Dringend!! An alle die sich mit Stillstreik auskennen!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von schnatti1 17.09.06 - 18:54 Uhr

Hallo,
sorry, das ich seit gestern hier dauernd poste, aber ich bin echt am verzweifeln. Meine Maus war bisher ein Stillkind aus Leidenschaft... Ich habe sie noch sehr viel gestillt, da sie immer nur Mini Mengen von Beikost gegessen hast. Aber seit Vorgestern morgen verweigert sie die Brust und jegliche Art von Milch. Jetzt weiß ich nicht ob das ein Stillstreik ist oder sie sich abstillen will. Ich habe gelesen abstillen tun sich Babys unter einem Jahr nur in Ausnahmen, aber woher erkenn ich diese Ausnahmen? Lena will momentan weder an die Brust, noch die Mumi oder Fertigmilch aus ihrem Trinklerbecher. Saftschorle trinkt sie aber daraus. Also können es doch auch keine Zahnungsschmerzen sein, oder? (Sie bekommt nämlich gerade ihr zweites Zähnchen) Bei den letzten Malen stillen hat sie immer kurz in die Brustwarze gebissen, was natürlich sehr schmerzhaft war. Ich habe sie dann immer schon mit etwas Bammel angelegt und einmal hat sie wieder zugebissen und da bin ich so erschrocken das ich sie abgedockt habe und laut "Nein" gesagt habe. Da hat sie sich so erschrocken das sie angefangen hat zu weinen. Jetzt denke ich es liegt daran und fühle mich total schlecht. Ich will doch eigentlich noch garnicht abstillen, aber es hat in dem Moment nur so weh getan, schnief.... Was soll ich denn jetzt machen? Zur Zeit pumpe ich regelmäßig ab, um die Milchproduktion in Gang zu halten, aber wenn ich versuche sie anzulegen dreht sie sofort den Kopf weg und drückt sich mit den Händchen weg. Das geht jetzt heute schon den dritten Tag so...
Wird sie überhaupt irgendwann wieder stillen wollen?? Ich bin total verzweifelt....
LG Nicole und Lena (*26.11.05)

Beitrag von sunflower.1976 17.09.06 - 19:58 Uhr

Hakki!

So wie Du es beschreibst, ist es wirklich ein Stillstreik und leider wahrscheinlich wirklich wegen des "Neins" und ihrem erschrecken deswegen.
Da hilft nur ganz ganz viel Geduld und Ruhe. Setz Euch nicht unter Druck!
Vielleicht kuschelt Ihr Euch einfach mal zusammen ins Bett im abgedunkelten Schlafzimmer - Deine Tochter am besten nur in Windel und Du mmit "frei zugänglicher" Brust.Gut ist es, wenn Deine Tochter ein bißchen Hunger hat.
Also gar nicht geziehlt anlegen sondern einfach nur kuscheln. Das hat bei André immer sehr gut in solchen Situationen geholfen und er wollte nach einiger Zeit von sich aus wieder trinken.

Darf ich Dir noch einen kleinen Tipp wegen des beißens geben (von einer Hebamme)??
Wenn sie beißt, drück das Köpfchen an die Brust ran und sag - wenn überhaupt etwas - leise nein. Sie muss den Mund aufmachen um Luft zu bekommen. Es schadet ihr nicht da das Näschen ja nur ganz kurz "dicht" ist. Dann unterbrich das STillen für ein paar Minuten und leg´ dann neu an. So hat André das ohne Krampf innerhalb weniger Stillmahlzeiten verstanden. Und ich war schin nah´ dran abzustillen weil meine Brustwarzen blutig gebissen waren...

LG Silvia mit André (15 Mon. und noch z.T. gestillt)