Selbständigkeit/Ich-AG... Finazielles

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von krilu3009 18.09.06 - 11:20 Uhr

Hallo zusammen...
hat jemand von Euch Ahnung wie das Finazielle läuft wenn man eine Ich-Ag hat oder eben selbständig ist? Ich habe erst seit 4 Monaten eine Ich-Ag... das ich eher wieder arbeiten muss, ist klar...aber wie das mit dem Geld läuft...noch keine Ahnung!
Vielen Dank für Euren Rat...
#herzlich
Tina

Beitrag von sabrina1980 18.09.06 - 11:26 Uhr

Hallo Tina,

bin in der selben Situation wie du.
Seit 1Mai 2006 bin ich auch freiberuflich und beziehe den Existenzgründerzuschuss.
Ich denke mal es läuft so weiter wie bisher!
Da wir ja selbstständig sind , haben wir eh kein Anspruch auf Mutterschutz und um erlich zu sein kann ich mir das auch nicht leisten, weil ich auf jeden Auftrag den ich bekommen kann,angewiesen bin. Ansonsten sagen die Auftraggeber Adieu:-(

Ansonsten, wenn zweifel bestehen einfach mal (die Zuständigen)fragen.

Lg
Sabrina mit #ei

Beitrag von pooki 18.09.06 - 11:41 Uhr

ich hab meine ich ag ganz normal weiterlaufen lassen, was aber auch bedeutet, dass ich die ganze zeit rentenversicherung und bfa zahlen musste - auch bei nicht-arbeiten. denn allein die zahlung von der aa verpflichtet dich diese abgaben zu zahlen.

du kannst natürlich die ich ag für die zeit in der du definitiv nciht arbeitest aussetzen, dann kannst du auch die anderen abgaben stoppen. allerdings kriegst du ja im ersten jahr noch recht viel ich ag- da lohnt sich das fast mehr trotzdem die abgaben zu zahlen.
wenn du weitermachst, kann du dich bei bfa und bund melden und deinen monatlichen beitrag auf das minimum runtersetzen lassen für die zeit in der du nicht arbeitest.

ich hab von meiner kk (bin nach wie vor gesetzlich) einen dicken fetten batzen mutterschutzgeld bekommen. davon hatte ich gar nichts gewusst und ich war mehr als erstaunt, als ich einmal 1300 und nochmal 1800 euro auf dem konto hatte. kk beitrag haben sie in der zeit nicht abgebucht. echt cool.