Wie werdet ihr als mehrfach mamis akzeptiert?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 8woche 17.09.06 - 22:39 Uhr

Hallo,ich bin bzw werde 23 jahre und habe bereits schon 3 kinder.4 Jhare 2Jahre und fast 16wochen...Mein mann hat sein eigenes geschäft,übernommen von seinem schwigerpapa.(.Meinem papa)Das passte ganz gut,das das das berufziel meines mannes war was mein vater als geschäft betreibt.Jetzt aber zu meiner frage...wir möchten gerne noch weitere kinder haben,ecken aber jetzt schon überral an,die leute die uns in der stadt sehen schauen uns nach und dann sagen sie booaaahh haste die da gesehen,schon drei kinder und soooooo jung,wie assig,usw ich finds voll daneben das die leute so reden...Sie machen einem echt nen schlechtes gewissen,das mann sich gar net mehr traut noch welche zu bekommn,das sie sehen ohh gott die haben ja schon zb jetzt 7kinder wie sche.... is as denn!Wir würden so gerne noch weitere haben,aber fülen uns so schlecht,das wir so denken..waswürdet ihr tun?Jung kinder bekommen,und trotz drei kinder noch immer kinderwunsch!!!Würdet ihr euch noch in die stadt unter leute trauen?Ich habe echt bammel das die leute lachen oder irgent welche dinge sagen,die weh tun.wohnen dazu noch in ner kleinstadt mann kenn halt viele bzw sieht ständig ein und die selben leute.Würde mich tierisch über ein paar antworten freuen..Und hoffe das es das richtige forum war!?Wenn nicht sorry.....Aber vielen dank fürs lesen..

Lg Jessi

Beitrag von bine3002 17.09.06 - 22:48 Uhr

Na ja, ich sage es mal so: Mit 30 gründet man kaum mehr eine echte Großfamilie, zumindest nicht ohne Inkontinzprobleme, weil man die empfohlenen Abstände zwischen den Schwangerschaften nicht eingehalten hat. Also muss man ja früh anfangen, wenn man viele Kinder möchte.

Für mich persönlich ist es fast undenkbar noch ein zweites Kind zu bekommen. Aber wenn Ihr beide Eure Erfüllung und Euer Lebensglück mit vielen Kindern erlangt, dann wünsche ich Euch viel Spaß dabei. Vorausgesetzt Ihr habt Eure Kinder im Griff (es gibt ja viele Mamis, die noch nicht einmal das erste Kind unter Kontrolle haben, aber schon das zweite angesetzt haben). Es wird immer Leute geben, die das nicht verstehen können. Aber ich bewundere Eltern von Großfamilien, deren Kinder auch noch "wohl erzogen" sind. Es ist doch schön, dass es sowas noch gibt.

Beitrag von zumi 17.09.06 - 23:01 Uhr

Also ich finde, das es kein Problem ist mehrere Kinder zu haben, .. das Wort Problem finde ich in dem Zusammenhang auch eher unpassend, um ehrlich zu sein.

Ich denke es gibt einige Vorraussetzungen, die erfüllt sein sollten, bevor man sich ans Werk macht, wenn das jedoch steht, sehe ich keinen Grund warum man's nicht tun sollte ..

Es ist wichtig, in meinen Augen, finanziell und ráumlich in der Lage sein.. Ich kenne einige Grossfamilien, leider haben nicht alle den Platz oder das Geld .. den Kindern geht es nicht wirklich gut dabei und sie grenzen oft an asoziale Lebensverhältnisse und das finde ich schade ..

Für eine Grossfamilie brauchst grade du auch ein dickes Fell, viel Geduld und Toleranz .. das fängt damit an, sich nix dabei zu denken, wenn andere ihren Senf dazu geben, das sind meistens Leute die nur reden um zu reden und sowieso keine Ahnung haben ;)

Tu' was du für richtig hälst, .. aber werde dir selbst dabei gerecht ;)

Zumi 24ssw

Beitrag von werner51 17.09.06 - 23:34 Uhr

Hallo Jessi
Ich bin nun 28 und erwarte nun auch schon mein 4 Kind. Ich werde auch blöd angeschaut von den jungen Leuten und es kommen Sprüche, doch die ältere Generation findet das toll und lobt einen. Meine Mama hat nun auch 11 Kinder und daher kenne ich diese Situation sehr gut. Ich denke mir immer nur, das die anderen schon gerne 1-3 Kinder haben möchten aber sich nicht trauen. Du brauchst wirklich eine sehr sehr dicke Haut und musst auch daran denken das die Gesellschaft nur an Kinderlose oder Kleinfamilien gewöhnt sind(Termine, Gedult,Finanzen und so weiter). Doch ich stehe über deren Meinung und ziehe mein Ding durch. Du schaffst es schon mit deiner Familie, und ihr sollt euch durch nichts in die pfanne hauen lassen. Haltet fest zusammen und es geht alles (damit meine ich auch den rest der Familie). Du solltest dir deine Freunde gut aussuchen und über diese Snobs deine eigene Meinung bilden.
So wie man sich bettet so lebt man auch! Sagte meine Mam immer! Suche dir Gleichgesinnte auch wenn es schwer ist auf einem Dorf. Lebe selber in einem!

Kopf hoch;-) und auf viele#schrei#baby#schrei#baby !!!!

Lieben Gruss Jessi mit Bina7+Nique4+Leo3+Babyboy inside 17SSW#liebdrueck

Beitrag von stopf79 17.09.06 - 23:49 Uhr

#kratz Bin zwar keine Großfamilien-Mama ( bekomme im März mein erstes Kind ), aber ich finde es grausam, dass man sich heutzutage rechtfertigen muss, warum man sich für eine größere Familie entschieden hat. Wenn man mehr als 3 Kinder hat gilt man gleich als asozial ( genau so wie Du es beschreibst ).

Ich denke wenn das familiäre Umfeld stimmt, ist es doch völlig legitim so viele Kinder zu bekommen wie man möchte. Es ist doch viel schlimmer, wenn ihr Euren Kinderwunsch unterdrückt nur wegen der Leute!

LG Steffi + Krümel 15+1

Beitrag von cosmicbaby1982 17.09.06 - 23:50 Uhr

hallo jessi

ich kenne dein problem. werde bald 24 und bin mit meinem 3ten kind schwanger. schon als ich 18 war und mit meiner tochter schwanger, wurde ich mitleidig und angewidert angeschaut. heute ist sie im kindergarten und seit einem jahr ist ihr bruder da. selbst die älteren mütter schauen einen so an. will gar nicht wissen wie es ist, wenn mein bauch noch größer wird...
aber mal ehrlich, was kümmern dich die aussagen und blicke fremder leute. ihr habt eure familie und ich denke ihr seit glücklich, sonst hättet ihr ja nich noch einen kinderwunsch. mich interessiert es schon lange nicht mehr. es ist mein leben und meine kinder die ich liebe und da hat sich weiß gott wer nicht einzumischen.
habe mich letztens mal in den ss-chat eingeloggt und habe eine junge werdende mama kennengelernt. habe ihr geschrieben, dass ich es toll finde, dass es immer mehr junge mamas gibt, denn damals mit 18 wurde ich selbst hier im forum doof angemacht.
aber mach dir nichts aus den bemerkungen. es ist DEIN leben.

lg mel + #baby inside 11+2

Beitrag von wollywell 18.09.06 - 07:37 Uhr

Liebe Jessi,
ich bin zwar schon 36 Jahre, aber ich kann das mit dem Kinderwunsch gut nachvollziehen.
Wir bekommen im Januar unser 4. Kind und wir freuen uns wie verrückt. Beim dritten Kind wurde schon gesagt, jetzt reichts aber :-[ Eine Arbeitskollegin von mir, ist total empört wenn jemand mehr als ein Kind hat. Aber der bin ich schon über den Mund gefahren. Wir haben so viele Kinder wie wir wollen. Und nicht wie es andere bestimmen. Solange wir unsere Kinder selber ernähren und nicht vom Staat leben, geht es sowieso keinen was an.
Hast schon recht. ich wünsche dir alles Gute.
Liebe Grüße
Wolly 24+3

Beitrag von radoki 18.09.06 - 08:05 Uhr

Kriegt soviiiele Kinder wie Ihr wollt, das geht niemanden was an und die Leute tratschen immer bös. Wenn sich Leute für nur ein Kind entscheiden schimpfen sie und wenns mehr als zwei sind schimpfen sie auch- so what!