Erster schub? nicht genügend Milch???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von aliuconny 17.09.06 - 13:17 Uhr

Hallo Ihr Lieben...#herzlich
weiß mir keinen Rat mehr.
unser Max ist jetzt 10 Tage alt. Seit Montag habe ich einen ordentlichen Milcheinschuss...Er hat auch bis Mittwoch gut getrunken und dann so seine 3-4 Stunden am Stück geschlafen. #freu
Seit Donnerstag quengelt Er vermehrt herum, will ständig trinken (-> sucht nach der Brust wenn man Ihn auf den Arm nimmt, steckt seine Händchen in den Mund ect...) wenn ich Ihn dann anlege, schläft Er nach fast 10 min an der Brust ein, wenn ich Ihn dann hinlegen will, dauert es keine 5 Minuten und Er ist wieder wach und das Spiel geht von vorne los.#schrei
Nun habe ich auch gelesen dass es der 1 Schub sein könnte und ich Ihn nach Bedarf anlegen soll, damit ich genügend Milch bilde. Ich habe das Gefühl Er wird nicht satt#kratz

Wenn ich Ihm einen Schnuller anbiete so nimmt Er ihn nicht, Er lässt sich auch nicht beruhigen. Erst wenn ich Ihn Anlege. Habe teilweise schon etwas zugefüttert ( beba ha) aber das möchte ich eigentlich nicht. Will Ihn kompl. stillen.
Nachts schläft Er so gut wie garnicht...so dass mein Mann und ich Hundemüde sind#gaehn

Habt Ihr ähnliche Erfahrung gemacht? Wie lange dauert so ein Schub? Habt Ihr ne Idee was noch helfen könnte?

Ganz Liebe Grüße #herzlich#danke
Eure Conny

Beitrag von schlumpfine2304 17.09.06 - 13:26 Uhr

hört sich ganz nach schub an!
wenn er nach 10 minuten einschläft, dann mach ihn wieder wach. windeln wechseln, bäuerchen "erzwingen" etc. und leg ihn nochmal an. so hatte ich das gemacht. wie lange der schub dauert, kann ich dir nicht sagen. unser kleiner ist jetzt gaaanz anders als vor diesem schub. er kommt öfters mit trinken und schläft weniger bzw. hat längere wach- und schreiphasen. wenn du ihn häufiger anlegst, hast du spätestens nach 48 stunden wieder genug milch. außerdem viel ausruhen. ich hab z.b. einen tag im bett mit dem kleinen eingelegt gehabt. das hat uns beiden total gut getan!
lg a.

Beitrag von aprilmama2 17.09.06 - 13:36 Uhr

Hi!
Da müssen wir wohl alle durch! ;-)
Aber wenn du Bedenken hast, sprich mal mit deiner Hebamme drüber.
Gruß, Andrea

Beitrag von miau2 17.09.06 - 16:02 Uhr

Hi,
das klingt wie ein Schub. Deine Milchproduktion muss sich erst anpassen, und das erreicht Dein Kind, indem es dauernd an die Brust will. Nach ein paar Tagen hat sie sich dann angepasst, da legt sich das wieder. Aber nur, wenn Du nicht zufütterst, ansonsten verschleppst Du das Problem - denn woher soll Deine Brust dann wissen, wie viel Milch verlangt wird? Es gibt nur einen wirklich geringen Prozentsatz von Frauen, die aus objektiven Gründen heraus nicht voll stillen können (ich meine, was von 5-7% gehört zu haben, und da sind noch die dabei, die still-unverträgliche Medikamente nehmen müssen). Geh also einfach mal davon aus, dass Dein Körper physisch in der Lage ist, dem Kind alles zu geben, was es braucht! Alles andere ist dann eine Frage der Zeit.

Was außerdem während solcher Schübe sein kann, ist, dass das Kind permanent getragen werden will. Diese natürlichste Art ein Kind "aufzubewahren" (mir fällt kein schöneres Wort ein, auch wenn ich es nicht negativ meine) wird von vielen Babys besonders während Schüben verlangt. Die Kleinen sind unsicher, wollen ganz viel Mama (oder ersatzweise auch mal Papa) und auf gar keinen Fall "abgelegt" werden. Hilfreich sind besonders dann (aber eigentlich immer) Tragetücher.

Da müsst Ihr einfach durch! Wenn die Phase vorbei ist (kann ein paar Tage bis ein paar Wochen dauern - alle Babys sind verschieden) ist es super gut möglich, dass eine super entspannte Zeit folgt mit dem liebsten Baby der Welt - bis zum nächsten Schub.

Ich war eigentlich früher dagegen, Babys im Elternbett schlafen zu lassen - aber wenn das der einzige Weg ist, um Kind und Eltern etwas Ruhe zu bringen, dann tu es! Kuschel so viel wie möglich mit dem Baby, leg es Dir (oder Deinem Mann) zum Schlafen auf den Bauch (das geht - evtl. links und rechts ein dickes Kissen hinpacken für das Sicherheitsgefühl). Mit Baby auf dem Bauch sitzt es sich auch prima mit einem guten Buch auf dem Sofa. Wechselt Euch ab mit dem Herumtragen, wenn alles nicht hilft...ich bin auch schon spätabends mit dem kleinen Mann spazieren gegangen. So hatte der Papa nach dem Bürostress etwas Ruhe und konnte mir das Mäuschen danach entspannter abnehmen.

Stillbabys haben in den seltensten Fällen einen Rhythmus, es kann mal sein, dass er eine Weile nur alle 3-4 Stunden trinken will, dann plötzlich alle 1,5 Stunden...und irgendwann wachst Du morgens auf und kannst Dich bei Deinem Baby für eine durchgeschlafene Nacht bedanken...12 Mahlzeiten sind für Stillbabys vollkommen normal und keineswegs selten - dafür entfällt der Stress mit Flasche vorbereiten, saubermachen, auskochen ;-).

Viele Grüße und alles Gute mit Deinem Max,
Miau2 mit #baby Maximilian *12.05.06

Beitrag von bichioeh 18.09.06 - 14:26 Uhr

Hallo miau2,

du hast das sehr schön geschrieben und auch mir noch einwenig die unsicherheit mit dem stillen genommen, da ich meine kleine auch sehr oft anlege und sie zwischendurch dann aber bis zu 5 stunden am stück schläft, auch nachts schläft sie gut.

vielen dank für den beitrag

sindy

Beitrag von aliuconny 18.09.06 - 18:31 Uhr

hallo Miau2...
ich möchte ganz ganz#herzlich#danke sagen für deinen tollen, liebevollen beitrag!!!
er hat sehr gut getan!!!
ich glaube max hat den schub fast hinter sich gebracht.
schläft auch schon mal 1,5 bis 2 std durch #freu#freu#freu
ich lasse ihn jetzt auch noch bei uns schlafen...genieße es ja auch lach...#augen#schein

nochmals danke!!!!#freu
ganz liebe grüße conny+#babymaximilian *7.9.06#klee