Noch einmal wegen Wurzelbehandlung

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jeremyundleonie 18.09.06 - 07:47 Uhr

Hallo,

ja ich hatte vor gut 3 Wochen hier wegen Wurzelbehandlung gepostet, weil ich große Angst davor habe. Ja ich war vor 3 Wochen beim Zahnarzt. Sie konnte da den Nerv NICHT ziehen, weil die spritze nicht richtig gewirkt hat, habe fast alles noch gemerkt. Da sagte sie es hätte kein sinn und hat mir nun ein Medikament rein getan, dass der Nerv abtötet.

Nun muss ich am 21. wieder hin da soll der Nerv gezogen werden. Aber ich habe wieder totale Panik, dass die spritze wieder nicht so wirkt und ich wieder alles merke. Was ist wenn das Medikament nicht richtig gewirkt hat und der Nerv noch etwas lebt. Was soll ich nun tun? Ich will keine schmerzen. Damals hat sie den Zahn daneben noch gemacht und meinte da werden sie nicht viel merken, scheisse wars, ich habe alles gemerkt. Sie hat dann noch einmal um den anderen Zahn herum gespritzt und dann ist er Taub gewesen, aber so richtig auch nicht.

Liegt das daran das ich soviel Angst habe das da die spritzen nicht richtig wirken?

Meldet Euch.

LG Mandy

Beitrag von mausi05 18.09.06 - 08:58 Uhr

Hallo,
ich hatte jetzt in kurzer Zeit zwei Wurzelbehandlungen und meine Zahnärztin hat mir in beiden Fällen den Nerv nicht einfach so gezogen,weil ich sonst an die Decke gesprungen wäre laut Ihrer Aussage.Sie hat mir Medikamente reingemacht und halt absterben lassen.Hat in beiden Fällen überhaupt nicht weh getan,obwohl ich jedesmal in schweiß gebadet bin.Also Kopf hoch,das wird schon.


LG
Petra

Beitrag von meandco 18.09.06 - 09:18 Uhr

in österreich hast du die möglichkeit pro quartal zu so vielen zahnärzten zu gehen wie du willst. ich hatte meine vor ein paar jahren und jetzt eine beinahe wurzelbehandlung und bin mit mein za total zufrieden.

hatte auch schon oft probleme mit nicht wirkenden spritzen. mir ist aufgefallen, dass mein jetztiger zahnarzt die spritze nicht in die wange sondern am kiefer direkt beim zahn. du könnstet bei der spritze abspringen weil die momentan so weh tut, das stimmt schon. aber anschließend spürst du gar nix.

bei der wurzelbehandlung hab ich dagesessen und noch überlegt ob ich was sagen soll weils wehzutun beginnt. da hat er schon wieder aufgehört zu arbeiten und gemeint ich solle in einer woche wiederkommen für die füllung ... ich war total baff. ich meine nach dem was man so hört!

Beitrag von eineve 18.09.06 - 11:29 Uhr

>>Liegt das daran das ich soviel Angst habe das da die spritzen nicht richtig wirken? <<

ja - dadurch verkrampfen sich die nerven und nehmen das mittel nichtmehr auf.

mach solche termine am besten - gleich als erste patientin in der früh, wenn möglich max 2 std. nach aufstehen und vorallem - keinen kaffee oder tee oder zigaretten oder sonstiges "aufweckendes" am morgen - zum doc entweder mit öffentlichen oder laufen oder fahren lassen und dann versuchs nochmal.

bei mir wirkt das immer - nachmittagstermine mit narkosemitteln - da wirkt nichts bei mir.

Beitrag von zauberfee1975 18.09.06 - 13:20 Uhr

Hallo Mandy,

also wenn sie dir ein Medikament in den Zahn gab der den Nerv abtötet dann kannst du davon ausgehen das der Nerv auch tot ist. Dieses Medikament ist toxisch.

Im Grunde genommen liegt es nicht daran, das die Spritzen wg deiner Angst nicht wirken, denn dann würden ja bei über 50% der Patienten die Spritzen nicht wirken:-)
Ich vermute, das der Zahn stark entzündet war und dadurch das Anästhetikum nicht gewirkt hat.
Es gibt mal Ausnahmefälle, dass bei einem Patienten absolut keine Anästhesie wirkt, da durch die Angst die Adrenalinausschüttung sehr hoch ist.

Das 2. mal wird besser:-)

LG

Zauberfee (ZAH)

Beitrag von jeremyundleonie 18.09.06 - 17:33 Uhr

Hallo Zauberfee,

also werde ich nix merken, auch ohne spritze nicht? Ich werde mir mit sicherheit eine geben lassen, hab nur angst das sie wieder nicht wirkt.

LG Mandy

Beitrag von meandco 18.09.06 - 22:35 Uhr

nö. wenn der nerv tot is brauchst du aber auch keine. mein za hat noch mal vor der füllung rumgebohrt damit der zahn auch schon hohl is - der bohrer war 2 bm lang, ich hab beim bloßen anblick schon gedacht ich sterbe. aber beim bohren selbst wars nur unangenehm, weil du weißt du müsstest was spüren ...

also das mit der narkose is relativ zauberfee. hab zwischendurch wegen einem notfall (hab ungeklärter weise karies in den wurzelbehandelten zahn gekriegt, der dann zu bröckeln anfing) und die gab mir die spritze an die wange ganau am übergang zum kiefer (sie hat noch einen zweiten zahn mitgebohrt der nach aussage meines zahnarztes nicht gebohrt hätte werden müssen und wollte noch einen dritten anbohren, der bis heute nicht mal das geringste loch hat (laut meinem zahnarzt, ich hab auch keine schmerzen). ich hatte höllische schmerzen beim bohren. dafür hab ich kaum was davon gespürt dass sie mich dreimal in die wange gebohrt (!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!) #schock hat. und ca. drei stunden später hatte ich noch immer kein gefühl in der lippe aber noch immer zahnschmerzen (die ich übrigens vorher nicht hatte ...). das mit der wange hat sie abgestritten #augen ich weiß ja noch was ich spüre und außerdem hatte ich nachher drei löcher ( zwei an der lippe und eine an der wange) die da vorher nicht waren ... die spritze hat angeblich wegen kaffee und zigaretten nicht gewirkt. nur dass ich wegen sodbrennen keinen kaffee trinke und damals seit zwei jahren nicht mehr geraucht habe. zum anderen hat die spritze ja gewirkt. nur nicht so wie sie sollte.

ich bleib jetzt jedenfalls bei meinem za bis er in pension geht (das is leider schon in drei jahren, aber was solls)