Das ewige und leidige Thema mit dem Durchschlafen...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von rosengift330 17.09.06 - 21:34 Uhr

Hallo Ihr lieben Mami`s!

Wir haben einen 9 Monate alten Sohn.
Als er 10 Wochen alt war hat er druchgeschlafen und man konnte sich nahezu fast darauf verlassen, dass er durchschlafen wird.
Seit ca. 2 Monaten ist das aber nun nicht mehr so.
Anfangs war das noch besser, denn er war einmal in der Nacht wach und hat gerufen – liess sich dann aber realtiv schnell wieder beruhigen und schlief weiter.
Mittlerweile kommt er meistens zweimal in der Nacht. Er fängt nicht langsam an zu schreien, sondern legt sofort & auf der Stelle los mit schreien und zwar sowas von laut, dass man jedesmal fast im Bett steht.
Seine Wachphasen sind an keine bestimmten Zeiten gebunden und er lässt sich auch manchmal dann sehr schwer wieder in den Schlaf wiegen, selbst wenn er erst ein paar Stunden geschlafen hat.
Er liegt dann immer im Arm und sieht mich (oder seinen Papa) mit grossen Augen an – während wir uns nur denken: „Warum in aller Welt schläfst Du denn nicht?!“
Müde ist er nämlich!
Ich vermute nicht, dass es die Zähne sind. Obwohl das schon auch passen könnte. Aber warum würde er denn dann so losbrüllen plötzlich in der Nacht.
(Der dritte Zahn macht sich momentan aber schon auf den Weg.)
Ich vermute, dass er im Schlaf etwas zu verarbeiten hat. Die vielen neuen Eindrücke die er nun tagsüber sammelt – er wird davon träumen und das wohl nicht immer in schönen Träumen und dann schreckt er hoch. Das ist meine Vermutung.

Sehnlichst wünschen wir uns eine Nacht durchzuschlafen – bzw. dass es wieder so wird wie zu der Zeit als er 10 Wochen alt war.
Es muss doch irgendwie möglich sein!

Könnt` Ihr uns vielleicht einen Rat geben?!
Hilft es ihn einfach mal schreien zu lassen?! (Tut mir selbst wohl am meisten weh.)

Oder sollte er einfach in seinem Zimmer schlafen. Noch ist er bei uns im Zimmer – einfach auch weil`s praktischer ist und wir somit nachts nicht in der Wohnung rumlaufen müssen.

Ich würde mich wirklich sehr über Euren Rat oder Eure Erfahrung freuen.
Mittlerweile gehen wir schon ganz schön am Stock und der ewige Schlafmangel zieht sich über den ganzen Tag.
Ich glaube, dass ich nie wieder in meinem Leben durchschlafen werde können. *seuftz*

Ganz lieben Dank für`s zuhören und schreiben.

Liebe Grüsse!

Beitrag von celia79 17.09.06 - 21:46 Uhr

Hallo,

also dass hört sich ganz nach "Nachtschreck" an. Unsere Tochter hatte das auch mal eine Zeit lang. Da haben wir auch senkrecht im Bett gesessen. Der KIA hat mir dann gesagt, dass die Kleinen ja auch schon träumen und ich habe auch oft gemerkt, dass Hannah zwar die Augen auf hatte, aber gar nicht so richtig wach war. Sie hat sich auch von mir nicht beruhigen lassen, was sonst kein Problem war. Erst als ich sie wieder hingelegt habe und aus dem Zimmer bin, war der Spuk vorbei.
Aber vielleicht sind es bei Euch auch Backenzähne, die einschießen, wer weiss.
Na ja, wir waren mit Durchschlafen aber auch eher nicht verwöhnt. Das erste Durchschlafen ohne Flasche war mit ca. 14 Monaten. Bis zum 9 Monat brauchte sie sogar zwei pro Nacht.
Und jetzt ist alles viel besser, also auch bei Euch kehrt bald wieder Ruhe ein.

LG Celia mit Hannah (23.12.2004)

Beitrag von buzzelmaus 17.09.06 - 22:02 Uhr

Hallo,

ich kann Dich gut verstehen, aber mit dem Durchschlafen ist das so eine Sache. Es gibt Phasen, da bekommen die kleinen Mäuse das wunderbar hin. Und dann wieder nicht.

So leid es mit tut, aber daran mußt Du Dich gewöhnen. Richtig durchschlafen tun die kleinen frühestens, wenn sie in die Schule kommen und dann auch nicht immer. Es gibt - wie Du selbst schon festgestellt hast - so viel zu verarbeiten.

Wir haben Emily mit einem Jahr in ihr eigenes Zimmer umgezogen. Dort schläft sie jetzt zwar ruhiger, wacht aber dennoch einmal die Nacht auf, weil der Schnuller weg ist, sie auf dem Bauch liegt und nicht wieder auf den Rücken kommt (was tagsüber tadellos klappt) oder weil sie was geträumt hat. Wenn letzteres der Fall ist, dann schreit sie auch sofort laut los. Dann flitze ich sofort zu ihr, um ihre Angst zu nehmen.

Es wird auch wieder besser. Nur, ob Eure Maus wieder durchschlafen wird, kann wohl niemand sagen. Das wird sich zeigen.

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von kein_licht 18.09.06 - 00:58 Uhr

hi,
unsere maus schläft auch durch seit sie 8 wochen alt ist. in der nacht wird sie maximal 2x im monat wach aber auch nur weil schnuller weg ist oder sie unvorteilhaft liegt. sie geht meist gegen 10 uhr ins bett mal früher mal später oft hat sie das dann auch das sie mit einem mal schreit als würde sie abgestochen werden. mein mann oder ich rennen dann auch direkt hin aber sie schläft dann streicheln wir ihr über die wange geben ihr den nucki stellen die spieluhr wieder an und dann ist auch wieder gut dann weiß sie das jemand da ist obwohl sie die augen zu hat und schläft wenn das aber alles nicht hilft nehmen wir sie auf den arm reden mit ihr und "drücken" sie mal an uns das sie auch die körpernähe spürt und das hilft auf jeden fall. das hat sie aber auch nicht jeden abend. also ich denk mal schreien lassen hilft bei euch eher weniger weil ich denke das er dann schlecht träumt oder wie du sagtest die zähne und bei alpträumen ist dieses "schreien lassen" nicht wirklich gut. und glaub mir auch ihr werdet wieder duchschlafen können. mal sehen wie es bei uns wird wenn unsere süße in das alter eures sohnes kommt.
lg nicole und isabelle (22 wochen)