Dammschnitt verhindern - wie?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sabrinamausi 17.09.06 - 14:08 Uhr

Hallo liebe werdenden Mamis,

wie kann man eigentlich einen Dammschnitt verhindern? Hab schon gehört von Massagen und verschiedenen Ölen!
Mit was habt ihr gute Erfahrungen? Ab wann sollte man damit beginnen?
Ich möchte nämlich alles tun um so einem Dammschnitt zu entgehen... vorausgesetzt es verläuft bei der Geburt alles normal.

#danke für die Antworten!

Liebe Grüße
Sabrina + #baby boy (27. SSW)

Beitrag von meibur 17.09.06 - 14:16 Uhr

Hallo Sabrina,

Frau kann die sogenannte Dammmassage mir dem Dammmassageöl (geht auch Olivenül ist günstiger) durchführen oder vom Partner durchführen lassen. Himbeerblättertee schadet auch nicht. Der lässt das Gewebe etwas lockerer werden. Oder du entbindest einfach in der Geburtswanne! Sehr angenehm, nimmt etwas die Schmerzen und ist bzw. war für mich sehr angenehm. Hatte aber bei meinem ersten Kind einen Dammschnitt, weil das Köpfschen immer wieder zurückgerutscht ist und es nicht rauswollte. Bei meinem zweiten trotz Badewanne, Dammöl etc. hatte ich einen Dammriss.
Zu deinem Trost, beides merkst du unter der Entbindung nicht. Man wird halt hinterher genäht. Die Betäubung (örtlich) kannst du fordern!!!!! Und die Freude über deinen Nachwuchs lenkt dich sehr ab. Ist also halbsoschlimm wie die Vorstellung, die man sich davon vorher macht.

Ich probiere die Dammmassage natürlich beim nächsten Kind wieder!:-)

LG
meibur

Beitrag von birke77 17.09.06 - 14:24 Uhr

Hi Sabrina,

"vorausgesetzt es verläuft bei der Geburt alles normal" - leider ist ein Dammriss in den meisten FÄllen Normalität und ein Dammschnitt erfolgt, wenn die Normalität mal aussetzt ;-) Die meisten Ärzte und Hebammen sind da nicht lange zimperlich und helfen schon routiniert einfach nach "schnipp-schnapp".

Du brauchst davor keine ANgst zu haben, denn du merkst es eher nicht. Vorbeugen kannst du negau so wenig. Wenn du Glück hast (oft ist es Veranlagung), kannst du drauf verzichten. Ölen bringt da genau so wenig, wie beim Bauch - die Einen "ölen sich einen ab" und sehen aus, wie Streifenhörnchen, andere garnicht und überstehen die SS ohne Streifen.

Das Einzige, wo die Dammriss/Schnitt-Rate am tifsten liegt, ist bei den Wassergeburten. Wenn du magst, lies hier die Gründe:

http://www.eltern.de/schwangerschaft_geburt/geburt/wassergeburt.html

LG,

Vicky (26.SSW)

Beitrag von c.l.e.o. 17.09.06 - 14:28 Uhr

Hallo Sabrina,
ich kann Deine Angst verstehen - ging mir nicht anders. Im Prinzip hatte ich während der SS mehr Angst vor dem Dammschnitt als vor der eigentlichen Geburt. Daher habe ich auch Verschiedenes probiert: Dammmassage und Himbeerblättertee. Genutzt hat es nichts. Aber ich war dann schon erstaunt als die Ärztin mir nach der Geburt erklärte, dass sie mich jetzt nähen wird. Ich habe nur ungläubig gefragt: "Wie, ich bin gerissen?" Daraufhin sie: "Nee, wir haben geschnitten!" Soviel dazu. Du musst also wirklich nichts befürchten. Aber Du kannst gern versuchen, die Massage zu machen. Anleitungen dazu findest Du beim Googlen. Ich selbst mochte die Massagen gar nicht. Hab's eher als notwendiges Übel, um ja nicht zu reißen, gemacht. Himbeerblätter bekommst Du in der Apotheke. Die geben Dir bei Bedarf auch die Anleitung, in welchen Mengen und wie Du den Tee aufbrühen sollst.

Alles Gute für Dich und Dein Baby.
Cleo

Beitrag von clauditekin82 17.09.06 - 14:57 Uhr

Hallo Sabrina!

Also ich kann dir nur raten : MASSIEREN! #freu
Ich habe so 15 Wochen vor ET angefangen meinen Damm mit Weizenkeimöl (im Reformhaus zu kaufen) zu massieren. War mir garnicht unangenehm und ich bin nicht gerissen und auch nicht geschnitten wurden. War alles supi! #huepf
Ich glaube nicht das Ärzte einfach nur schnibbeln, wenn es eigentlich nicht nötig wäre #kratz!
Man sollte ja auch nicht vergessen, was für Schmerzen "geschnittene" Frauen noch lange nach der Geburt haben... #heul


Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen!

Alles Gute und liebe Grüsse, Claudia...

Beitrag von mone69 17.09.06 - 15:45 Uhr

Hallo,
meine Hebamme empfiehlt eine Geburt auf dem Gebärhocker.
Sie sagt, der Druck des Köpfchens wird viel besser verteilt und dadurch verringert sich die Notwendigkeit eines Dammschnitts enorm. Sie meinte auch, viele Hebammen/Ärzte mögen den Gebärhocker nicht so, weil es für sie selbst eine unbequeme Position über einen längeren Zeitraum bedeutet. Aber deshalb muss man sich ja nicht davon abhalten lassen....:-)!

Gruss Mone

Beitrag von c.l.e.o. 18.09.06 - 13:10 Uhr

Hallo Claudia,
ich muss Dich eben mal berichtigen: Frauen mit Dammschnitt haben nicht wahnsinnige Schmerzen für eine lange Zeit nach der Geburt, wie Du es schreibst. Das einzige was wirklich doof ist, dass man sich nicht auf die Toilette traut, weil man Angst hat, dass die Naht wieder reisst. Damit das nicht geschieht sollte man viel trinken, um den Stuhl weicher zu machen. Das kann man nun wirklich nicht als Schmerzen nach dem Nähen bezeichnen.

Cleo

Beitrag von mrs.s 17.09.06 - 21:34 Uhr

Hallo,
ich glaube am besten kann man ihn verhindern, indem man das macht was die Hebamme sagt#gruebel
Wenn hecheln, dann hecheln usw..
Denke ich#gruebel
Vorbeugen halte ich aber für weniger Wirksam. Ich habe nichts dergleichen gemacht und bei mir ist nichts geschnitten und nichts gerissen.
Mach dir nicht so viele Gedanken darüber;-)
Meine Freundin hatte übigens auch nichts dergleichen.
Also ich wünsche eine schöne Geburt OHNE Dammschnitt und Riss;-)

LG Nicole & Leni 15 Monate