Ich kann einfach nicht mehr...

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von zauberpferd 17.09.06 - 12:56 Uhr

Seit 1 Jahr bin ich im zwiespalt ob Trennung oder nicht..
Mein Mann hat mich im letzten Jahr mit einer "Freundin" 20 Jahre jünger als er.. Monatelang betrogen..im Septemer letzten Jahres kam alles heraus..
es war bzw ist eine verdammt harte Zeit, leider bin ich im März diesen Jahres Schwanger geworden,nicht geplant denn der Arzt sagte zuvor wo noch der Kinderwusch bestand das ich auf normalem Wege nicht mehr schwanger werden könnte..(ja ich hätte verhüten müssen, vielleicht wollte ich es aber doch im unterbewusstsein?),früher hatte ich noch den Wunsch noch ein Kind zu bekommen..was solls irgendwie freue ich mich auf das Kind obwohl es für mich oft in vergessenheit gerät denn die Vergangeheit holt mich jeden Tag wieder ein..
Zwischendurch bzw wo damals alles rauskam und er sich doch für seine Familie und ich mich dafür Entschieden hatte bei ihm zu bleiben,haben wir uns noch viel Mühe gemacht und an unserer Beziehung gearbeitet und gegenseitig Respektiert, mittlerweile ist der Alltag wieder da und ich kann einfach nicht vergessen was er mir angetan hat..er gibt mir dafür die Schuld,ich wäre immer zu unordentlich gewesen,wäre nie die perfekte Hausfrau gewesen und was er für mich getan hat oder hier am Haus alles so selbstverständlich gewesen..
Er ist ein Mensch der nur glücklich ist wennman ihm für alles was er tut,ob die gemeinsamen Tiere zu versorgen (was mir mittlerweile oft sehr schwer fällt ,komme jetzt in die 31. Woche.. und die Heubunde zb. von unseren Pferden zu tragen einfach zu schwer sind, ich teile sie jetzt immer auf und laufe halt mehrfach, aber egfal was er macht,ob die Katzentoliletten die ich nicht mehr machen darf/soll(Toxoplasmosegefahr,ich bin dazu noch Herzkrank) für alles soll ich ihm permanent in den Arsch kriechen sorry meine Wortwahl-aber so ist es, ich möchte nicht für alles DANKE sagen MÜSSEN, ich zeige es das ich dankbar bin anders zb. nehme ihn in den Arm,koche mal etwas besonderes etc.ABER DAS ERKENNT ER NICHT AN::, gestern ist wieder alles eskaliert, wir haben Besuch bekommen und der Haushalt war nicht 100% aufgeräumt,er hat mir geholfen-ja aber abends wo wir beim Einkaufen waren und ich wieder meinen durchhänger hatte (bin Abends immer völlig ko) sagte er ich solle mich nicht so anstellen,er Aktzeptiert die Schwangerschaftsbeschwerden nicht-früher hätten die Frauen auch auf dem Feld hochschwanger gearbeitet! Ich würde übertreiben etc..,dabei hab ich nur gesagt puh bin ich müde..! Ach es sind soo viele Dinge,und ich hab einfach keine 100% Gefühle mehr für ihn, die Erinnerungen an das was er mir angetan hat sind jeden Tag da, ich werde damit nicht fertig..
Ich möchte einfach nur noch allein sein und niemanden für das was ich tue-oder auch nicht Rechenschaft ablegen.

Das grösste Problem ist nur,wir haben ein eigenes Haus ,welches wir sehr günstig über Mietkauf abbezahlen,hier ist genug Platz für unsere Kinder,Pferde,Katzen und Hunde,und ich möchte hier nicht weg, wie sieht es denn Finanziell aus? Wie soll ich das alles bezahlen? Das Haus bzw der Abtrag sind nur 447 euro im Monat, so günstig bekomme ich keine Wohnung und mit Tierhaltung schon gar nicht, ich möchte die Kinder auch nicht aus der gewohnten Umgebung,Schule,Kindergarten etc. reissen, wenn er oben im Haus sich die Wohnung einrichten würden gäbe es nur Streit und wenn er woanders hinziehen würde, wie soll das Finanziell weitergehen? Er bekommt nur Netto ca. 1500€! Wenn der Eigenbehalt bei 890€ liegt,kann er sich davon überhaupt eine Wohnung leisten? Und bekomme ich irgendeine Unterstützung solange ich noch wegen dem Baby Zuhause bin?Es ist alles so schwer, aber ich bin so in dieser Beziehung total unglücklich..bekomme nichts vor einander und denke nur an das was er mir angetan hat.. ich weis einfach nicht weiter..

Beitrag von .claudi. 17.09.06 - 13:30 Uhr

Hallo Zauberpferd!

Laß dich erstmal #liebdrueck. Richtig weiterhelfen kann ich dir leider nicht, aber was dein Mann von dir während der Schwangerschaft verlangt, geht auf keinen Fall! Du darfst keine schweren Heubunde etc. tragen! Und daß es nicht selbstverständich für deinen Mann ist, dich - vor allem während der Schwangerschaft - zu unterstützen, finde ich sehr traurig. Auch diese Aussage von ihm, er akzeptiere deine Schwangerschaftsbeschwerden nicht, finde ich sehr respektl- und gefühllos von ihm.

Rede mit deinem Mann und mach ihm ganz deutlich klar, daß man so nicht mit jemanden umgeht, den man angeblich liebt. Sag ihm ganz klar, wenn er sein Verhalten dir gegenüber nicht ändert, willst du dich trennen.

Ich finde 447 Euro für ein Haus sehr günstig und denke, es wird sicherlich eine Möglichkeit geben, daß - wenn ihr euch trennen solltet - du mit den Kindern dort wohnen bleiben kannst. Du hast immer einen Anspruch auf ein Mindesteinkommen und wenn dein Mann dann nicht genug Unterhalt zahlen kann, bekommst du Unterstützung vom Staat.

Und bitte denke nicht an deinen Mann oder hab sogar Mitleid, ob er sich von seinem Selbstbehalt eine Wohnung leisten kann, das ist seine Angelegenheit. Ich finde, wer sein Glück so mit Füßen tritt, muß mit Konsequenzen rechnen und hat es auch nicht anders verdient.

Alles Liebe
Claudia

Beitrag von susistar 19.09.06 - 08:54 Uhr

ja da kann ich nur zustimmen,
du musst nun an dich und die kinder denken, ist es das was du willst. kannst du dir vorstellen so weiter zu machen. es klingt jedenfalls nicht so. also entweder du vergibst und stehst ihm entgegen - machst ihm klar so nicht!
oder du trennst dich/
und das ist kein problem. geh einfach erstmal zu einer beratungsstelle wie caritas oder donum vitae und lass dir sagen was du tun kannst und wie der staat di hilft.

keine sorgen machen nur handels und vertrauen dass alles irgendwie zu schaffen ist.

liebe gruesse

susi

Beitrag von lady82 28.09.06 - 01:03 Uhr

Hallo Zauberpferdchen,

was ich da gelesen habe ist schrecklich. Ich kann dir nur eines sagen, wenn du mit diesem Mann zusammen bleibst ...dann machst du dich und deine Kinder kaputt. Was er da von dir verlangt und was er zu dir sagt, vor dem Hintergrund was er mit deiner Freundin getan hat, ist unglaublich und hoert sich wie in einem schlechten Film an. Ich merke es deinen Worten an, wie fertig du bist und du tust mir so leid und ich wuerde dir gern helfen.


Du musst jetzt an dich denken!!!!!!!!!!!!!1 Erkundige dich, wie du nach einer Trennung finanziell dastehen wuerdest. Es muss dafuer kompetente Anlaufstellen geben. Plane alles, dann hast du Sicherheit und durch mehr Sicherheit wird dir die Trennung leichter fallen.Sage ihm vorerst NICHTS!! Komme dann, wenn es so weit ist, aus dem Hinterhalt und konfrontiere ihn mit der Trennung. Sei beinhart. Ich kann die Meinung der obigen Kommentatorin nicht nachvollziehen, wenn sich sagt... du sollst ihm die Trennung androhen... falls er sich nicht aendert. Hat die Dame ueberlesen dass er mit deiner besten Freundin fremging, dich einer ernsten Gefahr aussetzt, indem er schwere Taetigkeiten von dir verlangt. Dich anmault, wenn du Muede bist und mit jemmerlichen Argumenten daherkommt...."Die Frauen frueher usw." Kann er doch gar nicht beurteilen... ist er schwanger oder du ?

Ich bin erst seit heute hier angemeldet und habe storrys gelesen, da wird mir schwarz vor Augen.

Sorry fuer die Tippfehler...bin so eine Tastatur garnicht mehr gewoehnt...schreibe seit jahren auf dem laptop...und gerade auf einer andren...dazu noch arabischen tastatur. Keine Sorge...bin Deutsche... nur gerade in Dubai und kann nicht schlafen, weil ich heute seit Wochen mal wieder 2 Tassen Kaffee getrunken habe.

Du sagst... du kannst nicht mehr. Also unternehme endlich was und zeige diesem ruecksichtslosen Menschen seine Grenzen. Was er macht ist nicht nur seelische Grausamkeit sondern entwuerdigend.

Mach dir keine Gedanken ueber seine Finanzen nach der Trennung... das ist dann seine Aufgabe. Deine Aufgabe ist, fuer dein und das Wohl deiner Kinder zu Sorgen.

Das alles hoert sich vielleicht hart an, aber ich moechte dir nicht sagen, alles wird gut und macht eine Paartherapie und dann werdet ihr mit Muehe und Not bis an euer Lebensende gluecklich werden. - Dieser Mensch ist respektlos, gefuehllos und setzt dich bewusst Gefahren aus. Ihm ist an deinem Wohl anscheinend nicht mehr viel gelegen. Und wenn du meinst es geht nicht um dich... oder es ist dir alles egal...aus welchen Gruenden auch immer...dann denke wenigstens an dein Kind...


Ich hoffe es geht dir bald besser...

GLG