Baby "zu leicht" ausserhalb der Gewichtskurve :-(((

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von svenja2006 18.09.06 - 08:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Meine Süße ist jetzt fast 1/2 Jahr alt und liegt nun wirklich ausserhalb der Kurve. Sie wiegt jetzt 6 Kilo, bei 67 cm. Ihr geht es so gut. Sie ist den ganzen Tag am zappeln, drehen, kugeln und seit letzter Woche robbt sie sogar langsam rückwärts, es scheint ihr also mit ihrem "Fliegengewicht" nicht schlecht zu gehen, sonst hätte sie dafür keine Energie. Sie "hat wirklich Pfeffer" unter dem Arsch und ist immer in Aktion, was natürlich auch viel Kalorien verbrennt.

Trinken tut sie so ca. 500-700 ml am Tag, keine Riesenmenge, aber mehr bekomme ich einfach nicht in sie hinein, und von Beikost will sie noch nichts wissen. Wende echt schon alle Tricks an, aber mehr will sie einfach nicht.

Natürlich mache ich mir Sorgen wegen ihres Gewichtes, weiss aber gleichzeitig nicht was ich noch tun soll. Habe arg Angst um meine Maus.

Würde mich über Meldungen von euch SEHR freuen.

Liebe Grüße, Nicole und Svenja, fast 6 Monate (korrigiert 5 Monate)

Beitrag von sonnenschein28w 18.09.06 - 08:21 Uhr

Hallo Nicole.

mensch deiner Maus geht es doch super wie du schreibst.
Wenn sie sogar schon robbt und mobil ist, was möchtest du denn mehr?
Ich denke auch das es dann wohl an ihren "korrigierten" 5 Monaten liegt, das müssen doch die Kleinen erstmal aufholen.
Lara ist 6 1/2 Monate und wiegt auch nur 7 kg. Aber ich mache mir deswegen überhaupt keine Sorgen. Ihr geht es gut und das ist das was zählt.
Kopf hoch und#huepf dich über deine Robbende Maus
LG Jana mit der noch nicht robbenden Lara

Beitrag von svenja2006 18.09.06 - 08:26 Uhr

Hallo Jana!

Danke für deine Antwort, es tut so gut zu hören/lesen, das man nicht alleine mit so einem "Problem" ist, obwohl es eigentlich nicht Svenjas Problem ist, ihr geht es ja echt gut, sondern meines, weil ich schon nur noch diese blöde Gewichtskurve und die getrunkenen ml vor mir sehe.

Leider robbt sie nur rückwärts und kann damit nichts wirkliches erreichen weil sie sich immer nur vom Ball etc entfernt, dann wird sie wütend und brüllt. Vorwärts wäre besser, sie sähe einen Sinn drinnen.

Danke für deine Antwort!!!

LG, Nicole und Svenja-Schatz

Beitrag von biggi21 18.09.06 - 08:38 Uhr

Hallo Svenja!

Ich will dich nur kurz beruhigen! Meine Selina hat 68 cm und momentan erst 7300 g, also auch zu leicht für ihre fast 11 Monate! Chiara ist auch nicht viel schwerer, aber richtig mit 8100 g und 68 cm.

Die früher Geborenen müssen das alles zuerst aufholen, was sie im Bauch versäumt haben - also keine Gedanken machen. Und solange sie fit ist und noch toll herumzappelt - passt doch alles.

LG Biggi

Beitrag von svenja2006 18.09.06 - 08:44 Uhr

Danke Biggi!

Es tut sooo gut. Sie ist in allem fit, und ein ganz liebes Kind, kein Schreien etc, nur das Trinken eben. Vielleicht hat da auch jedes Baby so sein Thema.

LG, Nicole und Svenja

Beitrag von biggi21 18.09.06 - 08:50 Uhr

Meine hatten schon 5 Tage hintereinander, an denen sie nicht viel gegessen haben und auch nicht getrunken haben. Dann haben sie wieder "gefressen", als hätte ich sie verhungern lassen.
Mir sagte man immer (machte mir auch schon Gedanken), dass es die Zähne sein können, ein Schub, oder einfach mal keine Lust zum Essen. Wir essen auch nicht jeden Tag gleich viel!
Und wie gesagt, solange sie gut spielen, lachen, fröhliche Kinder sind, kann es ihnen an nichts fehlen!

LG Biggi

Beitrag von raquel77 18.09.06 - 09:02 Uhr

Hallo!

Meine Pia kam dünn und mini auf die Welt. Sie musste sehr lange an ihrem Gewicht "arbeiten", bekam im KH sogar noch Zusatzmilch zum Zunehmen.

Jetzt ist Pia 21 Monate alt und ist immer noch "dünn", d.h. sie wiegt weniger als andere. Das ist aber nicht schlimm, weil sie ohne Ende Energie ins Wachsen gesteckt hat. Sie ist nämlich jetzt genauso groß wie alle anderen #freu

Konzentriere dich also nicht ausschließlich aufs Gewicht - insbesondere, wenn du das Gefühl hast, dass sie sehr oft und sehr gerne wächst...

Liebe Grüße
Sonja + Pia Marie (21 Mon.)

Beitrag von seda76 18.09.06 - 09:02 Uhr

Meine Kleine ist 66cm und wiegt 6020gr. Sie ist auch total aktiv und macht einen absolut gesunden Eindruck. Meine Kinderärztin meinte, dass wir uns keine Sorgen machen sollen. Bei ihrer Tochter hat man sogar die Rippen gesehen und sie war auch gesund. Jedes Kind ist halt anders. Und man kann sie ja nicht zum Trinken zwingen.

Beitrag von moonerl 18.09.06 - 09:37 Uhr

Hallo,

ich habe auch immer zu dünne Kinder.
Meine Kinder wurden alle gestillt.
Am *schlimmsten* war meine 3. Tochter. Sie war auch immer unter der Gewichtskurve. Kia meinte immer, ich soll zufüttern. Hab ich nicht gemacht, denn die Kleine war munter und topfit.
Jetzt ist sie schon 6 Jahre alt, immer noch ein Leichtgewicht, wiegt gerade mal 16 kg. Immer noch topfit, sehr selten krank.

Kia meinte neulich, ist wahrscheinlich genetisch bedingt, das unsere Kinder eher leicht sind. Männe war und ist immer noch ein Federgewicht. Auch ich war als Kind zu dünn (merkt man jetzt leider nichts mehr)

Stefan hatte bei der U5 6600 g und war 66 cm groß.
Seit er Beikost bekommt ist er etwas fester geworden.

Grüßle :-)

Beitrag von sunflower.1976 18.09.06 - 12:51 Uhr

Hallo!

Mein Sohn fällt seit der U4 aus der Perzentilenkurve heraus. Er ist zu groß für sein Alter und zu leicht für seine Größe. Und trotzdem ist alles in bester Ordnung!

Deine Kleine ist doch mobil und fit! Mach´ Dir keine Gedanken, nicht alle Kinder entsprechen der "Norm"!!! Sie holen sich, was sie brauchen! Außerdem hängt auch viel vond er Statur der Eltern ab. Ich war und bin immer schon sehr schlank. André hat es halt von mir geerbt.

LG Silvia