Wassergeburt - JA!!! Ärzte - ungern?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von birke77 17.09.06 - 18:51 Uhr

Hallo Mädels,

vielleicht etwas seltsam meine Frage... mich beschäftigt aber schon seit Wochen ein Gedanke.. eigentlich seit dem ich meiner Ma eröffnet habe, dass ich "endlich" eine Wassergeburt möchte! Beim ersten Mal ging das nicht, weil die Wanne kaputt war :-[ und als ich dann wenigstens in eine normale Wanne wollte (zum Entspannen), war angeblich auch diese kaputt!!! :-[:-[) Das Seltsame ist, dass meine Schwägerin 4 Wochen vor mir (im selben KH) entbunden hat und die Wanne war ebenfalls außer Betrieb!!! #kratz

Nun meinte meine Ma dazu: "Glaubst du denn nicht, dass es für die Ärzte/Hebammen einfach viel zu viel Aufwand bedeutet und sie einfach nur Ausreden haben, wie diese??" #gruebel#gruebel
Jetzt lese ich heute noch mal einen Beitrag, in dem ebenfalls gesagt wurde, dass die Ärzte z.B. Geburtshocker gerne meiden, weil es für sie selbst unbequem ist #gruebel#gruebel

#heul Mädels, ist da was dran???

Ich will unbedingt im Wasser entbinden! Wasser ist mein Element, ich muss jeden Tag vom Wasser umgeben sein... koste es was es wolle... #schwitz Wie soll ich denn reagieren, wenn ich im selben Klinikum ankomme und die mir erzählen: "die Wanne ist kaputt!" Ich werde doch wohl kaum überprüfen gehen, bzw. denen etwas untertellen!! #heul

Ach menno... #schmoll


Vicky (26.SSW)

Beitrag von sarina 17.09.06 - 18:57 Uhr

Hi Vicky,

ich hätte auch gerne eine Wassergeburt und habe in dem KKH in dem ich entbinden will eine Kreißsaalbesichtigung gemacht und da dann auch die Wanne gesehen. Dann habe ich noch gefragt, was gegen eine Wassergeburt spräche. Wurde mir alles genau erklärt.
6 Wochen vor ET habe ich mich dann dort zur Geburt angemeldet und nochmal nach der Wassergeburt gefragt.

Kannst du doch auch noch machen. Wenn die Wanne dann kaputt ist, müssten sie es ja vorher schon sagen. Ich hatte aber ehr den Eindruck, dass die Hebammen dort Wassergeburten befürworten.

LG Sarina (37. Woche)

Beitrag von coralina 17.09.06 - 19:36 Uhr

Oh, Hallo Sarina,

kannst du mal aufschreiben, was man dir da so gesagt hat? - Ich hätte auch gerne eine Wassergeburt und würde gerne wissen, welche Gründe es geben könnte, die dagegen sprechen.

Vielen Dank und viele Grüße,
Coralina #stern

Beitrag von sarina 17.09.06 - 19:49 Uhr

Hi Coralina,

also, hoffe ich kriege noch alles zusammen.
Es wird keine Wassergeburt angeboten, wenn
- es Komplikationen während der SS gab
- wenn die Geburt mehr als 2 Wochen vor oder nach ET stattfindet
- wenn das Kind mehr als 4 kg wiegt
- wenn man eine PDA haben will/braucht
- wenn man keinen AIDS-Test gemacht hat

Mehr fällt mir gerade nicht ein. Kann aber auch sein, dass es je nach KKH verschieden ist.
Wenn man dann in der Wanne ist und irgendwas nicht in Ordnung ist, muss man dann unter Umständen auch wieder raus. Aber das ist ja klar.

Hoffe, ich konnte helfen...

LG Sarina

Beitrag von coralina 17.09.06 - 19:56 Uhr

Vielen Dank! :-)

Das klingt ja alles ziemlich nachvollziehbar! ;-)



Coralina

Beitrag von caro_22_de 17.09.06 - 18:59 Uhr

Wenn du unbedingt Wanne willst und es in deinem KH nicht 100% geht, dann such dir ein anderes! Ich hab das noch nie gehört, daß Hebammen Wanne oder Hocker "zu anstrengend" wären. Das ist ihr Job, und aus! Aber wenn du Zweifel hast, dann such dir ein anderes KH, in dem es geht. Merkst du ja am Besten, bei Gesprächen im Rahmen einer Kreißsaal-Führung z.B.
Alles Gute, Maria

Beitrag von moni69 17.09.06 - 19:00 Uhr

Hallo.
Dies ist also schon etwas komisch. Eigentlich sollte die schwangere Frau selber entscheiden wo sie gebaeren will. Bei unserem ersten Kind haette ich auch gerne eine Wassergeburt gehabt,ich war fuer kurze Zeit im Wasser. Die Wehen konnte ich im Wasser aber nicht aushalten, und wollte schlaunigst wieder raus. Du kannst es erst unter der Geburt herausfinden wie Du am wohlsten bist. Nicht vorher. Meistens kommt es sowieso noch anders, als Du es gerne haettest. Sonst wuerde ich Klinik wechseln, wenn sie die Wanne nicht reparieren. Gruss moni69 mit Dominic36SSW.

Beitrag von natti29 17.09.06 - 19:09 Uhr

Ich kenne das auch aber andererseits kenne ich auch die Gründe wieso die Ärzte dagegen ( ungern) die Wassergeburt betreuen im Wasser kann man sehr schwer normale Blutung die bei der Geburt entsteht von Gefährlichen Stürzblutung unterscheiden außerdem bis die dich aus der Wanne rauskriegen bei Komplikationen vergeht wertvolle zeit.



natti+ #baby maxim30ssw

Beitrag von hebigabi 17.09.06 - 19:15 Uhr

Und was willst du machen, wenn sie dann schon "besetzt" ist????

Versteif dich bloß nicht auf eine Wassergeburt, das haben schon viele getan, die auch in der SS leidenschaftlich gern gebadet haben.

Bei der Geburt unter Wehenschmerzen sieht das oftmals ganz anders aus und dann kann es sein, dass du nichts anderes als wieder RAUS willst.

Such dir ein anderes Krh, was alternativer arbeitet, da hast du vielleicht auch mehr Chancen, das zu tun, was DU willst.

LG

Gabi

Beitrag von awapuhi 17.09.06 - 19:22 Uhr

Ist es nicht aus so, dass man bis zu einer bestimmten SSW im Krankenhaus das Ergebnis eines HIV und Hepatitis B Tests abgegeben haben muss, da ansonsten aufgrund der erhöhten Infektionsgefahr eine Wassergeburt nicht durchgeführt werden kann? So ist es auf jeden Fall in dem Krankenhaus in dem ich entbinden möchte.

LG
awapuhi

Beitrag von hebigabi 17.09.06 - 19:40 Uhr

Manche wollen es- manche nicht.

In dem Krh. in dem ich mal Geburtshilfe mitgemacht habe brauchten die Frauen keinen Test nachweisen.

LG

Gabi

Beitrag von blaueskaetzchen 17.09.06 - 20:26 Uhr

Hallo Vicky,
ich bin gerade völlig baff!!!
Hab Deine VK angesehen und gedacht, daß Du mich beschreibst, wirklich! #kratz
Ich bin Diplommusiklehrerin, arbeite viel mit Kindern (in KiTa, Musikschule und zu Hause). In meiner Freizeit lese ich oder mache Musik, ich bin eine verträumte Romantikerin, Zu-viel-zu-ernst-Denkerin, Oft-Schwarzmalerin und zugleich aber eine Motivationsbombe. Im Freundeskreis bin ich die Mama-Mira, da ich für alle ein offenes Ohr habe und jedem gerne helfe, wo ich kann... #cool
Aber das nur mal so...
Ganz nebenbei muss ich wirklich jeden Tag von Wasser umgeben sein, egal ob musikalisch oder physisch. Wenn ich erschöpft, müde, traurig, angespannt oder nachdenklich bin... ab in die heiße Wanne. Wenn man mir etwas gutes tun möchte... neues Badeöl oder Badeschaum. Das war schon IMMER so!!!
Möchte auch (wenn es in dem Moment der Geburt passt) eine Wassergeburt und habe mich unter anderem auch deswegen für das Geburtshaus entschieden. Die Hebammen waren weitaus am aufgeschlossensten & verständnissvollsten. Vielleicht gibt es ja auch bei dir in der Nähe ein Geburtshaus? Würde bestimmt gut zu Dir passen.

Ich wünsch Dir nur das Beste und viel Spaß beim planschen ;-)
Miranda & Minou inside (23+3)

Beitrag von yippih 17.09.06 - 21:34 Uhr

Hi Vicky!

Ich war bei der ersten Geburt im Geburtshaus und habe dort auch in der Wanne entbunden. Ich hatte mir schon eine Wassergeburt gewünscht, mich aber nicht darauf versteift, war also offen für was auch immer. Man weiß ja vorher nie, was einem letztlich gut tut. Auf jeden Fall war ich so verspannt, dass ich erst einmal ein Bad nahm, um zu entspannen. Da bin ich dann auch nicht mehr rausgekommen ;-), denn jede Bewegung ließ die nächste Wehe kommen - und da war ich nicht scharf drauf ;-). Nach zwei Stunden war die kleine Maus ohnehin schon da #freu.

Ich habe aber auch einige Kreißsaalführungen mitgemacht. Alle haben die Badewanne angepriesen - naja, sie haben halt alle mit dem geprahlt, was sie alles da haben. Aber nur in einem KH hatte ich den Eindruck, dass die Wanne wirklich viel genutzt wurde. Die hatten eine extra Gebärbadewanne, aber auch in jedem Kreißsaal noch eine normale Wanne zur Entspannung. Und die Hebamme erzählte, dass viele Kinder auch in der normalen Wanne zur Welt kämen, weil es einfach plötzlich so schnell ging oder die Frauen klein waren und in der normalen Wanne besser liegen/sitzen konnten. Auf jeden Fall wiesen sie auch darauf hin, dass die Geburtshelfer Erfahrung mit Wassergeburten haben sollten. So sollte das Wasser z.B. nicht zu warm sein und es kann sich auch ruhig weiter abkühlen, sonst gerät man mit den Wehen immer mehr ins Schwitzen und es belastet den Kreislauf nur und die Gebärende steigt dann doch wieder frühzeitig aus der Wanne.

Und was die Angst der Ärzte betrifft - die kann ich nur sehr begrenzt verstehen. Klar sehen sie, was alles passieren kann, bei einer Geburt. Aber Komplikationen sind nun mal einfach nicht der Normalfall, sonst wäre die Menschheit längst ausgestorben ;-).

Ich drück Dir die Daumen, dass Du Deinen Wunsch erfüllt bekommst. Ich würde mich nur nicht darauf versteifen.

Liebe Grüße,
Katrin & Emma (*10.06.05) & Stöpsel inside (20.SSW)

Beitrag von wollywell 18.09.06 - 07:44 Uhr

Hallo,
also ich hatte beim zweiten Kind eine Wassergeburt es war soooooooooooooooooo schön. Ein Erlebniss, dass ich nie vergessen werde. Auch mein Mann war so begeistert. Für die Kinder ist es eine wundervolle Begrüssung. :-)
Leider ist in dem KH die Gyn. geschlossen worden. :-( Und ich hab unser 3. Kind in einer anderen Klinik geboren. Auch unser 4 wird dadurch nicht im Wasser geboren werden können.
Also nur Mut. Wenn die Umstände passen. :-)

LG Wolly 24+3