Problem Schwiegermutter!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von gufi 18.09.06 - 10:13 Uhr

Liebe Mitschwangere

Ich bin in der 26 SSW und freue mich riesig auf das Kind. In letzter Zeit ist natürlich bei den Schwiegereltern nur noch dieses Thema im Mittelpunkt. Aber oh schreck! Ich hatte bis jetzt noch nie Probleme mit meiner Schwiegermutter, die ich seit 9 Jahre kenne. Ich weiss zwar, dass sie sehr Kinderliebend ist, aber in letzter Zeit nervt sie mich höllisch!

Ich muss euch ein paar Beispiele schildern: Sie möchte bei der Entbindung dabei sein, sprich, im Gang des Spitals warten, was überhaupt nicht meinen Vorstellungen entspricht! Dann habe ich von Verwandten gehört, dass sie bei deren Entbindungen TAEGLICH ins Spital kam und das Kind ununterbrochen in die Arme hielt und nichts sie davon abhalten kann, es wieder in die Wiege zu legen! Zuhause hat sie schon das Kinderbett vorbereitet, damit das Kind bei ihr schlafen kann! (Wir wohnen 40 km auseinander, GOTT SEI DANK, wie stellt sie sich das vor?!) Also, ich könnte noch eine Riesenliste schreiben....aber ich glaube, ihr habt euch ein Bild machen können. Mein Mann nervt sich auch, aber die Mutter ist halt immer die Mutter.

Was kann ich nur tun? Nur am Gedanken, drehe ich durch! Und es geht noch drei Monate!

Besten Dank für eure Hilfe.

Gufi
26 SSW

Beitrag von sabrinamausi 18.09.06 - 10:19 Uhr

Hallo Gufi,

also ich würde einfach klipp und klar sagen, was du haben willst und was nicht. Wenn du nicht möchtest, dass sie draußen vorm Kreißsaal wartet (was ich auch verstehen kann!!!), dann muss sie das akzeptieren. Du verstehst dich doch im allgemeinen gut mit ihr, also kannst du doch ruhig deine Wünsche äußern und mit ihr in Ruhe darüber reden.

Und wegen Kinderbettchen usw. würd ich mir keine Gedanken machen. Sei froh, dass du so eine kinderliebe Schwiedermutter hast, die sich auch für solche Fälle vorbereitet. Das wird sicher halb so schlimm.

Liebe Grüße
Sabrina + #baby boy (27. SSW)

Beitrag von anni2005 18.09.06 - 10:23 Uhr

Hallo !! Ich fühle sooooo mit Dir !!!

Bei mir war es genauso !!! Das Ergebnis ist, das aus einem guten Verhältnis ein 4-6 Wochen mal besuchen verhältnis geworden ist !! Meine Kleine ist jetzt 17 Monate alt und in der SS fing das grauen mit meienr Schiegermutter an !! Monate lange kämpfe wegen Besitzansprüchen aufs Baby, sie kaufte auch ein Bett etc....!!! Tja sie hat halt pech gehabt, statt jede Wochen treffen des Enkelkindes sieht sie es nur noch höchstens 1 mal im Monat und hat null mitsprache !!!! Im März bekomme ich das 2.Kind und auch dieses wird sie nicht öfters sehen.!!!! Es ist einfach besser so !! Ich hatte in der SS wochenlang panik, und danach auch noch das sie mir mein Kind wegnehmen will , bzw.sie forderte z.B ein es mal für eine Woche zu holen...da war Annika gerade mal 3 Monate alt !! Wir wohnen gott sei Dank 100 KM auseinander !! Sie war auch so schlimm Eifersüchtig auf meine MAMA, weil sie sie 2 mal pro Woche ganztags betreut weil ich seit der 10 Woche wo sie da war wieder arbeiten gegangen bin !!!!

Egal, mein Mann stand TROTZ dem es seine Mutter ist immer 100%ig zu mir !!!Sonst hätte das auch nicht funktioniert !!

LASS DICH NICHT VOLL LABERN UND KÄMPF....!! Was hat Deine Schwiegermutter bei der Entbindung zu suchen ??? Selbst im Flur !???

ALLES GUTE !!!!!

ANDREA+ ANNIKA 17.04.05#baby+#schwanger 17ssw

Beitrag von gufi 18.09.06 - 11:18 Uhr

Hallo Andrea!

Ich fühle mich ein bisschen erleichtert, deine und andere Antworten da lesen zu können! Ich merke, dass die Situation eskaliert und sehe keinen anderen Ausweg, als das zu tun, wo ihr mir geschrieben habt!

Zum Glück nervt sich mein Mann auch langsam aber sicher ab seiner lieben Mutter, und ich hoffe, er wird voll und ganz hinter mir stehen! --> Glaube aber schon.

Eifersuchtsszenen gibt es da auch schon: Meine Mutter wohnt in der gleichen Stadt wie ich und sie eben, wie gesagt, 40 km entfernt! Ich bin terrorisiert, dass sie mich dann täglich besuchen will! Das sind 35 min. Autofahrt...und sie hat ja sonst nichts zu tun, als nicht berufstätig! Bin mir schon am überlegen, ob ich das Telefon ausstecken soll, die Türe nicht öffnen....aber das kann es nicht sein! Muss die Situation am Kragen packen! Und wenn sie mich dann hasst.....ihr Pech!

Würde mich freuen, mit Dir zwischendurch mich austauschen zu dürfen!#freu

Lieber Gruss
Letizia

Beitrag von anni2005 18.09.06 - 12:59 Uhr

Hi !!!

Du darft Dich gerne mit mir austauschen.....schreib mir eine Email über die VK !!!!

ICh bin ein gebranntes Kind und bei diesem Thema stehn mir die Nackenhaare zu Berge....ggrrrrrr!!!!

Freu mich von Dir zu hören !!!!

ANDREA#freu

Beitrag von nudelmaus27 18.09.06 - 10:42 Uhr

Hallo und mein Beileid ;-)!

Meine Schwiegermutter hat seit unserer Hochzeit vor über 3 Jahren nichts mehr von sich hören lassen und kann mich demzufolge kreuzweise :-[!

Aber nun zu deinem Problem. Kann nur den Postings beipflichten! Du solltest ihr klipp und klar sagen, was du wie willst und wenn ihr das nicht passt hat sie halt Pech! Glaube mir wenn du unter der Geburt bist, hast du sicher Besseres zu tun als immer daran zu denken, dass die liebe Schwiemu vor der Tür hockt #schock und danach sollten du und dein Mann erstmal nur das #baby drücken und halten und nicht die ganze bucklige Verwandtschaft. Dies ist nämlich nicht gut für das Baby, da es ihm sonst schwer fällt zu euch eine Bindung aufzubauen. Ich mein einmal kannst du es der Schwiemu ja mal auf den Arm legen, ein schönes Foto machen und ihr dies dann geben, damit kann sie dann beim Rest der Verwandtschaft angeben :-p. Aber ansonsten finde ich, sollte man die paar Tage im Krankenhaus nutzen um sich selbst bissel auszuruhen und die Zeit mit dem Neuankömmling und mit deinem Mann verbringen! Besuch kann man dann immer mal wieder zu Hause empfangen, je nach dem wie es vor allem dir geht, denn eine Geburt ist ganz bestimmt kein "Spaziergang"!

Alles Gute für die Geburt,
Nudelmaus (seit über 3 Wochen Mami)

Beitrag von maeuschen1980 18.09.06 - 10:44 Uhr

Hallo Gufi,

ich kann dich sooooo gut verstehen, bei mir wars/ists genauso!

Seit dem Zeitpunkt, an dem ich und mein Mann ihr gesagt haben, dass sie Oma wird, flippte sie total aus. Ich war noch nicht mal im vierten Monat, da hat sie schon gejammert, dass meine Mama das Kind viel öfter sehen wird, als sie und wir sie ausschließen werden. Dann grabschte sie mir immer ungefragt an den Bauch, fragte immer wies dem Kind und nicht einmal wie es mir geht. Zwei Tage vor der Entbindung kam ich ins KH wegen Blasensprung, ich sagte zu meinem Mann, dass ich niemanden hören und sehen will bis die Kleine geboren ist, wer ignoriert meine Bitte: meine Schwiegis! (Es war nur ihr großes Glück, dass sie nicht in mein Zimmer kamen, sonst hätt ich sie hochkannt rausgeschmissen) Aber am besten war meine Schwägerin als ich im KS lag. Steht die doch tatsächlich draussen und will bei der Geburt mithelfen! #schock HALLOOOO! Der einzige den ich dabei haben wollte, war mein Mann! Dann kamen sie mich jeden Tag besuchen, blieben mindestens zwei Stunden und haben mich vollgetextet, was ich alles zu tun und zu lassen hätte mit meinem Baby #bla ! Ich könnt dir noch viel mehr erzählen, aber ich glaube, das würde den Rahmen sprengen!

Sag ihr klipp und klar, was du willst, auch auf die Gefahr hin, dass sie dir dann beleidigt ist, aber dann hast wenigstens deine Ruhe!

Alles Liebe

Julia + Emilie (11.06.04) + Keksi Lilliana (27+2)

Beitrag von anni2005 18.09.06 - 11:02 Uhr

Wieso ist das so ??? Ich´habe ja eben auch geschrieben...fast das selbe wie du !!! Ich hab mich schon mal gefragtr, ob ich eine schlechte Schwiegertochter bin aber........ich finde nicht !! Die Eifersucht auf meine Mutter ist EKELHAFT !! Wir reden hier doch über kleine Kinder und nicht über DVD`S die man sich mal ausleihen kann....!!!!!

Das komische ist, das viel Probleme mit ihrer Schwiedermutter haben, wenn ein Kind kommt !!!

ICh wünshce Dir, wie mir alles gute für die Zukunft und vorallendingen gute nerven !!!

ANDREA

Beitrag von maeuschen1980 18.09.06 - 11:08 Uhr

Hallo Andrea,

ich weiß nicht, wieso dass so ist. Ich hab mir immer gedacht, vielleicht denkt sie, dass ich ihr ihren Sohn so noch mehr entfremde und sie in unserer Familie dann keine Rolle mehr spielt! Aber ob es so ist, keine Ahnung.

Seitdem sie weiß, dass das zweite unterwegs ist, reagiert sie gar nicht auf das Thema SS, sie fragt ganz, ganz selten, wies mir geht, diesmal nicht nach dem Baby, sie hat mir auch noch nicht auf den Bauch gefasst, kannst dir vorstellen, wie verblüfft ich war. Meine "Abneigung" (mir fällt gerade kein besseres Wort ein) gegen ihre Art ist deswegen immer noch da und ich versuche, so wenig wie möglich mit ihr Kontakt zu haben, aber wenn wir dann mal einen haben, könnt ich nach fünf Minuten ausflippen!

Ich denke, solang die Kinder klein sein, wird das immer so sein, erst wenn die ihren eigenen Kopf entwickeln und Besuche bei Oma und Opa langweilig finden, wirds besser werden!

Auch dir alles, alles Liebe, gute Nerven und viel Glück!

Julia

Beitrag von anni2005 18.09.06 - 11:17 Uhr

Bei meiner 2.SS jetzt ist es genauso, gott sei dank !!!!!!!!!!!

Du hat eben den richtigen Ausdruck verwendet , ABNEIGUNG, die habe ich auch ......deshalb sehen wir uns frühstens alle 4 Wochen.....Annika und das neue Kind sollen später selber enzscheiden, wann sie da hin wollen und wenn sie nicht wollen, dann wollen sie ben nicht !!

Der gemeinste Satz in der Schwangerschaft war: Annika wird uns eh nicht als Oma und Opa sehen, sie ist ja dann nie da !!!!

Mit diesem Satz hat sie auf lebzeit verspielt !!! Denn sie war noch nicht da, da hat sie schon die Welle geschlagen und mit diversen Aktionen genau das erreicht !!!!

Meine Mama ist eben meine Mama und da ist esdoch auch klar,das ich eher zu ihr gehe !! Die wohnt 15 Km weg und meine SCHWIEMU 100 Km...und meine Kleine ist 2 mal die Woche bei meiner Mama weil ich arbeiten gehe !! Selbst darüber war sie am Schimpfen !!! Gehts noch.... wie soll ich dennn sonst geld verdienen...!! Egal genaug davon du kennst das ja alles ...und es so gut zu wissen das es noch viele andere gibt die sich so fühlen wie ich !!!!

ANDREA

Beitrag von maeuschen1980 18.09.06 - 11:23 Uhr

Ja, bei uns ist leider nur das Problem, sie wohnt so nah da! Meine Eltern wohnen direkt neben uns, meine Schwiegis nen km entfernt. Und ich schwör dir, wenn ich zu erzählen anfange, dann hör ich nimmer auf, ich könnt ein ganzes Buch schreiben, über die Dinge, die ich in den drei Jahre (seit Beginn der 1. SS) alles zu hören bekommen hab! Über manche lach ich heute, über andere, könnt ich mich genauso aufregen, wie am ersten Tag! Und bei der 2. SS hab ich mir geschworen, dass ich diesmal meinen Mund mit Sicherheit nicht halten werde, sondern gleich den erstbesten Streit vom Zaun breche, vielleicht hab ich dann ne Weile Ruhe!

Aber, wie du gesagt hast, es ist doch "toll" zu wissen, dass es anderen genauso geht!

Julia

Beitrag von anni2005 18.09.06 - 11:39 Uhr

Hättest Du mal das Buch geschrieben... ich habe letztes Jahr, als ich am Ende der SS war nach so einem Buch gesucht( hab nix gefunden !!) um mir mut zu machen, mir ging es wirklich schlecht...Alpträume...Bauchschmerzen, Angst....so sehr hat mich das alles mitgenommen !!!

ANDREA

Beitrag von maeuschen1980 18.09.06 - 11:55 Uhr

Ich weiß, mir gings genauso, mir war schon jedes mal schlecht, wenn wir zu meinen Schwiegis gefahren sind. Ich war so geladen, dass das sogar meine Maus mitgekriegt hat und nur gebrüllt hat, als wir zur Tür rein sind, beruhigt hat sie sich erst wieder, als wir wieder nach Hause gefahren sind. Dass ging gute 3 Monate so! Und frag lieber nicht, was ich mir alles anhören durfte, ich war schon soweit, dass ich selber an meinen Fähigkeiten als Mama gezweifelt habe! Ich bin sogar an der Taufe von Emilie (die haben meine Schwiegereltern am Nachmittag mit Kaffee und Kuchen ausgerichtet) nach einer Stunde nach Hause gefahren, weil sie nicht mehr aufgehört hat zu weinen! Und dann kamen solche Sprüche wie : "Das Baby ist total verzogen! Da musst du jetzt schon nen Riegel vorschieben und blablabla!"

Vielleicht sollten wir ne Selbsthilfegruppe gründen! Schwiegertöchter in Not, oder sowas! Lach

Julia

Beitrag von anni2005 18.09.06 - 12:47 Uhr

Du wirst mir immer ähnlicher !! Meine Schwiegermutter hat die Taufe von Annika versaut !!! Sie hat alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann !!!! Nach dieser Taufe ist der Kontakt auch erstmal 2 Monate komplett abgebrochen und seit dem ist es so wie es ist.....!!!!!

Ich hätte Spass an einem Schwiegemutter Hetzclub !!!!! Einfach dampf ablassen und sich woanders aufregen dürfen, die einen verstehen !!!

Ach ja... aber so etwas gibt es ja nicht....komisch ist nur vor der Schwangerschaft war alles in Ordnung und ich dachte: Hast ja Glück gehabt mit der Schwiegermutter....und dann ka m das garuen...uiuiuiuiuiu #schock

Ich halte den Kontakt aufrecht nur wegen der Tatsache, das ich meiner Tochter nicht ihre 2. Oma vorenthalten kann und das sie trotzdem sie Mutter meines Mannes ist !!

Wohlgemerkt die BESTE MUTTER, HAUSFRAU, EHEFRAU etc...sie ist die Beste der Welt...denkt sie ....!!#bla

ANDREA



Beitrag von gufi 18.09.06 - 17:42 Uhr

Hallo Julia

Hab gesehen, dass mein aufgeworfenes Thema von grossem Interesse ist! Und ich sehe SCHWARZ für mich, nachdem ich alle Meinungen und Antworten gelesen hab. :-[
Es wird genau so werden: 9 Jahre dachte ich, sie ist eine super Schwiegermutter, und jetzt beginnt die Hölle! Ooh schreck! Muss mich damit auseinandersetzen, dass ich vorbereitet bin, in drei Monate. Mein Pech dazu, ich entbinde gegen den 25.12., also genau wenn die ganze Family Ferien hat, so wird sie wirklich täglich im Krankenhaus vorbeischauen und wann möglich auch Zuhause! Wir wohnen "nur" 40 km auseinander, alles Autobahn, in 35 min. steht sie vor der Tür! #schock Ich hoffe wirklich, dass mich mein Mann weiterhin unterstützt und nicht Meinung ändert (oder so von den Geschwister usw. umgestimmt wird), ansonsten passiert noch ein Drama!

Wäre froh, wenn wir zwischendurch mal uns austauschen könnten!

Liebe Grüsse und Danke
Letizia

Beitrag von maeuschen1980 18.09.06 - 17:52 Uhr

Hallo Letizia,

lass den Kopf nicht hängen! Ich weiß, des ist echt so nervig und anstrengend und man kommt sich total bescheuert vor! Ich muss dazu sagen, ich habe Kinderarzthelferin gelernt, ich dürfte also ein bisserl Ahnung davon haben, wie man mit Kindern umgeht, aber meine SchwieMu hat mir nur Knüppel zwischen die Beine geschmissen. So ists bis heute. Meine Autorität als Mutter wird total untergraben, was immer ich sage, es wird immer, aber wirklich immer das Gegenteil gemacht! Und ich werd so ungefähr als böse Mama hingestellt. Dabei darf meine Maus wirklich viel!

Wenn du möchtest kannst du mich gerne anschreiben! Ich freu mich, wenn ich jemanden hab, mit dem ich über meine Schwiegermutter schimpfen kann! *ggg*

Alles Liebe und nix zu Danken

Julia

Beitrag von casi8171 18.09.06 - 11:12 Uhr

Hi

rede unbedingt mit der Frau und sag ihr JETZT, was du willst und was nicht. Wenn das Kind erstmal da ist, wird das noch viel schlimmer und sie wird sich immer weiter einmischen!

Um im Kreißsaal/oder vorm Kreißsaal dabei zu sein, müsstet ihr der Frau ja Bescheid sagen.. das würd ich halt einfach nicht machen.

lg

Melli + Finn + Pünktchen 17.SSW

Beitrag von trira051974 18.09.06 - 11:18 Uhr

Hallo,

wenn ich die Beiträge zum Thema Schwiemas lesen, mache ich jedes Mal drei Kreuze, denn anscheinend habe ich ein ausgesprochen seltenes Exemplar von "netter" Schwiema. Aber das nur am Rande.

Zu Deinem Problem: Da hilft nur reden und klar Deine Meinung vertreten, am aller besten mit Unterstützung Deines Mannes. Im Extremfall, wenn überhaupt keine Einsicht da ist, bekommt sie erst Bescheid, wenn das Kind da ist (also mehrere Stunden nach der Geburt) oder Du gibst im Kreißsaal bescheid, dass Du keinen Besuch haben willst oder das Kind irgendwo durch die KH-Flure getragen werden soll. Habe schon festgestellt, dass die Hebammen nette, subtile Methoden haben, nervende Verwandschaft freundlich aber konsequent aus dem snsiblen Bereich Kreißsaal hinauszukomplimentieren :-D
Ich hoffe mal, dass Dein Mann Dich unterstützt.

LG und eine schöne Restschwangerschaft

Beatrix 38+2

Beitrag von silverfire 18.09.06 - 11:25 Uhr

mensch du Arme #liebdrueck,

meine Schwiegerma kümmert sich auhc um Ihre anderen zwei Enkelchen, aber zum Glück besteht sie nicht drauf auch unseres in gleichen maßen betreuen zu wollen. Ich hab von Anfang an klar gesagt das wenn sie zu Besuch kommen will erst nach der geburt und wenn Kuchen usw. selbst bitte eben mitzubringen hat, kein Braten kein baby! :-p Da hielt sich Begeisterung mit dem besuchen shcon mehr in grenzen, konnte nicht verstehen wieso den ich keinen Kuchen backen will wenn Besuch kommt! #augen hi hi

Ich wünsch dir alles Gute, evtl hilft ja auch bei deiner eine einzige klare Ansage mit #schock Effekt! ;-)

Greetz, Silver und keks 17+3

Beitrag von anjol 18.09.06 - 11:38 Uhr

hallo

ich kann euch soooo gut verstehen. ich verstehe mich auch überhaupt nicht mit meiner schwiegermutter. sie mischt sich auch in alles ein und meint immer alles besser wissen zu müssen.
Und mich stellt sie dann hin wie der letzte trottel.
Das beste ist auch noch das wir im gleichen Haus zusammen wohnen und unsere wohnung über ihnen noch nicht fertig ist wohnen wir bei ihr im gästezimmer.
es ist einfach füchterlich ich beneide jeden hier der weit weit weg von seinen schwiegereltern wohnt.

Ich habe auch sehr viel angst das sie mir mein kind weg nimmt oder sehr vereinnahment ist wen der kleine erst mal da ist.

LG und Kopf hoch

Nicki

Beitrag von anni2005 18.09.06 - 11:43 Uhr

Die Angst hatte ich auch !! Du bist natürlich in einer sehr schlechten Lage, gemeinsames Haus, aber lass Dir nix gefallen !!! Erst als meine Kleine 5 Moante alt war und der Kampf ausgestanden war....da wir nur noch alle 4-6 Wochen jetzt Kontakt haben, meinerseits......ging es mir besser und ich fühlte mich FREI !!!!!!! Zwischen uns liegen 100 KM !!!!!!!!!! Das ist meine Rettung !!!!!!

Kopf Hoch arme MAMA......lass Dich von Deinem Mann unterstützen im Kampf..anders geht es nicht !! Nur zusammen könnt ihr was ändern !!!!

ANDREA

Beitrag von silverfire 18.09.06 - 11:52 Uhr

:-( Miene Schwiegerma wohnt ca 2 Km weit weg...#schock kann ja noch heiter werden...#schwitz

Beitrag von whiskiii 18.09.06 - 11:41 Uhr

kann bei dir richtig mitfühlen,
mir geht es ähnlich nur mit meiner eigenen mutter. sie hat auch schon ein bett gekauft, und windeln und zubehör, damit sie dann voll ausgerüstet ist (sie wohnt 3 stunden weg). mein et ist anfang november, und sie meinte dann das sie zur geburt gleich vorbei kommt und ein paar monate bleibt:-[
und danach will sie das kind dann gleich mitnehmen, angeblich kann ich ja damit eh nicht so viel anfangen....
bin da sehr froh das wenigstens meine schwiegermutter sich zurückhält und sich einfach nur auf das baby freut ohne irgendwelche ansprüche anzumelden.
aber es ist echt schwer mit meiner mum zu reden...
hatte letztens leichte wehen und bettruhe, aber sie hat nicht eingesehen das ich sie nicht besuchen fahre...hab kein auto, hätte mich mit bus und zug so an die 4 stunden quälen müssen
hoffe ja das es sich nach der geburt ändert, aber so ganz glauben kann ich es nicht. werde dann den kontakt wohl auch etwas einschränken#gruebel

Beitrag von anni2005 18.09.06 - 11:45 Uhr

Was geht denn bei Deiner Mama ab ???? Paar Monate bleiben, Kind mitnehmen.....???? as ist ja noch Schlimmer als mit Schwiegermütter....die gehen wenigstens irgendwann ......!!


Lass das auf keine Fall zu wenn Du das nicht willst !! Ich bin da ganz ehrlich...ich würde den kontakt abbrechen wenn man mich unterdruck setzen würde !!!!

Alles GUTE.......und viel glück !!!!
ANDREA

Beitrag von whiskiii 18.09.06 - 11:57 Uhr

hab auch schon daran gedacht, aber es ist halt nur meine mutter, da kann ich den rest der familie ja nicht auch noch dafür leiden lassen:-(
hab aber auch wenns mir schwerfiel ihr gesagt, das ich nicht will das sie länger bleibt, sondern nur kurz nach der geburt vorbei schauen kann. sie wird sich dran halten müssen, mein freund versteht sich nämlich jetztschon nicht mit ihr und hat dann auch kein problem sie wieder vor die tür zu setzen#kratz
aber leicht ist es für mich nicht...
wünsch dir viel glück bei deiner schwiegi, sie wirds sicher noch einsehen...spätestens wenn die besuche nachlassen#schein

  • 1
  • 2