Welche Kosten kommen noch?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei Finanzen & Beruf aufgehoben. Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service Die besten Haushaltstipps.

Beitrag von teddie0815 18.09.06 - 12:06 Uhr

Hallo! Wir sind in der Bauendstufe, d. h. noch Malerarbeiten, Fliesen- und Laminatverlegen, Türen usw.. Nun meine Frage: welche Kosten außer die üblichen Material- und Handwerkerkosten kommen noch? Damit meine ich die Kosten von der Gemeinde usw. Kann mir einer helfen?

Vielen Dank!!!

Yvonne

Beitrag von verzweifelte04 18.09.06 - 12:34 Uhr

hallo!

also wenn ihr noch nicht bezahlt habt, dann

straßennutzungsgebühr
kanalanschlußgebühr
stromanschluß
versicherung für das haus
telefonanschluß


fällt mir jetzt so spontan ein.. wenn mir noch was einfällt melde ich mich *gg*

lg
moni

Beitrag von bert 18.09.06 - 12:41 Uhr

Hallo,

es kommt noch die Grunderwerbssteuer.
Erhebung der Müllgebühren.
Falls ein Notar beauftragt war kommt der auch nochmal zum Hand aufhalten.
Vielleicht muss das Grundstück neu eingemessen werden, da wird dann auch noch mal was fällig.

Alles Gute

Beitrag von verzweifelte04 18.09.06 - 12:53 Uhr

Hallo

grunderwerbssteuer und notar zahlt man ja schon beim kauf des grundstückes..

und müllgebühren etc sind ja monatl. kosten..

und ein grundstück wird doch nach einem bau nicht neu vermessen.... hab ich jedenfalls noch nie gehört...

lg moni

Beitrag von bert 18.09.06 - 13:00 Uhr

Hallo,

also unser Grundstück wurde nach Fertigstellung des Hauses neu eingemessen, dies wurde uns dann von der Gemeinde in Rechnung gestellt. Ob es berechtigt war oder nicht, war mir zu diesem Zeitpunkt egal, weil ich vom Bauen fix und fertig war.

Beste Grüße

Beitrag von verzweifelte04 18.09.06 - 13:08 Uhr

komisch...

normalerweise wir sowas wenn dann vor dem bauen gemacht, weil man ja vorher den plan einreichen muss und wenn dann etwas nicht passt etc. wird neu vermessen...

...aber ab und zu kommen da schon komische Sachen vor.. meine Eltern haben durch Zufall etwas entdeckt.. das Grundstück wurde bei ihnen zwar richtig vermessen, aber falsch ins GB eingetragen - jetzt steht 3/4 des ganzen Hauses auf dem Grundstück meiner Oma.. leider sind der Notar und der Vermessungstyp schon gestorben, jetzt müssen sie erneut vermessen lassen und alles nochmal bezahlen - würden die beiden noch leben, müssten sie nix bezahlen..

naja.. ab und zu läufts blöd..

lg
moni

Beitrag von kirke 18.09.06 - 15:04 Uhr

Hi,
Auch wenn es unsinnig klingt, das Gebäude wird auf jeden fall nochmal vermessen!
und das kostet je nach bundesland nochmal richtig Geld!
guckst du auch hier: http://www.bau.de/forum/dig/523.htm

Gruß
Kirke

Beitrag von verzweifelte04 18.09.06 - 15:19 Uhr

danke für die Info..

..ich bin Österreicherin und bei uns ist mir kein Fall bekannt.. aber wie heißts so schön, andere Länder, andere Sitten!

lg
moni

Beitrag von mauspapa03 20.09.06 - 19:11 Uhr

Da kommen noch die 1000 Euro für die Katasteramteintragung!