Elterngeld? Erziehungsgeld? Mutterschaft?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cherry19.. 18.09.06 - 08:31 Uhr

Also, ich hab grade gelesen, dass das Elterngeld wohl noch nicht beschlossen ist.. Wenn sich da die nächsten Monate nichts tut, ist wohl, was ich dann mal beantragen muss (dauert noch ein wenig) das Erziehungsgeld..

Welche monatlichen Einnahmen habe ich denn dann? die ersten 2 Monate das Mutterschaftsgeld (entspricht dem normalen Gehalt, oder?) und danach das Erziehungsgeld (max. 300 EUR) zzgl. Kindergeld (um die 150,00 EUR) Heißt das, dass sich meine monatlichen Einnahmen auf ca. 450,00 EUR beschränken? Kann mir da jemand von euch mal etwas dazu erklären?

Beitrag von sabses 18.09.06 - 08:39 Uhr

Des mit dem 2/3 Erziehungsgeld ab 1.1. is immernoch net beschlossen? Ich find sowieso beides doof. Ab 1.1. bekomm ich ein Jahr so 660,- und ansonsten evtl. 2 Jahre 300,-. Naja minnimal weniger das 2. Jahr. Und wenn das nicht beschlossen wird bekomm ich das 2. Jahr gar nix oder bekomm ich dann irgendwie Arbeitslosengeld oder wenigstens irgendwas? Du hast schon recht mit dem was du oben schreibst.

Sabse 26+0

Beitrag von mischu 18.09.06 - 08:43 Uhr

Guten Morgen Janine.
Ja, im Moment ist das so. 454 Euro bekommst du monatlich wenn du dich für nichtbudgettiertes Erziehungsgeld (2Jahre) entscheidest. Du kannst auch 1 Jahr lang budgettiertes Erz.geld beantragen. Das sind 400 Euro plus 154 Euro Kindergeld. Vielleicht kannst du noch ALG2 beantragen? Und Kinderzuschlag kannste auch probieren. Ich denke aber mal, dass das Elterngeld noch in diesem Jahr beschlossen wird. Ich glaube, ich habe mal was von November gelesen.

Beitrag von marion2 18.09.06 - 08:51 Uhr

Hallo,

also: Erziehungsgeld ist kein Einkommen. Du kannst also noch ALGII beantragen. Beim Elterngeld bin ich mir da nicht so sicher.

Du bekommst das Erziehungsgeld im Anschluss an das Mutterschaftsgeld. Kindergeld gibts vom ersten Tag an.

http://www.bmfsfj.de/Kategorien/Publikationen/Publikationen,did=3028.html

LG Marion

Beitrag von cherry19.. 18.09.06 - 09:06 Uhr

Was ist denn mit meinem normalen Arbeitslosengeld? ihr schreibt, ich könnt ergänzend hartz IV beantragen.. was ist denn dann mit meinem Arbeitslosengeld? verfällt das dann? ich hab echt null plan..

Beitrag von trira051974 18.09.06 - 09:03 Uhr

Hallo,

das Elterngeld muss vom BT noch beschlossen werden. Leider ist momentan noch die Stichtagsregelung 01.01.2007 vorgesehen. Aber vielleicht gibt es hier noch eine Änderung.

Wird das Elterngeld nicht beschlossen (ist aber nicht sehr wahrscheinlich) bzw. kommt Dein Baby vor dem 01.01.2007 zur Welt kannst Du Erziehungsgeld beantragen. Dies ist aber davon abhängig, wieviel Einkommen Du und Dein Ehemann/Partner zusammen haben (in den ersten 6 Monaten: Verheiratete/Eheähnliche Gemeinschaft/mit Lebenspartner 30.000 € Jahreseinkommen, Aleinerziehende 23.000 €). Bei mehr Einkommen gibt es kein Erziehungsgeld.
Nach den 6 Monaten sinkt die Einkommensgrenze auf 16.500 € (Verheiratete) bzw, 13.500 € (Alleinerziehende)

Dazu kommt Kindergeld in Höhe von 154 €.

LG Beatrix 38+2

Beitrag von cherry19.. 18.09.06 - 09:11 Uhr

Als ich denk unter diese Einkommensgrenzen würden wir rutschen. Gehen wir aber mal davon aus, dass das Elterngeld beschlossen wird. Mein voraussichtlicher ET ist der 13.05., wenn denn alles gut gehen sollte..

wie soll es dann laufen.. ich glaub irgendwas in die 60 Prozent vom Netto- oder Bruttolohn.. und das für ein jahr? was ist dann nach dem Jahr? Hier blickt doch echt keiner durch.. am Besten ich geh dann nach dem Jahreswechsel einfach mal zu so ner Schwangerschaftberatung, oder?

Was ist eigentlich mit meinem Arbeitslosengeld? Ab wann steht mir das zu? ich wollt eigentlich 3 Jahre daheim bleiben und danach wieder bei meinem Arbeitgeber anfagen.. das steht mir doch zu, oder?

Beitrag von kati_n22 18.09.06 - 09:26 Uhr

Arbeitslosengeld steht Dir nur zu, wenn Du arbeitssuchend bist - also nicht im Erziehungsurlaub! Du kannst nicht bei deinem alten Arbeitgeber in Erziehungsurlaub sein damit der Job warmgehalten wird und andererseits arbeitssuchend sein ;-).
Schliesslich hast Du ja einen Job- den Du halt in dem Moment nicht wahrnehmen willst/kannst.

Was Du nach dem Jahr Erziehungsgeld bekommst, ist davon abhängig, ob Du alleinerziehend bist und auch alleine wohnst oder wieviel dein Partner verdient. Verdient dein Partner gut, bekommst Du nix mehr außer Kindergeld, ansonsten kannst Du Kinderzuschuss, Wohngeld oder gar ALG2 beantragen, je nach Einkommen.

LG
Kati

Beitrag von trira051974 18.09.06 - 09:29 Uhr

Hallo,

schau mal hier http://www.elterngeld.net/

Du kannst Dich auch jeder Zeit an ProFamilia o.ä. wenden.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, arbeitest Du doch, oder. Dann beträgt das Elterngeld 67% Deines Nettoeinkommens für 1 Jahr. Macht Dein Partner auch 2 Monate Elternzeit sind es ebenfalls 67%. Danach gibt es leider nur noch Kindergeld, da das Elterngeld ja das Modell Erziehungsgeld ersetzt.
Fallt Ihr unter bestimmte Einkommensgrenze fallt, kannst Du für die Zeit des Erziehungsurlaubes Hartz IV beantragen. Näheres kann Dir aber eine Beratungsstelle sagen.

LG beatrix