Ich bin ne schlechte Mutter

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schlumpfine2304 17.09.06 - 17:51 Uhr

ich hab einfach keine nerven mehr :-(
warum brüllt er nur so?
ich bin verzweifelt.

Beitrag von boesemaus7 17.09.06 - 17:53 Uhr

Hallo #liebdrueck

ich glaube das kennen alle mamis hier...oder?

was genau ist denn los? in welcher situation weint er und wie alt ist dein kleiner?

LG Andrea#blume

Beitrag von schlumpfine2304 17.09.06 - 17:55 Uhr

er ist 18 tage alt.
gestillt, frische windel ... und er schreit. lässt sich vom papa nicht beruhigen und ich hab keine nerven mehr, weil er mit einer dreistündigen schlafpause seit heute morgen schreit.
:-(

Beitrag von boesemaus7 17.09.06 - 17:56 Uhr

Koliken sind ausgeschlossen?
das hatte meine Tochter so dolle in den ersten 3 monaten, zieht er die beinchen an wenn er schreit?
falls ja könnten es Koliken sein geh mal zum kinderarzt und lass dir was dagegebn aufschreiben, uns hat lefax sehr gut geholfen, sprich das aber vorher unbedingt mit eurem kinderarzt oder mit der apotheke ab !
LG Andrea

Beitrag von schlumpfine2304 17.09.06 - 18:23 Uhr

die beinchen zieht er immer an. er fühlt sich zusammengekauert am wohlsten. ich glaub nicht, dass es koliken sind. dazu schreit er glaub ich .. noch zu wenig.
annett

Beitrag von boesemaus7 17.09.06 - 18:33 Uhr

na ich weiss nicht ob man das am ton des schreinen oder an der lautstärke des schreiens erkennen kann ob es koliken sind oder nicht, da kann dir dann wohl nur der KIA helfen!
Gruss Andrea

Beitrag von schnecke0905 17.09.06 - 17:55 Uhr

Hey

Kopf hoch! Was hat er den? Blähungen? Hunger? Müde? Beschäftigung?ß Kuscheleinheiten? warmes bad? leg ihm ne lauwarme wärmflasche auf dem Bauch.

Am anfang ist es noch schwer aber ihr findet zurecht und dann weißt du warum er schreit.

Meine kleine hatte nach der geburt auch mal nen tag da war sie 5 stunden am stücke am schreien wir sind in die klinik diagnose UNRUHIGER SÄUGLING.

lg schnecke mit maus fast 1 jahr

Beitrag von schlumpfine2304 17.09.06 - 17:56 Uhr

ich weiß es nicht.
jede mutter erzählt was von sie weiß instinktiv, was nicht stimmt. ich merke überhaupt nichts. ich kenne und verstehe mein baby nicht. ich bin einfach nur noch genervt und will, dass er schläft.

Beitrag von schnecke0905 17.09.06 - 17:59 Uhr

ne also ich wusste die er´sten 2 monate uberhaupt nicht was meine kleine hat. aber mit 8 monaten wusste ich es sie wurde eingeklemmt bei der geburt und war deshalb nur am weinen natürlich kann da ja nichts helfen und jetzt gehts ih gut.

in ein paar wochen weißt du auch warum er so weint. vielleicht möchte er noch was essen, geb ihm tee. probier es aus du kannst nichts falsch machen. nur wenn du so unruhig bist überträgt es sich auf deinen kleinen und somit wird er noch unruhiger.

lg

Beitrag von schlumpfine2304 17.09.06 - 18:25 Uhr

er ist satt. wenn ich ihm mehr gebe als 10 minuten brust, spuckt er wieder was aus. daran kann es also nicht liegen.
unruhig bin ich nichtmal .. ich bin einfach nur genervt. ich bin eine schlechte mutter. ich will mein kind nicht 24h am tag auf meinem bauch liegen haben. ich brauch doch auch mal zeit für mich .,., ich hab heut noch nichtmal geduscht :-(

Beitrag von kuschelgirl 17.09.06 - 18:14 Uhr

Hallo,
unser Sohn hat anfangs auch Tag und Nacht gebrüllt.
Allerdings gab es bei uns auch einen Grund für das viele Schreien. Ist das bei Euch von Anfang an so mit der Brüllerei. Bei uns hat der Kinderarzt den Verdacht auf ein KISS Syndrom gestellt und uns zu einem spezialisierten Orthopäden geschickt. Dieser hat dann eine Blockade des Ileosacralgelenkes festgestellt und es eingerenkt und außerdem eine AtlasTherapie durchgeführt. Drei Tage später war die Brüllerei vorbei. Ich hatte ein sehr großes und schweres Baby und mir sagte der Orthopäde, dass er sich diese Blockade wohl schon im Mutterleib zugezogen hat. Er hatte sehr wenig Platz und ist auch nicht runtergerutscht. Ich habe mir eben Deinen Geburtsbericht durchgelesen und vielleicht liegt es ja auch daran. Es tritt oftmal auf wenn, an dem Baby gezerrt und gezogen wird. Ich hatte außerdem einen Kaiserschnitt. Ich würde das mal abklären. Nach dieser Behandlung hatte er ein paar Wochen später noch Schmerzen wenn man den Arm zum Anziehen hochgehoben hat, das wurde dann ebenfalls nochmal mit der Atlas-therapie behandelt. Vor ein paar Wochen hat er wieder ständig geweint, und der Orthopäde meinte es könne sein, dass er einen erhöhten schmerzhaften Muskeltonus habe. Das gibt es gelegentlich. Atlas-Therapie - am nächsten Tag war alles vorbei. Falls die Therapie nicht angeschlagen hätte, hätte er uns zu einem Osteopathen geschickt. Seiner Meinung nach ist etwas grundlegendes nicht in Ordnung wenn ein Baby soviele Stunden weint.

Mein Sohn kam nur zur Ruhe wenn ich mich mit ihm hingelegt habe, er also mit dem Bauch auf mir lag und ich ihn dann sanft hin-und hergeschaukelt habe an seinen Beinen. Im Prinzip habe ich die ersten Monate fast nur mit ihm irgendwo gesessen bzw. gelegen. Ich weiß wie anstrengend das ist. Ich habe festgestellt, dass man seine Unruhe direkt auf das Baby überträgt. Versuche irgendwie ruhig zu bleiben, auch wenn es nicht einfach ist. Dadurch wird es aber etwas entspannter. Meine Nerven lagen manchmal auch blank.

Alles Liebe für Euch
Claudia

Beitrag von ankaflojo 17.09.06 - 18:48 Uhr

Hallo,

ich glaube wirklcih helfen kann ich Dir hier auch nicht wirklich...

Ich kann Dir auch nur empfehlen was die anderen Mammies schon geschrieben haben..

Was ich aber mit 100% Sicherheit sagen kann, ist das Du keine schlechte Mutter bist!!!!! Wenn Du das wärst, dann wärst Du nicht hier und hättest gepostet!

Wenn es Dir zu hefig wid, dann schau mal hier: http://www.schatten-und-licht.de

Da sind auch noch mehr Mütter, die einfach manchmal ihre Kinder alles andere könnten als liebhalten.

#herzlich -willkommen im Mutterdasein ;-)

LG
Iris

Beitrag von caro_22_de 17.09.06 - 18:51 Uhr

Hallo,

also erstmal ist das normal, daß du in der Situation verzweifelt bist und nicht weiter weißt. Das geht jeder hier so und in die Situation kommst du bestimmt wieder.
Daß Mütter "instinktiv" wissen was los ist, glaub ich nicht. Sie haben's halt ein paar mal ausprobiert, alles der Reihe nach ausgeschlossen (Windeln, Hunger, Schmerzen,..) und haben dann also Erfahrung. Das ist alles. Emma ist jetzt 8 Monate und wenn sie so schreit sagen einige "Wachstumsschub", beliebt sind auch immer die Zähne als Ausrede oder gerade die Fremdel-Phase. So wirklich wissen tut das keine.
Emma bringt mich oft an meine Grenzen und führt mich darüber hinaus. Dann sitz ich da und heul meinem Kind was vor. Das ist so, das kommt immer wieder mal. Daraus lernt man, an den Situationen wächst man. So, genug #bla
Was du machen kannst: Geh morgen zum KiA, der kann dir einen guten Rat geben und ernsthaftes ausschließen (Koliken, KISS usw). Und gerade wenn sie so klein sind, brauchen sie viel Nähe, Wärme, Aufmerksamkeit. Stillst du? Das war bei Emma immer das Beste. Sie hatte den Mund voll - sorry, aber so war's - und sie bekam ihre Wärme und Nähe. Das hat oft geholfen.
Ansonsten laß dir Zeit! Dein Wurm ist 18 Tage, ihr braucht Zeit euch kennenzulernen. Man wird nicht von heute auf morgen nur durch eine Geburt eine Super-Mutter. Das funktioniert nicht. Du lernst jeden Tag etwas dazu und es wird besser.

Alles Gute,
Maria & Emma (8 Mo)

Beitrag von jindabyne 17.09.06 - 18:57 Uhr

Lass Dir doch nicht einreden, Du wärst eine schlechte Mutter!

Manche Kinder schreien die ersten zwei, drei Monate viel, ohne dass die Eltern IRGENDWAS dagegen machen könnten.

Mit Fiona haben wir es auch durch, und auch so Kommentare, es läge ja auch an den Eltern... Nur komisch, dass das selbe Baby bei anderen noch mehr gebrüllt hat als bei uns... und dass wenn überhaupt nur wir Eltern sie irgendwann mal ruhig gekriegt haben... #kratz

Nach zwei einhalb Monaten war von einem Tag auf den anderen Ruhe. Erst habe ich dem Frieden gar nicht getraut, aber nach einer Woche habe ich eingesehen, dass sie tatsächlich drüber hinweg ist!

Es ist eine verdammt harte Zeit, die einem gleich das Höchstmaß an Kraft und Energie abverlangt - die aber wirklich in den meisten Fällen nach 12 Wochen +/- vorbei ist.

HALTE DURCH, Du schaffst das!

LG Steffi

Beitrag von tascha3577 17.09.06 - 19:09 Uhr

Habt ihr schonmal versucht ihn zu baden ? Wirkt auch entspannend. Nico mag es sehr von Anfang an. Ich könnte SAB Tropfen und Milupa Bauchwohl Tee empfehlen. Versuchts doch einfach SAB ist pflanzlich und schmeckt den kleinen ganz gut Nico leckt sich schon den Mund wenn ich nur mit dem Löffel komme #kratz schmeckt halt nach Vanille. Ein Versuch ist es wert, es kann nur besser werden #liebdrueck

ciao Tascha m. Nico der heute mittag auch Bauchweh hatte

www.unserbaby.ch/Nico9206

Beitrag von daylana 17.09.06 - 20:02 Uhr

Kopf hoch

das kenne ich auch gerade nur zu gut, weiß manchmal nicht mehr weiter, nur am schreien das Kind nichts beruhigt sie und dann ist plötzlich wieder alles gut.

Damüssen wir wohl durch

LG

Tanja + Melissa, die nun auch aus ihrem Schlafrhytmus raus ist :-(