Wechsel der Steuerklasse

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von katja199 18.09.06 - 10:58 Uhr

Hallo ihr Lieben,
bin normalerweise im KIWU Forum. Habe aber eine wichtige Frage, die ihr mir vielleicht beantworten könnt.
Wir heiraten Ende Oktober diesen Jahres standesamtlich. Nun stellt sich für uns die Frage der Steuerklassen. Im Moment sind wir beide in Klasse 1. Ich verdiene aber ca. 600 € mehr als mein Verlobter- werde aber hoffentlich jetzt bald schwanger (morgen ist meine IVF) und würde dann gerne 1-2 Jahre pausieren (bin Beamtin- mein Verlobter im öffentlicher Dienst).
Wie ist es nun am günstigsten mit den neuen Steuerklassen?
Vielleicht könnt ihr mir auch eine gute homepage empfehlen.

Danke für eure Antworten.

Katja

Beitrag von kato 18.09.06 - 11:23 Uhr

Hallo,

also da ihr beide "Gut"Verdiener seit würde ich euch zu IV / IV raten.
Haben wir auch genommen, aber bei uns ist der Unterschied nicht sehr hoch.
Aber da bei euch keiner unter 625 € liegt empfiehlt sich IV / IV.

Ich hoffe ich konnt helfen.

Gruß kato

Beitrag von merline 18.09.06 - 11:43 Uhr

bei etwa gleichem Verdienst (so wie bei uns auch) auf jeden Fall IV/IV wählen. Aber wenn du Kinderpause machst, ist das dann doch eh automatisch V/III oder? Also der nicht arbeitet, hat V und der andere III? Aber BIS du schwanger bist, würde ich die gleiche Steuerklasse empfehlen. Oder rechnet es einfach über einen Gehaltsrechner im Internet aus, was bei der und bei der anderen Klasse jeweils für euch rauskommt und vergleicht, wo ihr günstiger dran seid. Wenn ihr einfach von beide I in beide IV wechselt, ändert sich so gut wie gar nix. Öffentlicher Dienst (mein Verlobter auch) bekommt dann glaub ich so 20-30,- mehr raus.*g* Bei mir bleibt alles gleich.....



LG Merline

Beitrag von katja199 18.09.06 - 11:59 Uhr

Hallo Merline,
danke für deine Antwort. Beide Klasse 4 schwebte uns auch vor, aber ich habe es nicht so mit den Steuern. Kannst du mir noch verraten, wo ich einen Gehaltsrechner im Internet finde?
Lieben Dank.
Das mit der Kinderpause weiß ich auch noch nicht so genau. Dauert ja wenigstens mal noch 9 Monate.
Katja

Beitrag von merline 18.09.06 - 13:13 Uhr

z.B. hier:

http://www.nettolohn.de/
http://www.jobware.de/ra/vr/gr/gehaltsrechner.html

Beitrag von katja199 18.09.06 - 13:17 Uhr

Hallo Merline,
dnk dir, werde mich mal in den nächsten Tagen schlau machen. Will dem Staat schließlich nichts schenken.

Katja

Beitrag von osdream 20.09.06 - 13:46 Uhr

Hallo Katja,

"Will dem Staat schließlich nichts schenken."??? #schock ... sorry, aber der Spruch entspricht genau dem, was viele von Beamten denken!
Wenn das wirklich Deine Einstellung ist, dann denk mal darüber nach, von wem Du Dein Gehalt bekommst und was Du überhaupt an Steuern im Vergleich zu Nicht-Beamten zahlst.....#kratz

Grüße Anke

Beitrag von katja199 20.09.06 - 20:33 Uhr

Hallo Anke,
spät aber ich schicke dir noch eine Antowrt, denn ich weiß nicht, warum du dich in unsere Diskussion einmischt. Wenn du ein Problem mit Beamten hast, dann werd selbst eine. So schwer ist es nicht. Aber anscheinend fehlt dir der Grips dazu es so weit zu bringen.

Katja

Beitrag von osdream 20.09.06 - 21:19 Uhr

Nunja, ob man viel Grips braucht um Beamter zu werden, wirst Du selber wissen. Deine Aussage läßt mich nur sehr daran zweifeln, daß er dazu notwendig ist!

Im übrigen hab ich den Master in Steuerwissenschaften und Jura studiert. Und ich mußte nicht Beamtin werden, um einen tollen Job zu finden. Ich finde es nur immer wieder erstaunlich von Beamten solche Kommentare zu hören. Dem Staat nur nichts gönnen, aber sein Gehalt von ihm beziehen. Sehr komische Einstellung die Du da hast!!!

Achja, ich hab auch kein Problem mit Beamten. Einige von ihnen sollten nur mal überlegen, wer ihr Gehalt aufbringt. Das sind nähmich vor allem diejenigen, die brav ihre Steuern zahlen und keine Vergünstigungen genießen, wie (fast) alle Beamte.

Und nur zu Deiner Info: Ich gehöre zu den 45% Deppen, die jeden Tag durch ihre produktive Arbeit (die Betonung liegt auf Produktivität), dazu beitragen, daß Du, genauso wie die restlichen 55% , ihr Gehalt finanziert bekommen. Überleg mal, wie lange ein solches System noch funktionieren kann?

Ich bitte auch tausend mal um Entschuldigung mich hier eingemischt zu haben. Aufgrund meines Studiums und Deiner Forumsüberschrift dachte ich, ich kann Dir einen guten Rat geben. Nur das was ich dann als letzten Kommentar von Dir las, konnte ich nicht so einfach stehen lassen. Überleg mal, ob Deine Einstellung dem Staat gegenüber mit Deinem beruflichen Eid zu vereinen ist? Ich hab da sehr starke Zweifel daran!!!! Mich würde auch mal interessieren, was Dein Arbeitgeber bzw. Vorgesetzter zu einer solchen Äußerung zu sagen hat? Nach den Regeln, die in der freien Wirtschaft gelten, wäre hier eine Kündigung fällig!!

Achja, hier noch ein Lektüretip:
Frank Faust, Bernd W. Klöckner "Beamte - die Privilegierten der Nation; Wie unsere Staatsdiener kassieren, während Deutschland pleite geht"

Da es mich aber nicht weiter angeht, wie Deine Einstellung zu Deinem Status des Beamten ist, hänge ich mich hier auch nicht weiter rein. Hoffe aber mal, daß Dein Grips, den Du ja offensichtlich hast, doch mal Überlegungen zu Deinem Status und Deiner Aussage anstellen läßt.

Wünsche dennoch einen schönen Abend.