2